=> News 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
=> zurück zur Hauptseite

News-Archiv 2017




Di,14.11.2017

November ist City-OL-Zeit!

Ralph Körner nach dem Zieleinlauf unter dem Olympiaturm von BarcelonaWenn in den mitteleuropäischen Wäldern die OL-Saison längst beendet ist, zieht es viele OL-Enthusiasten in die Metropolen Europas - vor allem im Süden - wo die City-OLs, also Mittel- und Langdistanzen in urbanem Gelände, immer attraktiver werden.

Auch die Aktiven des OLV Landshut waren in den letzten Wochen wieder international sehr aktiv. Ralph Körner nahm an der Trofeu Internacional Ciutat de Barcelona teil. Das Event in der katalanischen Hauptstadt umfasste eine Mitteldistanz und eine Langdistanz auf dem Olympiaberg Montjuic, bei denen diffizile Feinorientierung im Labyrinth der Parkwege ebenso gefragt war wie knifflige Routenwahl zwischen Steilhängen, Sportanlagen und Sperrgebieten. Bei angenehmen, trockenen 20 Grad gelang Ralph in der Herrenelite mit den Einzelplatzierungen 9 und 13 am Ende auf Gesamtrang 8 sogar der Sprung in die Top Ten.

Britta Meißner lässt ihren Blick über das Luxemburger OL-Gelände schweifenSehr stark präsentierte sich währenddessen Britta Meißner beim Luxembourg City Race. Auf der anspruchsvollen Mitteldistanz direkt im Zentrum der Hauptstadt des Großherzogtums lief sie in der Damenelite auf den hervorragenden vierten Platz. Voraussetzung war ein nahezu fehlerfreier Lauf im durch große Höhenunterschiede zwischen der Oberstadt, dem Kirchberg und dem dazwischen liegenden tiefen Tal, durch hohe Festungsmauern und durch ein diffiziles Wegesystem mit vielen Treppen und teils mehreren Ebenen charakterisierten Terrain.

Andreas und Norberth Zölde strahlen nach dem Zieleinlauf im nebligen VenedigAn einem wahren Klassiker nahmen Norberth und Andreas Zölde erstmals teil: das Meeting Orientamento di Venezia ist zurück, mit zwei OLs im verwinkelten Gassenlabyrinth der Lagunenstadt. Die beiden Läufe boten einmal mehr das ganz spezielle Venedig-Flair. Sowohl der Nacht-OL am St.-Martins-Tag mit zahlreichen Stirnlampen, die über die Brücken huschten, als auch die Langdistanz durch die mit Touristen aus aller Welt gefüllten venezianischen Gassen und Plätzen waren das erwartet fantastische Erlebnis. Für Norberth hieß es am Ende Platz 18 in H 50 mit den Einzelplätzen 19 und 21, Andreas schaffte es in H 21 A mit Platz 8 sogar in die Top Ten. Er hatte in den beiden Läufen die Ränge 8 und 11 belegt.

Auch beim zeitgleich stattfindenden Bilbao City Race in der baskischen Hauptstadt war das OLV-Trikot zu erblicken. Platon von Hirschheydt hielt hier die Landshuter Fahne hoch und startete sowohl beim Nacht-OL im Park rund um das Guggenheim-Museum als auch bei der Langdistanz durch die Straßen und Gassen, Hinterhöfe und Plätze von Bilbao. In der stark besetzten H 35 kam er dabei auf die Plätze 35 und 132.

=> HOMEPAGE TROFEU INTERNACIONAL CIUTAT DE BARCELONA

=> HOMEPAGE LUXEMBOURG CITY RACE

=> HOMEPAGE MEETING ORIENTAMENTO DI VENEZIA

=> HOMEPAGE BILBAO CITY RACE



Di,07.11.2017

Endstand im Isar-Cup 2017

Anna Schöps (OLV Landshut) siegte bei den Damen ADie Beteiligung am Isar-Cup, der OL-Serie des OLV Landshut, ging im Jahr 2017 gegenüber dem Einbruch im Vorjahr wieder erfreulich nach oben. 183 Klassierte in den fünf Wertungskategorien bedeuteten ein Plus von über einem Drittel gegenüber 2016 und auch die Starts stiegen um über 20 % auf nunmehr 379, was im Schnitt 63 Teilnehmer pro Lauf bedeutete. Die sechs Cup-Etappen fanden wie immer von April bis Oktober statt. Diesmal ging es im April nach Götzdorf, im Mai nach Garching, im Juni nach Adlkofen, im Juli nach Gangkofen, sowie im September nach Landshut-Auloh und im Oktober nach Ergolding. Der Wettergott meinte es in diesem Jahr besonders gut mit dem OLV Landshut. Nur an einem der sechs Termine gab es einen Kurzen Regenschauer, und selbst da war der warme Sommerregen angesichts der hohen Temperaturen an diesem Tag mehr als willkommen.

Ronny Natho (OC München) gewann bei den Damen ADer gastgebende OLV Landshut war mit 41 Klassierten und 116 Starts so aktiv wie nie und setzte einmal mehr die beiden Höchstmarken. In je zwei Kategorien kamen die Sieger vom OLV Landshut und vom OC München, eine Kategorie ging an den TV Osterhofen.

Bei den Damen A gab es einen bis zum Schluss spannenden OLV-internen Zweikampf um den Gesamtsieg. Am Ende hatte Anna Schöps die Nase vorne und gewann vor Britta Meißner. Den dritten Platz eroberte Olga Manoilova (OC München). Die Kategorie Herren A wurde von Bayerns besten Jungsenioren dominiert, die den Hauptklassenläufern keine Chance ließen. Die ersten vier Plätze sind identisch mit dem BayernCup-Endstand in H 35: es siegte Ronny Natho (OC München) vor seinem Vereinskameraden Andreas Enborg auf Rang zwei, sowie den beiden OLV-Athleten Uwe Weid und Ralph Körner auf den Rängen drei und vier.

Gertrud Liebl (TV Osterhofen) war bei den Damen B erneut die Beste.Die Kategorie Damen B war einmal mehr eine klare Angelegenheit für Gertrud Liebl (TV Osterhofen), die mit Maximalpunktzahl 400 gewinnen konnte. Auf Rang zwei landete Simone Mörtl (TSV Jetzendorf), gefolgt von den besten Landshuter Athletinnen Jana Ropertz und Heike Oechler auf den Plätzen drei und vier. Klar in der Hand des OLV Landshut war hingegen die Kategorie Herren B. Hier gewann nach einem spannenden Zweikampf Markus Blaschke mit Maximalpunktzahl 400 vor Helge Zoltner. Im Duell um Platz drei setzte sich Youngster Jakob Oechler am Ende noch gegen Altmeister Gerhard Werthmann durch. Damit war der Vierfach-Erfolg für die Gastgeber perfekt.

Bei den Schülern C ging der Sieg am Ende an Yara Natho (OC München), knapp gefolgt von Moritz Oechler (OLV Landshut). Hinter der drittplatzierten Leonie Natho (OC München) platzierte sich der Nachwuchs des OLV Landshut mit Lukas Oechler, Moritz Pilz und Malin Klein auf den Rängen vier bis sechs.

Nichts Neues gibt es von der Vereinswertung zu vermelden, wo erneut der OLV Landshut siegreich war, aber mit 8.437,71 Punkten immerhin einen neuen Rekord aufstellte. Dahinter kamen wie im Vorjahr der OC München (4.757,58 Punkte) und der TV Osterhofen (2.576,72 Punkte) auf die weiteren Plätze. Die Sieger und Platzierten des Isar-Cups werden auch in diesem Jahr beim Landshuter Nikolaus-OL Anfang Dezember geehrt.

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Sa,21.10.2017

Dornen-Challenge zum Isar-Cup-Abschluss

Britta Meißner (OLV Landshut) siegte mit gerade einmal zwei Sekunden Vorsprung bei den Damen ADer Isar-Cup 2017 ist erfolgreich abgeschlossen. Zum 6. Wertungslauf im Klosterholz bei Ergolding wurde den Teilnehmern noch einmal alles abverlangt. Das sehr dicht bewachsene, teils äußerst dornige Gelände, die ständig wechselnden Grünstufen und die sehr alte Karte, die aufgrund des Umfangs nur punktuell überarbeitet werden konnte, machten den Lauf zu einer Herausforderung. Knapp 60 Teilnehmer starteten auf die drei interessanten Bahnen, die das Organisatorenteam Andrea Schultze, Christoph Körner, Markus Blaschke und Lukas Blaschke auf engstem Raum in den teilweise überarbeiteten, aber eben auch sehr "grünen" Südostteil der Klosterholz-Karte gelegt hatte.

Nachwuchstalent Jakob Oechler (OLV Landshut) lief bei den Herren B die BestzeitBei den Damen A über rund 5,7 km gab es im vereinsinternen Kampf der Eliteläuferinnen des OLV Landshut um den Tagessieg eine Sekundenentscheidung: Britta Meißner lag am Ende gerade einmal zwei Sekunden vor Anna Schöps auf Platz eins. Den dritten Rang holte Olga Manoilova (OC München).

Knapper als erwartet war es auch bei den Herren A, wo Andreas Enborg (OC München) vor Josef Fenzl jun. (TSV Bernhardswald) und Ronny Natho (OC München) gewann. Auf Rang vier folgte mit Ralph Körner der beste Starter des versnstaltenden OLV Landshut.

Bei den Damen B über rund 4,0 km konnte Seriensiegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen) einen komfortablen Vorsprung von über sieben Minuten herauslaufen. Sie siegte vor Heike Oechler (OLV Landshut) und Verena Hötzinger (TSV Natternberg).

Großer Andrang herrschte am Start des 6. Isar-Cup-OLsEine kleine Überraschung gab es bei den Herren B, wo der erst elfjährige Jakob Oechler (OLV Landshut) die gesamte erwachsene Konkurrenz hinter sich ließ. Die Plätze zwei und drei holten Eckart Voskamp und Alois Kirsch (beide OC München).

Beim Nachwuchs in der Kategorie Schüler C war Yara Natho (OC München) am schnellsten, gefolgt von Moritz Oechler und Moritz Pilz (beide OLV Landshut), in der Rahmenkategorie Offen C lief die Finnin Tuija Olli (Tarpian Suunta) die schnellste Zeit.

Nach sechs Läufen stehen nun auch die Sieger und Platzierten in den fünf Kategorien des Isar-Cups 2017 fest. Ein gesonderter Bericht zur Gesamtwertung folgt, die Siegerehrung wird wie gewohnt im Rahmen des Landshuter Nikolaus-OLs Anfang Dezember durchgeführt.

=> ERGEBNISLISTE 6. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Do,19.10.2017

Isar-Cup-Finale im Klosterholz

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Klosterholz''Der Isar-Cup des OLV Landshut kehrt zurück ins Klosterholz bei Ergolding. Am kommenden Samstag, 21. Oktober 2017 ist damit eines der traditionsreichsten OL-Gelände im Raum Landshut Austragungsgebiet für den sechsten und abschließenden Wertungslauf des diesjährigen Isar-Cups. Das Organisatorenteam Andrea Schultze, Christoph Körner und Markus Blaschke hatte bereits im Vorfeld alle Hände voll zu tun, die lange nicht genutzte Karte teilweise zu aktualisieren. Mit Spannung dürfen nun die sicher anspruchsvollen und abwechslungsreichen Bahnen erwartet werden.

Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr am Wanderparkplatz im Südosten des Klosterholzes, erreichbar über den Landshuter Stadtteil Hascherkeller. Wie immer werden die drei Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) angeboten.

=> AUSSCHREIBUNG 6. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> TREFFPUNKT WANDERPARKPLATZ KLOSTERHOLZ

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,18.10.2017

OL erneut ein Highlight beim Schulsport-Projekttag

Die Teilnehmer des Orientierungslaufs beim diesjährigen Schulsport-ProjekttagAuch bei der sechsten Auflage des alljährlichen Schulsport-Projekttags "Schüler erkunden Vereine" für die Landshuter Grundschulen durfte der Orientierungslauf als Programmpunkt nicht fehlen. Der Schul-OL hat sich beim Projekttag als eines der Highlights fest etabliert. 35 Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Nikola Landshut gingen in diesem Jahr beim von Ralph Körner und Angelika Schöps organisierten Schul-OL auf dem Sportgelände des ETSV 09 Landshut an den Start.

Zwei Teilnehmerinnen in AktionVier kurze Runden mit je rund 700 Metern Länge kreuz und quer über das flache Sportgelände standen für die Dritt- und Viertklässler zur Auswahl. Zwei Schülerinnen und fünf Schüler schafften es sogar, innerhalb der verfügbaren Zeit alle vier angebotenen Runden abzulaufen, drei davon mit allen 32 Posten. "So viel bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht gelaufen ... aber es hat soooo Spaß gemacht!", brachte es einer der teilnehmenden Schüler nach seinem letzten Zieleinlauf freudestrahlend auf den Punkt.

Das beste Ergebnis bei den Jungen erzielte Julian Fiedler aus der Klasse 4 b mit allen 32 Posten in einer Zeit von 65:06 Minuten, schnellstes Mädchen war Maria Bilic aus der Klasse 4 a mit 30 Posten in einer Zeit von 66:06 Minuten. Beim abschließenden Gruppenfoto waren sich alle Kids einig, dass dieser Schusport-Projekttag dank des Orientierungslaufs einmal mehr viel Freude bereitet hat.

=> ERGEBNISLISTE SCHULSPORT-PROJEKTTAG 2017

=> URKUNDEN SCHULSPORT-PROJEKTTAG 2017



So,15.10.2017

Sonniger ARGE ALP OL in Vorarlberg

Die OLV'ler beim ARGE ALP OL 2017Elf OLV-Mitglieder gingen mit dem knapp 100-köpfigen Bayernteam beim ARGE ALP Orientierungslauf in Vorarlberg an den Start. Der Staffellauf in Bregenz und der Einzellauf in Göfis waren begleitet von sonnig-warmen Temperaturen und tollem Spätsommerwetter.

Der Staffelwettkampf wurde in einem sehr steilen Gelände ohne jegliche Flachpassagen ausgetragen. Das beste Ergebnis der Landshuter erreichte Uwe Weid mit der ersten bayerischen H35-Staffel, die Silber gewann. Andrea Schultze schrammte mit der bayerischen D55-Staffel als Vierte knapp an Bronze vorbei. Siebte Plätze gab es für Anna Schöps und Britta Meißner mit der bayerischen Damenelite-Staffel und für Ralph Körner mit dem zweiten H35-Team, Jakob Oechler wurde mit dem zweiten H14-Team Achter. Gregor Sturm und Frederik Seeger schlugen sich mit dem vierten bayerischen Herrenelite-Team wacker und kamen auf Rang 17, in der nicht zur Länderwertung zählenden Nachwuchsklasse H12 wurden Moritz Oechler und Lukas Oechler Zehnter.

Beim Einzellauf warteten weniger Steilhänge, aber dafür ein sehr dicht mit Brombeeren bewachsener Wald auf die OL-Sportler, die teils zahlreiche Schrammen davontrugen. Gleich einige Landshuter konnten in die Top Ten ihrer Kategorien laufen. Uwe Weid kam in H40 auf Rang sechs, Jakob Oechler in H12 und Jana Ropertz in D40 kamen auf Platz sieben und zehnte Plätze erliefen sich Andrea Schultze in D55 und Ralph Körner in H35. In den Elitekategorien landeten bei den Damen Britta Meißner und Anna Schöps auf den Rängen 13 und 16, bei den Herren Gregor Sturm auf Platz 26.

=> WEITERE INFOS ZUM ARGE ALP OL 2017



Do,12.10.2017

Faszinierende Balkan-OL-Tour

Die OLV-Orientierer am Strand von AlbanienKürzlich fanden internationale OL-Wettkämpfe in Albanien und Mazedonien statt. Auch der OLV Landshut war bei beiden Events vertreten. Britta und Ralph Meißner waren einmal mehr eifrig dabei, weitere OL-Länder zu sammeln, Anna Schöps und Gregor Sturm wagten sich auf eine Fahrradtour mit dem Tandem entlang des Balkans.

Damenelite-Siegerehrung in Mazedonien mit Britta Meißner auf Rang zweiBeim 3-Tage-OL "Albanian O Days" in und um Tirana waren gerade einmal 16 Läufer aus sieben Nationen am Start. Mit Britta Meißner, Anna Schöps und Gregor Sturm starteten jedoch alleine drei davon für den OLV Landshut. Es warteten drei abwechslungsreiche Etappen auf die OL-Sportler: eine ruppige Mitteldistanz-Etappe auf dem Dajti, dem "Hausberg" von Tirana, eine atemberaubende Etappe auf der Halbinbsel Cap Rodon direkt am Mittelmeer mit Start und Ziel am Strand und eine Sprint-Etappe direkt in den Gassen Tiranas.

Aufgrund der geringen Starterzahl gab es keine Gesamtwertung. Die beste Platzierung für Gregor Sturm auf der Bahn A war ein zweiter Platz auf der zweiten Etappe, auf der Bahn B waren drei sechste Plätze die beste OLV-Ausbeute: für Anna Schöps auf der ersten und Britta Meißner auf der zweiten und dritten Etappe.

Während es für die beidem Tandem-Radler wieder zurück nach Deutschland ging, reiste Familie Meißner weiter nach Mazedonien zum 3-Tage-OL MOCPA. Hier waren rund 110 Teilnehmer aus 14 Nationen am Start. Die Wettkämpfe starteten mit einem Spirnt in Krushevo, der höchstgelegenen Bergstadt Mazedoniens, es fogten zwei Etappen in offenem Gelände mit Felsen, Felsplatten und Ruinen und somit höchsten orientierungstechnischen Ansprüchen.

Britta Meißner konnte sich an allen drei Tagen auf dem zweiten Rang in der Damenelite platzieren und damit auch Silber in der Gesamtwertung sicherstellen. Highlights waren das traditionelle mazedonische Dinner für alle Teilnehmer, die emotionale Siegerehrung und natürlich die atemberaubende Landschaft.

=> HOMEPAGE ALBANIAN O DAYS 2017

=> HOMEPAGE MOCPA 2017



So,08.10.2017

OLV Landshut "stadtradelt" fast 5.000 Kilometer

Logo der Aktion ''Stadtradeln''Zum zweiten Mal beteiligte sich der OLV Landshut aktiv an der deutschlandweiten Aktion "Stadtradeln", die in Landshut von 9. bis 29. September ausgetragen wurde. Einmal mehr galt es, ohne Wettbewerbscharakter möglichst viele Radkilometer zu sammeln und damit die Umwelt zu schonen. Nachdem der OLV Landshut im Vorjahr knapp 1.900 Kilometer geradelt war, kamen in diesem Jahr satte 4.837 Kilometer zusammen, was einer rechnerischen Einsparung von 696,8 kg CO² entspricht. Damit landeten die OLV-Radler unter den 31 Teams auf einem hervorragenden sechsten Platz. Bei der Strecke je Teammitglied lag der OLV mit durchschnittlich 322,4 Kilometern sogar auf Rang vier.

Maßgeblichen Anteil am hervorragenden Abschneiden des OLV Landshut hatten Wolfgang Schöps und Gerhard Werthmann, die in den drei Wochen der Aktion jeweils über 1.000 Kilometer mit dem Rad zurücklegten. Doch auch Gregor Sturm und Anna Schöps brachten es mit einer Tandem-Tour auf den Balkan auf jeweils weit über 700 Kilometer. Aber auch die anderen der 15 teilnehmenden OLV'ler beteiligten fleißig sich an der Aktion. Damit war der OLV Landshut die zehntgrößte Gruppe.

Insgesamt waren an der Landshuter Aktion knapp 700 Radler beteiligt, die insgesamt über 121.000 Kilometer sammelten. Nachdem die Aktion den teilnehmenden OL-Sportlern einmal mehr großen Spaß gemacht hat, ist auch im kommenden Jahr die Teilnahme des OLV Landshut am "Stadtradeln" geplant.

=> HOMEPAGE DER AKTION "STADTRADELN"



Di,03.10.2017

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften in Süssenbach

Csaba Rácz wurde Niederbayerischer Meister in H 45Einmal mehr ging der OLV Landshut als erfolgreichster Verein aus den Niederbayerischen Meisterschaften hervor: nicht weniger als sechs Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen konnten die OLV-Orientierer im anspruchsvollen Felsengelände westlich von Süssenbach sammeln. Die OLG Regensburg war in diesem Jahr Ausrichter der parallelen Bezirksmeisterschaften für Niederbayern und die Oberpfalz und bot den Teilnehmern sehr fordernde Bahnen im tollen Terrain der letztjährigen Deutschen Mitteldistanz-Meisterschaften.

Jakob Oechler sicherte sich Gold in H 14Der OLV-Nachwuchs glänzte allein mit vier Medaillen: in H 14 sicherte sich Jakob Oechler den Titel, in H 12 feierten Moritz Oechler vor Lukas Oechler einen Doppelsieg und in D 12 konnte sich Malin Klein über Silber freuen. In den Elitekategorien gab es zwei Mal Silber durch Britta Meißner bei den Damen und Christoph Körner bei den Herren.

Die fleißigsten Medaillensammler waren jedoch einmal mehr die Landshuter Senioren: gleich vier Titel durch Andrea Schultze in D 55, Ralph Körner in H 35, Csaba Rácz in H 45 und Helge Zoltner in H 55 konnten eingefahren werden. Hinzu kommen zwei Bronzemedaillen durch Arndt Werthmann in H 55 und Gerhard Werthmann in H 65.

Leider präsentierte sich das Wetter kühl und etwas wechselhafter mit leichten Regenschauern, aber immerhin auch kurzen sonnigen Abschnitten. Ein weiterer Wehrmutstropfen war, dass bei der anschließenden Siegerehrung im Vereinsheim des SV Süssenbach noch keine Medaillen vergeben werden konnten, da die Lieferung nicht mehr rechtzeitig eingetroffen war. Aber alle Sieger und Platzierten erhalten sie in Kürze nachgereicht, so auch die zwölf Landshuter Medaillengewinner.

=> ERGEBNISLISTE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2017



Sa,30.09.2017

Sekundenentscheidungen im Naturschutzgebiet

Ronny Natho (OC München) krönte sich zum Landshuter Stadtmeister 2017Anlässlich der diesjährigen offenen Landshuter Stadtmeisterschaften, die im Rahmen des 5. Orientierungslaufs zum Isar-Cup 2017 ausgetragen wurden, präsentierte der ausrichtende OLV Landshut den Teilnehmern mit einem der ganz seltenen OLs auf dem ehemaligen Standortübugnsgelände Landshut-Auloh ein besonderes Highlight. Die knapp 70 Starter präsentierten den Orientierungslauf einmal mehr als naturnahe und naturschonende Sportart und bestätigten damit die von der Bezirksregierung erteilte Befreiung, um die Veranstaltung im Naturschutzgebiet überhaupt durchführen zu können.

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Spätsommerwetter warteten von Uwe Weid gelegte, teils sehr laufbetonte Bahnen über die Wiesenbereiche des Geländes mit kurzen Abstechern in die kleinen Waldgebiete auf die Teilnehmer. Vor allem gegen Ende der Runden war auch Routenwahl gefragt, um Täler und Dickichte zu umgehen. Den Teilnehmern hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen.

In der Kategorie Damen A über rund 6,1 km sicherte sich Anna Enborg (OC München) den Tagessieg und damit auch den Landshuter Stadtmeistertitel, der traditionell offen ausgelaufen wird. Nicht weit dahinter lag Anna Schöps (OLV Landshut) auf dem Silberrang und Olga Manoilova (OC München) auf dem Bronzeplatz.

Anna Schöps (OLV Landshut) sicherte sich Stadtmeisterschafts-Silber bei den DamenBei den Herren A lief Ronny Natho (OC München) ungefährdet zum Tagessieg und Stadtmeistertitel. Im Kampf um Silber gab es eine Sekundenentscheidung zugunsten Andreas Enborg (OC München), der gerade einmal eine einzige Sekunde schneller war als Vilhelm Lukács (OLV Landshut) auf dem Bronzerang. Damit führte dieser auch eine Phalanx von OLV-Athleten an, denn Christoph Körner, Ralph Körner, Frederik Seeger und Csaba Rácz folgten gleich dahinter auf den Rängen vier bis sieben, teils ebenfalls nur um Sekunden voneinander getretnnt.

Auf der nicht zur Stadtmeisterschaftswertung zählenden Bahn B über rund 4,3 km konnte bei den Damen B Gertrud Liebl (TV Osterhofen) die Bestzeit erzielen und damit Veronika Engl und Verena Hötzinger (beide TSV Natternberg) auf die weiteren Plätze verweisen. Beste OLV-Läuferinnen waren Andrea Schultze und Linda Pilz auf den Rängen fünf und sechs.

Eine Sekundenentscheidung gab es auch um den Sieg bei den Herren B. Im OLV-Landshut-internen Duell hatte dabei Markus Blaschke um sieben Sekunden gegenüber Helge Zoltner die Oberhand. Platz drei ging hier an Stefan Hötzinger (TSV Natternberg) und auch hier zeigten die OLV-Athleten eine gute Teamleistung mit Jakob Oechler, Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann auf den Plätzen fünf bis sieben.

Siegerehrung der Medaillengewinner in den neu eingeführten SchülerkategorienDie Kategorie Schüler C über rund 2,2 km gewann Moritz Oechler vor Lukas Oechler (beide OLV Landshut) und Leonie Natho (OC München). Aufgrund der guten Beteiligung wurden kurzerhand auch Stadtmeistertitel und Medaillen bei Jungen und Mädchen ausgelobt. Während bei den Jungs mit Moritz Oechler vor Lukas Oechler und Lukas Blaschke alle drei Medaillen an den Nachwuchs des OLV Landshut gingen, holte der OLV bei den Mädchen durch Malin Klein Bronze hinter der neuen Stadtmeisterin Leonie Natho (OC München) und der Silbermedaillengewinnerin Ronja Beierkuhnlein (Landshut).

Die Siegerehrung fand unmittelbar im Anschluss an den Lauf statt und wurde von Ralph Körner als OLV-Vorsitzenden und Jakob Oechler als Vertreter des Organisationsteams vorgenommen. Da aufgrund technischer Probleme der gewohnte Service bei OLV-Veranstaltungen in Form der Zwischenzeitenausdrucke diesmal leider nicht möglich war, gibt es neben den Zwischenzeiten als Datei auch Schnellwertungsabschnitte zum Selbstdruck.

=> ERGEBNISLISTE 5. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017 & 14. LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> SPORTIDENT-ABSCHNITTE ZUM SELBST AUSDRUCKEN

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,24.09.2017

Leckerbissen zum Herbst-Auftakt des Isar-Cups in Landshut

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Standortübungsplatz Auloh''Am kommenden Samstag, 30. September 2017 startet der Isar-Cup 2019 mit dem 5. Wertungslauf in die Herbst-Saison. Der OLV Landshut präsentiert den OL-Freunden ein Highlight: erst zum dritten Mal wird eine OL-Veranstaltung auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Landshut-Auloh stattfinden. Dem OLV Landshut ist es noch einmal gelungen, die Genehmigung für einen OL in diesem Naturschutzgebiet zu erhalten. Die Teilnehmer können sich auf einen sehr interessanten Mix aus offenen, teils objektreichen Wiesenarealen und kleinen, interessanten Waldstücken mit Routenwahlmöglichkeiten im Steilhangbereich des Westteils des Geländes freuen.

Die Ausrichtung liegt in den Händen von Uwe Weid, Heike Oechler und Jakob Oechler, Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr am nördlichen Rand des Standortübungsgeländes nahe Stallwang. Wie immer werden die drei Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) angeboten.

Im Rahmen der Veranstaltung werden auch die 14. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgelaufen. Die Meisterschaftswertung erfolgt bei Damen und Herren jeweils auf der längsten Bahn A. Es wird auf jeden Fall neue Titelträger geben, da beide Titelverteidiger aus dem Vorjahr nicht am Start stehen werden.

=> AUSSCHREIBUNG 5. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> TREFFPUNKT NORDRAND STANDORTÜBUNGSPLATZ AULOH

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,17.09.2017

OLV-Staffeln überzeugen beim Team-Wochenende

Das H145-Team Vilhelm Lukács, Helge Zoltner und Csaba Rácz (v.l.) wurde bei Staffel und Mannschaft jeweils Fünfter.Mit starken und konstanten Ergebnissen konnten die beiden Trios des OLV Landshut bei den Deutschen Staffelmeisterschaften und den Deutschen Mannschafts-Bestenkämpfen in Pulsnitz östlich von Dresden überzeugen.

Bei beiden Wettkämpfen wartete ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Gelände mit gut belaufbaren Hochwald- und schwer durchkämpfbaren Dickichtbereichen, zahlreichen Steinen und Felsen, sowie vielen Höhenmetern auf die Dreierteams aus ganz Deutschland. Während die Staffel am Samstag noch unter bewölktem Himmel stattfand, kam zum aufgeteilten Mannschaftslauf am Sonntag die Sonne hinter den Wolken hervor und sorgte für noch angenehmere Temperaturen.

Das H19-Team Christoph Körner, Ralph Körner und Uwe Weid (v.l.) wurde bei Staffel und Mannschaft jeweils Elfter.Das OLV-Seniorenteam in der Kategorie H 145 (Gesamtalter) bestand aus Vilhelm Lukács, Helge Zoltner und Csaba Rácz. Mit starken Staffelläufen und einer guten Mannschaftsaufteilung konnte sich das Trio bei beiden Wettkämpfen als bestes bayerisches Team jeweils auf dem fünften Rang platzieren und damit die besten Staffel- und Mannschaftsplatzierungen des OLV Landshut auf Bundesebene überhaupt einfahren.

Äußerst achtbar schlug sich auch das OLV-Eliteteam mit Christoph Körner, Ralph Körner und Uwe Weid. Beim Staffellauf arbeitete sich das Team Platz um Platz nach vorne und schrammte am Ende als Elfter nur um wenige Meter an der Top Ten vorbei. Damit konnte der bereits zweimal erreichte Bestwert für OLV-Elitestaffeln erneut eingestellt, aber knapp nicht verbessert werden. Bei der Mannschaft brachte eine solide Aufteilung wie am Vortag den elften Rang ein, durch eine geringfügig bessere Aufteilung wäre sogar ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen, da die vor den Landshutern liegenden Teams teilweise nicht weit weg lagen.

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN STAFFEL-OL 2017

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE BESTENKÄMPFE MANNSCHAFTS-OL 2017



Di,12.09.2017

Silbermedaillen und Siege für den OLV auf der Rusel

Die strahlenden OLV-Silbermedaillengewinner Jakob Oechler und Jana RopertzAuf der Rusel bei Deggendorf fanden am vergangenen Wochenende die beiden abschließenden Läufe der Landes-OL-Saison 2017 statt. Zunächst richtete der TV Osterhofen bei bestem Spätsommerwetter die Bayerischen Meisterschaften über die Langdistanz aus, am Tag darauf organisierte der SV Mietraching bei nassen Bedingungen den 7. BayernCup-OL über die Mitteldistanz. An beiden Tagen wartete anspruchsvolles Bayerwaldgelände mit vielen Höhen und Felsen auf die Teilnehmer.

Die elf Starter des OLV Landshut konnten bei den Langdistanz-Meisterschaften diesmal zwar keinen Titel erringen, aber es gab zwei Mal Silber durch Jakob Oechler bei den Schülern H 12 und Jana Ropertz bei den Seniorinnen D 45 zu bejubeln. Leider an den Medaillen vorbei liefen die Mitfavoriten Andrea Schultze mit Platz vier in D 55, Helge Zoltner mit Rang vier in H 55, Gerhard Werthmann auf Platz sechs in H 65 und Csaba Rácz auf Rang sieben in H 45. Mit Rang fünf überzeugte Florian Lang in H 35, Christoph Körner in der Herrenelite und Arndt Werthmann in H 65 wurden jeweils Achte. Einen vierten Platz steuerte zudem Lukas Oechler in der Rahmenklasse Schüler B bei.

Helge Zoltner glänzte als Tagessieger in H 55 beim BayernCup-Finale.Deutlich besser lief es für die 12 gestarteten OLVler bei der Mitteldistanz am Sonntag. Gleich drei OLV-Tagessiege standen da zu Buche. Jakob Oechler gewann in H 12, Helge Zoltner siegte in H 55 und Lukas Oechler war Schnellster bei den Schülern B. Aufs Podium schaffte es auch Arndt Werthmann als Dritter in H 65, die Viertplatzierten Britta Meißner in der Damenelite und Jana Ropertz in D 45 orientierten knapp am Stockerl vorbei. Weniger gut lief es bei Gerhard Werthmann auf Platz sechs in H 65, Florian Lang und Roger Ebert als Siebtem bzw. Achtem in H 35 und Moritz Oechler als Achtem in H 12. James Ebert kam bei den Schülern B auf Platz 13 ins Ziel.

Gerhard Werthmann stand bereits vor dem Saisonfinale als BayernCup-Gesamtsieger in H 65 fest.In der BayernCup-Gesamtwertung konnten sich vier OLV-Athleten einen Podestplatz sichern. Bereits als souveräner Gesamtsieger fest stand vor dem Abschlusswochenende Gerhard Werthmann in H 65. Den zweiten Platz sicherten sich Andrea Schultze in D 55 und Vorjahressieger Jakob Oechler in H 12. In der Damenelite kämpfte sich Titelverteidigerin Britta Meißner gegen starke Konkurrenz auf den dritten Gesamtrang.

Am dichtesten dran am Podium waren von den übrigen der 19 Klassierten des OLV Ralph Körner als Vierter in H 35 und Jana Ropertz als Fünfte in D 45. Doch auch Klaus Huber auf Platz sechs in H 55, Arndt Werthmann auf Rang sechs in H 65, Florian Lang auf Platz sieben in H 35 und Christoph Körner auf Rang neun in der Herrenelite schafften es unter die Top Ten.

In der Vereinswertung Bayernpokal verteidigte der OLV Landshut mit 4482,67 Punkten seinen fünften Platz ein weiteres Mal klar, hatte aber weiter nach vorne keinerlei Chancen. Im Bayerischen Nachwuchspokal rangiert der OLV mit 445,82 Punkten und Rang acht einen Platz besser als im Vorjahr.

Im Rahmen des Landes-OL-Wochenendes auf der Rusel gab es für den OLV Landshut im Übrigen noch zwei weitere Jubiläen: es wurden der Wettkampfstart Nummer 5.000 für den Verein absolviert und der Sieg Nummer 750 eingefahren - wahrlich stolze Zahlen in gut zehn Jahren des Bestehens des Vereins.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN LANG-OL 2017

=> ERGEBNISLISTE 7. BAYERNCUP-OL 2017

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2017



So,03.09.2017

Trainingswochenende als würdiger Ersatz

In der Theorieeinheit kam auch das Geländemodell zum EinsatzEigentlich hatten die OLV-Aktiven anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Vereinsgründung ein Hüttenwochenende mit OL-Training und geselligem Beisammensein im Bayerischen Wald geplant. Das schlechte Wetter mit Dauerregen und niedrigen Temperaturen machte den Planungen jedoch einen Strich durch die Rechnung, so dass nach reiflicher Überlegung das Hüttenwochenende abgesagt wurde.

Gruppenbild bei der abschließenden Trainingseinheit im Pfettracher HolzDa die Landshuter OLer aber als Outdoorsportler trotz des Mistwetters nicht ganz auf Training und die Gemeinschaft verzichten wollten, wurden kurzerhand zwei Trainingstage in und um Landshut auf die Beine gestellt, die sehr gut besucht und den Umständen entsprechend auch wettertechnisch sogar ganz in Ordnung waren. Los ging es am Samstag mit einer Indoor-Theorieeinheit von Uwe Weid zum Thema Höhenbild und Karte, bei dem auch ein 3D-Geländemodell und ein LEGO-OL-Wald (!) zum Einsatz kamen.

Im Anschluss wartete ein von Florian Lang ausgerichtetes und zum Glück nur leicht verregnetes OL-Training auf dem ehemaligen Standortübungsgelände Landshut-Auloh, bei dem verschieden lange und schwere Runden zur Verfügung standen, bevor man den Trainingstag beim gemeinsamen Abendessen ausklingen ließ.

Doch gleich am Sonntag Morgen standen die OL-Sportler wieder auf der Matte, diesmal beim von Ralph Körner vorbereiteten Schlaufen-OL als Postensetzübung im Pfettracher Holz. Sechs verschiedene Schlaufen mit jeweils gut einem Kilometer Länge standen bei trockenen äußeren Bedingungen zur Auswahl, bis zu fünf wurden von den immerhin 17 Teilnehmern wahlweise mit normaler oder Höhenlinienkarte absolviert. Ein gemeinsames Mittagessen mit vielen interessanten Gesprächen schloss das gelungene Trainingswochenende ab.

Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben. Das Hüttenwochenende im Bayerischen Wald soll im nächsten Jahr nachgeholt werden, dann hoffentlich mit ähnlich guter Beteiligung.



Mi,16.08.2017

Internationaler OL-Sommer

Andrea Schultze am Start zu Etappe 3 vor der beeindruckenden AlpenkulisseIn der meisterschaftsfreien Zeit im Juli und August ist traditionell die beste Gelegenheit für internationale OL-Reisen. Auch in diesem Jahr erkundeten wieder einige OLV-Aktive das europäische Ausland (nicht nur) mit Karte und Kompass. Es ging nach Österreich, Schweden und Kroatien.

Den Auftakt machte Andrea Schultze mit ihrer Teilnahme bei den 5 Days of Tyrol in Österreich. Zusammen mit knapp 1500 Teilnehmern aus aller Welt konnte sie eine hervorragend organisierte OL-Woche in den Alpen bei gutem Wetter mit nicht zu heißen Temperaturen und nahezu ohne Regen genießen. Nach dem Sprint-OL in Steinach am Brenner am Fuße der Europabrücke folgten vier alpine Etappen, die sich sowohl physisch als auch orientierungstechnisch äußerst anspruchsvoll gestalteten. Zunächst wurde weiter im Wipptal gelaufen, die beiden letzten Etappen fanden in Imst nahe Innsbruck statt.

Highlights waren sicherlich der Transport zum Start der dritten Etappe mit dem Gondellift oder die atemberaubenden Ausblicke vor, während und nach den Läufen. Die beste Tagesplatzierung gelang Andrea gleich bei der Auftakt-Sprintetappe mit Rang 20. Nach Platzierungen zwischen 26 und 40 an den übrigen Tagen kam sie in der Gesamtwertung in W 55 auf Platz 31.

Josephine Ebert bei ihrer O-Ringen-PremiereGleich mehrere OLV'ler waren beim schwedischen 5-Tage-OL "O-Ringen" in der Region Värmland vertreten. Für Roger Ebert war es die dritte Teilnahme in Folge, für Josephine Ebert O-Ringen-Premiere. Ebenfalls dabei mit einer bayerischen Mannschaft die OLV-Youngster Jakob, Moritz und Lukas Oechler. Über 15.000 Teilnehmer waren ins wald- und seenreiche Värmland vier Stunden westlich von Stockholm gereist, um an den fünf Etappen des weltweit größten Mehrtage-OLs teilzunehmen. Die Wettkämpfe gestalteten sich wie für Schweden üblich anspruchsvoll: zahlreiche Felsen, Sümpfe und viele Details, aber auch stark generalisierte Karten boten jede Menge Herausforderungen.

Für die beste OLV-Platzierungen beim O-Ringen sorgte Jakob Oechler mit Gesamtrang 33 in H 11, mit dem er sich nach über 140 Minuten Gesamtlaufzeit ins erste Viertel des Feldes schieben konnte. Seine Tagesplatzierungen bewegten sich zwischen 21 und 55. Mit konstanten Tagesplatzierungen zwischen 94 und 101 landete Roger Ebert am Ende in H 40 mit knapp 500 Minuten Gesamtlaufzeit auf Rang 91. Josephine Ebert schlug sich in D 35 Kurz mit Platzierungen zwischen 63 und 70 ebenfalls tapfer. Für Moritz und Lukas Oechler ging es in der Kategorie "Inskolning" nur darum, ohne Zeitnahme mit allen korrekten Posten anzukommen. Moritz gelang dies an allen fünf Tagen, Lukas immerhin an vier Etappen.

Britta Meißner in den verwinkelten Gassen von KrkNahezu zeitgleich war Britta Meißner beim 3-Tage-OL "Croatia Open" an der kroatischen Mittelmeerküste aktiv. Die Wettkämpfe wurden von traumhaftem Sommerwetter begleitet. Los ging es mit einer Mitteldistanz im anspruchsvollen Karstgelände nahe Lokve, wo es galt, das Tempo zu drosseln und im Karstgelände keine großen Fehler zu machen, um nicht bereits zu Beginn des Mehrtage-OLs viel Zeit zu verlieren.

Einen Kontrast dazu boten die beiden weiteren Etappen, die als Sprint-OLs in den verwinkelten Gassen der Ortschaften Omišalj und Krk auf der gleichnamigen Insel Krk ausgetragen wurden. Das Erfolgsrezept war hier, sowohl das Tempo hochzuhalten, als auch im Gassengewirr und bei den zahlreichen Bahnkreuzungen nicht den Überblick zu verlieren. Britta kam an allen drei Tagen gut zurecht und die Einzelplatzierungen sieben, sechs und acht brachten Sie in der Gesamtwertung der Kategorie W 21 auf den siebten Gesamtplatz.

Egal, ob Österreich, Schweden oder Kroatien: bei allen OL-Trips durfte natürlich für alle Landshuter auch ausgiebiges Sightseeing, zahlreiche Ausflüge und jede Menge Naturgenuss nicht zu kurz kommen.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE 5 DAYS OF TYROL 2017

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE O-RINGEN 2017

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE CROATIA OPEN 2017



Mi,09.08.2017

Gute Stimmung beim gelungenen Adlkofener Ferien-OL 2017

Die teilnehmenden Kinder beim Ferienprogramm-OL mit Organisator Ralph KörnerZum sechsten Mal bereits bot der OLV Landshut für die Teilnehmer am Ferienprogramm des Vereins Schule und Freizeit Adlkofen e.V. den alljährlichen Ferien-OL an. 14 Ferienprogramm-Teilnehmer waren in diesem Jahr beim Orientierungslauf dabei, in der offenen Kategorie starteten neben einigen aktiven Orientierungsläufern auch erfreulicherweise mehrere Eltern, die auch einmal ausprobieren wollten, was ihren Kids Jahr für Jahr denn so viel Spaß macht.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite: sonnig, aber nicht zu heiß. Für die Kinder hieß es, in Zweier- oder Dreierteams eine OL-Bahn mit zehn Posten zu bewältigen. Dabei ging es zunächst durch den Ort, dann folgten noch ein paar Posten im Wald. Die Bestzeit sicherte sich hier das Trio Matthias Deutinger, Florian Neumeier und Fabian Simmeth mit nur etwas mehr als 28 Minuten. Ebenfalls noch unter einer halben Stunde blieben die Zweitplatzierten Matthias Harlander rund Niklas Maier, als bestes Mädchenteam kamen Nelly Grindling und Carmen Hoppe ins Ziel. Wie immer hatten die Kinder einen Riesenspaß und konnten sich am Ende allesamt über Eisgutscheine und Urkunden freuen.

Für die Orientierungsläufer und die Eltern der Kinder hatte Organisator Ralph Körner wie immer ein Postennetz mit freier Anlaufreihenfolge ausgeknobelt, bei dem noch drei zusätzliche Posten mit anzulaufen waren, wodurch knifflige Routenwahloptionen entstanden. Bei den Herren gingen die ersten drei Plätze an den OLV Landshut: die klare Bestzeit setzte der Vorjahressieger Christoph Körner, im Duell um Platz zwei setzte sich Youngster Jakob Oechler knapp gegen Florian Lang durch. Bei den Damen war Heike Oechler (OLV Landshut) die Schnellste, knapp gefolgt von Sarah Schöps (SV Kumhausen) und Julia Steinberger (Tiefenbach). Auch die gestarteten Eltern hatten viel Freude am OL und kündigten teils an, bei den nächsten regionalen Veranstaltungen einmal vorbeizuschauen.

=> ERGEBNISLISTE FERIEN-ORIENTIERUNGSLAUF ADLKOFEN



Fr,04.08.2017

Keine Chance für das Sommerloch: Ferien-OL in Adlkofen

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Ziegelstadel''Der August ist in Bayern regelmäßig nahezu OL-freie Zeit. Und das, obwohl bei weitem nicht Alle in den Urlaub fahren und viele OL-Fans Zeit haben. Der OLV Landshut schafft Abhilfe und bietet bei seinem alljährlichen Ferien-OL, der zusammen mit dem Verein Schule & Freizeit Adlkofen e.V. für das örtliche Ferienprogramm ausgerichtet wird, auch in diesem Jahr wieder offene Kategorien mit ein paar Zusatzposten, so dass sich die Teilnahme auch für aktive OL-Sportler lohnt.

Am kommenden Mittwoch, 9. August ist es am Südrand von Adlkofen soweit: ab 17 Uhr kann beim Postennetz-OL an den Start gegangen werden. Es wartet ein Mix aus Ortsgelände mit Routenwahl und weitgehend offenem Waldgelände, in dem die anzulaufenden Posten verteilt sind. OLV-Vorsitzender Ralph Körner als Ausrichter freut sich auf zahlreiche Teilnehmer.

=> AUSSCHREIBUNG FERIEN-OL FÜR JEDERMANN 2017

=> TREFFPUNKT AM PFARRFELD ADLKOFEN

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN



So,23.07.2017

Internationale Beteiligung beim Isar-Cup-OL in Gangkofen

Ronny Natho (OC München) dominierte bei den Herren AAls rundum gelungene Veranstaltung kann man den 4. Wertungslauf zum diesjährigen Isar-Cup in Gangkofen bezeichnen. Unter den knapp 50 Teilnehmern befanden sich auch erfreulich viele Gaststarter aus Frankreich, Österreich und der Schweiz, was dem kleinen OL einen durchaus internationalen Charakter verlieh.

Das Organisatorentrio Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz hatte sich viele Gedanken gemacht, um im flachen, offenen Waldgebiet mit seinen übersichtlichen Hochwaldbereichen dennoch anspruchsvolle und abwechslungsreiche Bahnen zu legen. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer haben bewiesen, dass ihnen dies gelungen ist. Die Starter konnten sich über Laufpassagen, Feinorientierung und Routenwahlen gleichermaßen freuen.

Bei den Damen A über rund 6,2 km gab es einen französischen Doppelsieg durch Julie Roulleaux vor Noémie Roulleaux (beide C.O. Loisir Etrechy), Rang drei ging an die Schweizerin Kati Cejka (OLC SKOG Fribourg). Bei den Herren ließ Ronny Natho (OC München) der Konkurrenz keine Chance und gewann souverän. Rang zwei sicherte sich Thomas Erbland (C.O. Loisir Etrechy), auf den dritten Platz lief mit Ralph Körner der beste Starter des gastgebenden OLV Landshut.

Die Gastgeber vom OLV Landshut konnten sich in beiden Kategorien der Bahn B über rund 4,5 km über den Tagessieg freuen. Bei den Damen lief Heike Oechler Bestzeit und verwies Veronika Engl (TSV Natternberg) und Simone Mörtl (TSV Jetzendorf) auf die weiteren Plätze, bei den Herren gewann Markus Blaschke mit deutlichem Vorsprung vor Vereinskollege Helge Zoltner, der wiederum deutlich vor dem drittplatzieten Alexander Bauer (TV Osterhofen) lag.

Beim Nachwuchs in der Kategorie Schüler C siegte Yara Natho (OC München) vor Leonie Natho (OC München) und Marlon Pilz (OLV Landshut), in der Rahmenkategorie Offen C war Linda Pilz (OLV Landshut) am Schnellsten.

=> ERGEBNISLISTE 4. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,19.07.2017

Auftakt zur zweiten Hälfte des Isar-Cups in Gangkofen

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Deutschhauser Holz''Am kommenden Sonntag, 23. Juli 2017 ist das Deutschhauser Holz bei Gangkofen der Schauplatz des 4. Orientierungslaufs zum diesjährigen Isar-Cup, der damit in seine zweite Hälfte startet. Das Organisatorenteam bilden Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz. Sie werden einmal mehr versuchen, trotz der guten Belaufbarkeit und klaren Strukturierung des Waldes anspruchsvolle Bahnen für die Teilnehmer zu legen.

Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr am südlichen Waldrand des Deutschhauser Holzes bei Mitterschmiddorf. Wie immer werden die drei Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) angeboten.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,03.07.2017

Fünf OLV-Medaillen bei Bayerischer Sprint-OL-Meisterschaft

Gerhard Werthmann sicherte sich nicht nur die Bayerische Sprint-OL-Meisterschaft, sondern bereits vorab den BayernCupFür den OLV Landshut überaus erfolgreich verliefen die Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL in Schrobenhausen. Gleich drei Mal Gold und zwei Mal Silber konnte sich die 15 gestarteten OLV-Athleten beim vom TSV Jetzendorf ausgerichteten Doppelsprint-OL sichern. Während es im ersten Lauf durch Wohn- und Schulgelände ging, war die verwinkelte Altstadt Schrobenhausens der Schauplatz des zweiten Durchgangs. Für Diskussionen und eine Teilanullierung von Postenverbindungen in drei Kategorien sorgte dabei eine in der Karte nicht verzeichnete, aber für die Routenwahl relevante Baustelle in der Altstadt.

Zwei der drei Landshuter Goldmedaillen waren erfolgreiche Titelverteidigungen: sowohl Britta Meißner in der Damenelite als auch Ralph Körner in H 35- schoben sich mit starken Bestzeiten im zweiten Lauf noch ganz an die Spitze des Klassements. Mit einem Start-Ziel-Sieg ebenfalls über Gold freuen konnte sich Gerhard Werthmann bei den Senioren H 65-. Jakob Oechler in H -12 und Andrea Schultze in D 55- liefen jeweils ungefährdet auf den Silberrang.

Britta Meißner als strahlende Damenelite-SiegerinEng ging es in der Kategorie D 45- zu, wo sich Jana Ropertz mit nur geringem Rückstand auf Rang fünf platzierte. Sechste Plätze erliefen sich Josephine Ebert in D 35- und Florian Lang in H 35-, während Klaus Huber in H 55- als Siebter, Christoph Körner in der stark besetzten Herrenelite als Neunter und Angelika Schöps in D 45 als Elfte ins Ziel kamen. Erfolgreich waren die OLV-Aktiven auch in den Rahmenkategorien. Rehab Abd El Raouf siegte in der Kategorie Offen, Moritz Oechler und Lukas Oechler wurden bei den Schülern B Zweiter und Dritter.

Beim Langdistanz-BayernCup am Tag darauf im schwäbischen Schiltberg machte Gerhard Werthmann mit seinem Tagessieg in H 65- bereits vorzeitig den BayernCup-Gesamterfolg perfekt. Nur um eine Sekunde geschlagen geben musste sich Jakob Oechler als Tageszweiter in H -12. Ebenfalls Zweite wurden Britta Meißner in der Damenelite und Andrea Schultze in D 55-, Ralph Körner lief in H 35- mit der drittbesten Laufzeit ins Ziel.

Im hügeligen, teils sehr dicht bewachsenen, stellenweise aber auch gut belaufbaren Waldgelände liefen Florian Lang in H 35- und Klaus Huber in H 55- jeweils auf Platz fünf, sowie Christoph Körner in der Herrenelite auf Rang sieben, während Jana Ropertz in D 45- kein gutes Rennen erwischte und 15. wurde. Bei den Schülern B holten Moritz Oechler und Lukas Oechler die Plätze zwei und vier, in der Kategorie Offen Mittel wurde Rehab Abd El Raouf Sechste.

Nach drei von sieben Läufen führen weiterhin drei OLV-Orientierer die BayernCup-Gesamtwertung ihrer Altersklasse an. In der Vereinwertung Bayernpokal wird der OLV Landshut einmal mehr Fünfter bleiben.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL 2017

=> ERGEBNISLISTE 5. BAYERNCUP-OL 2017

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2017



So,02.07.2017

Erneut großer "Run" aufs Labyrinth von Altfraunhofen

Großer Andrang herrschte einmal mehr im OL-LabyrinthAuch in diesem Jahr beteiligte sich der OLV Landshut wieder mit einem Labyrinth-OL am alljährlichen Hans-Luchs-Bergturnfest des Turngaues Landshut in Altfraunhofen.

Zunächst hatte es den Anschein, als würden aufgrund des nasskalten und regnerischen Wetters am Morgen keinerlei Turnfestteilnehmer den Weg zum Labyrinth auf sich nehmen. Doch mit zunehmender Dauer des Vormittags und der erfreulichen Wetterbesserung hatte das Organisatorenteam Angelika Schöps und Linda Pilz letztlich doch wieder einen riesigen Andrang zu verzeichnen: über 200 Starts ins OL-Labyrinth wurden gezählt und natürlich hatten Jung und Alt gleichermaßen Spaß beim Orientieren durch den Irrgarten auf dem Sportplatz, so dass die Beteiligung am Bergturnfest einmal mehr ein voller Erfolg war.



So,25.06.2017

OL-Gaumeister in Adlkofen ermittelt

Die Sieger und Platzierten der diesjährigen OL-Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut Knapp 60 Teilnehmer gingen beim 3. Isar-Cup-Orientierungslauf des Jahres nahe Adlkofen an den Start, in dessen Rahmen auch die diesjährigen Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut ausgelaufen wurden. Schwülwarme Bedingungen begleiteten die Teilnehmer, ein zur Mitte des Rennens einsetzender leichter Sommerregen brachte jedoch etwas Abkühlung, ohne dass die Starter sich davon durcheinanderbringen ließen.

Sehr interessante, anspruchsvolle Bahnen hatte das Ausrichterteam Britta Meißner, Florian Lang und Christian Gamel ausgetüftelt. So waren Kondition und Konzentration gleichermaßen gefordert und alle Teilnehmer hatten ihre Freude an diesem Event.

Tagessiegerin in der Kategorie Damen A über rund 5,6 km wurde Anna Enborg (OC München), gefolgt von Anna Schöps (OLV Landshut) und Olga Manoilova (OC München). Bei den Herren A lief Ronny Natho (OC München) eine ungefährdete Bestzeit und verwies seinen Vereinskameraden Andreas Enborg auf den zweiten Platz. Rang drei und vier sicherten sich Uwe Weid und Ralph Körner vom gastgebenden OLV Landshut.

Bei den Damen B über zirka 3,8 km kam Gertrud Liebl (TV Osterhofen) als Siegerin ins Ziel. Im Duell um Platz zwei verwies Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) Jana Ropertz (OLV Landshut) um gerade einmal 14 Sekunden auf den dritten Platz. Noch knapper war der Abstand zwischen den Plätzen zwei und drei bei den Herren B. Hinter dem Tagessieger Markus Blaschke (OLV Landshut) trennten Johannes Dreier (OL Forstern) und Helge Zoltner (OLV Landshut) gerade einmal eine einzige Sekunde. Nächstbeste Starter des OLV Landshut waren hier Gerhard Werthmann und Jakob Oechler auf den Plätzen fünf und sechs. Die Kategorie Schüler C über rund 1,3 km gewann Maximilian Zeisbrich (Landshut) vor Lukas Oechler (OLV Landshut) und Alex Holzhammer (OL Forstern).

Im Anschluss an die Veranstaltung nahm Gauvorsitzender Stephan Heilmeier die Ehrung der Sieger und Platzierten der Gaumeisterschafts-Wertung vor. Leider waren hier ausschließlich Läufer des OLV Landshut vertreten. Bei den Schülern sicherte sich Lukas Oechler den Titel vor Moritz Pilz und Moritz Oechler, Gaumeister der männlichen Jugend wurde Jakob Oechler. Während bei den Damen Anna Schöps neue Gaumeisterin wurde, konnte Uwe Weid bei den Herren seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen, gefolgt von Ralph Körner und Platon von Hirschheydt. Bei den Senioren holte Marklus Blaschke Gold vor Helge Zoltner und Gerhard Werthmann.

=> ERGEBNISLISTE 3. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> ERGEBNISLISTE OL-GAUMEISTERSCHAFTEN 2017

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,21.06.2017

Adlkofen lädt zum Isar-Cup-OL mit Gaumeisterschaft

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Riedenberg''Am kommenden Sonntag, 25. Juni 2017 findet bei Adlkofen der dritte Wertungslauf zum diesjährigen Isar-Cup statt. Im Waldgebiet Riedenberg südöstlich von Adlkofen werden für alle Läufer aus Vereinen des Turngaues Landshut auch die diesjährigen Gaumeisterschaften ausgelaufen.

Start und Ziel werden sich diesmal östlich von Kleinegglkofen nahe des Weilers Riedenberg befinden, zwischen 10 und 11 Uhr kann in das leicht hügelige, abwechslungsreiche Mischwaldgelände gestartet werden. Ausgerichtet wird der Lauf von Britta Meißner, Florian Lang und Christian Gamel, die interessante Bahnen geplant haben. Angeboten werden wie immer die Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach).

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Mo,19.06.2017

Landshuter Quartett beim Alpen-Adria-Cup in Slowenien

In und um die slowenische Hauptstadt Ljubljana fand der diesjährige Alpe Adria Orienteering Cup statt. Bei der Veranstaltung "Slovenia in 3 Days" warteten bei strahlendem Sommerwetter vier Wettkämpfe in drei Tagen auf die rund 600 Teilnehmer. Im rund fünfzigköpfigen bayerischen Team standen auch vier Landshuter.

Christoph Körner, Gregor Sturm, Anna Schöps und Ralph Körner beim Alpen-Adria-Cup in SlowenienBei der Staffel zum Auftakt ging in der Herrenelite ein reines Landshuter Team an den Start. Gregor Sturm, Ralph Körner und Christoph Körner belegten im anspruchsvollen, sehr dicht bewachsenen Gelände nahe Komenda den 17. Rang. In der bayerischen Damenelite-Staffel wurde Anna Schöps als Startläuferin eingesetzt. Das Trio belegte den guten vierten Platz.

Die Mitteldistanz wurde in anspruchsvollem Karstgelände nahe Kalce ausgetragen. Die beste Landshuter Platzierung gelang Ralph mit Rang neun in H 35. In den Eliteklassen belegten Anna Platz 19, sowie Gregor und Christoph die Ränge 49 und 54. Deutlich höheres Lauftempo ließ der Sprint-OL im Park Tivoli in Ljubljana zu. Anna kam in der Damenelite auf Rang 14 ins Ziel, Gregor und Christoph in der Herrenelite als 20. und 21., sowie Ralph in H 35 auf Platz 16.

Das härteste Rennen bildete den Abschluss: dicht bewachsenes, teils verkarstetes Gelände mit vielen Höhenmetern verlangte den Läufern alles ab. Ralph wurde in H 35 Zwölfter, Anna lief in der Damenelite auf Rang 25 ins Ziel. Gregor und Christoph beendeten das Eliterennen auf den Plätzen 38 bzw. 45.

Die bayerische Mannschaft belegte am Ende beim Länderkampf den dritten Gesamtplatz unter zwölf Regionen. Den Sieg sicherte sich erneut das Team der Steiermark vor den Gastgebern aus Slowenien.

=> HOMEPAGE ALPEN-ADRIA-CUP & SLOVENIA IN 3 DAYS 2017



Di,13.06.2017

Silber für Ralph Körner bei Deutscher ARDF-Meisterschaft

ARDF-LogoRalph Körner nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der Deutschen ARDF-MeisterschaftBei den Deutschen Meisterschaften im Amateurfunkpeilen (ARDF) in Ratingen sicherte sich Ralph Körner in der Hauptklasse M21 mit einem soliden Rennen ohne gravierende Zeitverluste die Silbermedaille im so genannten 2m-Wettbewerb über die Ultrakurzwelle (144 MHz).

In der Entscheidung im 80m-Wettbewerb über die Kurzwelle (3,5 MHz) am Tag darauf unterliefen Ralph hingegen im flachen, aber äußerst dicht bewachsenen und damit schwer belaufbaren Terrain viel zu viele Fehler, die zu erheblichen Zeitverlusten führten. Trotzdem wurde es am Ende noch der vierte Platz mit gerade einmal zwei Minuten Rückstand auf Rang drei. Damit ist auch die Chance auf die Qualifikation für die Funkpeil-EM im September in Litauen nach wie vor gegeben.

=> ERGEBNISLISTE 2M-WETTBEWERB ARDF-DM 2017

=> ERGEBNISLISTE 80M-WETTBEWERB ARDF-DM 2017



Mi,07.06.2017

"OLV Landshut & Friends" in großer Zahl beim 24-Stunden-OL

Die Läuferinnen und Läufer der Landshuter Staffeln beim 24-Stunden-OL und 12-Stunden-OL 2017Mit einer großen Mannschaft reiste der OLV Landshut - verstärkt durch ein paar OL-Freunde von TV Osterhofen, SV Mietraching und OLG Regensburg - nach Thüringen zum diesjährigen 24-Stunden-OL und ging dort mit zwei Staffeln über die 24 Stunden und einer Staffel über 12 Stunden an den Start. Strahlendes Sommerwetter begleitete den weltlängsten OL-Staffellauf rund um Etterwinden südlich von Eisenach. Doch nicht nur die hohen Temperaturen, sondern auch die unzähligen Höhenmeter und die teils langen Bahnen verlangten den Teilnehmern alles ab.

Die schnellere der beiden 24er-Staffeln, die "Niederbayerische Suchmaschine" mit Philipp Schwarck, Alexander Hergert, Malte Rehbein, Britta Meißner, Vilhelm Lukács und Anna Schöps war das gesamte Rennen über mit ausgefeilter Taktik und Aufteilung gut mit dabei und schaffte am Ende 28 Wechsel innerhalb von 24 Stunden, was das Team auf Platz 14 brachte.

Etwas entspannter ließ es das "Team LAOLA" angehen, doch auch Frederik Seeger, Gregor Sturm, Florian Lang, Gertrud Liebl, Manfred Schwarck und Andrea Schultze absolvierten stolze 24 Wechsel und kamen damit auf Rang 51 ins Ziel.

Von vornherein breitensportlich unterwegs war das "Team Trausnitz" im 12-Stunden-OL. Zunächst lief es für Ralph Körner, Heike Oechler, Jakob Oechler, Carina Schöps und Angelika Schöps wie am Schnürchen, doch zum Ende hin mussten die weniger erfahrenen Teammitglieder den teils zu lang geratenen Bahnen etwas Tribut zollen, kämpften sich aber mit Bravour ins Ziel. 10 Wechsel waren der verdiente Lohn, wobei nachträglich nur 9 davon gutgeschrieben wurden, was allerdings von den Organisatoren aktuell noch einmal überprüft wird.

So oder so war das Kult-Event im Herzen Deutschlands mit seinem Zeltplatz, der Livemusik und den kulinarischen Köstlichkeiten einmal mehr ein tolles Erlebnis, insbesondere für die sieben "Frischlinge" unter den 17 Läufern der Landshuter Staffeln, die zum ersten Mal beim "24er" dabei waren ... aber sicher nicht zum letzten Mal!

=> ERGEBNISLISTE THÜRINGER 24-STUNDEN-OL 2017



Do,25.05.2017

Viele Teilnehmer beim Isar-Cup-OL in Garching

Kartenausschnitt der B-BahnOb es das sonnige Wetter, die Nähe zur Landeshauptstadt München, der günstige Termin an Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag oder eine Kombination aus allem war? Auf jeden Fall war der 2. Isar-Cup-Orientierungslauf dieses Jahres in Garching bei München mit über 80 Startern hervorragend besucht. Das Organisationsteam des OLV Landshut Anna Schöps, Frederik Seeger und Gregor Sturm hatte alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen OLer - darunter erfreulich viele Neulinge - zu starten und zu registrieren.

Die abwechslungsreichen Bahnen auf dem flachen Campusgelände sorgten für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Neben schnellen Beinen war vor allem Geschick bei der Wahl der schnellsten Route und ein gutes Auge bei der Feinorientierung entscheidend für eine gute Platzierung.

Den Sieg in der Kategorie Damen A über rund 5,4 km sicherte sich Dianora Herashchenko (OC München), die mit ihrer Tagesbestzeit auch alle Herren auf der gleichen Bahn hinter sich ließ. Rang zwei ging an Britta Meißner (OLV Landshut), gefolgt von Blandine Ehrl (OL Forstern).

Christoph Körner (OLV Landshut) wurde Zweiter bei den Herren ABei den Herren A lief der Norweger Adrian Opheim (NTNUI) die schnellste Zeit, jedoch gefolgt von der Phalanx der schnellsten Orientierer des OLV Landshut. Nur elf Sekunden Rückstand hatte der zweitplatzierte Christoph Körner, Platz drei und vier gingen an seine Vereinskameraden Ralph Körner und Csaba Rácz.

Bei den Damen B über zirka 4,0 km siegte Simone Mörtl (TSV Jetzendorf mit einer halben Minute Vorsprung auf Jana Ropertz (OLV Landshut). Platz drei sicherte sich Gertrud Liebl (TV Osterhofen), auf Rang vier folgte mit Carina Schöps bereits die nächste OLV-Orientiererin.

Für deinen Doppelsieg sorgten die Senioren des OLV Landshut bei den Herren B: Helge Zoltner lief Bestzeit und verwies Markus Blaschke auf den zweiten Platz. Rang drei ging hier an Bernt Johansson (OLC Stubai).

Schnellster in der Kategorie Schüler C über rund 1,4 km war Alex Holzhammer (OL Forstern), gefolgt von Jack Hay und Maria Maeder (beide OC München). Bester Nachwuchsläufer des OLV Landshut wurde Moritz Oechler als Siebter. In der Rahmenkategorie Offen C lief Jan Marek (München) die schnellste Zeit.

=> ERGEBNISLISTE 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,24.05.2017

Kleinstes Event zum World Orienteering Day in Landshut

Die drei Schnellsten im Hofgarten (v.l.): Ralph Körner (2.), Christoph Körner (1.) und Csaba Rácz (3.)Wie schon bei der Premiere im Vorjahr beteiligte sich der OLV Landshut am zweiten internationalen "World Orienteering Day" (WOD) mit einem kleinen Schnupper-OL im Landshuter Hofgarten. Leider kamen trotz Werbung im Vorfeld zur Veranstaltung kaum Teilnehmer, so dass der OL mit seinen letztlich acht Startern wohl den "Titel" als Deutschlands kleinste WOD-Veranstaltung in diesem Jahr nicht zu nehmen sein dürfte.

Aber diejenigen, die gekommen waren, hatten sichtlich Spaß auf den von Florian Lang gelegten Bahnen durch den Hofgarten. Auf der kurzen Runde mit rund 1 km Länge waren die jüngsten Teilnehmer Antonio und Maximilian von Hirschheydt die Schnellsten, auf der langen Runde mit etwas über 2 km mit über 100 Höhenmetern gab es ein spannendes Rennen um den Sieg. Am Ende hatte Christoph Körner gerade einmal elf Sekunden Vorsprung vor Ralph Körner, Dritter wurde Csaba Rácz. Die einzige Frau im Feld, Angelika Schöps, schlug sich ebenfalls wacker.

Auch wenn es letztlich ein sehr überschaubares Event war, wird es für den OLV Landshut weiterhin selbstverständlich sein, sich auch in den kommenden Jahren am World Orienteering Day aktiv zu beteiligen.

=> ERGEBNISLISTE ORIENTIERUNGSLAUF ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2017

=> URKUNDEN ZUM SELBST AUSDRUCKEN

=> HOMEPAGE WORLD ORIENTEERING DAY



Mo,22.05.2017

OL im Doppelpack mit World Orienteering Day und Isar-Cup

Logo World Orienteering DayAm 24. und 25. April bietet der OLV Landshut OL pur. Zunächst beteiligt sich der Verein am weltweiten, für 24.05.2017 ausgerufenen "World Orienteering Day" mit einem Schnupper- bzw. Sprint-OL für Jedermann im Landshuter Hofgarten. Ausgehend vom Hofgarten-Parkplatz stehen von 18 bis 19 Uhr eine Runde mit gut 2 km und eine Runde mit rund 800 m zur Verfügung, jeweils gelegt von Florian Lang. Alternativ kann auch das Festpostennetz im Hofgarten abgewandert werden. Die Meldungen sind hier bislang leider sehr überschaubar.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Garching-Forschungszentrum''An Christi Himmelfahrt steigt in Garching bei München der zweite Wertungslauf zum diesjährigen Isar-Cup. Das Organisatorenteam Anna Schöps, Frederik Seeger und Gregor Sturm werden die erfreulich zahlreichen Teilnehmer kreuz und quer über das flache Campusgelände des TUM-Forschungszentrums schicken.

Zur Auswahl stehen wie immer die Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km) zur Auswahl, die aufgrund des übersichtlichen Geländes diesmal allesamt für Einsteiger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet sind. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr beim Ingeborg-Ortner-Kinderhaus am Westrand des Campusgeländes.

=> AUSSCHREIBUNG SCHNUPPER-OL ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2017

=> TREFFPUNKT PARKPLATZ HOFGARTEN

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> AUSSCHREIBUNG 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> TREFFPUNKT FORSCHUNGSZENTRUM GARCHING

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,15.05.2017

Staffelgold und -bronze für den OLV Landshut in Coburg

Alle in einem Zelt: die Landshuter OLer bei der BayM StaffelDer TV 1894 Coburg-Neuses lud die bayerischen Orientierungsläufer zu den diesjährigen Bayerischen Staffelmeisterschaften und zum 3. BayernCup-OL nach Coburg ein. Mit am Start waren auch 15 Landshuter OLer, sieben Zweierstaffeln schickte der OLV ins Rennen. Sowohl beim Wetter - Sonne, Wolken und Regen wechselten sich ab - als auch bei den Landshuter Ergebnissen war in der Vestestadt von erfreulich bis ernüchternd alles mit dabei.

Besonders erfreulich sind die beiden Landshuter Medaillen bei den Staffelmeisterschaften: in H 35 konnten Ralph Körner und Uwe Weid in einem bis zum Schluss spannenden Rennen ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen und sich erneut über Gold freuen. Nicht minder Spannend war der Kampf um die Medaillen in D 45, wo sich Andrea Schultze und Jana Ropertz am Ende mit dem Gewinn der Bronzemedaille belohnen konnten.

Die siegreiche Landshuter H35-Staffel Uwe Weid und Ralph Körner bei der SiegerehrungLeider mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben musste sich das Damenelite-Team Anna Schöps und Britta Meißner, hier fehlten gerade einmal 35 Sekunde zu Bronze. Achtbar schlug sich hingegen das Herrenelite-Duo Gregor Sturm und Florian Lang mit Rang fünf. Für die Kategorie H 65 wurde die nötige Mindestanzahl an Meldungen leider nicht erreicht, so dass Gerhard und Arndt Werthmann in H 55 antreten und gegen die jüngere Konkurrenz mit Platz vier zufrieden sein mussten.

Gleich zwei Teams schickte der OLV Landshut im Staffelcup ins Rennen. Die Vorjahressieger Norberth und Andreas Zölde kämpften erneut tapfer um den Sieg mit, kamen am Ende aber auf Rang drei ins Ziel. Platz zehn gab es hier für das zweite Landshuter Team mit Platon von Hirschheydt und Angelika Schöps.

Zwei Tagessiege konnte der OLV beim BayernCup-OL über die Mitteldistanz bejubeln. In H 65 ließ Gerhard Werthmann der Konkurrenz keinerlei Chance und gewann mit über neun Minuten Vorsprung souverän. Ihr allererster BayernCup-Tagessieg überhaupt gelang Andrea Schultze in D 55 mit rund einer Minuten Vorsprung. Gerade einmal drei Sekunden zum Sieg fehlten Jakob Oechler, der in H 12 auf den zweiten Platz lief. Auch Anna Schöps in der Damenelite konnte auf den Silberrang laufen.

Gleich drei vierte Plätze gab es für den OLV Landshut durch Britta Meißner in der Damenelite, Gregor Sturm in der Herrenelite und Ralph Körner in H 35. Arndt Werthmann wurde in H 65 Fünfter, Florian Lang in H 35 Sechster. In der teilnehmerstärksten Kategorie D 45 kamen Angelika Schöps und Jana Ropertz auf den Plätzen acht und zwölf ins Ziel.

Nach drei von sieben Läufen führen gleich drei OLV-Orientierer die BayernCup-Gesamtwertung ihrer Altersklasse an. In der Vereinwertung Bayernpokal liegt der OLV derzeit wie schon traditionell auf Rang fünf.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN STAFFEL-OL 2017

=> ERGEBNISLISTE 3. BAYERNCUP-OL 2017

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2017



Mi,10.05.2017

Durchwachsen in Sachsen

Nicht viel zu sehen vom OLV Landshut war bei den Bundeswettkämpfen in der Dippoldiswalder HeideNichts zu holen gab es für die zwei gestarteten OLV-Orientierer bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz und dem Langdistanz-Bundesranglistenlauf im sächsischen Dippoldiswalde. In der Kategorie H 65 blieben sowohl Gerhard Werthmann als auch Arndt Werthmann in beiden Rennen deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Auf der äußerst kurzen Mitteldistanz-Bahn durch das flache Heidegelände durfte man sich keinerlei Fehler erlauben und musste alle Posten in Gräben, Rinnen und an Steinen präzise anlaufen. Leider war dieses Ziel für die beiden Landshuter bereits bei Posten eins passé. Der erste von jeweils mehreren Fehlern kostete bereits entscheidende Zeit. Am Ende stand Platz elf für Gerhard Werthmann und Rang 17 für Arndt Werthmann zu Buche.

Auch tags darauf beim Bundesranglistenlauf im gleichen Terrain lief es für die OLV-Senioren nicht wirklich rund. Gerhard Werthmann kam auf Platz zehn ins Ziel, Arndt Werthmann schaffte es nicht in die Wertung.

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL

=> ERGEBNISLISTE BUNDESRANGLISTENLAUF LANG-OL



Di,02.05.2017

Ereignisreiches OL-Wochenende in Regensburg

Ein OL-Wochenende XXL präsentierte die OLG Regensburg den rund 1000 Teilnehmern mit dem 3-Tage-OL "Ratisbona Open", den Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL, einer Mixed-Sprint-Staffel und gleich zwei Bundesranglistenläufen (BRL).

Eine große Mannschaft des OLV Landshut ging bei den Deutschen Sprint-OL-Meisterschaften an den StartMit dabei waren auch insgesamt 18 Landshuter Orientierer, die viel Spaß am abwechslungsreichen Programm hatten, mit ihrem neuen Wettkampfoutfit beeindruckten und sich auch den einen oder anderen Achtungserfolg erkämpften.

Beim Mitteldistanz-BRL am Samstag in Hetzenbach stand die Navigation zwischen den zahlreichen Granitfelsen im Vordergrund. Bei bewölktem Wetter schafften es mit Jakob Oechler in H 12 und Ralph Körner in H 35 mit jeweils Rang neun, sowie Gerhard Werthmann mit Platz zehn in H 65 und Platon von Hirschheydt mit Rang drei in der Kategorie Direkt Lang immerhin vier der 14 gestarteten Landshuter in die Top Ten.

Das Highlight des Wochenendes wartete am Sonntag mit der Sprintmeisterschaft und der anschließenden Sprintstaffel in der historischen Altstadt von Regensburg, wo bei strahlendem Frühsommerwetter 17 OLV'ler am Start waren. Die beste Meisterschaftsplatzierung gelang Gerhard Werthmann, der trotz technischer Probleme, die ihm möglicherweise eine Medaille kosteten, auf den starken sechsten Platz in H 65 lief. Doch mit Andrea Schultze als Zehnter in D 55, Arndt Werthmann als Elftem in H 55, Klaus Huber auf Rang 13 in H 55, Jana Ropertz auf Platz 18 in D 45 und Vilhelm Lukács als Zwanzigstem in H 45 konnten noch fünf weitere OLV-Seniorenläufer in die Top 20 vorstoßen. In der Damenelite zeigte Britta Meißner ein sehr starkes Rennen und platzierte sich mit Rang elf im absoluten Vorderfeld, in der Herrenelite war Christoph Körner mit Platz 46 bester OLV-Athlet.

Christoph Körner holte mit Rang vier in H 21 AL das beste OLV-Ergebnis in der Gesamtwertung und war bester Landshuter Herreneliteläufer bei der DM Sprint-OLEine tolle Leistung lieferte die erste der drei Landshuter Seniorenstaffeln ab: Csaba Rácz, Jana Ropertz und Vilhelm Lukács kamen bei der Sprintstaffel durch die gut bevölkerten Regensburger Gassen als hervorragende Sechste unter 36 Staffeln ins Ziel. Doch auch die Landshuter Elitestaffel mit Britta Meißner, Alexander Hergert, Christoph Körner und Josephine Ebert schlug sich mit Rang 26 wacker.

Den Abschluss bildete ein Langdistanz-BRL in Nittendorf, bei dem vor allem die Physis und die Routenwahl in den gut belaufbaren Buchenhochwäldern entscheidend waren. Die beste Platzierung der zwölf OLV-Aktiven gelang Gerhard Werthmann mit Rang drei in H 65, Jakob Oechler ließ mit Platz vier in H 12 aufhorchen. Bei frühlingshaftem Wetter in die Top Ten liefen ebenfalls Britta Meißner als Sechste in D 19 A Lang, Ralph Körner als Achter in H 35 und Christoph Körner als Neunter in H 21 A Lang.

In der Gesamtwertung des 3-Tage-OLs landeten am Ende sechs OLV-Athleten unter den besten Zehn: die beste Platzierung sicherte sich dabei Christoph Körner als Vierter in H 21 A Lang. Gerhard Werthmann wurde in H 65 Sechster, Jakob Oechler in H 12 und Ralph Körner in H 35 jeweils Achter, Andrea Schultze in D 55 Neunte und Britta Meißner in D 21 A Lang Zehnte.

=> ERGEBNISLISTE BUNDESRANGLISTENLAUF MITTEL-OL

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL

=> ERGEBNISLISTE SPRINTSTAFFEL

=> ERGEBNISLISTE BUNDESRANGLISTENLAUF LANG-OL

=> GESAMTWERTUNG RATISBONA OPEN 2017



Fr,28.04.2017

Trauer um Georg Habel

Georg Habel (*25.06.1926 +24.04.2017) bei seinem letzten Orientierungslauf vor knapp zwei JahrenDer OLV Landshut trauert um sein ältestes Mitglied Georg "Schorsch" Habel, der am vergangenen Montag, 24. April 2017 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Georg Habel wurde am 15. Juni 1926 geboren und war Zeit seines Lebens mit dem Sport verbunden. Ab Ende der 60er Jahre war er als OL-Pionier maßgeblich für die Etablierung des Orientierungslaufs und Orientierungswanderns in Bayern und natürlich im Raum Landshut mit verantwortlich und fungierte bis zum Jahr 1980 auch als erster bayerischer OL-Landesfachwart.

Auch als er seine aktive OL-Karriere beendete und sich fortan auf das Turnen konzentrierte, blieb seine Verbundenheit zum OL-Sport stets erhalten. So war es für Georg eine Selbstverständlichkeit, im Jahr 2007 kurz nach der Gründung des OLV Landshut dem noch jungen Verein beizutreten und als förderndes Mitglied die erneute Entwicklung des OL-Sports in und um Landshut zu unterstützen.

Bei den alljährlichen Bergturnfesten des Turngaues Landshut in Altfraunhofen war der "Habel Schorsch" bis zuletzt aktiver Teilnehmer und ging dort zuletzt im Juli 2015 auch noch mit Karte und SI-Chip bewaffnet beim Labyrinth-OL an den Start. Georg Habel ist nun wenige Wochen vor seinem 91. Geburtstag nach einem langen, erfüllten Sportlerleben unter nachlassenden Kräften friedlich eingeschlafen.

Georg, alle Orientierungsläufer schulden Dir großen Dank für Dein langjähriges Engagement, ohne das der OL-Sport in Landshut und in Bayern nicht das wäre, was er heute ist. Wir werden Dich vermissen, aber durch die Fortentwicklung unseres gemeinsamen, schönen Sports Dein Andenken stets in uns bewahren.

Ralph Körner, 1. Vorsitzender





Fr,14.04.2017

OLV Landshut erhält Anderl-Leichtl-Gedächtnispokal

Die OLV-Mitglieder bei der Pokalübergabe mit Gauvorsitzendem Stephan Heilmeier und Gau-Ehrenvorsitzender Gabriele HansenDer Turngau Landshut hat den OLV Landshut für 2016 mit dem alljährlich vergebenen Anderl-Leichtl-Gedächtnispokal ausgezeichnet. Mit dem vom ATSV Kelheim gestifteten Wanderpokal werden alljährlich Vereine des Turngaues Landshut ausgezeichnet, die sich durch besondere Aktivitäten um den Turnsport verdient machen.

Bei der Pokalübergabe im Rahmen des Isar-Cup-OLs in Götzdorf würdigten der Turngau-Vorsitzende Stephan Heilmeier und die Gau-Ehrenvorsitzende Gabriele Hansen den OLV Landshut als eines der Aushängeschilder für den Turngau. Mit seinen vielfältigen Aktivitäten für alle Altersgruppen und insbesondere der hervorragenden Öffentlichkeitsarbeit auf allen Ebenen sei der OLV Landshut ein würdiger Preisträger.

OLV-Vorsitzender Ralph Körner war ebenso wie die stellvertretende Vorsitzende und Gaufachwartin Angelika Schöps sehr erfreut über die Ehrung. Körner kündigte an, dass der nun bereits auf zehn Jahre erfolgreiche Geschichte zurückblickende OLV Landshut auch die nächsten zehn Jahre mit ebensoviel Engagement in Angriff nehmen werde.



Do,06.04.2017

Gerhard Werthmann holt Podestplatz über die Ultralangdistanz

Gerhard Werthmann lief bei den Bundesveranstaltungen in Brandenburg zwei Mal aufs PodestMit zwei Aktiven war der OLV Landshut bei den Deutschen Bestenkämpfen über die Ultralangdistanz in Märkisch Buchholz nordwestlich des Spreewaldes vertreten. Gerhard und Arndt Werthmann wagten sich über die längsten Strecken des Jahres in der deutschen OL-Szene.

Am Tag bevor es über den "langen Kanten" ging, stand bei frühsommerlichem Wetter ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz auf dem Programm. Das weitgehend flache und nur mit leichtem Höhenrelief ausgestattete Gelände erforderte aufgrund des moosigen Untergrundes physische Stärke und angesichts geringer Wegdichte orientierungstechnisches Geschick. Gerhard Werthmann konnte in der Kategorie H 65 beides abrufen und auf den starken zweiten Platz laufen. Arndt Werthmann erwischte in der gleichen Kategorie leider kein so gutes Rennen und landete auf Rang zwölf.

Über 30 Kilometer für die Herrenelite, aber immerhin noch über 11 Kilometer für die Senioren über 65 Jahre - diese Ultralangdistanz machte ihrem Namen alle Ehre. Trotz krankheitsbedingtem Trainingsrückstand konnte sich Gerhard Werthmann erneut stark präsentieren und erlief sich mit Rang drei den nächsten Podestplatz. Arndt Werthmann kam erneut nicht optimal über die lange, harte Bahn und belegte den neunten Platz.

=> ERGEBNISLISTE BUNDESRANGLISTENLAUF MITTEL-OL

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE BESTENKÄMPFE ULTRALANG-OL



Sa,01.04.2017

Sonniger Isar-Cup-Auftakt zieht viele Teilnehmer an

Kartenausschnitt der A-BahnNachdem im Vorjahr der Isar-Cup bei Regen gestartet war, lachte in diesem Jahr die Frühlingssonne vom Himmel und spendete dem ersten der sechs Wertungsläufe der OL-Serie angenehm milde Temperaturen. So konnte das Ausrichterteam Norberth Zölde, Vilhelm Lukács und Helge Zoltner zahlreiche Nachmeldungen verzeichnen - insgesamt 63 Teilnehmer gingen unweit von Götzdorf südlich von Landshut an den Start.

Die von Norberth Zölde gelegten Bahnen waren sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll gestaltet. Trotzdem waren die Bahnen durch das teils sehr gut belaufbare, teils recht dornige Gelände stets fair, so dass am Ende kein einziger Fehlstempel verzeichnet werden musste und alle Gestarteten in die Wertung kamen.

Erfreulich gut besetzt war die Kategorie Damen A über rund 6,1 km, wo die frischgebackene Bayerische Meisterin Isabel Seeger (TSV Bernhardswald) der Konkurrenz keine Chance ließ und mit zehn Minuten Vorsprung gewann. Dahinter sicherten sich mit Britta Meißner und Anna Schöps die Eliteläuferinnen des OLV Landshut die weiteren Podiumsplätze zwei und drei.

Andreas Enborg (OC München) siegte bei den Herren ABei den Herren A sicherten sich die Athleten des OC München einen Doppelsieg: die Bestzeit erzielte Andreas Enborg eine halbe Minute vor Ronny Natho. Ebenfalls nur wenige Sekunden dahinter lief Uwe Weid als bester Athlet des OLV Landshut auf Platz drei. Ralph Körner schaffte es für den gastgebenden OLV zudem auf Rang fünf.

Ein gewohntes Bild zeigte sich in der Kategorie Damen B über zirka 4,0 km: Gertrud Liebl (TV Osterhofen) war einmal mehr nicht zu schlagen und gewann mit fünf Minuten Vorsprung vor Simone Mörtl (TSV Jetzendorf). Dritte wurde Nachwuchsläuferin Verena Hötzinger (TSV Natternberg), beste Starterin des OLV Landshut war Angelika Schöps auf Rang sieben.

Einen Sieg für den OLV Landshut gab es bei den Herren B zu feiern, wo Markus Blaschke vier Minuten zwischen sich und den ersten Verfolger legte. Rang zwei sicherte sich Siegfried Liebl (TV Osterhofen), Dritter wurde Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf). Nächstbeste OLV-Orientierer waren hier Platon von Hirschheydt und Sebastian Memminger auf den Plätzen sieben und acht.

Erfreulich viele Teilnehmer gingen in der Kategorie Schüler C über knapp 1,9 km an den Start. Die Kids des TSV Jetzendorf konnten hier einen Doppelsieg durch Fina Baath vor Marcel Montes feiern. Platz drei ging an Jack Hay (OC München) beste Landshuter Nachwuchsläufer waren Lukas Oechler und Moritz Oechler auf den Plätzen fünf und sechs. In der Rahmenkategorie Offen C lief Rebekka Schweiger (TV Osterhofen) die Bestzeit.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der OLV Landshut vom Turngau Landshut mit dem Anderl-Leichtl-Gedächtnispokal für 2016 ausgezeichnet. Ein eigener Bericht hierüber folgt.

=> ERGEBNISLISTE 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2017

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,29.03.2017

Isar-Cup 2017 startet am Samstag in Götzdorf

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Berndorf''Am Samstag, 1. April 2017 richtet der OLV Landshut den ersten der sechs Wertungsläufe zu seinem diesjährigen Isar-Cup aus. Start und Ziel befinden sich diesmal bei Götzdorf im Gemeindebereich von Kumhausen südlich von Landshut. Die Karte "Berndorf" ist zwar fleißigen Isar-Cup-Teilnehmern bereits bekannt, jedoch wurde das Gelände im Vorjahr nicht genutzt und erstmals wird vom Ostteil der Karte aus gestartet, so dass die Meisten bislang unbekannte Teile der Karte erkunden dürfen.

Die Teilnehmer erwartet ein hügeliges, teils dicht bewachsenes und teils gut belaufbares Mischwaldgelände mit feinkupierten Bereichen und groben Höhenstrukturen gleichermaßen. Das erste Isar-Cup-Ausrichterteam des Jahres bilden Norberth Zölde, Vilhelm Lukács und Helge Zoltner, Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr.

Im Angebot sind wie immer die Bahnen A (ca. 6 km) und B (ca. 4 km) für Fortgeschrittene, sowie die Bahn C (ca. 2 km) für Einsteiger und Kids. Für die Gesamtwertung kehrt Isar-Cup in diesem Jahr wieder zur traditionellen Struktur mit den fünf Kategorien Damen A, Herren A, Damen B, Herren B und Schüler C zurück, nachdem die in den beiden vergangenen Jahren ausgelaufenen Altersklassen teils sehr schwach belegt waren.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,26.03.2017

Gold und Silber für den OLV Landshut zum Saisonauftakt

In Mietraching bei Deggendorf startete die Landes-OL-Saison mit den Bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz und einem weiteren BayernCup-OL über die Langdistanz. Charakteristisch waren an beiden Tagen die zahlreichen Höhenmeter und das gut belaufbare Gelände, was beides die physische Komponente etwas in den Vordergrund stellte. Das Wetter präsentierte sich am gesamten Wochenende frühlingshaft sonnig.

Die Landshuter Mannschaft im neuen Outfit bei den Bayerischen Mitteldistanz-MeisterschaftenDie Meisterschaft aus Landshuter Sicht am erfolgreichsten abschließen konnten zwei OLV-Senioren, die gleich nach ihrem altersbedingten Kategorienwechsel zu Edelmetall liefen: Gerhard Werthmann sicherte sich in der Kategorie H 65 den Bayerischen Meistertitel, Andrea Schultze verpasste in der Kategorie D 55 die Goldmedaille nur um gerade einmal sieben Sekunden und gewann Silber.

Die übrigen Landshuter konnten diesmal leider nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Immerhin in die Top Ten schafften es bei den Senioren die Fünftplatzierten Jana Ropertz in D 45 und Arndt Werthmann in H 65, Ralph Körner auf Rang sechs in H 35, Klaus Huber auf Platz acht in H 55 und Josephine Ebert auf Rang zehn in D 35, sowie in den beiden Eliteklassen Britta Meißner als Achte beiden Damen und Christoph Körner als Neunter bei den Herren. Darüber hinaus platzierten sich in H 45 Norberth Zölde auf Rang elf und in H 35 Florian Lang und Roger Ebert auf den Positionen elf und zwölf. Bei den Schülern B steuerten Moritz und Lukas Oechler die Plätze vier und fünf bei.

Beim BayernCup-OL sorgte Christoph Körner in der Kategoie H 19 Kurz für den einzigen Landshuter Tagessieg und seinen ersten überhaupt. Erneut knapp Zweite wurde Andrea Schultze in D 55, ebenso wie Gerhard Werthmann in H 65. Einen starken Lauf präsentierte auch Britta Meißner, die in der Damenelite Dritte wurde.

Jana Ropertz belegte in D 45 Rang fünf, Arndt Werthmann in H 65 Platz sechs und Klaus Huber in H 55 Rang sieben. Eher weit weg vom Podium waren die H35-Senioren Ralph Körner und Florian Lang auf den Plätzen sieben und neun. Sehr gut platzierten sich hingegen die OLV-Youngster in der Kategorie Schüler B: Lukas Oechler wurde Zweiter, Moritz Oechler Dritter.

Für Aufsehen sorgten die Landshuter Orientierer aber auch vor, während und nach den Läufen mit ihrem neuen Wettkampf-Outfit, das viele lobende Worte von der sportlichen Konkurrenz erfuhr.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL 2017

=> ERGEBNISLISTE 2. BAYERNCUP-OL 2017

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2017



Mi,22.03.2017

3. Behörden-Orientierungslauf ein voller Erfolg

Der Großteil der Teilnehmer des 3. Landshuter Behörden-OLs mit Gesamtleiter Ralph Körner (links)Die dritte Auflage des Landshuter Behörden-OLs war wie schon die beiden Vorgänger in den Jahren 2012 und 2014 ein rundum gelungenes Event. Der OLV Landshut unterstützte die im Rahmen des Gesundheitstages mehrerer Landshuter Behörden ausgetragene Veranstaltung erneut mit Material und Know-How.

27 Teilnehmer aus fünf Behörden der Bezirkshauptstadt gingen beim Score-OL im Landshuter Hofgarten an den Start - ein erneuter Teilnehmerzuwachs gegenüber der letzten Auflage vor drei Jahren. Obwohl überwiegend OL-Neulinge, schaffte es der Großteil der Starter, alle 15 Posten innerhalb der Zeitvorgabe von 60 Minuten anzulaufen.

Der Sieg bei den Frauen ging an Susanne Murr von der Stadt Landshut, die 43:35 Minuten für alle Posten benötigte. Bei den Männern lief Michael Rieder vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Landshut in 29:37 Minuten für alle Posten eine starke Bestzeit. Den Sieg in der Behördenwertung sicherte sich das Trio der Stadt Landshut, gefolgt von der ersten und der zweiten Mannschaft der Regierung von Niederbayern, die wiederum die meisten Teilnehmer stellte.

Auch zwei Aktive des OLV Landshut waren für ihre Behörden am Start: Angelika Schöps belegte für das Landesamt für Finanzen Rang drei bei den Frauen, Florian Lang kam für die Stadt Landshut bei den Männern mit nur wenigen Sekunden Rückstand auf Platz zwei ins Ziel. Aufgrund der positiven Resonanz ist nun geplant, den Behörden-OL ab sofort jedes Jahr durchzuführen.

=> HOMEPAGE LANDSHUTER BEHÖRDEN-OL

=> ERGEBNISLISTE 3. LANDSHUTER BEHÖRDEN-OL



Sa,18.03.2017

Sprint-OL pur in Andalusien

Britta Meißner in action in AndalusienKartenausschnitt Vejer de la FronteraUm dem mitteleuropäischen Schmuddelwetter zu entkommen, zog es Britta Meißner nach Südspanien, wo sie bei angenehmen Temperaturen um 18° C zunächst an einem mehrtägigen Sprint-OL-Trainingscamp und später am Andalucia O Meeting rund um Barbate teilnahm.

Die Sprint-OL-Woche war gekennzeichnet von insgesamt acht anspruchsvollen Trainingseinheiten in kleinen verwinkelten Städtchen, die viel Konzentration erforderten. Ein Highlight waren zwei Einheiten in Vejer de la Frontera mit seinem historischen Stadtkern, Gässchen und Treppen.

Beim Andalucia O Meeting konnte Britta Rang vier beim Prolog und Platz sechs in der urbanen Mitteldistanz belegen und damit durchaus zufrieden sein.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE ANDALUCIA O MEETING



So,12.03.2017

Landshuter Beteiligung am Portugal O Meeting 2017

Kartenausschnitt vom Portugal O Meeting 2017Bereits mehrfach waren Aktive des OLV Landshut beim internationalen Portugal O Meeting am Start gewesen. Auch in diesem Jahr war der OLV durch Josephine und Roger Ebert wieder beim 4-Tage-OL auf der iberischen Halbinsel vertreten. Das Programm umfasste vier Etappen durch die felsenreichen Korkeichenhaine des Alentejo, einen urbanen Nachtsprint-OL und einen Trail-O.

Leider konnte Roger Ebert die Etappen verletzungsbedingt nicht laufen, sondern nur abwandern, so dass für beide OLV'ler der Genuss des fantastischen Geländes und die gute Übung fürs Orientieren im Vordergrund standen. So auch beim "PreO", der traditionellen Trail-O-Variante, wo Roger Ebert bei seiner Premiere in dieser OL-Disziplin mit Platz 39 gut abschneiden konnte. Doch auch Josephine Ebert schlug sich bei ihren ersten internationalen Starts achtbar.

Natürlich durfte auch die touristische Erkundung der Gegend um die Wettkampfgelände, sowie der portugiesischen Hauptstadt Lissabon und der Atlantikküste nicht zu kurz kommen.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE PORTUGAL O MEETING 2017



Sa,25.02.2016

LAOLA 2017 - Widrigkeiten und würdige Sieger

Anna Schöps (OLV Landshut) ist LAOLA-Gesamtsiegerein 2017 bei den DamenDie neunte Saison der Nacht-OL-Serie "LAOLA" hatte mit so manchen Widrigkeiten zu kämpfen. Erstmals in der Historie der Serie wurde ein Lauf witterungsbedingt verschoben, konnte letztlich aber noch erfolgreich nachgeholt werden. Dann präsentieren sich die weiter rückläufigen Teilnehmerzahlen als weiteres Problem. 21 Starter beim Auftakt in Freising, 29 Teilnehmer bei Landshuter Nacht-OL, gerade einmal 15 Starter beim Finale in Adlkofen und insgesamt nur 36 Klassierte bringen die "Landshuter Orientierungslauf-Abenden" an die Grenze ihrer Rentabilität. Im kommenden Jahr wird es mit der zehnten Auflage noch einmal einen Versuch geben, sollten die Teilnehmerzahlen jedoch nicht ansteigen, ist ein Aus der Nacht-OLs in und um Landshut zu befürchten.

Andreas Enborg (OC München) ist LAOLA-Gesamtsieger 2017 bei den HerrenDiejenigen, die dabei waren, hatten jedoch einmal mehr große Freude an der bisweilen recht anspruchsvollen nächtlichen Postenjagd und lieferten sich teils spannende Duelle.

Bei den Damen konnte Vorjahressiegerin Anna Schöps (OLV Landshut) ihren Titel verteidigen, nachdem zu den letzten beiden Läufen alle in Frage kommenden Konkurrentinnen um den Gesamtsieg nicht mehr antraten. Wie im Vorjahr geht Platz zwei an Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf), Platz drei sicherte sich Jugendnationalläuferin Katrin Hertel (SV Burgweinting), die zugleich die Altersklassenwertung bei der weiblichen Jugend für sich entschied. Altersklassen-Siegerin bei den Seniorinnen wurde wie im Vorjahr Jana Ropertz (OLV Landshut), die sich die Maximalpunktzahl 400 sicherte.

Offen bis zum letzten Lauf war der Kampf um den Gesamtsieg bei den Herren. Letztlich setzte sich in einem packenden Zweikampf Andreas Enborg (OC München) gegenüber dem Titelverteidiger Julian Nürnberger (SV Burgweinting) durch und gewann die Serie ungeschlagen und mit maximaler Punkteausbeute. Rang drei erkämpfte sich Peter Weinig (OC München), der damit auch die Seniorenkategorie ungeschlagen für sich entscheiden konnte. Bei der männlichen Jugend gewann wie im Vorjahr Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) die Altersklassenwertung.

Die Vereinswertung gewannen einmal mehr der OLV Landshut, jedoch war die Ausbeute der Gastgeber mit 3189 Punkten deutlich schlechter als in den Vorjahren. Der SV Burgweinting auf Rang zwei 2269 Punkten und und der OC München auf Platz drei mit 2011 Zählern schoben sich deutlich näher heran. Sieben Vereine waren bei der LAOLA 2017 mit Läufern vertreten, darunter sogar Gaststarter aus Oberfranken und Baden-Württemberg.

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2017

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,18.02.2017

Adlkofener Nacht-OL: fordernd, aber schwach besucht

Anna Enborg (OC München) setzte sich im ersten Durchgang bei den Damen durchMan stelle sich vor, es ist Nacht-OL und keiner geht hin! So ähnlich muss man sich die Teilnahme am Adlkofener Nacht-OL, dem Finale der diesjährigen Nacht-OL-Serie LAOLA vorstellen. Gerade einmal 15 Starter begaben sich zur Postenjagd in die Adlkofener Wälder.

Die Teilnehmer hatten jedoch durchweg Freude an den beiden vom Organisatorenteam Ralph Körner, Walter Körner und Britta Meißner angebotenen Bahnen, die kurz durch Wohngebiet, aber überwiegend durch Waldgelände führten. Die eine oder andere anspruchsvolle Postenverbindung war dabei zu bewältigen, einige schwerere Posten provozierten dann auch den einen oder anderen Orientierungsfehler. Die äußeren Bedingungen präsentierten sich mit trockenem Wetter und Plusgraden sehr gut.

Gregor Sturm war bei den Herren in beiden Läufen mit Rang drei bester OLV-AthletBei den Damen setzte beim ersten Lauf Anna Enborg (OC München) die Bestzeit. Dahinter platzierten sich Anna Schöps (OLV Landshut) und Bettina Deixler-Thier (OC München) auf den weiteren Rängen. Im zweiten Durchgang drehte Anna Schöps den Spieß um und sicherte sich den Etappensieg vor Anna Enborg. Auf Rang drei schob sich die in beiden Durchgängen beste Jugendläuferin Amelie Nürnberger (SV Burgweinting), beste Seniorenläuferin war in beiden Läufen Andrea Schultze (OLV Landshut) mit jeweils Rang fünf.

Bei den Herren lief Andreas Enborg (OC München) zu zwei ungefährdeten Tagessiegen, jeweils gefolgt von Julian Nürnberger (SV Burgweinting) und Gregor Sturm (OLV Landshut) auf den Plätzen zwei und drei. Als bester Seniorenläufer kam im ersten Durchgang Gerhard Werthmann (OLV Landshut) auf Rang fünf, im zweiten Durchgang Erich Nürnberger (SV Burgweinting) auf Platz sieben ins Ziel.

Spannend bis zum Schluss war die LAOLA-Gesamtwertung bei den Herren, bei den Damen war bereits nach dem fünften der sechs Läufe der Sieg entschieden. Ein Bericht zum Endstand der "Landshuter Orientierungslauf-Abende" folgt in den nächsten Tagen.

=> 5. LAUF LAOLA 2017:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 6. LAUF LAOLA 2017:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2017



So,12.02.2017

Zweiter Versuch: Adlkofen nun mit dem LAOLA-Finale

Nach der unter anderem witterungsbedingten Terminverlegung des Adlkofener Nacht-OLs von Anfang Januar auf den 18. Februar bilden die beiden Läufe östlich von Landshut am kommenden Wochenende nun den Abschluss der diesjährigen Nacht-OL-Serie LAOLA. Auf den beiden rund 2,5 km langen Runden durch das Waldstück "Ziegelstadel" fallen somit die Entscheidungen um die Gesamtwertung.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Ziegelstadel''

Gegen 18:00 Uhr werden die ersten Wettkämpfer vom Ausrichterteam Ralph Körner, Walter Körner und Britta Meißner ausgehend vom Wettkampfzentrum im Falkenweg in Adlkofen auf die nächtlichen Bahnen geschickt.

Spannung pur besteht noch beim Kampf um die Gesamtwertung bei Damen und Herren. Bei den Damen haben mit Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf), Anna Schöps (OLV Landshut), Isabel Seeger (TSV Bernhardswald), sowie Katrin und Jasmin Hertel (beide SV Burgweinting) noch fünf Läuferinnen Chancen auf den Gesamtsieg.

Bei den Herren deutet alles auf einen Zweikampf zwischen Julian Nürnberger (SV Burgweinting) und Andreas Enborg (OC München) hin, die beide je zwei Läufe gewinnen konnten. Aber auch die beiden Münchner Daniel Heininger und Peter Weinig sind noch im Rennen um den Gesamterfolg. Da auch einige der Altersklassensieger noch nicht feststehen, ist also für Spannung gesorgt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Mi,08.02.2017

10 Jahre OLV Landshut ... und weiter geht's!

Die alte und neue Vorstandschaft des OLV Landshut (v.l.): Jana Ropertz, Norberth Zölde, Ralph Körner, Roger Ebert und Angelika SchöpsDie diesjährige Jahreshauptversammlung des OLV Landshut im Ristorante Rosso-Bianco in Landshut stand ganz im Zeichen des zehnjährigen Vereinsjubiläums. So konnte der Vorsitzende Ralph Körner nicht nur von einer einmal mehr erfolgreichen Saison 2016 mit zahlreichen Titeln und schönen Erlebnissen berichten, sondern die erfreulich zahlreich anwesenden Mitglieder auch auf eine kleine Zeitreise zurück in die vergangenen zehn OLV-Jahre mitnehmen, in der die Höhepunkte und Meilensteine der bisherigen Vereinsgeschichte nochmals beleuchtet wurden.

Insgesamt 20 Mitglieder - davon acht Anwesende - konnten für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet werden, Vorsitzender Ralph Körner und Kassenwart Norberth Zölde erhielten die BLSV-Verdienstnadel in Bronze mit Kranz für zehnjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft. Ein kleines Dankeschön gab es auch für Florian Lang, der sich im vergangenen Jahr federführend und sehr rege um die neuen Hinweistafeln zum OL-Festpostennetz im Hofgarten gekümmert hatte.

Die Geehrten bei der JahreshauptversammlungUnspektakulär und äußerst zügig verliefen die Neuwahlen der Vorstandschaft. Das bewährte Team mit dem 1. Vorsitzenden Ralph Körner, der 2. Vorsitzenden Angelika Schöps, dem Kassenwart Norberth Zölde, der Sportwartin Jana Ropertz und dem Schriftführer Roger Ebert stellte sich wieder zur Verfügung und wurde einstimmig wiedergewählt. Eine Änderung gibt es bei den Kassenprüfern, wo Florian Lang und Heike Oechler den nicht mehr angetretenen Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann nachfolgen.

Auch für die kommenden Herausforderungen sieht sich der OLV Landshut weiterhin bestens gewappnet. Zum Jubiläum gab es nun neue Vereinsbekleidung, in der die Landshuter Orientierer künftig um Titel kämpfen oder einfach nur den OL-Sport und die Natur genießen werden. Auch ein gemeinsames Vereinswochenende im Bayerischen Wald und die Schlussetappe der Bavarian Orienteering Tour 2018 in Landshut werfen bereits ihre Schatten voraus.



Sa,04.02.2017

Rasante Rennen in der Landshuter Nacht

Einige Starter des OLV Landshut führten bereits die neue Vereinsbekleidung aus - hier Ralph und Christoph KörnerRundum gelungen ging auch die zweite der drei Veranstaltungen zur diesjährigen LAOLA über die Bühne. In den Landshuter Isarauen gingen 29 Orientierer auf Postenjagd. Dabei galt es in einem der beiden Läufe, knifflige Routenwahlprobleme mit wenig Posten zu lösen, im anderen wiederum kürzere Postenabstände mit mehr Dickicht zu meistern. Stets musste man aufpassen, um keinen Posten zu vergessen. Das Wetter blieb trocken bei leichten Plusgraden.

Das Organisatorentrio Florian Lang, Norberth Zölde und Angelika Schöps wickelte die Veranstaltung gewohnt souverän ab, auch die in diesem Winter eingeführte "Heißgetränkebar" durfte nicht fehlen. Bestens situiert war auch das Wettkampfzentrum in einer Garage, wo ein ständiges Kommen und Gehen der Läufer herrschte, es aber auch Zeit für den einen oder anderen gemütlichen Plausch gab.

Reger Betrieb herrschte im Wettkampfzentrum bei der Wettkampfvor- und -nachbereitung. Hier Peter Weinig und Norbert Deixler vom OC MünchenBei den Damen lief im ersten Rennen Anna Enborg (OC München) die Bestzeit, gefolgt von Anna Schöps (OLV Landshut) und Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf). Als beste Jugendläuferin kam Jasmin Herten (SV Burgweinting) auf Rang vier ins Ziel. Im zweiten Rennen sicherte sich Katrin Lorenz-Baath mit deutlichem Vorsprung den Sieg. Auf Rang zwei lief die beste Jugendläuferin Katrin Hertel (SV Burgweinting), die damit Anna Schöps auf den dritten Rang verdrängte. Beste Seniorenläuferin war in beiden Durchgängen jeweils Jana Ropertz (OLV Landshut) mit zwei sechsten Plätzen.

Besonders spannend waren die Rennen bei den Herren, wo in beiden Läufen Andreas Enborg (OC München) die Bestzeit lief. Während im ersten Durchgang Julian Nürnberger (SV Burgweinting) auf Rang zwei und Daniel Heininger (OC München) auf Rang drei ins Ziel kamen, sicherten im zweiten Lauf der zweitplatzierte Daniel Heininger und der drittplatzierte Peter Weinig dem OC München einen Dreifacherfolg. Auch im ersten Lauf hatte Peter Weinig bereits als Vierter die beste Zeit aller Seniorenläufer gesorgt. Bester Jugendläufer war in beiden Rennen Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf), der jeweils 15. wurde.

Für die Kids gab es eine einfache, kurze Runde nur im Wohngebiet. Hier lief Jack Hay (OC München) die Bestzeit. In zwei Wochen feiert die LAOLA 2017 ihren Abschluss, und zwar beim beim Adlkofenener Nacht-OL, der von Anfang Januar auf 18. Februar verschoben worden ist.

=> 3. LAUF LAOLA 2017:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2017:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2017



Sa,28.01.2017

Nächste LAOLA-Runde steigt im Landshuter Westen

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Landshuter Isarauen''Nach dem geglückten Auftakt in Freising macht die Nacht-OL-Serie LAOLA am kommenden Samstag, 4. Februar mit den Wertungsläufen drei und vier in Landshut Station. Der Landshuter Nacht-OL findet in den Isarauen westlich von Landshut statt, wo abermals zwei rund 2,5 km lange Bahnen durch die nächtlichen, flachen Auenwälder warten. Für die Kids gibt es auch diesmal eine kurze Schnupperrunde durch Ortsgelände.

Wettkampfzentrum, Start und Ziel sind in einer Garage im Schochenweg am Westrand des Landshuter Klötzlmüllerviertels. Gestartet werden kann ab Einsetzen der Dunkelheit ab zirka 17:45 Uhr. Das Organisatorenteam Florian Lang, Norberth Zölde und Angelika Schöps freut sich auf rege Beteiligung.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,21.01.2017

Der LAOLA-Startschuss in Freising ist geglückt!

Endlich! Die LAOLA 2017 ist gestartet! Nach der Laufabsage in Adlkofen vor zwei Wochen konnte der Freisinger Nacht-OL in der Savoyer Au wie geplant über die Bühne gehen. Zwar war es mit rund -8° C erneut sehr kalt und es lag auch noch hie und da etwas Schnee, aber die 21 Teilnehmer ließen sich dadurch nicht von der nächtlichen Postenjagd abhalten.

Kartenausschnitt der Bahn YDas Ausrichterteam Andrea Schultze und Klaus Huber hatten schon im Vorfeld viel Arbeit geleistet. Die in die Jahre gekommene OL-Karte "Savoyer Au" wurde komplett überarbeitet. Insbesondere im Auwald hatte sich einiges verändert. Auch die gelegten Bahnen waren aller Ehren wert. Ein Mix aus laufbetonten Passagen und diffiziler Feinorientierung bei Nacht forderte die Teilnehmer. Einzig eine kleine Panne bei den Codenummern trübte die Veranstaltung etwas, aber die Teilnehmer ließen sich allesamt dadurch nicht aus der Konzentration bringen.

Bei den Damen siegte in beiden Läufen Isabel Seeger (TSV Bernhardswald). Während im ersten Lauf Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) und Anna Schöps (OLV Landshut) auf den weiteren Plätzen landeten, eroberteim zweiten Durchgang Jugendläuferin Katrin Hertel (SV Burgweinting) den Silberrang und verwies Katrin Lorenz-Baath auf Rang drei. Schnellste Jugendläuferin im ersten Durchgang war Jasmin Hertel (SV Burgweinting), schnellste Seniorin in beiden Läufen Jana Ropertz (OLV Landshut).

In der Herren-Kategorie sicherte sich Julian Nürnberger (SV Burgweinting) zwei ungefährdete und souveräne Siege. Rang zwei erlief sich im ersten Lauf Ralph Körner, im zweiten Lauf Frederik Seeger (beide OLV Landshut). Den dritten Platz belegte in beiden Durchgängen Peter Weinig (OC München), der damit jewels bester Seniorenläufer war. In der Jugendklasse gewann Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) den ersten Durchgang, bei den Kids war Fina Baath (TSV Jetzendorf) am Schnellsten.

Fortgesetzt wird die LAOLA in zwei Wochen beim Landshuter Nacht-OL in den Isarauen westlich der niederbayerischen Bezirkshauptstadt.

=> 1. LAUF LAOLA 2017:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 2. LAUF LAOLA 2017:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2017



So,15.01.2017

LAOLA-Start 2017 - zweiter Versuch

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Savoyer Au''Nachdem der ursprünglich für Adlkofen geplante Auftakt zur Nacht-OL-Serie "LAOLA" witterungsbedingt abgesagt werden musste, soll die Serie nun am kommenden Samstag, 21. Januar in Freising starten. Mit Karte, Kompass und Stirnlampe bewaffnet geht es auf zwei rund 2,5 km langen Bahnen durch die "Savoyer Au". Die Teilnehmer erwartet beim Freisinger Nacht-OL 2017 ein flaches Gelände mit Sportplätzen, Wohngebiet und Auenwäldern.

Wettkampfzentrum, Start und Ziel sind beim Sportstadion Savoyer Au geplant, das Startzeitfenster beginnt etwa um 17:30 Uhr, sobald es ausreichend dunkel ist. Die Veranstaltung wird organisiert von Andrea Schultze, Klaus Huber und Helge Zoltner. Das Team hofft auf zahlreiche Teilnehmer.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Do,05.01.2017

Adlkofener Nacht-OL wird abgesagt und verschoben!

Der für Samstag, 7. Januar geplante LAOLA-Auftakt beim Nacht-OL in Adlkofen wird abgesagt. Die Veranstaltung wird am Samstag, 18. Februar 2017 nachgeholt. Der Freisinger Nacht-OL in zwei Wochen wird damit der Start zur LAOLA 2017 mit den Läufen 1 und 2 sein, der Landshuter Nacht-OL Anfang Februar wird die Läufe 3 und 4 beinhalten und in Adlkofen wird die Serie mit den Läufen 5 und 6 abgeschlossen.

Im Adlkofener ''Winterwunderland'' wird es am kommenden Samstag (noch) keinen OL geben!

Die Gründe, warum sich die Organisatoren für die Verschiebung entschieden haben, sind vielfältig. Zum einen spielt das zu erwartende sehr kalte Wetter eine Rolle. Es ist zur Wettkampfzeit mit Temperaturen von etwas über -10° C zu rechnen, was angesichts eines Wettkampfzentrums in einer offenen Garage für wartende Teilnehmer, Organisatoren und Material gleichermaßen nicht empfehlenswert ist.

Auch die Schneelage im Waldgelände, die einerseits eine verstärkte Beeinträchtigung für das Wild, andererseits durch Spurenbildung eine Verringerung der orientierungstechnischen Herausforderung bedeutet, sowie der teils sehr glatte Untergrund im Ortsbereich haben zur Entscheidung beigetragen. Gleiches gilt für die für Samstag zu erwartenden winterlichen Straßenverhältnisse. Letztlich ist es aber auch die vergleichsweise geringe Meldezahl - insbesondere der lokalen Läufer -, die mitverantwortlich für die Verschiebung des Laufes ist. So hoffen die Organisatoren, dass die Beteiligung beim Ersatztermin Mitte Februar höher sein wird.

Alle Gemeldeten werden - sofern bekannt - per Mail über die Absage informiert. Für eventuelle Unannehmlichkeiten entschuldigt sich der ausrichtende OLV Landshut, bittet aber gleichzeitig um Verständnis für die Entscheidung.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Mo,02.01.2017

OL-Jahresauftakt 2017 bei der LAOLA in Adlkofen

Logo der Nacht-OL-Serie LAOLAAm Samstag, 7. Januar startet die alljährliche Nacht-OL-Serie "LAOLA" in Adlkofen in ihre neunte Saison. Schon traditionell beginnen die "Landshuter Orientierungslauf-Abende" Anfang Januar immer in Adlkofen, diesmal warten zwei rund 2,5 km lange Durchgänge durchs nächtliche Waldstück "Ziegelstadel" auf die Teilnehmer.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Ziegelstadel''

Wettkampfzentrum, Start und Ziel für die ersten beiden Läufe sind einmal mehr im Falkenweg in Adlkofen. Gestartet werden kann ab Einsetzen der Dunkelheit gegen 17:15 Uhr, das Organisatorenteam bilden Ralph Körner, Walter Körner und Britta Meißner.

Die LAOLA umfasst auch in diesem Jahr wieder sechs Wertungsläufe an drei Terminen, also jeweils zwei Läufe pro Abend. Anders als im Vorjahr werden die Läufe diesmal wieder verstärkt in Waldgeländen stattfinden, um die Herausforderung etwas zu erhöhen. So ist wie immer eine Stirn- oder Taschenlampe unverzichtbar, um die Bahnen auch bewältigen zu können und die reflektierenden Postenschirme zu finden. In ihrem weiteren Verlauf macht die LAOLA noch in Freising und Landshut Station.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA