=> News 2020 - 2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014
2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007

=> zurück zur Hauptseite

News-Archiv 2020




Do,26.11.2020

Abruptes Ende einer OL-Saison

Die Corona-Pandemie sorgte letztlich für das vorzeitige Ende der Landshuter OL-SaisonNun ist es amtlich: mit dem für 06.12.2020 geplanten 17. Landshuter Nikolaus-OL im Landshuter Westen muss auch die letzte für 2020 noch geplante OL-Veranstaltung des OLV Landshut abgesagt werden. Zuvor war aufgrund des für November verhängten Veranstaltungsverbots im Rahmen des "Lockdown light" zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie bereits der für 22.11.2020 geplante 6. Isar-Cup-OL inklusive den 17. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften im Hofgarten ins Wasser gefallen. Durch die beschlossene Verlängerung der Anti-Corona-Maßnahmen ist auch eine Austragung des Nikolaus-OLs, der auch als Isar-Cup-Finale noch hätte gewertet werden können, obsolet.

Da auch die ursprünglich ins Auge gefasste Nachterminierung von Isar-Cup-OL und Stadtmeisterschaft am 27.12.2020 nach aktueller Pandemie- und Genehmigungslage nicht realistisch ist, muss somit die Landshuter OL-Saison 2020 ohne wirkliches Finale zu Ende gehen. Für den Isar-Cup 2020 bedeutet dies, dass in die Gesamtwertung drei der fünf durchgeführten Wertungsläufe einfließen. Die Sieger und Platzierten stehen somit fest, ein gesonderter Bericht zum Isar-Cup-Endstand folgt Mitte Dezember.

Die drastischen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus sind einerseits verständlich, andererseits ist die immense Restriktion des kontaktfreien Outdoor-Sports, zu dem der Orientierungslauf zweifelsfrei zählt und bei dem die Corona-Regeln problemlos eingehalten werden können, sehr kritisch zu beurteilen. Bleibt zu hoffen, dass die COVID-19-Fallzahlen zeitnah deutlich sinken und somit auch wieder OL-Wettkampfbetrieb möglich sein wird.

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2020



Do,12.11.2020

OLV Landshut mit Rang 15 beim beim STADTRADELN

Logo der Aktion STADTRADELNAuch in diesem Jahr beteiligte sich der OLV Landshut schon traditionell wieder mit einem Team an der Aktion STADTRADELN in Landshut und sammelte in den drei Wochen des Aktionszeitraums fleißig Kilometer. So wurde hierfür hin und wieder das Auto stehen gelassen und so die Umwelt geschont. Aufgrund der COVID-19-Pandemie musste das Landshuter STADTRADELN auf den Herbst verschoben werden und fand somit anders als in den Vorjahren bei weniger guten Witterungsbedingungen statt, so dass die Kilometer-Ergebnisse aller Teams geringer ausfielen als in Vorjahren.

Trotzdem konnten insgesamt zwölf OLV-Mitglieder und Freunde 1.922 Kilometer sammeln, was für den OLV Landshut Rang 15 unter den 35 Teams bedeutete. Im Vorjahr konnten die OLV'ler noch 3.200 km erstrampeln, im Jahr 2018 waren es sogar knapp 4.500 km gewesen. Auch bei der Zahl der Radelnden wurde es für die Landshuter Orientierer in diesem Jahr der 15. Platz, bei den Kilometern pro Kopf - 160 waren es am Ende - war der OLV Landshut das 16.-beste Team. Die meisten OLV-Kilometer sammelte diesmal Wolfgang Schöps mit über 500 km, gefolgt von Waltraud Oechler mit über 300 km und Ralph Körner mit etwas über 200 km. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr 1.343 Radelnde an der Aktion in Landshut und kamen gemeinsam auf etwas mehr als 190.000 km auf zwei Rädern - eine rechnerische CO2-Einsparung von stolzen knapp 28 Tonnen.

=> AKTION "STADTRADELN" LANDSHUT



Sa,31.10.2020

OLV-Tagessieg beim zweiten T.O.R.U.S.-Cup

Auch bei der zweiten Auflage der virtuellen Trail-O-Wettkampfserie "T.O.R.U.S.-Cup" waren die Orientierer des OLV Landshut wieder aktiv mit dabei. Mit sechs Klassierten unter den knapp 600 Startern ist der OLV teilnehmerstärkster deutscher Verein. Diesmal stand eine Fortgeschrittenen-Kategorie A mit technisch anspruchsvolleren TempO-Wettbewerben und eine Einsteiger-Kategorie B mit TempO-Wettkämpfen auf einfacherem Level zur Auswahl. Für jede der beiden Kategorien hatten erfahrene internationale Präzisionsorientierer jeweils acht Wettkämpfe vorbereitet, die in den vergangenen Wochen immer dienstags und donnerstags innerhalb eines Zeitfensters von 24 Stunden vom Computer aus absolviert werden konnten.

Logo des T.O.R.U.S.-CupsIn der A-Kategorie waren Wettkämpfe "in" Tschechien, Finnland, der Slowakei, Spanien, Ungarn, Polen, Schweden und Litauen zu bestreiten. Für einen Paukenschlag sorgte Ralph Körner auf der zweiten Etappe in Finnland, die er gegen die versammelte Trail-O-Weltelite überraschend gewinnen konnte. Auch auf der achten Etappe in Litauen und beim vierten Wettbewerb in Spanien gelang ihm mit den Plätzen fünf bzw. vierzehn der Sprung ins Spitzenfeld. In der Endabrechnung konnte er sich wie schon bei der ersten T.O.R.U.S.-Auflage im Frühjahr als bester Deutscher platzieren und mit Rang 14 das Frühjahrsergebnis nochmals um vier Plätze verbessern. Ebenfalls für den OLV in der anspruchsvollen A-Kategorie am Start waren Gregor Sturm und Anna Schöps. Beiden gelang je zwei Mal der Sprung unter die Top 100: Gregor auf den Etappen drei (Rang 80) und vier (Rang 91), Anna auf den Etappen eins (Rang 94) und acht (Rang 80). Das interne Duell entschied Gregor, der die Serie auf Platz 159 beendet, knapp für sich. Anna kam am Ende auf den 171. Gesamtplatz.

Die B-Kategorie absolvierte ihre Wettkämpfe virtuell "in" der Slowakei, Russland, Großbritannien, Portugal, Kolumbien, den USA, Finnland und Tschechien. Für das beste OLV-Ergebnis sowohl in der Gesamtwertung als auch bei einer Etappe sorgte hier Platon von Hirschheydt. Mit Rang 17 auf der sechsten Etappe in den USA schaffte er es einmal in die Top 20, in allen sieben Wettbewerben, bei denen er antrat, war er in der ersten Hälfte des Feldes zu fidnen. Am Ende steht ein guter 46. Platz in der Gesamtwertung. Auf Gesamtplatz 62 orientierte Andrea Schultze, die auf der dritten Etappe mit Platz 35 ihr bestes Tagesergebnis erzielen konnte. Angelika Schöps beendet den T.O.R.U.S.-Cup #2 auf Gesamtplatz 123.

In der Vereinswertung, wofür kategorienübergreifend (A mit 100 Siegerpunkten, B mit 80 Siegerpunkten) die besten drei Ergebnisse eines jeden Wettkampftages zählten, rangiert der OLV Landshut am Ende unter den knapp 300 Vereinen auf dem 13. Platz. Nahezu alle teilnehmenden OLV'ler trugen dabei an mindestens einem Tag Punkte für das Gesamtergebnis bei. Deutschland platzierte sich unter 33 Nationen auf dem achten Rang.

Die 16 Wettbewerbe des zweiten T.O.R.U.S.-Cups können wie auch weitere Events weiterhin online als Training absolviert werden. Eine Anmeldung im TempO-Simulator ist hierfür nicht notwendig. Eine weitere Auflage des T.O.R.U.S.-Cups wird es voraussichtlich im ersten Quartal 2021 geben. Als Ziel werden hiermit mehr als zehn OLV-Teilnehmer ausgegeben!

=> HOMEPAGE T.O.R.U.S.-CUP

=> GESAMTWERTUNG T.O.R.U.S.-CUP 2020 #2 KATEGORIE A

=> GESAMTWERTUNG T.O.R.U.S.-CUP 2020 #2 KATEGORIE B

=> VEREINSWERTUNG T.O.R.U.S.-CUP 2020 #2

=> TEMPO-SIMULATOR ZUM NACHSPIELEN DER WETTBEWERBE



Sa,24.10.2020

BayernCup-Rekordsaison für den OLV Landshut!

Erstmals gleich zwei Vereinspokale - jeweils für Rang 2 - sicherte sich der OLV Landshut in der BayernCup-Saison 2020Die BayernCup-Saison 2020 war in vielerlei Hinsicht eine Besondere. Im Frühjahr war zunächst unklar, ob sie angesichts der sich ausbreitenden COVID-19-Pandemie überhaupt würde stattfinden können. Die ersten beiden Wochenenden wurden abgesagt. Doch als sie im Sommer die Corona-Fallzahlen besserten, wagte der Landesfachausschuss OL Bayern mit einem passenden Hygienekonzept einen Neustart. Los ging es im Juni mit zwei Läufen des OC München nahe Starnberg, fortgesetzt wurde der BayernCup dann Anfang Oktober mit zwei Läufen des TV 1894 Coburg-Neuses in Selb, den Abschluss der in diesem Jahr nur sechs statt sonst sieben Läufe organisierte die OLG Regensburg mit gleich zwei Wettbewerben an einem Tag in Brennberg und Altenthann.

Für den OLV Landshut war die mit nur drei Monaten sicher kürzeste BayernCup-Saison der Geschichte auch die erfolgreichste seit der Vereinsgründung. Mit 30 Startern - einem mehr als im Vorjahr - waren so viele OLV-Aktive klassiert wie bislang noch nie. Im Jahr 2020 stellt der OLV Landshut gleich vier BayernCup-Sieger - ebenfalls Vereinsrekord - und zusammen mit zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz wie schon im Vorjahr gleich sieben Podestplatzierte. Daneben gab es gleich noch vier undankbare vierte Plätze, die ebenfalls aller Ehren wert sind.

Erster BayernCup-Gesamtsieg im OLV-Trikot: Uwe Weid in H 35-Im Bayerischen Nachwuchspokal wusste die OLV-Jugend den im Vorjahr erstmals gewonnenen Wanderpokal für den zweiten Platz mit klarem Vorsprung erfolgreich zu verteidigen und auch im Bayernpokal über alle Kategorien konnte der OLV Landshut nach einem Herzschlagfinale gegen den OC München erstmals über den zweiten Platz hinter der souverän siegenden OLG Regensburg jubeln. Damit gingen ersmals zwei Vereinspokale in den Besitz des OLV Landshut über, der sich in diesem Jahr klar als zweite Kraft im bayerischen OL-Sport präsentieren konnte. Um so bedauerlicher ist es, dass aufgrund der Pandemielage keine Siegerehrung des BayernCups und der Bayernpokale stattfinden konnte.

Beim Nachwuchs gab es einen OLV-Doppelsieg in H -12: Lukas Oechler sicherte sich seinen ersten BayernCup-Gesamtsieg, knapp gefolgt von seinem Bruder Moritz Oechler. In der gleichen Kategorie landeten Nino Vogelsang und Leo Rohrmann auf den Plätzen fünf und sieben. In D 13-14 platzierten sich Vanessa Schöps und Sabrina Schöps am Ende auf den Rängen fünf und sieben und sammelten so wichtige Punkte für den Nachwuchspokal. Jonas Dünzinger fehlte in H 13-14 weniger als ein Punkt (!) zum Podest, er wurde undankbarer Vierter. Linus Bartha beendete die BayernCup-Saison in dieser Kategorie zudem auf Rang neun. Ebenfalls denkbar knapp - rund zwei Punkte - am Podest vorbei orientierte Jakob Oechler, der in H 15-16 höherstartete. Auch für ihn blieb am Ende nur der vierte Platz. Auf Rang zwei schloss hingegen Sarah Schöps die BayernCup-Saison in D 17-18 ab.

Zweiter BayernCup-Gesamtsieg für Vilhelm Lukács in H 45-Die OLV-Eliteläufer waren in dieser BayernCup-Saison weniger stark vertreten als in den Vorjahren. In D 19 E kam Anna Schöps am Ende auf den neunten Rang, in H 19 E schlossen Christoph Körner und Thomas Schöps die Serie auf den Plätzen 13 und 19 ab.

Bei den Seniorinnen gelang der Vorjahreszweiten Andrea Schultze mit Rang vier in D 55- die beste OLV-Endplatzierung. In der gleichen Kategorie schloss Angelika Schöps den BayernCup als Sechste ab. Mit einem guten sechsten Platz beendete Anke Schöps in D 45- ihre erste BayernCup-Saison, Jana Ropertz wurde zudem Achte. In D 35- rangiert Heike Oechler am Ende auf Platz zehn.

Erfolgsgaranten waren einmal mehr die OLV-Senioren in den Herrenkategorien: in einem bis zum Schluss spannenden Dreikampf sicherte sich Uwe Weid höherstartend und in seiner ersten BayernCup-Saison für den OLV Landshut den BayernCup-Gesamtsieg in H 35-. Für Ralph Körner blieb hier am Ende trotz vergleichsweise hoher Punktzahl nur der undankbare vierte Platz, Platon von Hirschheydt und Florian Lang beenden die BayernCup-Saison in H 35- auf den Positionen acht und neun.

Beeindruckende Serie: Gerhard Werthmann sicherte sich mit dem Sieg in H 65- den siebten (!) BayernCup-Gesamterfolg hintereinanderSpannend bis zum Finalwochenende war es auch in H 45-. Hier konnte am Ende Vilhelm Lukács über den BayernCup-Gesamtsieg jubeln. Eckart Voskamp platzierte sich auf Rang sieben, für Norberth Zölde und Werner Dünzinger gab es am Ende die Plätze 13 und 15. In H 55-, wo Titelverteidiger Helge Zoltner verletzungsbedingt nicht am Start sein konnte, kam Norbert Schöps in seiner BayernCup-Premierensaison auf Rang 14, Klaus Huber rangiert am Ende auf Platz 16.

Den souveränsten der vier OLV-Gesamtsiege fuhr Gerhard Werthmann in H 65- ein. Mit Maximalpunktzahl 400 und fünf Siegen aus sechs Rennen ließ er der Konkurrenz erneut keine Chance und sicherte sich seinen siebten (!) BayernCup-Gesamterfolg in Serie seit 2014. Arndt Werthmann kämpfte sich am Ende auf den dritten Gesamtplatz, so dass erstmals überhaupt beide Brüder gemeinsam in einer Kategorie auf dem BayernCup-Gesamtpodest stehen.

Mit Abstand zum Erfolg: hier einige OLV-Starter beim BayernCup-Auftakt in StarnbergIn der Vereinswertung Bayernpokal war der OLV Landshut im Vorjahr als Vierter denkbar knapp am Podest gescheitert, nachdem 2018 mit Rang drei erstmals der Gewinn eines der drei Wanderpokale gelang. Um so motivierter gingen die OLV-Orientierer in die neue Saison. Dass der erste Platz fest an die mit mehr als doppelt so vielen Startern auftretende OLG Regensburg vergeben sein würde, war von Beginn an klar. Mit am Ende 15.791,30 Punkten siegten die Domstädter auch souverän. Jedoch kristallisierte sich im Laufe der Saison ein enger Zweikampf zwischen dem OLV Landshut und dem OC München um Rang zwei heraus. Ein Herzschlagfinale deutete sich an. Am Ende hatte der OLV Landshut, der mit 7.501,13 Zählern einen Vereinsbestwert aufstellte, um gerade einmal gut 93 Punkte die Nase vorne vor den drittplatzierten Münchnern, die auf 7407,60 Punkte kamen.

Weniger dramatisch lief es beim Bayerischen Nachwuchspokal ab. Hinter der hier ebenfalls siegreichen Jugend der OLG Regensburg, die 6.121,90 Punkte sammelte, verteidigten die zehn gestarteten OLV-Nachwuchsläufer mit 2.657,20 Punkten den im Vorjahr erstmals gewonnenen Pokal für Rang zwei erfolgreich und mit klarem Vorsprung auf den drittplatzierten TSV Jetzendorf, der auf 2.147,34 Zähler kam.

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2020

=> BAYERNPOKAL 2020

=> BAYERNCUP-VEREINSDATENBLATT OLV LANDSHUT



Mo,19.10.2020

Neun OLV-Medaillen beim doppelten Saisonfinale

Mit einem regelrechten Doppelschlag endete die durch die COVID-19-Pandemie ziemlich durcheinandergewirbelte, aber letztlich erfreulicherweise noch komplettierte bayerische Landes-OL-Saison 2020: die OLG Regensburg richtete im Bayerischen Vorwald die Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaften (zugleich 5. BayernCup-OL) und den 6. BayernCup-OL über die Mitteldistanz am gleichen Tag aus. Die Temperaturen am Wettkampftag waren zwar lange nur einstellig, aber es blieb durchweg trocken mit sogar kurzen sonnige Abschnitten.

Vilhelm Lukács sicherte sich den Bayerischen Sprintmeistertitel in H 45-.Bei den in Brennberg ausgetragenen Sprintmeisterschaften sorgte ein Wechsel aus felsenreichem Waldgelände, einem verwinkelten Burgareal und Abschnitten durch die Gassen des Ortsgeländes für einen wahrlich wilden Ritt, bei dem viele Fehler und auch so mancher Fehlstempel passierten. Für den OLV Landshut verlief der Wettbewerb sehr erfolgreich: mit drei Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen wurde der OLV zweitbester Verein.

Beim Nachwuchs gab es in H -12 einen OLV-Doppelsieg: Lukas Oechler gewann souverän Gold, Moritz Oechler errang Silber. Über Bronze konnten sich sowohl Vanessa Schöps in D -14 als auch Sarah Schöps in D -18 freuen. Um die bittere Winzigkeit von gerade einmal vier Sekunden an der Bronzemedaille vorbei lief Jonas Dünzinger in H -14, der damit undankbarer Vierter wurde. Nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnten Sabrina Schöps als Siebte in D -14 und Linus Bartha als Neunter in H -14. Leider selbst um die mögliche Medaille brachte sich Jakob Oechler mit einem Fehlstempel in H -16.

In den Elitekategorien war Christoph Körner bei den Herren einziger OLV-Starter. Dort gelang ihm gegen die starke Konkurrenz ein guter achter Platz.

Gleich für zwei Medaillen sorgten die Landshuter H65-Herren: Gerhard Werthmann sicherte sich seine dritte Goldmedaille in der dritten Landesmeisterschaft des Jahres, für Arndt Werthmann gab es die dritte Bronzemedaille im Jahr 2020. Mit einer souveränen Vorstellung zu seinem ersten Sprint-Gold lief auch Vilhelm Lukács in H 45, Uwe Weid fehlten auf dem Silberrang in H 35- nur elf Sekunden zum Titel. Den undankbaren vierten Platz gab es für Ralph Körner in H 35-, wo zudem Florian Lang Siebter wurde. In H 45- überzeugte Norberth Zölde als Fünfter, Eckart Voskamp wurde Elfter. In H 55- kamen Klaus Huber als Achter und Norbert Schöps als Zwölfter ins Ziel.

Lukas Oechler gewann Sprint-Gold in H -12Bei den Seniorinnen sorgte Andrea Schultze mit Bronze in D 55- für eine weitere OLV-Medaille, Angelika Schöps wurde in der gleichen Kategorie Vierte. Bei ihrer ersten Bayerischen Meisterschaft lief Anke Schöps in D 45- auf den siebten Rang. In der gleichen Kategorie fiel Jana Ropertz auf dem Weg zu einer möglichen Silbermedaille leider durch einen Fehlstempel aus dem Rennen.

Beim BayernCup-Finale über die Mitteldistanz im Otterbachtal bei Altenthann warteten noch einmal einige Höhenmeter auf die Teilnehmer. Für den OLV Landshut gab es noch einmal zwei Tagessiege und insgesamt acht Podestplätze zu bejubeln.

Vier Podiumsplatzierungen steuerte der Nachwuchs durch Moritz Oechler und Lukas Oechler auf den Plätzen zwei und drei in H -12, Jakob Oechler mit Rang zwei in H -16 und Sarah Schöps mit Platz zwei in D -18 bei. In D -14 liefen Sabrina Schöps als Fünfte und Vanessa Schöps als Elfte ins Ziel, in H -14 belegten Jonas Dünzinger und Linus Bartha die Plätze sechs und sieben. In der Herrenelite lief Christoph Körner erneut auf den achten Platz.

Uwe Weid lief in H 35- ein starkes Rennen und stürmte zum Tagessieg. Ralph Körner wurde erneut Vierter, Florian Lang abermals Siebter. Jana Ropertz lief in D 45- als Dritte aufs Podium, Anke Schöps belegte ein weiteres Mal den siebten Platz. In H 45- kamen die Landshuter Vilhelm Lukács, Norberth Zölde und Eckart Voskamp auf den Plätzen vier, sechs und sieben ins Ziel.

Während es für die Landshuter Starter in H 55- mit Klaus Huber und Norbert Schöps auf den Rängen elf und zwölf, sowie in D 55- mit Andrea Schultze und Angelika Schöps auf den Plätzen fünf und sechs nicht optimal lief, sorgten Gerhard Werthmann vor Arndt Werthmann in eindrucksvoller Manier für einen OLV-Doppelsieg in H 65-.

Mit den gezeigten Leistungen konnten die OLV-Athleten auch in der nun abgeschlossenen BayernCup-Saison für große Erfolge sorgen. Hierüber folgt in Kürze ein separater Bericht.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL 2020

=> ERGEBNISLISTE 6. BAYERNCUP-OL 2020

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2020



Do,14.10.2020

Erfolgreicher Schul-OL an der Grundschule Konradin Auloh

Schüler beim Schul-OL in Auloh 2020Es ist erfreulich, dass auch unter den COVID-19-bedingten Einschränkungen Schul-Orientierungslauf angeboten werden kann. Unter der Leitung von Uwe Weid organisierte der OLV Landshut bereits zum siebten Mal das spannende Outdoor-Sportangebot für die Grundschule Konradin Auloh. Die gesamte Schülerschaft - 215 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt zwölf Klassen aller vier Jahrgangstufen - ging beim Schul-OL rund um das Schulareal an den Start.

Ausschnitt aus der Schul-OL-Bahn der Jahrgangstufen 2 bis 4Dass die Kids auch während des Laufs Mund-Nasen-Schutz tragen mussten und das Wetter sich feucht und kühl präsentierte, tat dem Engagement der Kids keinen Abbruch. In mehr als 100 Zweier- oder Dreierteams absolvierten sie mit großem Engagement und viel Begeisterung die vorbereiteten Bahnen. Für die Jahrgangstufe 1 waren rund 600 Meter mit neun Posten auf dem Schulgelände und dem benachbarten Parkareal bis zur Kirche zu absolvieren, die Jahrgangstufen 2 bis 4 hatten rund 700 Meter mit elf Posten zurückzulegen.

Mit der Abwicklung der letztlich rundum gelungenen Veranstaltung hatte das Organisatorenteam - bestehend aus zahlreichen Eltern der Kids - jede Menge zu tun. Den ganzen Vormittag, vier Stunden lang, wurden die Kids gestartet und gestoppt. Beim Schul-OL kam das elektronische System SPORTident zum Einsatz. Das Stempeln mit dem elektronischen Chip machte den Schülern besonders großen Spaß. Auch einige Nachwuchsläufer aus der OLV-Kindergruppe waren mit dabei und zeigten wie erwartet gute und engagierte Leistungen.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM SCHUL-OL IN LANDSHUT



So,11.10.2020

Gelungener Isar-Cup-OL und Rekord-Gaumeisterschaft

Postenimpression vom 5. Isar-Cup-OLEin sehr schönes OL-Erlebnis bot der OLV Landshut den gut 80 Teilnehmern des gut besuchten 5. Isar-Cup-OLs im Kröninger Forst östlich von Adlkofen. Die Temperaturen bewegten sich zwar nur um die 10 Grad Celsius, jedoch blieb das Wetter die gesamte Veranstaltung über trocken. Die Bahnleger Florian Lang und Josef Eben betrieben einen großen Aufwand und nuzten viele Posten für die Bahnlegung. Heraus kamen sehr abwechslungsreiche, anspruchsvolle aber auch sehr faire Bahnen mit einem Wechsel aus diffizilen Posten im Grünen und weit sichtbaren Standorten im offenen Hochwald. Besonders erfreulich: ausnahmslos alle Starter absolvierten ihre Bahn vollständig und korrekt, es gab weder Fehlstempel noch Aufgaben.

Bei den Damen A über knapp sechs Kilometer ging der Sieg an Dianora Heraschchenko (OC München), die Sarah Schöps (OLV Landshut) und Bettina Deixler-Thier (OC München) auf die weiteren Plätze verweisen konnte. Knapp hinter Rang drei platzierte sich zudem Anna Schöps (OLV Landshut) auf Rang vier. Sekundenentscheidungen gab es bei den Herren A: ganz vorne gewann Uwe Weid mit gerade einmal drei Sekunden Vorsprung vor Alexander Hergert (beide OLV Landshut), im Kampf um Rang drei hatte Tihomor Despetovic (OC München) mit neun Sekunden die Nase vorne und verhinderte damit einen Landshuter Dreifachsieg. Denn knapp dahinter kam eine starke OLV-Phalanx mit Ralph Körner, Gregor Sturm, Vilhelm Lukács, Thomas Schöps und Christoph Körner auf den Plätzen vier bis acht ins Ziel.

Die zehn Goldmedaillengewinner der Gaumeisterschaften 2020Bei den Damen B über knapp vier Kilometer sicherte sich Mona Schwendemann (München) den Tagessieg, gefolgt von Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) und Gertrud Liebl (TV Osterhofen). Beste OLV-Athletin war Jana Ropertz auf Rang sieben. Bei den Herren ließ OLV-Nachwuchsläufer Jakob Oechler der Konkurrenz keine Chance und siegte deutlich vor Stefan Hötzinger (TSV Natternberg) und Ari Kolehmainen (OC München). Nächstbeste Landshuter Athleten waren Werner Dünzinger als Fünfter, sowie Gerhard Werthmann und Csaba Rácz auf den Rängen sieben und acht.

Die Spitzenplätze in der Kategorie Damen C über knapp drei Kilometer waren eine klare Familienangelegenheit: es siegte Sabrina Schöps vor Anke Schöps und Vanessa Schöps (alle OLV Landshut). Für den OLV Landshut liefen zudem Angelika Schöps, Katrin Barth und Janet Marquardt auf die Plätze vier bis sechs. Der Sieg bei den Herren C ging erstmals in dieser Saison an Moritz Oechler (OLV Landshut), der Vincent Enßlin (Garching b. München) und Jonas Dünzinger knapp auf die Plätze zwei und drei verwies. Vierter wurde Linus Bartha (OLV Landshut).

Bei den Schülern D lief Lukas Oechler (OLV Landshut) zu einem souveränen Tagessieg, gefolgt von Valentin Schram (TSV Jetzendorf) und Neele Marquardt (OLV Landshut). Die OLV-Nachwuchsgruppe steuerte auch die Plätze vier und fünf durch Anton Marquardt und Maja Dünzinger bei. In der Rahmenkategorie Offen D lief Claudia Weigl (TV Osterhofen) die schnellste Zeit, gefolgt von Steffi Dünzinger und Jörg Barth (beide OLV Landshut).

Eingebettet in den Isar-Cup-OL wurden auch die diesjährigen Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut ausgetragen. Zwar war der OLV Landshut leider nur der einzige Verein aus dem Turngau, der Starter ins Rennen schickte, jedoch gingen nicht weniger als 43 Aktive des Vereins an den Start und sorgten so für eine Rekordbeteiligung in der Geschichte der Landshuter Gaumeisterschaften. In zehn der elf Altersklassen konnten die Titel vergeben werden. Im Anschluss an die Veranstaltung nahmen OL-Gaufachwartin Angelika Schöps und OLV-Vorsitzender Ralph Körner die kontaktfreie Ehrung der 27 erfreuten Medaillengewinner vor.

Die Gaumeistertitel beim Nachwuchs sicherten sich Maja Dünzinger (D -12), Sabrina Schöps (D -14), Lukas Oechler (H -12), Moritz Oechler (H -14) und Jakob Oechler (H -18), in den Hauptkategorien bei Damen und Herren waren Sarah Schöps (D 19-) und Uwe Weid (H 19-) siegreich. Bei den Senioren gingen die Gaumeistertitel an Jana Ropertz (D 45-), Werner Dünzinger (H 45-) und Gerhard Werthmann (H 65-).

=> ERGEBNISLISTE 5. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020

=> ERGEBNISLISTE GAUMEISTERSCHAFTEN TURNGAU LANDSHUT 2020

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> INDIVIDUELLE ZWISCHENZEITEN-ZETTEL FÜR ALLE TEILNEHMER

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Di,06.10.2020

5. Isar-Cup-OL mit Gaumeisterschaft in Kampfrain

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Kampfrain''Am kommenden Sonntag, 11. Oktober wird der Isar-Cup 2020 mit dem 5. Wertungslauf im Kröninger Forst bei Adlkofen mit Start und Ziel in Kampfrain fortgesetzt. Diesmal werden die Bahnen insbesondere durch den Nordostteil des abwechslungsreichen Geländes führen.

Gleichzeitig mit dem Isar-Cup werden auch die diesjährigen Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut ausgelaufen. Wertungsberechtigt in den elf Meisterschaftskategorien sind alle Angehörigen von Mitgliedsvereinen des Gaues, der die Landkreise Landshut, Kelheim und Dingolfing-Landau, sowie die kreisfreie Stadt Landshut umfasst. Die Siegerehrung wird in kontaktfreier Form im unmittelbaren Anschluss an die Veranstaltung vor Ort durchgeführt.

Auch beim 5. Isar-Cup-OL und den Gaumeisterschaften gelten weiterhin die COVID-19-Regeln des OLV-HygienekonzeptsDas Organisationsteam besteht aus Florian Lang, Josef Eben und Christian Gamel, angeboten werden wie immer die vier Bahnen A (6 km schwer), B (ca. 4 km schwer), C (ca. 3 km mittelschwer) und D (ca. 2 km leicht). Gestartet wird nach fester Startliste von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr, das Corona-Hygienekonzept des OLV Landshut ist weiterhin in Kraft und seine Beachtung Voraussetzung für eine Teilnahme am Orientierungslauf.

Nachmeldungen sind in OrienteeringOnline noch bis Donnerstag, 08.10.2020 möglich. Direktanmeldungen vor Ort sind weiterhin nicht zugelassen. Die Technischen Informationen, sowie die Startlisten des Wettkampfes werden spätestens am Freitag, 09.10.2020 auf www.ol-landshut.de veröffentlicht.

=> AUSSCHREIBUNG 5. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020 MIT GAUMEISTERSCHAFTEN AM 11.10.2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,04.10.2020

Landshuter "Manpower" beim Landes-OL-Wochenende in Selb

Der letzte Posten an beiden Tagen: GRENZstein zwischen Tschechien und DeutschlandDie Landes-OL-Saison wurde mit den Bayerischen Meisterschaften im Lang-OL (3. BayernCup-OL) und dem 4. BayernCup-OL (Mitteldistanz) in Selb fortgesetzt. Genauer gesagt fanden die beiden vom TV 1894 Coburg-Neuses ausgerichteten Wettkämpfe nahezu vollständig auf tschechischem Boden statt. Lediglich das Wettkampfzentrum, der Start des ersten Laufes und das Ziel beider Tage lagen auf der deutschen Seite der Grenze. Während des Wettkampfes wurde somit die grüne Grenze zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik überquert, was angesichts der Einstufung von Tschechien als Corona-Risikogebiet einiges an Genehmigungsaufwand gekostet hatte. Das Gelände selbst war sehr abwechslungsreich: von flach bis steil, von grob strukturiert bis feingliedrig, von offen bis dicht bewachsen war alles dabei. Die Bahnen zeichneten sich an beiden Tagen durch hohe Querlaufanteile aus, insgesamt nutzte die Bahnlegung jedoch das Potential des anspruchsvollen Geländes nicht voll aus. Ansonsten war die Veranstaltung jedoch bestens organisiert.

Insbesondere bei der Meisterschaft am Samstag haderten viele der Landshuter Starter mit ihrem Lauf. So wussten mehrere OLV-Athleten von durchwachsenen Läufen, Orientierungsfehlern und dem Kräfteverschleiß durch den weichen Waldboden zu berichten. Die Landshuter Ehre retteten an diesem Wochenende jedoch die Männer, die alle sechs OLV-Medaillen - je zwei Mal Gold, Silber und Bronze - sowie die fünf BayernCup-Podestplätze einfuhren.

Gerhard Werthmann gewann in H 65- sowohl die Bayerische Meisterschaft als auch den BayernCup-OLBeim Nachwuchs sicherten sich Moritz Oechler in H -12 Gold und Jakob Oechler in H -16 Silber. Mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben musste sich Jonas Dünzinger in H -14, während in D -14 sowohl Vanessa Schöps als Neunte als auch Sabrina Schöps als Elfte nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen konnten. Lukas Oechler kam in H -12 leider nicht in die Wertung. Eliteläufer des OLV Landshut waren nicht am Start.

Bei den Senioren konnte Gerhard Werthmann in H 65- seinen Titel erfolgreich verteidigen, Arndt Werthmann holte in der gleichen Kategorie zudem Bronze. In H 35- fehlten Uwe Weid auf dem Silberrang nur ganze sieben Sekunden zu Gold, während Ralph Körner und Platon von Hirschheydt auf den Plätzen fünf und zehn mit dem Kampf um die Medaillen nichts zu tun hatten. In H 45- erkämpfte sich Titelverteidiger Vilhelm Lukács den Bronzerang, weniger gut lief es für Eckart Voskamp auf Rang neun und Werner Dünzinger auf Platz 14. Auf den Plätzen vier und fünf in D 55- kamen Andrea Schultze und Angelika Schöps ins Ziel, während die Landes-OL-Premiere für Norbert Schöps mit einem Fehlstempel in H 55 leider missglückte.

Uwe Weid fehlten bei der Bayerischen Meisterschaft nur sieben Sekunden zu GoldBeim Mitteldistanz-BayernCup sorgten Lukas Oechler vor Moritz Oechler für einen OLV-Doppelsieg in H -12, Jonas Dünzinger eroberte Platz drei in H -14. Nur knapp am Podium vorbei liefen Vanessa Schöps in D -14 und Jakob Oechler in H -16 jeweils mit dem undankbaren vierten Platz, während Sabrina Schöps in D -14 Achte wurde.

Gerhard Werthmann ließ in H 65- wiederholt nichts anbrennen und siegte erneut. Der BayernCup sollte ihm damit fast nicht mehr zu nehmen sein. Arndt Werthmann reihte sich nach Fehlern auf dem vierten Platz ein. In H 35- liefen Uwe Weid und Ralph Körner auf den Plätzen drei und vier ins Ziel, Platon von Hirschheydt überzeugte als Siebter. Eine starke BayernCup-Premiere zeigte Anke Schöps mit einem tollen sechsten Platz in D 45-, Andrea Schultze und Angelika Schöps belegten in D 55- die Plätze fünf und sieben. Leider nicht in die erste Hälfte des Feldes schafften es die OLV-Senioren in H 45-, wo Vilhelm Lukács auf Platz acht, Werner Dünzinger auf Rang neun und Eckart Voskamp nach einer verlorenen, aber wiedergefundenen SI-Card nur auf Rang 14 ins Ziel kamen. Norbert Schöps beendete das Rennen in H 55- als Zehnter und sammelte so seine ersten BayernCup-Punkte.

Die Entscheidung im BayernCup und bei den Vereinspokalen fällt in zwei Wochen beim Finale im Landkreis Regensburg mit zwei Läufen an einem Tag, wenn auch mit den Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL das letzte Edelmetall für dieses Jahr vergeben wird und ein weiterer Mitteldistanz-BayernCup auf dem Programm steht.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN LANG-OL 2020

=> ERGEBNISLISTE 4. BAYERNCUP-OL 2020

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2020



Fr,25.09.2020

Jakob Oechler mit guter Leistung in RegensburgJakob Oechler zeigt gute Sichtungsläufe

Die OLG Regensburg war Ausrichter von zwei Sichtungsläufen für die Bundeskader- und Nationalteamnominierung. Insbesondere da alle Bundesveranstaltungen in diesem Jahr coronabedingt abgesagt werden mussten, wurden die Mitteldistanz am Samstag und die Langdistanz am Sonntag von Deutschlands ambitioniertesten Nachwuchs- und Eliteläufern sehr gut angenommen. Rund 100 Starter konnten gezählt werden. Für die Bundestrainer bot das Wochenende eine hervorragende Möglichkeit, bei anspruchsvollen Wettkämpfen in felsigem Gelände die technischen und physischen Fähigkeiten der Aspiranten zu sichten.

Vom OLV Landshut war auch Jakob Oechler am Start, der sich in H 14 der Konkurrenz stellte. Über die Mitteldistanz im "Felsenparadies" von Süssenbach konnte er sich dabei mit einem starken Lauf den Tagessieg sichern, bei der Langdistanz auf der Karte "Rock on the Rocks" in Wald lief er auf den zweiten Platz. Was Jakobs gute Ergebnisse letztlich wert sind, wird sich zeigen, sobald die Bundeskadernominierung für 2021 durch die Nationaltrainer vorgenommen und bekannt gegeben wird.

=> ERGEBNISSE SICHTUNGSWETTKAMPF MITTEL

=> ERGEBNISSE SICHTUNGSWETTKAMPF LANG



So,20.09.2020

Sonne satt bei "Niederbayerischer" in Reichlkofen

Ralph Körner (OLV Landshut) verteidigte den Niederbayerischen Meistertitel in H 35- erfolgreichPerfekte Witterungsbedingungen herrschten mit sonnigen 20 Grad bei den Niederbayerischen Meisterschaften, die der OLV Landshut im Kröninger Forst mit Wettkampfzentrum in Reichlkofen ausrichtete. Eine tadellose Organisation und interessante, sehr anspruchsvolle Bahnen machten die nach Verschiebung von Juni in den September nun nachgeholte Veranstaltung zu einem vollen Erfolg. Auch die Lage war perfekt: vom großzügigen Aufenthaltsbereich am Wettkampfzentrum aus konnten die Teilnehmer sogar auf den 900 Meter entfernten Start und das 500 Meter entfernte Ziel blicken.

Auch sportlich drückte der OLV Landshut der Meisterschaft den Stempel auf. Die Gastgeber sicherten sich acht der 15 vergebenen Titel und insgesamt 21 Medaillen. Der SV Mietraching glänzte mit vier Titeln, zwei Goldmedaillen gingen an die OLA TSV Deggendorf, eine an den TV Osterhofen.

Die Siege in den Elitekategorien gingen an Julia Penzkofer und Korbinian Lange (beide SV Mietraching). Beim Nachwuchs sicherte sich in D -12 Evi Zimmermann (SV Mietraching) den Titel, in D -14 war Vanessa Schöps (OLV Landshut) siegreich und in D -18 gewann Sarah Schöps (OLV Landshut) Gold. Lukas Oechler in H -12 und Jonas Dünzinger in H -14 holten für den OLV Landshut knappe Siege, während in H -18 Jonas Friebe (OLA TSV Deggendorf) zu Gold lief.

Josef Eben (OLV Landshut) sicherte sich in H 55- seinen ersten BezirksmeistertitelIn den Seniorenkategorien gab es je ein Mal Gold für die OLA TSV Deggendorf durch Susan Kurth in D 35-, den TV Osterhofen durch Gertrud Liebl in D 45- und den SV Mietraching durch Roland Vogl in H 45-. Die übrigen vier Titel räumten die Senioren des OLV Landshut ab: in D 55- siegte Andrea Schultze, in H 35- verteidigte Ralph Körner seinen Vorjahrestitel, in H 55- krönte sich Josef Eben erstmals zum Niederbayerischen Meister und in H 65- überraschte Arndt Werthmann die Konkurrenz und lief zu Gold. Die Siege in den Rahmenkategorien gingen an Sylvia Hay (Hay Family) in Offen Lang, Jörg Barth (OLV Landshut) in Offen Kurz und Lukas Hay (Hay Family) bei den Kids.

Vom OLV-Nachwuchs konnten sich zudem Sabrina Schöps über Silber in D -14, Nino Vogelsang und Leo Rohrmann über Silber und Bronze in H -12, sowie Moritz Oechler über Silber in H -14 freuen. In der Herrenelite komplettierten für den OLV Uwe Weid und Christoph Körner mit Silber und Bronze das Podium. In den Seniorenkategorien errangen Katrin Barth Silber in D 35-, Jana Ropertz Bronze in D 45-, Alexander Hergert Silber in H 35-, Eckart Voskamp Bronze in H 45-, Norbert Schöps Bronze in H 55-, sowie Ralph Meißner und Gerhard Werthmann Silber und Bronze in H 65- für die Gastgeber.

Im Anschluss an den Wettbewerb fand im Landgasthof Geltinger in Reichlkofen im Rahmen eines gemeinsamen Mittagessens eine kontaktfreie Siegerehrung statt, bei der die Medaillengewinner von der Turnbezirksvorsitzenden Angela Saller (Wallersdorf) die wohlverdienten Medaillen ausgehändigt bekamen.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2020

=> ERGEBNISLISTE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2020

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> URKUNDEN ZUM SELBSTAUSDRUCK



Sa,19.09.2020

Zwei OLV-Siege beim 2. Munich MTBO

Uwe Weid - hier beim Adlkofener MTBO 2018 - siegte erneut beim Munich MTBOLeider nur schwach besucht war die zweite Auflage des Mountainbike-Orientierens des OC München in Berg bei Starnberg. Um so besser waren die Witterungsbedingungen mit Sonnenschein und rund 20 Grad. Unter den 13 Startern waren auch vier Aktive des OLV Landshut, die auf zwei der drei Bahnen die Bestzeit fuhren.

Die Strecken führten zunächst wie im Vorjahr durch das Waldgelände der Wadlhauser Gräben, der zweite Teil der Runden war auf einer separaten Karte zwischen den Ortschaften östlich des Starnberger Sees zu absolvieren. Auf der Bahn A mit 13 km Luftlinie, aber deutlich mehr zu fahrender Strecke konnte Uwe Weid den Sieg einfahren und damit seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Florian Lang fuhr auf den siebten Rang. Auf der Bahn C mit knapp 3 km Luftlinie sorgten Moritz Oechler vor Lukas Oechler für einen Doppelerfolg des OLV-Nachwuchses.

=> ERGEBNISSE 2. MUNICH MTBO



Di,15.09.2020

OLV Landshut lädt zur Bezirksmeisterschaft

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Kampfrain''Am kommenden Sonntag, 20. September 2020 wird der OLV Landshut Ausrichter der diesjährigen Niederbayerischen Meisterschaften im Orientierungslauf sein.

Nachdem die ursprünglich für Ende Juni im Rahmen des Niederbayerischen Bezirksturnfestes geplanten gemeinsamen Bezirksmeisterschaften von Niederbayern und der Oberpfalz wegen der Corona-Pandemie wie auch das Turnfest selbst ausfallen mussten, kann nun zumindest für Niederbayern die Bezirksmeisterschaft an Ort und Stelle nachgeholt werden. Schauplatz ist der vom letztjährigen Landshuter BayernCup-Wochenende bekannte Kröninger Forst, das Wettkampfzentrum wird beim Landgasthof Geltinger in Reichlkofen sein, wo auch die - selbstverständlich kontaktfreie - Siegerehrung geplant ist.

Wettkampfleiter und Bahnleger ist Norberth Zölde, unterstützt wird er bei der Durchführung von Csaba Rácz und Andreas Zölde. Die Bezirksmeistertitel werden in 15 Alterskategorien ausgelaufen, wertungsberechtigt sind nur Mitglieder von niederbayerischen OL-Vereinen. Gestartet wird zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr nach fester Startliste, die zusammen mit den Technischen Informationen spätestens am Freitag, 18.09.2020 an dieser Stelle veröffentlicht wird. Nachmeldungen sind nur noch bis spätestens Donnerstag, 17.09.2020 möglich, Direktanmeldung vor Ort sind gemäß dem erneut zur Anwendung kommenden OLV-Hygienekonzept nicht zugelassen.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2020

=> AUSSCHREIBUNG NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2020



So,13.09.2020

4. Isar-Cup-OL: Orientierungslauf zum Wohlfühlen

Csaba Rácz (OLV Landshut) lief Bestzeit bei den Herren BDass Orientierungslauf gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ein hervorragend auszuübender Sport ist, hat er längst bewiesen. Wie schön und wunderbar der Orientierungslauf sein kann, konnten die rund 50 Teilnehmer des 4. Isar-Cup-OLs bei Gangkofen einmal mehr erleben. Im Deutschhauser Holz hatte das Ausrichterteam Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz vier interessante und dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad angemessene Bahnen durch den meist gut belaufbaren und offenen, aber vereinzelt auch überraschend dicht bewachsenen Wald. Einziger Wehrmutstropfen dieses gelungenen Events war die nur vergleichsweise geringe Teilnehmerzahl.

Bei den Damen A über gut sechs Kilometer ließ Anna Enborg (OC München) der Konkurrenz erneut keine Chance und sicherte sich mit dem vierten Sieg im vierten Rennen bereits vorab den Isar-Cup-Gesamtsieg. Auf Rang zwei lief Sarah Schöps (OLV Landshut) ins Ziel, Dritte wurde Teresa Burrell (OC München). Eng ging es bei den Herren A zu, wo sich Tihomir Despetovic (OC München) knapp gegen Alexander Hergert (OLV Landshut) durchsetzte. Ralph Körner (OLV Landshut) komplettierte als Dritter das Podium, für den gastgebenden OLV Landshut kamen zudem Christoph Körner und Norberth Zölde auf den Plätzen fünf und sieben ins Ziel.

Sabrina Schöps (OLV Landshut) gewann bei den Damen CBei den Damen B siegte Gertrud Liebl (TV Osterhofen) knapp vor Mona Schwendemann (München) und Renate Hirschmiller (TGV Horn). Landshuter Läuferinnen waren hier nicht am Start, anders als bei den Herren B, wo es einen OLV-Dreifachsieg gab. Hier siegte Csaba Rácz vor Werner Dünzinger und Josef Eben, die sich auf die Sekunde zeitgleich den zweiten Platz teilten.

Vollständig unter sich waren die Läuferinnen des OLV Landshut bei den Damen C, wo sich Sabrina Schöps den Sieg holte, gefolgt von Vanessa Schöps, Anke Schöps, Katrin Barth und Janet Marquardt. Bei den Herren C sicherte sich Jonas Dünzinger (OLV Landshut) ebenfalls den vierten Sieg im virten Lauf und ist damit in der Isar-Cup-Gesamtwertung nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Auf Rang zwei kam Linus Bartha (OLV Landshut) ins Ziel.

Bei den Schülern D erzielte James Ebert (TSV Jetzendorf) die Bestzeit, gefolgt vom geballten OLV-Nachwuchs. Nino Vogelsang wurde Zweiter, im Kampf um Rang drei setzte sich Neele Marquardt mit nur zwei Sekunden gegenüber Anton Marquardt durch, die Plätze fünf bis acht gingen an Maja Dünzinger, Maximilian Barth, Nora Dünzinger und Jonna Vogelsang. In der Rahmenkategorie Offen D gab es durch Jörg Barth vor Steffi Dünzinger ebenfalls einen OLV-Doppelsieg. Nach dem Lauf nutzten einige der Teilnehmer noch die Gelegenheit für eine kleine erfolgreiche Pilzsuche im Gelände. Weiter geht es mit dem Isar-Cup am 11. Oktober im Kröninger Forst.

=> ERGEBNISLISTE 4. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> INDIVIDUELLE ZWISCHENZEITEN-ZETTEL FÜR ALLE TEILNEHMER

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Sa,05.09.2020

Offener Wald zum 4. Isar-Cup-OL in Gangkofen

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Deutschhauser Holz''Während beim vorangegangenen Isar-Cup-OL in Freising dicht bewachsener Dschungel und üppige Vegetation den Wettkampf beherrschten, erwartet die Teilnehmer am 4. Isar-Cup-OL in Gangkofen am kommenden Sonntag, 13. September ein regelrechtes Kontrastprogramm: das Deutschhauser Holz bei Gangkofen im Landkreis Rottal-Inn zeichnet sich größtenteils durch offenen, bestens belaufbaren Hochwald aus, der regelmäßig für viel OL-Freude sorgt.

Auch der 4. Isar-Cup-OL wird unter dem Zeichen der nach wie vor grassierenden Corona-Pandemie stehenDie Organisation obliegt Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz. Die Karte wurde in den Wochen vor der Veranstaltung extra nochmals teilaktualisiert. Das Corona-Hygienekonzept des OLV Landshut wurde Anfang September geringfügig überarbeitet, kommt aber in der neuen Fassung weiterhin verpflichtend zur Anwendung. So wird es auch diesmal eine feste Startliste geben, das Startzeitfenster liegt am Sonntagnachmittag zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr. Das Wettkampfzentrum befindet sich am südlichen Waldrand des Deutschhauser Holzes nahe Oberschmiddorf. Zur Verfügung stehen die gewohnten vier Bahnen A (6 km schwer), B (ca. 4 km schwer), C (ca. 3 km mittelschwer) und D (ca. 2 km leicht).

Erster Meldetermin ist Montag, 07.09.2020 via OrienteeringOnline, Nachmeldungen sind ebenfalls nur online bis spätestens Donnerstag, 10.09.2020 möglich. Direktanmeldungen vor Ort sind aufgrund der Coronasituation weiterhin nicht zugelassen. Die Technischen Informationen, sowie die Startlisten des Wettkampfes werden spätestens am Freitag, 11.09.2020 an dieser Stelle veröffentlicht.

=> HYGIENEKONZEPT DES OLV LANDSHUT FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON VERANSTALTUNGEN

=> AUSSCHREIBUNG 4. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020 AM 13.09.2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,30.08.2020

O-Festival in Tirol: beide OLV'ler auf dem Stockerl

Ralph Körner eroberte Rang zwei in M 40.Mit zwei Aktiven war der OLV Landshut beim internationalen 3-Tage-OL "O-Festival" in Tirol vertreten. Nach drei anspruchsvollen und abwechslungsreichen Etappen im Gurgltal kamen sowohl Ralph Körner in M 40 als auch Ralph Meißner in M 60 als einzige der teilnehmenden bayerischen Läufer aufs Podium der Gesamtwertung.

Den Auftakt der Wettbewerbe bildete ein sonniger Sprint-OL durch die verwinkelten Gassen der Ortschaft Nassereith. Es folgte eine Mitteldistanz im semialpinen Gelände oberhalb von Tarrenz bei zunehmender Bewölkung, bevor der Himmel seine Schleusen öffnete und die abschließende Langdistanz im ruppigen, steilen Gelände oberhalb von Imst für die rund 300 Teilnehmer bei Dauerregen zu einer anspruchsvollen, extrem fordernden "Wasserschlacht" werden ließ.

Ralph Meißner kämpfte sich in M 60 als Dritter aufs Podium.In M 40 startete Ralph Körner mit einem starken zweiten Platz im Sprint mit nur zehn Sekunden Rückstand auf den Sieger in die Wettkampftage. Mit zwei Fehlern über die Mitteldistanz reichte es dort nur zu Tagesplatz vier und in der Gesamtwertung fiel er auf Rang drei zurück. Den widrigen Bedingungen auf der Schlussetappe trotzte er jedoch bestens, lief erneut auf Tagesplatz zwei und eroberte sich damit unverhofft auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung zurück.

In M 60 erzielte Ralph Meißner zum Auftakt Rang fünf im Sprint. Ein erneuter fünfter Platz über die Mitteldistanz brachte ihn bereits auf Rang vier nach vorne und damit in den Dunstkreis des Podiums. Dieses eroberte er schließlich mit einer kämpferischen Langdistanz, wo er sich Tagesplatz vier sichern, aber in der Gesamtwertung noch an einem Konkurrenten vorbeiziehen konnte, so dass am Ende der dritte Gesamtplatz stand.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE O-FESTIVAL 2020

=> GESAMTWERTUNG O-FESTIVAL 2020



Sa,22.08.2020

Grün und nass: ein Isar-Cup-OL für die ganz Harten!

Nichts für zart Besaitete war der dritte Isar-Cup-OL des Jahres rund um die Plantage in Freising. Das bekannt grüne Gelände, das eigentlich für Ende März vorgesehen war und nun coronabedingt erst im August zum Einsatz kam, wurde seinem Ruf vollauf gerecht. Dichter Bewuchs, zugewucherte Schneisen, sowie jede Menge Brombeeren, Brennnesseln und Weideröschen sorgten für eine überaus schwere Belaufbarkeit. Zudem meinte es der Wettergott diesmal nicht gut mit den Orientierungsläufern. Die Ausläufer eines ausgedenten Regenbandes weiter westlich sorgten ab kurz nach dem ersten Start bis kurz nach Zielschluss für mal mehr, mal weniger starken Dauerregen. Eine entsprechend nasse Angelegenheit war somit auch das Durchqueren der dichten Vegetation. Die harten Bedingungen zeigten sich auch darin, dass über zehn Prozent der Starter auf den beiden längeren Bahnen das Rennen aufgaben und nicht beendeten. Erschreckend viele Teilnehmer hatten auch die Technischen Hinweise im Vorfeld nicht genau gelesen und nicht wie empfohlen eigene Kartenhüllen mitgebracht, so dass sich das Sportgerät aus Papier beim einen oder anderen in Wohlgefallen auflöste.

Jakob Oechler (OLV Landshut) setzte sich in der Kategorie Herren B durch.Das Bahnlegerteam Klaus Huber und Helge Zoltner hatte versucht, die dichtesten Abschnitte auszusparen und die durchaus auch vorhandenen, erfreulich gut belaufbaren Passagen zu nutzen, was den Umständen entsprechend durchaus gut gelang. Zahlreiche Höhenmeter und anspruchsvolle Postenstandorte sorgten für ein hohes technisches Niveau, bei dem kaum ein Teilnehmer ohne Fehler wieder aus dem Wald kam. Zusammen mit Helfer Werner Glanz wickelten die beiden Bahnleger den Wettkampf auch bei diesen schwierigen Witterungsbedingungen tadellos ab.

Bei den Damen A über knapp sechs Kilometer war einmal mehr Anna Enborg (OC München) das Maß aller Dinge. Mit großem Vorsprung sicherte sie sich den dritten Sieg im dritten Rennen. Das Podium komplettierten Blandine Ehrl (OL Forstern) und Núria Badia Comas (OC München) auf den Plätzem zwei und drei. Knapp ging es hingegen bei den Herren A zu, wo die ersten Vier innerhalb von nur zwei Minuten lagen. Den Sieg sicherte sich Andreas Enborg (OC München) vor Alexander Hergert (OLV Landshut) und Tihomir Despetovic (OC München). Die nächstbesten OLV-Starter waren Uwe Weid, Ralph Körner und Christoph Körner auf den Plätzen vier, fünf und sieben.

Andrea Schultze (OLV Landshut) feierte in der Kategorie Damen C einen knappen Tagessieg.Der Sieg bei den Damen B über gut vier Kilometer ging an Renate Hirschmiller (TGV Horn), gefolgt von Mona Schwendemann (München) und Lara Geiger (SV Mietraching), beste Starterin des OLV Landshut war Carina Schöps als Sechste. Die Kategorie Herren B war einmal mehr fest in der Hand des OLV Landshut. Den Sieg erlief sich Jakob Oechler, gefolgt von seinen Vereinskameraden Markus Blaschke und Werner Dünzinger auf den Plätzen zwei und drei. Eckart Voskamp und Gerhard Werthmann auf den Rängen vier und fünf machten den Fünffach-Erfolg für den OLV Landshut perfekt, Arndt Werthmann wurde zudem Siebter.

Einen OLV-Dreifacherfolg gab es auch in der Kategorie Damen C über drei Kilometer. Andrea Schultze kam mit gerade einmal sieben Sekunden Vorsprung vor Gabriele Weber-Blaschke ins Ziel, Dritte wurde Angelika Schöps. Erneut nicht zu schlagen war bei den Herren C Jonas Dünzinger (OLV Landshut). Das OLV-Nachwuchstalent sicherte sich bereits den dritten Sieg im dritten Lauf.

In der Kategorie Schüler D über rund zwei Kilometer lief Lukas Oechler (OLV Landshut) zu einem ungefährdeten Tagessieg. Auf Rang zwei kam Malte Enborg (OC München) ins Ziel, Dritte wurde Nora Dünzinger (OLV Landshut), gefolgt von Maja Dünzinger (OLV Landshut) auf Rang vier auf Rang vier. In der Rahmenkategorie Offen D siegte Kerstin Zeitler (Forchheim).

=> ERGEBNISLISTE 3. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> INDIVIDUELLE ZWISCHENZEITEN-ZETTEL FÜR ALLE TEILNEHMER

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Di,18.08.2020

Lukas Oechler siegt beim OOcup in Frankreich

Das erfolgreiche OLV-Quartett beim OOCup 2020Mit vier Aktiven war der OLV Landshut beim internationalen 5-Tage-OL "OOcup" in den französischen Alpen am Start. Mit Lukas Oechler in M 10 stellt der OLV dabei auch einen Gesamtsieger nach den sehr anspruchsvollen und abwechslungsreichen fünf Etappen rund um Nantua im Departement Ain.

Den Auftakt der fünf Wettbewerbe machte eine Mitteldistanz in alpinem Gelände am Col de la Faucille, leider begleitet durch gestohlene und versetzte Posten, was die Annullierung von Teilstrecken notwendig machte, aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Es folgten zwei Etappen in steinigen, grünen und schwer belaufbaren Mittelgebirgswäldern bei Les Moussières, bevor das Event mit einer Langdistanz in Le Tumet und der finalen Etappe in Crêt Fury in jeweils vergleichbaren anspruchsvollen, karstigen Geländen zu Ende ging. Begleitet wurden die Etappen von sehr heißem, aber ansonsten bestem OL-Wetter, insgesamt waren über 1600 Teilnehmer am Start.

Lukas Oechler sicherte sich die Gesamtwertung beim OOcup in M10In M 10 war Lukas Oechler bei allen fünf Etappen hellwach und erzielte durchweg starke Ergebnisse. Die zweite Etappe konnte er sogar gewinnen, auf den Etappen eins und fünf wurde er jeweils Zweiter, auf der vierten Etappe Dritter und auf der dritten Etappe Sechster. Am Ende sicherte er sich mit über sechs Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz den Gesamtsieg. In M 12 belegte Moritz Oechler am Ende den 13. Gesamtrang. Überzeugen konnte er dabei vor allem auf der zweiten Etappe als Tageszweiter.

Mehrere Spitzenplätze erzielte auch Jakob Oechler in M 14, unter anderem mit Rang zwei auf der vierten Etappe, Platz fünf auf der ersten Etappe und Rang acht auf der zweiten Etappe. In der Gesamtwertung bedeutete dies am Ende den guten neunten Platz. Uwe Weid ging in der Kategorie M 35 an den Start, überzeugte dort mit einem vierten Platz auf der vierten Etappe, sowie den Tagesplätzen sieben (Etappe 2), acht (Etappe 3), neun (Etappe 5) und zehn (Etappe 1) und konnte sich damit am Ende auf Gesamtrang sechs im Vorderfeld platzieren.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE OOCUP

=> GESAMTWERTUNG OOCUP 2020



Fr,14.08.2020

Isar-Cup 2020 ohne Sommerpause: 3. Lauf steigt in Freising!

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Plantage''Durch die corona-bedingten Veranstaltungsausfälle im Frühjahr 2020 ist auch der Isar-Cup des OLV Landshut terminlich "zusammengerückt". Um nach Möglichkeit alle sechs Wertungsläufe durchführen zu können, gibt es erstmals in der 13-jährigen Isar-Cup-Geschichte keine Sommerpause bei der Orientierungslauf-Serie. So lädt der OLV Landshut in einer Woche, am Samstag, 22.08.2020 zum 3. Isar-Cup-OL nach Freising ein. Damit wird der ursprünglich für Ende März 2020 geplante OL in diesem Gelände nachgeholt.

Noch vor der Corona-Pause wurde zu Beginn des Jahres der nun genutzte Teil der OL-Karte "Plantage" vollständig runderneuert und die zahlreichen Änderungen bei der Vegetation seit der letzten Nutzung der Karte vor vier Jahren eingearbeitet. Beste Bedingungen also, um auch in den Ferienwochen OL-Freude zu genießen. Das Ausrichterteam Helge Zoltner, Klaus Huber und Werner Glanz wird nach Möglichkeit versuchen, bei der Bahnlegung die dichtesten Abschnitte des bekannt "grünen" Staatsforstes auszusparen und dennoch interessante und selektive Bahnen rund um den Walderlebnispfad zu legen.

Corona ist noch nicht vorbei: es gilt weiterhin Abstand, Maske und Desinfektion!Gestartet wird erneut nach fester Startliste, das Startzeitfenster liegt am Samstagnachmittag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Das Wettkampfzentrum befindet sich an der Zufahrtsstraße zum Biergarten "Plantage" im Freisinger Forst. Angeboten werden wie immer die vier Bahnen A (6 km schwer), B (ca. 4 km schwer), C (ca. 3 km mittelschwer) und D (ca. 2 km leicht).

Erster Meldetermin ist Montag, 17.08.2020 via OrienteeringOnline, Nachmeldungen sind ebenfalls nur online bis spätestens Donnerstag, 20.08.2020 möglich. Direktanmeldungen vor Ort werden aufgrund der Coronasituation weiterhin nicht angenommen. Die Technischen Informationen, sowie die Startlisten des Wettkampfes erscheinen spätestens am Freitag, 21.08.2020 an dieser Stelle. Vor Ort kommt weiterhin das Hygienekonzept des OLV Landshut unverändert zur Anwendung, so dass auch diesmal auf die Abstands-, Masken- und Desinfektionsregeln zu achten ist.

=> HYGIENEKONZEPT DES OLV LANDSHUT FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON VERANSTALTUNGEN

=> AUSSCHREIBUNG 3. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020 AM 22.08.2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Di,11.08.2020

Ralph Körner in Aktion vor der malerischen Kulisse der DolomitenOLV-Podium in den Dolomiten

Ralph Körner vertrat die Farben des OLV Landshut beim internationalen 3-Tage-OL "3 Peaks Orienteering" in Italien erfolgreich und kam in der Gesamtwertung nach den drei Etappen in der malerischen Bergwelt der Dolomiten rund um den Naturpark Drei Zinnen auf den dritten Rang in der Altersklasse M 40.

Bei der Langdistanz zu Beginn im anspruchsvollen alpinen Gelände nahe des Misurina-Sees musste er nach mehreren Fehlern mit Rang vier vorlieb nehmen, bevor ihm bei der ersten der beiden Mitteldistanz-Etappen in Valgrande trotz weiteren Fehlern der Tagessieg gelang. Im knappen Rennen um die Podiumsplätze - zwischen den Plätzen zwei und vier lag am Ende trotz Gesamtlaufzeiten von knapp drei Stunden weniger als eine Minute - reichte ihm bei der ebenfalls nicht fehlerfrei absolvierten, anstiegreichen Schlussetappe der dritte Tagesplatz, um am Ende Gesamtplatz drei zu sichern.

Die Wettkämpfe mit rund 300 Teilnehmern wurden von perfektem Sommerwetter begleitet und wurden so nicht nur aufgrund der atemberaubenden Kulissen zu einem OL-Erlebnis der besonderen Art.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE 3 PEAKS ORIENTEERING 2020

=> GESAMTWERTUNG 3 PEAKS ORIENTEERING 2020



So,19.07.2020

Sensationelle Landshuter Ausbeute beim Landes-OL-Auftakt

Dass die Athleten des OLV Landshut mit hervorragender Form aus der Corona-Zwangspause gekommen sind, stellten sie beim Start in die Landes-OL-Saison mit den Bayerischen Meisterschaften im Mittel-OL (1. BayernCup-OL) und dem 2. BayernCup-OL (Langdistanz) in Farchach bei Starnberg unter Beweis. Bei den vom OC München bestens organisierten Wettkämpfen konnten die OLV-Orientierer am Samstag mit elf Medaillen - 4 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze - so viele wie bei noch keiner anderen Landesmeisterschaft zuvor sammeln, am Sonntag kamen dann nochmals zehn BayernCup-Podestplätze hinzu. Trockenes, am Sonntag auch sonniges Wetter mit angenehm warmen Temperaturen, das bekannt anspruchsvolle und sehr gut belaufbare Endmoränengelände und abwechslungsreich gelegte Bahnen machten dieses Wochenende zu einem OL-Leckerbissen.

Nur ein Teil der zahlreichen Medaillengewinner des OLV Landshut bei den Bayerischen Mitteldistanz-Meisterschaften in FarchachBei den Mitteldistanz-Meisterschaften sicherte sich der OLV-Nachwuchs vier Medaillen: Lukas Oechler und Moritz Oechler glänzten mit Gold und Bronze in H -12, Jakob Oechler in H 15-16 und Sarah Schöps in D 17-18 liefen jeweils zu Silber. Leider nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnten Nino Vogelsang und Leo Rohrmann als Fünfter und Sechster in H -12, Jonas Dünzinger und Linus Bartha als Fünfter und Sechster in H 13-14, sowie Vanessa und Sabrina Schöps als Vierte und Neunte in D 13-14. In der Rahmenklasse Schüler B belegte Jonna Vogelsang Rang vier.

In der Damenelite sicherte sich Anna Schöps den Bayerischen Vizemeistertitel. Bei den Herren konnte Thomas Schöps mit Rang sechs ein starkes Ergebnis erzielen, für Christoph Körner blieb nach einem durchwachsenen Rennen nur Rang 15.

Vilhelm Lukács gewann in H 45- beide Wettkämpfe des WochenendesGleich sechs Medaillen steuerten die OLV-Senioren bei. In H 35- sorgten Uwe Weid vor Ralph Körner für einen OLV-Doppelsieg, Platon von Hirschheydt lief hier als Achter ins Ziel. In H 45- sicherte sich Vilhelm Lukács den Bayerischen Meistertitel, Eckart Voskamp und Norberth Zölde verpassten als Vierter und Fünfter die Medaillenränge nur knapp, Werner Dünzinger kam auf Rang 13. Mit Riesenvorsprung zu Gold lief Gerhard Werthmann in H 65-, Arndt Werthmann gewann zudem Bronze. Ebenfalls die Bronzemedaille sicherte sich Jana Ropertz in D 45-.

Beim Langdistanz-BayernCup sorgten Moritz Oechler vor Lukas Oechler in H -12 für einen OLV-Doppelsieg, Nino Vogelsang verpasste als Vierter das Podium nur ganz knapp. In D 13-14 liefen Vanessa Schöps und Sabrina Schöps auf die Ränge drei und vier, ebenfalls Dritter wurden Jonas Dünzinger in H 13-14 und Jakob Oechler in H 15-16. Erneut Rang zwei belegte Sarah Schöps in D 17-18, bei den Schülern B wurde Jonna Vogelsang abermals Vierte.

Die OLV-Eliteläufer zeigten allesamt starke Läufe. Bei den Damen wurde Anna Schöps erneut Zweite, bei den Herren überzeugten Thomas Schöps und Christoph Körner mit den Plätzen fünf und sechs.

In H 35- gelang Ralph Körner ein souveräner Tagessieg, Platon von Hirschheydt wurde Fünfter. Eine starke Teamleistung zeigten die Landshuter H45-Senioren mit dem erneuten Tagessieg für Vilhelm Lukács, Rang drei für Eckart Voskamp und Platz vier für Werner Dünzinger. In H 65- hingegen blieben für Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann nach Orientierungsfehlern nur die Ränge vier und fünf, Heike Oechler wurde in D 35- Achte. Wesentlich zum Gelingen des Wochenendes bei trug Florian Lang, der die Organisatoren vom OC München als Technischer Delegierter unterstützte und deshalb nicht mitlaufen konnte.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL 2020

=> ERGEBNISLISTE 2. BAYERNCUP-OL 2020

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2020



Mi,15.07.2020

Ehre wem Ehre gebührt!

Wilfried Heim-Caballero von der DOG zeichnete Sarah Schöps  für ihr vorbildliches sportliches Verhalten aus.Im Rahmen des 2. Isar-Cup-Orientierungslaufs in Adlkofen konnten erfreulicherweise auch einige Ehrungen für verdiente Vereinsmitglieder des OLV Landshut nachgeholt werden, deren Durchführung im Frühjahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich gewesen war.

OLV-Nachwuchsläuferin Sarah Schöps wurde von der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) mit dem 2. Preis im Wettbewerb "Jung, sportlich, FAIR" ausgezeichnet. Mit dieser Fair-Play-Initiative werden besonders faire Gesten von Nachwuchsathleten geehrt.

Der OLV Landshut nominierte Sarah für ihr sportlich faires Verhalten beim BayernCup-OL im Frühjahr 2019 in Mietraching, wo sie durch einen Orientierungsfehler versehentlich eine verbotene Ackerfläche querte und so einen Zeitvorteil erzielte. Im Ziel zeigte Sarah den ansonsten unbemerkten Verstoß selbst an und bat darum, aus der Wertung genommen zu werden. Die Wettkampfleitung folgte ihrer Bitte, wodurch sie zwar ihren 3. Platz verlor, aber eine klare Botschaft des Fair-Play aussandte.

Stefan Werner von der BSJ ehrte Uwe Weid und Florian Lang für ihr langjähriges Engagement um die Jugendarbeit.Dies fand auch die Deutsche Olympische Gesellschaft, als deren lokaler Vertreter Wilfried Heim-Caballero eigens aus Regensburg angereist war, um die Urkunde an Sarah Schöps zu übergeben, die im Vorfeld noch nichts von der Auszeichnung gewusst hatte und sichtlich freudig überrascht war.

Doch auch die Übungsleiter des OLV Landshut wurden an diesem Tag ausgezeichnet. Im Rahmen der Aktion "Stille Stars" der Bayerischen Sportjugend (BSJ) wurden die OLV-Nachwuchstrainer Uwe Weid und Florian Lang zur Ehrung vorgeschlagen.

Auch hier bestätigte die BSJ das Engagement der Bändiger der OLV-Rasselbande als ehrungswürdig und zeichnete die beiden jeweils mit der BSJ-Ehrennadel in Silber mit Gold, sowie der zugehörigen Urkunde aus. Die Ehrung der beiden ebenfalls nicht eingeweihten Trainer nahm Stefan Werner als Vertreter der BSJ im Kreis Landshut vor.

=> BERICHT ZUM FAIR-PLAY-PREIS "JUNG, SPORTLICH, FAIR" 2019 DER DOG

=> BAYERISCHE SPORTJUGEND, KREIS LANDSHUT



Sa,11.07.2020

OL-Freude am Riedenberg – gelungener 2. Isar-Cup-OL

Drei Wochen nach der der gelungenen Premiere lief auch der zweite OL der Isar-Cup-Serie tadellos ab. Wieder kam das Hygienekonzept des OLV Landshut erfolgreich zum Einsatz, mit entzerrten Startzeiten, großräumiger Anordnung von Wettkampfzentrum, Start und Ziel, sowie Desinfektion und Mindestabständen. Mit knapp 80 Teilnehmern war auch diese Veranstaltung wieder bestens besucht, und die Teilnehmer wurden mit tollen Witterungsbedingungen - Sonne-Wolken-Mix und rund 20 Grad - sowie attraktiven OL-Bahnen verwöhnt, die Cheforganistator Uwe Weid ins Waldgelände rund um den Riedenberg bei Adlkofen gezaubert hatte und dabei trotz des allgemein dichten Bewuchses die offenen Waldpassagen gut zu nutzen wusste. Von Uwe Weid und Norbert Schöps fair gesetzte Posten, eine tadellose Abwicklung des Starts durch Katrin Barth und ein erneut bestens funktionierendes Ergebnis-WLAN im Ziel machten das OL-Vergnügen perfekt. Die Teilnehmer verabschiedeten sich durchweg mit einem Lächeln - so soll es sein!

Anna Enborg (OC München) dominierte die Kategorie Damen ABei den Damen A über gut sechs Kilometer war erneut Anna Enborg (OC München) nicht zu schlagen und gewann mit fast 20 (!) Minuten Vorsprung. Das Podium komplettierten Núria Badia Comas (OC München) und Veronika Engl (TSV Natternberg). Auch bei den Herren A gab es einen Wiederholungssieger: Tagessieger Tihomir Despetovic (OC München) ließ der Konkurrenz keine Chance und gewann mit vier Minuten Vorsprung. Danach jedoch folgten in Minutenabständen zueinander die weiteren Kontrahenten. Zweiter wurde erneut Ronny Natho (OC München), auf die Plätze drei und vier liefen mit Alexander Hergert und Ralph Körner die besten Athleten des OLV Landshut. Christoph Körner und Vilhelm Lukács wurden füdden OLV zudem Sechster bzw. Neunter.

Eckart Voskamp (OLV Landshut) schob sich mit einem energischen Schlussspurt auf Rang zwei bei den Herren BBei den Damen B über gut vier Kilometer sicherte sich diesmal Mona Schwendemann (München) den Sieg. Den zweiten Platz teilten sich auf die Sekunde zeitgleich Gertrud Liebl (TV Osterhofen) und Christiane Geiger (OLA TSV Deggendorf), beste Starterin des OLV Landshut wurde Jana Ropertz als Sechste. In der Kategorie Herren B sorgten die OLV-Senioren für einen Doppelsieg: es gewann Markus Blaschke vor Eckart Voskamp. Dritter wurde Stefan Hötzinger (TSV Natternberg), mit Rang vier überzeugte Josef Eben (OLV Landshut), die Vereinskameraden Werner Dünzinger und Gerhard Werthmann wurden Siebter und Achter.

Die Kategorie Damen C über drei Kilometer gewann Christina Broinger (OLC Wienerwald) aus Österreich. Dahinter folgten mit Rang zwei für Sabrina Schöps und Platz drei für Vanessa Schöps bereits die Nachwuchsläuferinnen des OLV Landshut. Für den OLV belegten Anke Schöps, Angelika Schöps und Gabriele Weber-Blaschke zudem die Ränge fünf bis sieben. Bei den Herren C sicherte sich Jonas Dünzinger (OLV Landshut) souverän mit knapp 14 Minuten Vorsprung seinen zweiten Tagessieg in diesem Jahr, Linus Bartha auf Rang zwei machte den Doppelsieg des OLV-Nachwuchses perfekt. Rang drei ging hier an Bastian Danninger (OC München).

In der Kategorie Schüler D über rund zwei Kilometer lief diesmal Malte Enborg (OC München) die schnellste Zeit. Rang zwei ging an Nino Vogelsang (OLV Landshut), Dritter wurde Alexander Kozhevnikov (OC München). Als bestes Mädchen platzierte sich Maja Dünzinger (OLV Landshut) auf Rang vier, die weiteren OLV-Kids Nora Dünzinger, Leo Rohrmann, Anton Marquardt, Neele Marquardt und Jonna Vogelsang kamen auf den Plätzen acht bis zwölf ins Ziel. In der Rahmenkategorie Offen D gewann Steffi Dünzinger (OLV Landshut) vor Nora Ebert (TSV Jetzendorf).

Zu Beginn der Veranstaltung erhielten drei Mitglieder des gastgebenden OLV Landshut jeweils eine Auszeichnung. Ein gesonderter Bericht hierzu folgt.

=> ERGEBNISLISTE 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> INDIVIDUELLE ZWISCHENZEITEN-ZETTEL FÜR ALLE TEILNEHMER

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Sa,04.07.2020

Weiter geht's: 2. Isar-Cup-OL in Adlkofen

Impression des Waldgebiets für den 2. Isar-Cup-OL 2020Mittlerweile ist das erste Veranstaltungs-Wochenende des OLV Landshut seit Ende der Corona-Zwangspause zwei Wochen her. Im Nachgang kann ein positives Fazit der getroffenen Maßnahmen gezogen werden. Am kommenden Samstag, 11.07.2020 geht es weiter mit Orientierungslauf im Raum Landshut: der OLV Landshut lädt dann zum 2. Isar-Cup-OL auf der Karte "Riedenberg" in Adlkofen ein. Das ursprünglich im Klosterholz Ergolding geplante Event wurde nach Adlkofen verlegt, da die Klosterholz-Karte aufgrund der coronabedingten Reisebeschränkungen nicht mehr wie geplant überarbeitet werden konnte.

Die Karte in Adlkofen wiederum wurde in den letzten Tagen und Wochen an vielen Stellen generalüberholt, um den Isar-Cup-Teilnehmern bestmögliche Rahmenbedingungen zu ermöglichen. Die Teilnehmer erwartet ein Mix aus offenem, gut belaufbarem Mischwald und Kahlschlägen einerseits, sowie sehr dicht bewachsenen Abschnitten andererseits. Das hügelige Relief sorgt in der Summe für den einen oder anderen Höhenmeter. Bahnleger Uwe Weid wird einmal mehr versuchen, möglichst interessante und anspruchsvolle Bahnen zu legen.

Auch diesmal kommt wieder das bewährte Corona-Hygienekonzept des OLV Landshut zur AnwendungUm eine Corona-Ausbreitung weiterhin zu verhindern, kommt auch diesmal das Hygienekonzept des OLV Landshut unverändert zur Anwendung. Auf die Abstands-, Masken- und Desinfektionsregeln ist daher zu achten. Schnellwertung und Zwischenzeitenausdrucke wird es auch diesmal noch nicht geben, gestartet wird erneut nach fester Startliste. Das Startzeitfenster wird den Zeitraum am Samstagnachmittag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr umfassen, das Wettkampfzentrum befindet sich im Pfarrwiesgraben an der Bushaltestelle "Am Pfarrfeld" am Südrand von Adlkofen. Zur Verfügung stehen wie üblich die vier Bahnen A (6 km schwer), B (ca. 4 km schwer), C (ca. 3 km mittelschwer) und D (ca. 2 km leicht).

Erster Meldetermin ist Montag, 06.07.2020 via OrienteeringOnline, Nachmeldungen sind ebenfalls nur online bis spätestens Donnerstag, 09.07.2020 möglich. Direktanmeldungen vor Ort werden aufgrund der Coronasituation weiterhin nicht angenommen. Die Technischen Informationen, sowie die Startlisten zum Wettkampf werden spätestens am Freitag, 10.07.2020 an dieser Stelle veröffentlicht.

=> HYGIENEKONZEPT DES OLV LANDSHUT FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON VERANSTALTUNGEN

=> AUSSCHREIBUNG 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020 AM 11.07.2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,21.06.2020

Was lange währt... - Isar-Cup 2020 erfolgreich gestartet!

Der Isar-Cup ist zurück! Nachdem die für März und Mai geplanten Läufe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt bzw. verschoben werden mussten, klappte es nun mit dem Isar-Cup-Auftakt im Kumhauser Forst bei Götzdorf. Und wie! Mit 89 Startern war dieser Isar-Cup-OL einer der teilnehmerstärksten überhaupt. Hätte es die Möglichkeit zur Direktanmeldung gegegeben, wäre die 90er-Marke mit Sicherheit deutlich überboten worden. Doch als Teil des Hygienekonzepts konnten nur die bereits vorab gemeldeten Teilnehmer starten. Auch die übrigen Punkte des Hygienekonzepts, wie Abstand halten, Maskenpflicht unmittelbar am WKZ, Desinfektion vor dem Start und vor dem Auslesen, funktionierten perfekt. Alle Anwesenden waren sehr diszipliniert.

Tihomir Despetovic (OC München) lief Bestzeit bei den Herren AAuch das Wetter trug maßgeblich zum Gelingen bei: strahlender Sonnenschein und schwülwarme 20 Grad begleiteten die Veranstaltung. Wie zu erwarten war das Gelände zu dieser Jahreszeit sehr grün: Dickichte, hohe Gräser und Brennnesseln machten das Vorwärtskommen bisweilen schwer. Doch Bahnlegerin Andrea Schultze ermöglichte es auch den Startern auf den beiden längsten Bahnen durch überdurchschnittlich viele Weg-, Pfad- und Schneisenpassagen, das eine oder andere Grün zu umlaufen. Insbesondere im Schlussteil der Bahnen sorgten kurze Postenabstände im offenen Hochwald für hohen Wohlfühl-OL-Faktor.

Das Organisatorenteam Platon von Hirschheydt, Vilhelm Lukács und Kinga Lukács, unterstützt durch Christoph Körner und Ralph Körner, organisierte das Event tadellos und fehlerfrei. Das aufgrund des Hygienekonzepts anstelle eines Ergebnisaushangs angebotene lokale WLAN mit Live-Ergebnissen aufs Mobilgerät funktionierte bestens und wurde gut angenommen. Zahlreiche sehr zufriedene und dankbare Teilnehmer aus Nah und Fern und viel Lob an die Organisatoren waren der verdiente Lohn für die Arbeiten im Vorfeld und am Veranstaltungstag.

Bei den Damen A über gut sechs Kilometer lief Anna Enborg (OC München) zu einem souveränen Tagessieg. Dahinter setzte Jugendläuferin Sarah Schöps (OLV Landshut) mit Rang zwei ein Ausrufezeichen, Dritte wurde Susan Kurth (OLA TSV Deggendorf). Bei den Herren A setzten Tagessieger Tihomir Despetovic und der Tageszweite Ronny Natho (beide OC München) mit schnellen Zeiten das erste Ausrufezeichen nach der Corona-Pause. Auf den Rängen drei bis fünf folgen jedoch bereits mit Alexander Hergert, Uwe Weid und Christoph Körner die besten Athleten des gastgebenden OLV Landshut.

Vanessa Schöps (OLV Landshut) siegte bei den Damen C.Dieser konnte auch alle übrigen Cup-Kategorien für sich entscheiden und so einen erfolgreichen Saisonstart feiern. Bei den Damen B über gut vier Kilometer lief Heike Oechler (OLV Landshut) Bestzeit, gefolgt von Ilka Rahtje-Kübler (OC München) und Mona Schwendemann (München). Bei den Herren B siegte Youngster Jakob Oechler (OLV Landshut) vor Stefan Hötzinger (TSV Natternberg) und Veikko Baath (TSV Jetzendorf). Csaba Rácz und Gerhard Werthmann auf den Plätzen vier und sechs konnten zudem für den OLV Landshut ins Vorderfeld laufen.

Jonas Dünzinger (OLV Landshut) war bei den Herren C siegreich.Einen OLV-Dreifachsieg gab es für die Familie Schöps in der Kategorie Damen C über drei Kilometer: eine klare Bestzeit setzte Tagessiegerin Vanessa Schöps, nur eine Sekunde voneinander getrennt waren Anke Schöps und Sabrina Schöps auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Herren C sorgte der OLV-Nachwuchs für einen Doppelsieg. Es gewann Jonas Dünzinger vor Moritz Oechler.

Auch bei den Schülern D machte der Nachwuchs des OLV Landshut das Podium unter sich aus: Lukas Oechler siegte mit überlegenem Vorsprung. Dahinter sicherten sich Neele Marquardt und Nino Vogelsang mit geringen Abständen zueinander und nach hinten die Ränge zwei und drei. In der Vereinswertung gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Lokalmatadoren vom OLV Landshut und dem diesmal teilnehmerstärksten OC München. Aktuell liegen die diesmal mit fünf Siegen glänzenden Gastgeber hauchdünn in Front.

Sofern die weitere Entwicklung der Corona-Situation es zulässt, ist der nächste Isar-Cup-OL für den 11. Juni in Adlkofen geplant. Die aktuelle Pandemielage und die geglückte Feuertaufe für das Hygienekonzept des OLV Landshut stimmen hierfür sehr hoffnungsvoll.

=> ERGEBNISLISTE 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> INDIVIDUELLE ZWISCHENZEITEN-ZETTEL FÜR ALLE TEILNEHMER

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Sa,20.06.2020

Geglückter Einstieg: MTB-Orientieren mit Teilnehmerrekord!

Ronny Natho (OC München) sicherte sich den Sieg bei den Herren LangDer Neustart des Wettkampfbetriebs ist geglückt. Mit dem 3. Adlkofener Mountainbike-Orientieren nahm der OLV Landshut den Wetkampfbetrieb erfolgreich wieder auf. Die lange Wettkampfpause sorgte dann auch gleich für einen deutlichen Teilnehmerzuwachs. Waren es im Vorjahr noch weniger als 40 Starter gewesen, konnten nun 51 Teilnehmer gezählt werden. Einen großen Anteil daran hatte auch das Rad-Team "Accept no Limits" aus Geisenhausen, das mit vielen Jugendlichen am Start war. Das Wetter zeigte sich sehr teilnehmerfreundlich: während die Postensetzer bei Nieselregen ausschwärmten und die Posteneinsammler bei Starkregen ordentlich "geduscht" wurden, blieb es während des gesamten Wettkampfes trocken. Teils zeigte sich sogar kurz die Sonne.

Das Ausrichterteam Werner Dünzinger und Eckart Voskamp schickte die Starter auf zwei interessante Bahnen durch das hügelige Terrain rund um Adlkofen. Routenwahlen, saftige Anstiege, Asphaltpassagen und Waldwegabschnitte - es war alles dabei, was das MTBO-Herz begehrt. Auch die Abwicklung vor Ort - erstmals kam das vom OLV Landshut erarbeitete Hygienekonzept zur Anwendung - funktionierte bestens. Ein Dank geht hier an die Teilnehmer für das disziplinierte Verhalten und das zuverlässige Abstand halten. Einziger Wehrmutstropfen war ein falsch gesetzter erster Posten auf der langen Bahn, so dass das Rennen bis zum zweiten Posten durch Teilstreckenanullierung neutralisiert werden musste.

Jakob Oechler (OLV Landshut) gewann bei den Herren KurzAuf der langen Strecke mit rund 20 km Luftlinie und 30 km effektiver Strecke setzte sich bei den Herren Ronny Natho (OC München) knapp vor Josef Fenzl jun. (OLG Regensburg) und Uwe Weid (OLV Landshut) durch. Bei den Damen fuhr Susan Kurth (OLV Landshut) Bestzeit, gefolgt von Sarah Schöps (OLV Landshut).

Für die Bestzeit auf der kurzen Strecke mit rund 8 km Luftlinie und 14 km effektiver Strecke setzte Jakob Oechler (OLV Landshut), der damit die Kategorie Herren Kurz klar für sich entscheiden konnte. Tom Marquardt und Werner Glanz auf den Rängen zwei und drei machten den Dreifachsieg für den OLV Landshut perfekt. In der Kategorie Damen Kurz sicherte sich Ilka Rathje-Kübler (OC München) mit deutlichem Vorsprung den Sieg, gefolgt von Monika Zirngibl (Accept no Limits) und Jana Ropertz (OLV Landshut) auf den Rängen zwei und drei.

Erfreulich gut besucht war die Kids-Kategorie, die ebenfalls auf der kurzen Strecke ausgetragen wurde. Hier gewann Jack Hay (OC München) vor Konstantin Franz (Accept no Limits) und Jonas Dünzinger (OLV Landshut).

Angesichts der steigenden Beliebtheit ist bereits sicher, dass es auch im kommenden Jahr wieder ein Mountainbike-Orientieren des OLV Landshut geben wird. Dieses wird jedoch aller Voraussicht nach in einem komplett neuen Gelände ausgetragen. Die Karte hierfür ist bereits in Arbeit. Mehr wird noch nicht verraten...

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE

=> ERGEBNISLISTE 3. ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> INDIVIDUELLE ZWISCHENZEITEN-ZETTEL FÜR ALLE TEILNEHMER

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> URKUNDEN FÜR ALLE TEILNEHMER

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG



So,14.06.2020

Doppelschlag: Wiedereröffnung mit MTB-O und OL

Bei den Veranstaltungen kommt ein Corona-Hygienekonzept zur AnwendungAm kommenden Wochenende steigt der OLV Landshut nach mehreren Monaten "Corona-Pause" wieder in den Wettkampfbetrieb ein. Gleich zum Start gibt es zwei Veranstaltungen an einem Wochenende. Am kommenden Samstag, 20.06.2020 richtet der OLV Landshut das 3. Adlkofener Mountainbike-Orientieren (MTB-O) aus, am Sonntag, 21.06.2020 fällt der Startschuss zum 1. Isar-Cup-OL auf der Karte "Berndorf" im Kumhauser Forst.

Ausschnitt aus der MTBO-Karte ''Adlkofener Höhen''Auch wenn bei den Veranstaltungen bedingt durch das erarbeitete und zwingend einzuhaltende Hygienekonzept alles etwas anders sein und einige Einschränkungen notwendig sind, hofft der OLV Landshut auf motivierte und gut gelaunte Teilehmer, bittet aber gleichzeitig um Verständnis für die Vorgaben, sowie um Beachtung der Regelungen und von Anweisungen der Organisatoren. Die Rahmenbedingungen, unter denen die Wettbewerbe stattfinden, sind für alle Neuland. Nur wenn sich alle an die Regeln halten, werden weitere Veranstaltungen in den nächsten Wochen möglich sein.

Gestartet wird beim MTB-O am Samstag nach fester Startliste ab 14:00 Uhr bei der Schule in Adlkofen. Von dort geht es entweder auf einer langen Bahn mit rund 25 km oder auf einer kurzen Bahn mit rund 11 km mit dem Zweirad durchs hügelige Adlkofener Umland.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Berndorf''Beim Isar-Cup-Auftakt am Sonntag wird es ebenfalls feste Startzeiten geben, der Start wird zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr abgewickelt. Das Wettkampfzentrum liegt wie in den Vorjahren am Waldrand nahe der Kreisstraße LA 30. Im Angebot sind wie immer die vier Bahnen A (6 km schwer), B (ca. 4 km schwer), C (ca. 3 km mittelschwer) und D (ca. 2 km leicht).

Erster Meldetermin für beide Wettbewerbe ist am Montag, 15.06.2020 via OrienteeringOnline, Nachmeldungen sind ebenfalls nur online bis spätestens Donnerstag, 18.06.2020 möglich. Direktanmeldungen vor Ort werden in der aktuellen Situation ausnahmslos nicht angenommen. Die Technischen Informationen, sowie die Startlisten zu beiden Wettkämpfen werden spätestens am Freitag, 19.06.2020 an dieser Stelle veröffentlicht.

=> HYGIENEKONZEPT DES OLV LANDSHUT FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON VERANSTALTUNGEN

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN

=> AUSSCHREIBUNG 3. ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN AM 20.06.2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Fr,12.06.2020

OLV Landshut mischt im T.O.R.U.S.-Cup gut mit

Die vierwöchige virtuelle Trail-O-Wettkampfserie "T.O.R.U.S.-Cup" ist erfolgreich zu Ende gegangen. Unter den knapp 500 Teilnehmern waren auch fünf Aktive des OLV Landshut. Der OLV stellte damit mehr als ein Fünftel der deutschen Teilnehmer. In insgesamt acht virtuellen TempO-Wettkämpfen in Finnland, der Slowakei, Spanien, Schweden, Ungarn, Litauen und Großbritannien galt es, sich online mit der versammelten Weltelite zu messen, für die der technisch hochwertig organisierte Cup eine willkommene Alternative für den international weiterhin ruhenden Wettkampfbetrieb im Präzisionsorientieren darstellte.

Ralph Körner sammelt weiter virtuelle Trail-O-ErfolgeFür Landshuter Spitzenplatzierungen in Serie sorgte Trail-O-Nationalteamathlet Ralph Körner, der mit Rang drei auf der siebten Etappe die einzige deutsche Podestplatzierung holen konnte, daneben vier weitere Male unter die Top 20 und bei allen acht Events unter die Top 40 kam und sich am Ende mit Gesamtrang 18 inmitten der Weltspitze auch für das beste deutsche Gesamtresultat sorgte.

Doch auch vier Landshuter Trail-O-"Rookies" stellten sich der Herausforderung. Sechs mal das zweitbeste Landshuter Resultat erzielte Gregor Sturm, der unter anderem auf der sechsten Etappe mit Rang 95 auch die Top 100 knackte, ansonsten Platzierungen zwischen 120 und 200 erzielte und damit am Ende mit Gesamtrang 147 belohnt wurde. Zwei Mal war Anna Schöps zweitbeste Landshuterin, sie sicherte sich ebenfalls auf der sechsten Etappe ihren besten Tagesplatz mit Rang 124 und platzierte sich ansonsten meist zwischen Platz 130 und 230. In der Endabrechnung steht für sie Rang 177 zu Buche. Spannende Duelle die gesamte Serie über lieferten sich Platon von Hirschheydt und Andrea Schultze. Am Ende hatte Platon, der auch einmal die Top 200 knacken konnte, die Nase vorne und belegte in der Endabrechnung Rang 295, Andrea kam letztlich auf Platz 326.

In der Vereinswertung, für die die besten drei Ergebnisse eines jeden Wettkampftages zählten, belegte der OLV Landshut am Ende unter über 250 Vereinen den hervorragenden neunten Platz und wurde damit zweitbester deutscher Verein. In der Nationenwertung trug insbesondere Ralph Körner einen nicht unerheblichen Teil zum guten siebten Platz für Deutschland bei.

Doch auch außerhalb des T.O.R.U.S.-Cups gab es in den vergangenen Wochen weitere virtuelle Landshuter Erfolge: Ralph Körner schaffte Ende Mai das Kunststück, nicht nur den bereits in einem vorangegangenen Bericht erwähnten PreO "Trail-O Santander" in Kolumbien zu gewinnen, sondern am gleichen Tag (!) auch noch den PreO "Internet Trail-O Kiev Day-2020" in der Ukraine siegreich zu gestalten und sich auch hier gegen die gesamte internationale Konkurrenz durchzusetzen - online ist also nichts unmöglich!

=> HOMEPAGE T.O.R.U.S.-CUP

=> GESAMTWERTUNG T.O.R.U.S.-CUP 2020

=> VEREINSWERTUNG T.O.R.U.S.-CUP 2020

=> TEMPO-SIMULATOR ZUM NACHSPIELEN DER WETTBEWERBE

=> ÜBERSICHT DER VIRTUELLEN ONLINE-EVENTS MIT ERGEBNISSEN UND INFOS

=> ERGEBNISLISTE TRAIL-O SANTANDER (KOLUMBIEN)

=> ERGEBNISLISTE INTERNET TRAIL-O KIEV DAY-2020 (UKRAINE)



So,07.06.2020

Es geht wieder los!

Gut drei Monate ohne Orientierungssport-Wettkämpfe im Raum Landshut neigen sich ihrem Ende entgegen. Nachdem die sinkenden COVID-19-Fallzahlen und die rechtlichen Rahmenbedingungen den Wettkampfbetrieb für Individualsportarten im Freien wieder zulassen, werden am Wochenende 20./21. Juni wieder Veranstaltungen es OLV Landshut stattfinden. Los geht es mit einem Doppelpack und zwei Disziplinen: am Samstag, 20. Juni steigt in Adlkofen die 3. Auflage des Mountainbike-Orientierens (MTB-O), am Sonntag, 21. Juni startet bei Götzdorf der Isar-Cup im Orientierungslauf (OL) endlich in die neue Saison.

Orientierungslauf in Coronazeiten ist mit Einschränkungen verbunden.Um die anstehenden OLV-Veranstaltungen gefahrlos durchführen zu können und eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu vermeiden, hat der OLV Landshut ein Hygienekonzept basierend auf den geltenden rechtlichen Regelungen und dem gemeinsamen Rahmenkonzept Sport der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege erarbeitet.

Dieses Hygienekonzept kommt verpflichtend zur Anwendung und führt einige Änderungen im Ablauf mit sich. So wird es ausschließlich Voranmeldung geben, eine Direktanmeldung vor Ort ist nicht möglich. Auch eine Barzahlung der Startgebühren wird es nicht geben, diese sind vorab zu überweisen. Es werden feste Startzeiten zugewiesen, die sonst übliche freie Startzeitwahl wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Vor Ort werden es keine Zwischenzeiten-Ausdrucke und keinen Ergebnis-Aushang verfügbar sein. Die Teilnehmer sind angehalten, möglichst kurz vor ihrem Start erst anzureisen und zeitnah nach Ende ihres Wettkampfs wieder abzureisen, Zuschauer sind nicht gestattet. All diese Maßnahmen sollen dazu dienen, die Aufenthaltsdauer der Teilnehmer vor Ort und die Kontakte untereinander weitgehend zu minimieren. Daneben gelten am Wettkampfzentrum natürlich die allgemeinen Regelungen, wie das Abstandsgebot von mindestens 1,5 m und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Dem OLV Landshut ist bewusst, dass durch diese Maßnahmen das im Orientierungssport so wichtige gesellige Miteinander leidet, doch in der aktuellen Situation ist die Durchführung regionaler Wettkämpfe anders nicht möglich. Denn immerhin kann bei Einhaltung der Regelungen der geliebte OL-Sport in der freien Natur nun zumindest wieder ausgeübt werden. Die Organisatoren hoffen daher auf Verständnis der Teilnehmer und bitten um Einhaltung der Regelungen, damit wir uns in naher Zukunft wieder ohne Einschränkungen zu Veranstaltungen treffen können. Bis bald im Wald!

=> HYGIENEKONZEPT DES OLV LANDSHUT FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON VERANSTALTUNGEN

=> AUSSCHREIBUNG 3. ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN AM 20.06.2020

=> AUSSCHREIBUNG 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2020 AM 21.06.2020



So,31.05.2020

OLV-Orientierer virtuell aktiv und erfolgreich

Seit Mitte März 2020 ruht aufgrund der COVID-19-Pandemie allerorts der Wettkampfbetrieb im Orientierungslauf. Doch es gibt auch in diesen Zeiten Möglichkeiten, Wettkämpfe zu bestreiten: virtuell im Internet. Die wettkampffreie Zeit hat zu einem wahren Boom von Online-Wettbewerben im Präzisionsorientieren (Trail-O) geführt. Sowohl im PreO als auch im TempO messen sich die internationalen Trail-O-Spitzenathleten und auch Trail-O-Neueinsteiger gleichermaßen seit Wochen regelmäßig im Internet. Die Teilnehmerzahlen bewegen sich meist zwischen 300 und 1500 Starten aus aller Welt.

Auch einige Mitglieder des OLV Landshut haben den virtuellen Trail-O für sich entdeckt und nehmen fleißig an den angebotenen Events teil. So waren die OLV-Orientierer von Anfang April bis Ende Mai bereits bei nicht weniger als 25 virtuellen Online-Trail-O-Wettbewerben bereits rund 100 Mal am Start.

Virtueller Wettkampf, echtes Diplom: Ralph Körner mit der Urkunde für Rang drei beim TempO in Castilleja de GuzmánDabei konnten die OLV-Präzisionsorientierer auch bereits einige starke Platzierungen einfahren. Vor allem Ralph Körner als erfahrenster Trail-Orienterer des Vereins ist bei den Online-Wettbewerben meist im Spitzenfeld vertreten. Bereits im April konnte er mit Rang 15 beim TempO "Alhambra Virtal" und mit Platz 10 beim "From my Window TempO" in Spanien überzeugen. In der ersten Mai-Hälfte gelang ihm ebenfalls in Spanien Rang 16 beim "Temp-O Virtual Montellano", Platz 10 beim PreO "Trail-O Cuenca" und Rang 13 beim "Virtual Temp-O Porto Alto", sowie darüber hinaus Platz 19 beim TempO "Garden-O Virtual" in Polen und Rang 14 beim "1st CAOS e-TempO event" in Portugal. Doch die bislang besten Platzierungen konnte er in den letzten Tagen einfahren: vor einer Woche beim "Temp-O WOD Castilleja de Guzmán" in Spanien kam er als Dritter erstmals aufs Podest, beim gestrigen PreO "Trail-O Santander" in Kolumbien sicherte er sich sogar den Sieg.

Seit Wochen sehr stabil präsentiert sich auch Gregor Sturm, der sich aktuell klar als Nummer zwei im Verein im Trail-O positioniert hat. Sein bestes Ergebnis erzielte er beim PreO "Trail-O Cuenca" in Spanien, wo er hervorragender Achter wurde. Anna Schöps hat sich als dritte Trail-O-Kraft im OLV etabliert und konnte insbesondere mit Rang 15 beim PreO "Trail-O Gigantes" in Spanien glänzen. Daneben sind insbesondere Andrea Schultze, Eckart Voskamp, Angelika Schöps und Platon von Hirschheydt für den OLV Landshut virtuell am Start.

In den bei einigen Veranstaltungen ausgetragenen Vereinswertungen konnten sich OLV-Trios regelmäßig gut platzieren. Beim "From my Window TempO" in Spanien gelang in der Besetzung Ralph Körner, Anna Schöps und Angelika Schöps Rang zehn. In der Besetzung Ralph Körner, Gregor Sturm und Anna Schöps gab es beim "Temp-O Virtual Montellano" in Spanien Rang zwölf, sowie beim "1st CAOS e-TempO event" in Portugal sogar Rang sieben - jeweils unter rund 150 bis 200 Vereinen.

Seit zwei Wochen läuft die acht Wettbewerbe umfassende internationale virtuelle Wettkampfserie "T.O.R.U.S.-Cup". Zur Halbzeit liegen Ralph Körner in der Einzelwertung und der OLV Landshut in der Vereinswertung noch hervorragend im Rennen. Ein ausführlicher Bericht folgt nach Abschluss der Serie in zwei Wochen.

=> ÜBERSICHT DER VIRTUELLEN ONLINE-EVENTS MIT ERGEBNISSEN UND INFOS

=> HOMEPAGE T.O.R.U.S.-CUP

=> TEMP-O-SIMULATOR ZUM SELBST AUSPROBIEREN



Fr,01.05.2020

1. Foto-Trail-O mit über 140 Teilnehmern abgeschlossen!

Der 1. Foto-Trail-O des OLV Landshut zur Überbrückung der wettkampf- und trainingsfreien Corona-Krise wurde hervorragend angenommen. Insgesamt 143 Teilnehmer aus elf Ländern wurden im Event-Zeitraum 28. März bis 30. April gezählt. Während die Beteiligung aus Deutschland mit 47 Startern - darunter 15 Teilnehmer des gastgebenden OLV Landshut - etwas geringer als erhofft ausfiel, war das Event vor allem in Russland sehr beliebt. So stellten die russischen Orientierungssportfreunde mit 54 Startern die meisten Teilnehmer, aber insbesondere auch aus der Ukraine, aus Lettland und aus Spanien kamen mehrere Zuschriften.

Kartenausschnitt vom 1. Foto-Trail-O des OLV LandshutDass die Aufgaben durchaus anspruchsvoll waren, sieht man daran, dass nur drei Sportler alle zehn Aufgaben korrekt lösten und damit auf die volle Punktzahl kamen. Der Sieg ging ex equo an Birte Friedrichs (MTV Seesen), Thomas Schöps (OLV Landshut) und Mykhaylo Zayika (Club GOROD München). Dahinter schafften es immerhin acht Teilnehmer, auf neun Punkte zu kommen.

Als besonders knifflig stellte sich der abschließende zehnte Posten heraus, wo nur etwas mehr als ein Viertel der Teilnehmer die korrekte Antwort gab. Bei allen übrigen Posten lag der Anteil korrekter Antworten zwischen 49 und 90 Prozent. Dass am Ende weit über 100 Teilnehmer fünf oder mehr Posten korrekt lösen konnten, zeigt auch, dass der Online-Wettbewerb insgesamt fair war.

Nach den positiven Erfahrungen ist geplant, im Laufe der nächsten Wochen einen zweiten Foto-Trail-O aufzulegen und anzubieten. Man darf gespannt sein!

=> HOMEPAGE 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT

=> KARTE 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT (PDF)

=> LÖSUNGSKARTE 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT (PDF)

=> ERGEBNISLISTE 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT (PDF)

=> NATIONENWERTUNG 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT (PDF)

=> ANTWORTSTATISTIK 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT (PDF)



Sa,04.04.2020

Foto-Trail-O zur Überbrückung der wettkampffreien Zeit

Eine Station des 1. Foto-Trail-O des OLV LandshutZur Überbrückung der coronabedingt wettkampf- und trainingsfreien Zeit stellt der OLV Landshut seinen Mitgliedern diverse Trainingseinheiten in Theorie und Praxis zum individuellen Selbsttraining zur Verfügung. Eine der erstellten Trainingsformen ist ein Foto-Trail-O, der nun auch vereinsexternen Interessenten zugänglich gemacht wird.

Im Fliegenholz bei Adlkofen hat Ralph Körner zehn Trail-O-Posten geplant. An den Posten befinden sich zwischen einer und drei Postenmarkierungen, die Postenstandorte wurden abfotografiert. Die OL-Karte dazu steht zum Download bereit. Anhand Karte und Postenbeschreibung muss bei jedem Posten entschieden werden, welche der Markierungen A bis C (jeweils von links nach rechts) korrekt ist oder ob ggf. keine der Markierungen korrekt ist (Antwort = Z). Alle weiteren Regeln sind auf der Veranstaltungs-Seite des 1. Foto-Trail-O des OLV Landshut nachzulesen.

Der OLV Landshut wünscht allen Interessenten viel Spaß beim Knobeln und Lösen. Die Antworten können per E-Mail eingesandt werden, es wird eine Ergebnisliste erstellt.

=> HOMEPAGE 1. FOTO-TRAIL-O DES OLV LANDSHUT



Di,17.03.2020

Ralph Körner siegt auf Zypern

Ralph Körner gewann das 1. Cyprus International Orienteering Festival in M 40Einmal mehr eine OL-Reise der besonderen Art unternahm Ralph Körner. Diesmal ging er beim Mehrtage-OL "Cyprus International Orienteering Festival" rund um Limassol auf Zypern an den Start. Die Organisatoren hatten durchweg waldlose, aber mit teils zahlreichen Büschen bewachsene Gelände mit so genannter "Bondu"-Vegetation für die vier Mitteldistanz-Etappen auserkoren. Anspruchsvolle Orientierung, aufmerksame Routenwahlen und zahlreiche Höhenmeter kennzeichneten die Wettbewerbe. Während es bei den meisten Etappen sonnig war, musste ein Wettkampftag bei Regen und Wind durchgeführt werden.

Leider blieb auch die OL-Veranstaltung auf Zypern nicht von der heraufziehenden Corona-Krise verschont. So konnten aufgrund des mitten unter der Veranstaltung ausgesprochenen Veranstaltungsverbots der zyprischen Regierung nicht alle ursprünglich geplanten Etappen ausgetragen werden. Dennoch war es trotz einzelner nicht ganz korrekt gesetzter Posten bei der einen oder anderen Etappe am Ende noch ein gelungenes Event, bei dem es letztlich auch eine Gesamtwertung gab. In dieser konnte sich Ralph Körner nach seinem Kategorienwechsel in die Altersklasse M 40 über einen ungefährdeten Gesamtsieg freuen.

Für Sightseeing blieb zwischen den Wettkämpfen ebenfalls noch genügend Zeit, auch wenn ebenso in diesem Bereich die Schließung von touristischen Sehenswürdigkeiten als Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Corona-Pandemie die Möglichkeiten einschränkten.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE CYPRUS INTERNATIONAL ORIENTEERING FESTIVAL



Sa,07.03.2020

Landshut-Pokal-Premiere im Trail-O ein voller Erfolg

Teilnehmerin an einem Posten im SteilhangAls rundum gelungen kann die erste Auflage des Landshut-Pokals im Präzisionsorientieren (Trail-O) bezeichnet werden. Knapp 40 Teilnehmer gingen bei der Veranstaltung im Landshuter Hofgarten an den Start und zeigten sich überwiegend begeistert von ihrem ersten oder zweiten Kontakt mit der inklusiven Orientierungssportart. OLV-Vorsitzender und Wettkampfleiter Ralph Körner hatte im unteren Teil und in den Steilhangbereichen des Hofgartens knifflige, aber durchweg faire Aufgaben vorbereitet, die verschiedene Orientierungstechniken und präzise Kartenarbeit bei den Teilnehmern forderten. Während die Postensetzer und die ersten Teilnehmer noch Nieselregen über sich ergehen lassen mussten, fanden die meisten Starter trockene Witterungsbedingungen vor.

Nach einer fachkundigen Einweisung wurden die Teilnehmer nach und nach gestartet. Zunächst galt es für alle Starter, eine Zeitkontrolle mit drei Aufgaben und sechs Posten zu lösen - professionell abgewickelt von Frederik Seeger. Knapp der Hälfte der Teilnehmer gelang es, hier fehlerfrei zu bleiben und keine Strafsekunden zu kassieren. Danach ging es zum PreO-Teil am Fuß der Isarhangleiten entlang durch den Hofgarten. Diffizile Relief- und Felsposten im Steilhang wechselten sich ab mit Posten zwischen Bäumen im flachen Parkgelände, bevor nach einer Wegstrecke von 500 m das Ziel erreicht war.

Die Sieger und Platzierten beim 1. Landshut-Pokal im Trail-OAm teilnehmerstärksten besetzt war die Kategorie ELITE. Hier hatten die Starter innerhalb einer Maximalzeit von 75 Minuten 20 PreO-Posten zu lösen. Die meisten Teilnehmer blieben deutlich unter der Zeit - und waren damit erheblich zu schnell, wenn man die dabei gemachten Fehler betrachet. Den Pokal für den Sieg sicherte sich souverän Jan Müller (USV TU Dresden), der extra aus Sachsen angereist war. Er löste als einziger alle 20 Posten korrekt und lieferte zudem mit 24 Sekunden die zweitschnellste Zeit bei der Zeitkontrolle ab. Damit ließ er der Konkurrenz keine Chance und belohnte sich für das intensive Training im Vorfeld. Die Silbermedaille sicherte sich Thomas Schöps vom ausrichtenden OLV Landshut mit 18 Punkten und einer fehlerfreien Zeitkontrolle in 36 Sekunden, mit ebenfalls 18 Punkten und 89 Sekunden überraschte Rainer Garus (OC München) mit Platz drei.

In der Kategorie JUGEND, wo 15 Posten innerhalb von 60 Minuten gelöst werden mussten, war das Podium fest in der Hand des OLV-Nachwuchses. Den Pokal für den Sieg sicherte sich Sabrina Schöps mit 12 Punkten und 74 Sekunden, knapp gefolgt von ihrer Schwester Vanessa Schöps auf dem Silberrang mit ebenfalls 12 Punkten, aber 125 Sekunden. Dritter wurde Lukas Oechler mit 10 Punkten und 39 Sekunden. In der Kategorie ANFÄNGER galt es zehn meist einfachere Posten innerhalb von 45 Minuten zu lösen. Hier sicherte sich Nora Dünzinger (OLV Landshut) mit 6 Punkten und 162 Sekunden den Sieg.

Mit großem Interesse werteten die Teilnehmer die nach dem letzten Start ausgegebenen Lösungskarten aus und begaben sich zum weit überwiegenden Teil nochmals auf die Strecke, um die eigenen Fehler nachzuvollziehen. Einige Teilnehmer nutzten auch noch die Gelegenheit, die bereitgestellte OL-Runde durch den Hofgarten zu absolvieren. Bei der abschließenden Siegerehrung dankte Wettkampfleiter Ralph Körner den Teilnehmern fürs Kommen und den Mitorganisatoren Frederik Seeger, Waltraud Oechler, Norbert Schöps, Walter Körner und Uwe Weid für die Unterstützung bei der umfangreichen Organisation. Von den Teilnehmern gab es Applaus und den dringenden Wunsch, den Trail-O-Pokal auch im nächsten Jahr wieder auszutragen.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE

=> ERGEBNISLISTE 1. LANDSHUT-POKAL IM PRÄZISIONSORIENTIEREN

=> DETAILLIERTE ERGEBNISLISTE MIT ALLEN ANTWORTEN

=> URKUNDEN ZUM SELBSTAUSDRUCKEN

=> KARTEN ZEITKONTROLLE

=> PREO-KARTEN: ELITE - JUGEND - ANFÄNGER

=> LÖSUNGSKARTEN: ELITE - JUGEND - ANFÄNGER



Di,03.03.2020

Action und Spaß für die OLV-Kids bei der "JuBi" in Riedenburg

Die zehn Landshuter Nachwuchs-OLer bei der Jugendbildungsmaßnahme in RiedenburgJede Menge Abenteuer und umfangreiches OL-Training erlebten zehn OLV-Kids bei der Jugendbildungsmaßnahme (JuBi) Orientierungslauf im Schullandheim Riedenburg. Zusammen mit den Betreuerinnen Heike Oechler und Katrin Barth waren die OLV-Kinder für zwei Tage nach Riedenburg gereist, um gemeinsam mit knapp 30 weiteren bayerischen Nachwuchs-OLern aus sieben Vereinen mehrere Trainingseinheiten zu absolvieren und neue Freundschaften zu schließen oder bestehende zu vertiefen.

Gleich nach dem Verteilen und Beziehen der Zimmer im Schullandheim ging es los mit dem Programm. Auf die Kennenlernspiele folgte Kompass-Training zunächst in der Halle, später im Gelände. Hierbei wurden viele Trainingsformen, wie Kompassblindflug, Fenster-OL oder Go4OL ausprobiert. Ein besonderes Highlight war der "Rävjakt"-Nacht-OL mit festen und beweglichen Posten.

Der zweite Tag startete mit "Betreuer-Golf", einer Linien-OL-Trainingsvariante in Kleingruppen. Das große Finale bildete ein Staffellauf, bei dem Zweierteams gebildet wurden und jedes der Kinder zwei Runden absolvierte. Viel zu schnell waren die beiden Tage auch schon wieder vorbei, doch nicht nur die OLV-Kids freuen sich bereits auf die nächste "JuBi" und sind bis in die Haarspitzen motiviert für die bald startende OL-Saison 2020.



Sa,29.02.2020

OLV betritt Neuland: 1. Landshut-Pokal im Trail-O

Präzisionsorientieren (Trail-O)Premiere beim OLV Landshut: nach dem erfolgreichen Test beim World Orienteering Day im Vorjahr organisiert der Verein erstmals einen Wettkampf im Präzisionsorientieren (Trail Orienteering, kurz Trail-O). Beim Trail-O geht es nicht um die schnelle Fortbewegung, sondern ausschließlich um die präzise Kartenarbeit. Vom Weg aus müssen aus der Entfernung Postenmarkierungen korrekt einem auf der Karte verzeichneten Posten zugeordnet werden. Der 1. Landshut-Pokal wird in der Trail-O-Disziplin PreO ausgetragen.

Der OLV Landshut hat für den Landshut-Pokal den unteren Teil des Landshuter Hofgartens als Gelände ausgewählt. Insbesondere in den bewaldeten Steilhangbereichen gilt es, Posten korrekt zuzuordnen - allerdings bequem vom Weg am Fuß des Hanges aus. Zur Auswahl stehen die beiden Pokalkategorien E (Elite) und J (Jugend), sowie eine Rahmenkategorie A für Anfänger.

Um diese Pokale und Medaillen geht es in den beiden PokalkategorienIn allen drei Kategorien beträgt die zurückzulegende Strecke des PreO rund 500 Meter, die Anzahl und die Schwierigkeit der zu lösenden Aufgaben/Posten ist jedoch unterschiedlich. Zu Beginn des Wettkampfes ist von allen Startern eine so genannte Zeitkontrolle zu lösen. Das Ergebnis bei dieser unter Zeitdruck zu lösenden Station dient zur Ermittlung der Platzierung bei Punktgleichheit aus dem PreO-Teil. Die erwarteten Wettkampfzeiten werden zwischen 30 und 75 Minuten liegen.

Startmöglichkeit besteht zwischen 13:00 und 14:30 Uhr beim Wettkampfzentrum, der Turnhalle des Hans-Carossa-Gymnasiums Landshut am Ende des Loretowegs. Für Neulinge, die noch nie einen Trail-O mitgemacht haben, gibt es um 12:30, 13:00, 13:30 und 14:00 Uhr jeweils eine fachkundige Einweisung ins Präzisionsorientieren von Wettkampfleiter Ralph Körner, der zugleich sowohl Trail-O-Beauftragter auf Bundesebene als auch Nationalteam-Athlet ist. Die Siegerehrung der Pokalkategorien wird schnellstmöglich nach der letzten Zielankunft, aber spätestens gegen 16:00 Uhr stattfinden.

Für alle, die nach dem Trail-O-Wettbewerb noch ein bisschen laufen möchten, steht eine OL-Runde (ohne Wertung) durch den Hofgarten mit rund 2 km Länge und rund 150 Höhenmetern bereit. Genutzt werden hierfür die Markierungen des Festpostennetzes.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE

=> AUSSCHREIBUNG 1. LANDSHUT-POKAL IM TRAIL-O

=> ERKLÄRUNG TRAIL-O (PDF)



Sa,22.02.2020

Endstand in der Nacht-OL-Serie LAOLA 2020

Gut besucht und damit ein voller Erfolg war die mittlerweile abgeschlossene zwölfte Saison der Nacht-OL-Serie "LAOLA" des OLV Landshut. Der Teilnehmerschnitt von 43 Startern bei den sechs Läufen in Adlkofen, Landshut und Preisenberg lag sogar noch ein bisschen höher als im Vorjahr. Die drei OL-Abende wurden von den jeweiligen Organisationsteams bravourös abgewickelt, die Temperaturen waren meist vergleichsweise mild. Von Winter - geschweige denn Schnee - war bei der LAOLA 2020 keine Spur.

Sarah Schöps (OLV Landshut) und Andreas Enborg (OC München) gewannen die LAOLA-Gesamtwertung bei den Damen bzw. HerrenDen Sieg in der Gesamtwertung der Damen sicherte sich erstmals Nachwuchsläuferin Sarah Schöps (OLV Landshut). Mit starken Rennen konnte die Vorjahresdritte am Ende Anna Enborg (OC München) auf Rang zwei verweisen. Starke Dritte wurde Seniorenläuferin Jana Ropertz (OLV Landshut). Auch bei den Herren wurde der Vorjahresdritte nun Gesamtsieger: Andreas Enborg (OC München) ließ der Konkurrenz am Ende keine Chance und holte sich mit Maximalpunktzahl seinen dritten LAOLA-Gesamterfolg. Das Podium komplettierten hier Tihomir Despetovic (OC München) auf Rang zwei und Ralph Körner (OLV Landshut) auf Platz drei. Spannend bis zum Schluss war es bei den Kids. Hier gewann Linus Bartha (OLV Landshut) am Ende ohne einen einzigen Etappensieg die Gesamtwertung, gefolgt von James Ebert (TSV Jetzendorf) und Lukas Oechler (OLV Landshut).

In der Altersklassenwertung bei den Schülerinnen war Neele Marquardt (OLV Landshut) siegreich. Dahinter folgen punktgleich auf Rang zwei Juliane Burgmair (SV Burgweinting) und Lena Baath (TSV Jetzendorf). Bei den Schülern ist das Ergebnis identisch wie in der Kids-Gesamtwertung: Linus Bartha vor James Ebert und Lukas Oechler. Auf den Rängen vier und fünf folgten mit Nino Vogelsang und Anton Marquardt die nächsten Nachwuchstalente des OLV Landshut.

Der Sieg bei der weiblichen Jugend ging selbstverständlich an die Gesamtsiegerin Sarah Schöps. Dahinter sorgten Vanessa Schöps und Sabrina Schöps für einen Dreifachsieg nicht nur für den OLV Landshut, sondern auch gleich noch für die Familie. Bei der männlichen Jugend sicherte sich der Vorjahreszweite Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) den Gesamterfolg. Dahinter platzierten sich mit Jonas Dünzinger und Jakob Oechler auf den Rängen zwei und drei die besten Jugendlichen des OLV Landshut.

Hinter der Siegerin der Hauptklasse der Damen, Anna Enborg, liefen Josephine Ebert (TSV Jetzendorf) und Teresa Burrell (OC München) auf die Plätze zwei und drei der Gesamtwertung. In der Herren-Hauptklasse ist das Ergebnis identisch mit der Gesamtwertung der Herren. Andreas Enborg siegte hier vor Tihomir Despetovic und Ralph Körner. Als nächstbeste OLV-Athleten kamen Christoph Körner und Platon von Hirschheydt auf die Plätze fünf und sechs.

Die Seniorinnen-Kategorie war fest in der Hand des OLV Landshut: hinter der souveränen Siegerin Jana Ropertz kamen die Vereinskameradinnen Andrea Schultze, Anke Schöps und Jutta Steinberger auf die Plätze zwei bis vier. Bei den Senioren siegte bereits zum vierten Mal in Folge Peter Weinig (OC München). Rang zwei sicherte sich hier Vilhelm Lukács (OLV Landshut) vor Mathias Neumüller (OC München). Das gute Abschneiden der OLV-Senioren komplettierten Markus Blaschke, Eckart Voskamp und Werner Dünzinger auf den Rängen vier bis sechs.

In der Vereinswertung verbesserte der OLV Landshut seinen Vorjahresrekord mit 7.703 Punkten noch einmal. Platz zwei ging erstmals seit 2014 wieder an den OC München, der 3.740 Punkte sammelte. Dritter wurde der TSV Jetzendorf mit 2.584 Punkten.

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,15.02.2020

Kumhausener Nacht-OL bestens besucht

Sarah Schöps (OLV Landshut) zeigte eine starke Performance und gewann Lauf 1Zum Finale der LAOLA 2020 in Preisenberg bei Kumhausen konnte der gastgebende OLV Landshut über 50 Teilnehmer begrüßen. Bei trockenem Wetter und leichten Plusgraden führten die Bahnen der beiden Durchgänge die Teilnehmer kreuz und quer durch die Ortschaft, sowie in kurzen Abschnitten auch über die angrenzenden Wiesen. Wichtig waren schnelle Beine und hohe Konzentration bei der Routenwahl zwischen den zahlreichen Straßen und Fußwegen Preisenbergs. Das Organisatorenteam Norbert Schöps, Anke Schöps und Florian Lang wickelten die Veranstaltung auf der neuen OL-Karte in der neuen Sprint-OL-Norm ohne Probleme ab.

Bei den Damen konnte Lokalmatadorin Sarah Schöps (OLV Landshut) den Heimvorteil nutzen und starke Rennen zeigen. Im ersten Durchgang lief sie absolute Bestzeit und gewann nicht nur die Jugendwertung sondern auch die altersübergreifende Damenwertung, wo die besten Hauptklassenläuferinnen Dianora Herashchenko und Anna Enborg (beide OC München) auf die weiteren Plätze kamen. Gleich dahinter als Vierte folgte die zweitbeste Nachwuchsläuferin Vanessa Schöps (OLV Landshut), drittbeste Jugndläuferin wurde Sabrina Schöps (OLV Landshut). Den zweiten Lauf gewann Dianora Herashchenko vor Sarah Schöps und Anna Enborg. In der Jugendkategorie sicherten sich erneut Vanessa Schöps und Sabrina Schöps die Ränge zwei und drei. Bei den Seniorinnen gewann in beiden Durchgängen Jana Ropertz (OLV Landshut) vor ihren Vereinskameradinnen Angelika Schöps und Andrea Schultze.

Die beiden Etappensieger der Herren Christoph Körner und Andreas Enborg bei der RoutenanalyseBei den Herren sorgte Christoph Körner im ersten Lauf für einen Tagessieg des OLV Landshut. Er verwies Georg Biller (SV Mietraching) und Andreas Enborg (OC München) auf die weiteren Plätze. Im zweiten Durchgang setzte Andreas Enborg (OC München) dann eine klare Bestzeit und gewann vor seinem Vereinskameraden Tihomir Despetovic, sowie Christoph Körner auf Rang drei. So lautete jeweils auch das Podium der Herren-Hauptklasse.

Bei der männlichen Jugend gewann Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) beide Läufe vor Jonas Dünzinger (OLV Landshut), bei den Senioren war beide Male Vilhelm Lukács (OLV Landshut) siegreich. Zwei Mal Zweiter wurde Mathias Neumüller (OC München), Rang drei ging im ersten Durchgang an Markus Blaschke (OLV Landshut), im zweiten Rennen an Eckart Voskamp (OLV Landshut).

Beim Nachwuchs sicherte sich beide Male Lena Baath (TSV Jetzendorf) den Etappensieg. Im ersten Durchgang komplettierten Nino Vogelsang (OLV Landshut) und Felix Scheuerl (SC Buch am Erlbach) das Podium, im zweiten Lauf wurden Linus Bartha und Lukas Oechler (beide OLV Landshut) Zweiter und Dritter. Rang zwei und drei bei den Mädchen gingen im ersten Lauf an Pauline Schröcker (Buch am Erlbach) und Fina Baath (TSV Jetzendorf), im zweiten Durchgang Neele Marquardt (OLV Landshut) und Pauline Schröcker. Rang drei bei den Jungs ging im ersten Lauf an Gil Badia Landefeld (OC München) und im zweiten Lauf an Nino Vogelsang.

Damit wurde die Nacht-OL-Serie LAOLA 2020 würdig und erfolgreich abgeschlossen. Zur Gesamtwertung folgt im Laufe der kommenden Tage ein eigener Bericht.

=> 5. LAUF LAOLA 2020:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 6. LAUF LAOLA 2020:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



So,09.02.2020

LAOLA-Finale auf neuer ISSprOM-Karte in Preisenberg

Ausschnitt aus der neuen OL-Karte ''Preisenberg''Die Nacht-OL-Serie LAOLA 2020 wird am kommenden Samstag, 15. Februar 2020 in Preisenberg bei Kumhausen abgeschlossen. Die Teilnehmer erwartet dabei eine von Familie Schöps brandneu aufgenommene Karte in der erst seit Anfang dieses Jahres gültigen neuen internationalen Sprunt-OL-Kartennorm "ISSprOM 2019". Die vom Organisatorenteam Norbert Schöps, Anke Schöps und Florian Lang gelegten Bahnen des Kumhausener Nacht-OLs werden durch Ortsgelände und über Wiesenareal führen. Das ebenfalls kartierte angrenzende Waldgebiet wird in Absprache mit den Jagdpächtern aus Rücksicht auf das Wild zu dieser Jahreszeit ausgespart.

Wie immer gibt es sowohl für die Erwachsenen und Jugendlichen (Bahnen X und Y), als auch für die Kinder (Bahnen Z und Ω) je zwei Runden zu absolvieren. Start und Ziel sind in der Minzestraße im Südwesten von Preisenberg, gestartet werden kann ab Einbruch der Dunkelheit gegen 18:00 Uhr.

In der Gesamtwertung der LAOLA 2020 ist es nach vier von sechs Läufen in allen Kategorien noch spannend. Bislang steht erst in einer einzigen der acht Altersklassen der Sieger fest. Alle übrigen Entscheidungen in den Altersklassen, sowie in den drei übergordneten Kategorien Damen, Herren und Kids fallen also bei den beiden abschließenden Läufen in Preisenberg - was will man mehr?

=> AUSSCHREIBUNG KUMHAUSENER NACHT-ORIENTIERUNGSLAUF 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,01.02.2020

Volle Konzentration beim Landshuter Nacht-OL

Mit dem Landshuter Nacht-OL im Westen der Stadt wurde die Nacht-OL-Serie LAOLA fortgesetzt. Zweistellige Temperaturen sorgten für unerwartet mildes Laufwetter, von nur einzelnen Regentropfen zwischendrin abgesehen, blieb es überwiegend trocken.

Dass das Organisatorentrio Norberth Zölde, Csaba Rácz und Werner Dünzinger mit den gelegten Bahnen die vollste Konzentration bei den Teilnehmern forderte, zeigte sich rasch in zahlreichen überlaufenen und vergessenen Posten. Auffällig war insbesondere, dass einige Läufer den letzten Posten ausgelassen hatten und gleich ins Ziel gelaufen waren. Hier zeigten sich die Organisatoren kulant und schickten die Läufer nochmal kurz ins Rennen, um den fehlenden Posten noch anzulaufen. Abwechslungsreiche Verbindungen durchs flache Orts- und Parkgelände sorgten für einen interessanten Wettkampf.

Sarah Schöps (OLV Landshut) siegte bei den Damen beide MaleBei den Damen war in beiden Rennen Jugend-Siegerin Sarah Schöps (OLV Landshut) nicht zu schlagen und gewann zwei Mal. Im ersten Durchgang kam Senioren-Siegerin Jana Ropertz (OLV Landshut) mit nur geringem Rückstand auf Rang zwei ins Ziel, Dritte wurde die Siegerin der Hauptklasse, Josephine Ebert (TSV Jetzendorf). Im zweiten Rennen belegte Josephine Ebert den zweiten Platz, die drittbeste Zeit lief Teresa Burrell (OC München).

Bei der Jugend wurde Vanessa Schöps einmal Zweite, sowie Sabrina Schöps (beide OLV Landshut) zunächst Dritte und im zweiten Lauf Zweite. Auch bei den Seniorinnen gab es beide Male reine OLV-Landshut-Podeste: Rang zwei im ersten Durchgang erlief sich Andrea Schultze, gefolgt von Anke Schöps und Jutta Steinberger auf dem geteilten zweiten Platz. Im zweiten Rennen gelang Anke Schöps und Jutta Steinberger sogar der geteilte zweite Platz.

Ralph Körner lief für den OLV Landshut bei den Herren zwei Mal auf Rang dreiUnterschiedliche Sieger gab es diesmal bei den Herren. Im ersten Durchgang siegte Arist Kozhevnikov (OC München), im zweiten Rennen war einmal mehr Andreas Enborg (OC München) nicht zu schlagen. Beide Male auf den zweiten Platz kam Tihomir Despetovic (OC München), beide Male Dritter wurde Ralph Körner (OLV Landshut). Alle genannten Athleten bildeten in den beiden Läufen auch das Podest in der Hauptkategorie.

In der Jugendkategorie siegte beide Male Jakob Oechler (OLV Landshut), jeweils gefolgt von Jack Hay (OC München) und Jonas Dünzinger (OLV Landshut). Bei den Senioren sicherte sich im ersten Rennen Peter Weinig (OC München) vor Vilhelm Lukács (OLV Landshut) und Mathias Neumüller (OC München) den Sieg, im zweiten Durchgang war Uwe Weid (OLV Landshut) siegreich, gefolgt von Peter Weinig und Mathias Neumüller (beide OC München).

Bei den Kids war in beiden Rennen Lukas Oechler (OLV Landshut) nicht zu schlagen und siegte jeweils klar. Rang zwei sicherte sich im ersten Rennen Nino Vogelsang (OLV Landshut), im zweiten Lauf Linus Bartha (OLV Landshut). Im ersten Lauf teilten sich Johannes und Josefine Altmann (beide TG Landshut) den dritten Platz - letztere als Mädchen-Siegerin. Im zweiten Durchgang ging der dritte Platz an James Ebert (TSV Jetzendorf).

=> 3. LAUF LAOLA 2020:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2020:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



So,26.01.2020

Stirnlampen gezückt für den Landshuter Nacht-OL!

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Stadtpark Landshut''Am kommenden Samstag, 1. Februar 2020 geht die Nacht-OL-Serie LAOLA des OLV Landshut in die nächste Runde. Beim Landshuter Nacht-OL warten im Areal rund um Klinikum, Bezirkskrankenhaus und Stadtpark wieder zwei separat gewertete nächtliche Runden auf die Teilnehmer.

Die Bahnlegung im Orts- und Parkgelände liegt in den Händen von Norberth Zölde, das Ausrichterteam komplettieren Werner Dünzinger und Csaba Rácz. Die Erwachsenen und Jugendlichen müssen die Runden X und Y absolvieren, für die Kids stehen die Bahnen Z und Ω bereit.

Start und Ziel sind wie beim letzten Nikolaus-OL bei der Grundschule Carl-Orff im Landshuter Westen, gestartet werden kann ab Einbruch der Dunkelheit kurz nach 17:30 Uhr.

=> AUSSCHREIBUNG LANDSHUTER NACHT-ORIENTIERUNGSLAUF 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Do,23.01.2020

Rekorde, Ehrungen und Übungsleiterpauschale - JHV 2020

Bei der Jahreshauptversammlung wurden unter anderem Ralph Körner und Eckart Voskamp für die Vereinsmeisterschaft, sowie Nachwuchsläufer Lukas Oechler für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft geehrtDie diesjährige Jahreshauptversammlung des OLV Landshut fand in der Brauereigaststätte Zollhaus in Landshut statt. Zu Beginn hielt der Vorsitzende Ralph Körner eine Rückschau auf das zurückliegende OL-Jahr 2019. Dieses war für den OLV Landshut in vielerlei Hinsicht eine Rekordsaison. Noch nie waren die OLV-Athleten so fleißig bei Wettkämpfen am Start, noch nie wurden so viele Länder besucht und "belaufen" wie 2019, noch nie zuvor war der OLV Landshut bei Deutschen, Bayerischen und Niederbayerischen Meisterschaften, sowie im BayernCup erfolgreicher gewesen. Einzig der Mitgliederstand ging im Vergleich zum Vorjahr erstmals geringfügig zurück auf nunmehr 78 Mitglieder.

Auch als Ausrichter der Bayerischen Langdistanz-Meisterschaften und des BayernCup-Finales, sowie als Veranstalter zahlreicher regionaler Orientierungsläufe, aber auch von Wettbewerben im MTBO und Trail-O, überzeugte der Verein. Kassenwart Norberth Zölde konnte auch aus finanzieller Sicht von einem Rekordjahr berichten, sowohl beim Umsatz als auch beim Überschuss. Die Finanzlage des Vereins ist ebenso bestens wie die Kassenführung des Kassenwartes, der daher im Anschluss an seinen Bericht einstimmig entlastet wurde.

Beim Punkt Ehrungen gab es unter anderem Auszeichnungen für 10-jährige Vereinsmitgliedschaft, sowie die Prämierung der besten zehn Athleten bei Vereinsmeisterschaft 2019. Das Podium bildeten diesmal Ralph Körner (Gold), Eckart Voskamp (Silber) und Sarah Schöps (Bronze).

Nach kurzer Beratung beschloss die Versammlung einstimmig die Einführung einer Übungsleiterpauschale für die lizenzierten Trainerinnen und Trainer des Vereins als Anerkennung für deren unermüdliche Arbeit um den OLV-Nachwuchs. Auch die Planung der OLV-Veranstaltungen 2020 und darüber hinaus durfte nicht fehlen. Dabei wurde beschlossen, sich neben dem Orientierungslauf auch den drei übrigen Orientierungssportarten zu widmen und den Verein somit möglichst breit aufzustellen. Ein umfangreicher Informationsaustausch über Wettkampftermine und Vereins-Events in der anstehenden Saison bildete den Abschluss der harmonischen und kurzweiligen Vereinssitzung.



Sa,18.01.2020

LAOLA 2020 in Adlkofen erfolgreich gestartet

Einen gelungenen Start in die Landshuter Nacht-OL-Saison erlebten die knapp 40 Teilnehmer beim diesjährgen Adlkofener Nacht-Orientierungslauf, bei dessen beiden Durchgängen man die ersten Punkte für die Nacht-OL-Serie LAOLA sammeln konnte. Bei Temperaturen etwas über dem Gefrierpunkt blieb es weitgehend trocken, insgesamt waren es also gute Laufbedingungen.

Das Organisatorenteam Ralph Körner und Andrea Schultze hatte abwechslungsreiche Nacht-OL-Bahnen durchs Waldgelände "Ziegelstadel" bzw. für die Kids durch den südlichen Ortsbereich von Adlkofen vorbereitet. Das Feedback der Teilnehmer war überwiegend sehr positiv. Von "Hat Spaß gemacht!" über "Ein richtig schöner Nacht-OL!" bis hin zu "War das geil!" war alles dabei. Dass es nicht ganz einfach war, zeigen einige Fehler der Teilnehmer. So wurde trotz Reflektoren an den Postenschirmen der eine oder andere Posten regelrecht "eingekreist", bevor er gefunden wurde. Letztlich kamen jedoch alle Teilnehmer wieder wohlbehalten und meist auch mit dem oben beschriebenen Lächeln wieder ins Ziel zurück.

Anna Enborg (OC München) wurde Doppelsiegerin bei den DamenSowohl bei Damen, Herren und Kids, als auch in allen Altersklassen gab es an diesem Abend ausschließlich Doppelsiege. Der gastgebende OLV Landshut stellte zwar die meisten Starter, überließ alle Tagessiege jedoch den Gästen vom OC München, TSV Jetzendorf und TSV Burgweinting.

Bei den Damen gewann beide Male Anna Enborg (OC München), die damit auch jeweils die Hauptklasse der Damen für sich entscheiden konnte, vor Senioren-Siegerin Kristin Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) und Jugend-Siegerin Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf). Dabei trennten im zweiten Durchgang die ersten beiden Läuferinnen gerade einmal acht Sekunden voneinander.

In der Jugendkategorie komplettierten beide Male Sabrina und Vanessa Schöps (beide OLV Landshut) - in unterschiedlicher Reihenfolge - das Podest. In der Hauptklasse kamen jeweils Katrin Lorenz-Baath und Josephine Ebert (beide TSV Jetzendorf) auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel. Bei den Seniorinnen wurde Jana Ropertz (OLV Landshut) beide Male Zweite, im ersten Lauf teilten sich Anke Schöps und Jutta Steinberger (beide OLV Landshut) den dritten Platz.

Andreas Enborg (OC München) gewann beide Rennen bei den HerrenRegelrecht dominiert wurden die beiden Rennen bei den Herren von Andreas Enborg (OC München), der zwei souveräne Bestzeiten setzte und damit auch die Hauptklasse der Herren beide Male klar für sich entschied. Im ersten Durchgang platzierten sich Jugend-Sieger Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) auf Rang zwei und Senioren-Sieger Peter Weinig (OC München) auf Rang drei, im zweiten Durchgang lief Tihomir Despetovic (OC München) die zweitbeste Zeit, gefolgt von Peter Weinig, der mit Rang drei den Münchner Dreifachsieg perfekt machte.

In der Hauptklasse der Herren belegten hinter Andreas Enborg jeweils Tihomir Despetovic und Christoph Körner (OLV Landshut) Rang zwei und drei, in der Jugendkategorie wurde David Burgmair (SV Burgweining) beide Male Zweiter hinter Ole Magnus Baath. Bei den Senioren komplettierten hinter Peter Weinig im ersten Durchgang Markus Burgmair (SV Burgweinting) und Eckart Voskamp (OLV Landshut) das Podium, im zweiten Durchgang wurden Markus Blaschke und Werner Dünzinger (beide OLV Landshut) Zweiter und Dritter.

Bei den Kids siegte in beiden Durchgängen Juliane Burgmair (SV Burgweinting) knapp vor Jack Hay (OC München). Bei den Mädchen wurde Neele Marquardt (OLV Landshut) beide Male Zweite, Wilma Enborg (OC München) im ersten Lauf Dritte. Bei den Jungen liefen im ersten Durchgang Linus Bartha (OLV Landshut) auf Rang zwei und Valentin Schram (TSV Jetzendorf) auf Platz drei, im zweiten Rennen wurde Valentin Schram Zweiter, sowie sein Vereinskamerad James Ebert Dritter.

=> 1. LAUF LAOLA 2020:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 2. LAUF LAOLA 2020:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Mi,15.01.2020

Ski-OL-Auftakt mit Landshuter Beteiligung

Jana Ropertz und Norberth Zölde waren beim Ski-OL aktiv Der schneearme Winter macht der Ski-Orientierungslauf-Szene sehr zu schaffen. Bislang mussten fast alle geplanten Wettkämpfe abgesagt werden. Auch vom geplanten zweitägigen oberbayerischen Ski-OL-Wochenende in Kaltenbrunn bei Garmisch-Partenkirchen blieb nur ein einziger Wettkampf übrig. Dank der kalten Temperaturen waren auch die lediglich 10 cm Schnee ausreichend, um eine Mitteldistanz auf den Wiesen rund um das Skistadion durchzuführen.

Die Ski-OLer des OLV Landshut nutzten diese Gelegenheit, endlich einmal wieder den OL-Wintersport auszuüben und gingen zu zweit in Kaltenbrunn an den Start. Norberth Zölde lief ein gutes Rennen, mit dem er am Ende sehr zufrieden war. Er platzierte sich damit auf Rang sechs in H 45 und war damit bester Deutscher. Unglücklich lief es hingegen für Jana Ropertz, die in D 45 mit einer guten Zeit unterwegs war, aber kurz vor Schluss einen der letzten Posten mit kurzen Abständen ausließ und somit leider mit Fehlstempel aus der Wertung fiel. Dennoch war es für beide ein gelungener Trip zum Ski-Orientierungslauf, der es als Sportart - vor allem bedingt durch den Klimawandel - leider von Jahr zu Jahr schwerer hat.

=> ERGEBNIS SKI-OL-BUNDESRANGLISTENLAUF KALTENBRUNN 2020



Sa,11.01.2020

Es werde Nacht! - LAOLA 2020 steht in den Startlöchern

Logo der Nacht-OL-Serie LAOLA

Schon traditionell lädt der OLV Landshut bereits kurz nach dem Jahreswechsel die regionalen Orientierungsläufer zum ersten Vergleich in der neuen Saison im Rahmen der Nacht-OL-Serie "LAOLA" mit sechs Wertungsläufen an drei Terminen. In diesem Jahr werden die drei "Landshuter Orientierungslauf-Abende" in Adlkofen, Landshut und Preisenberg stattfinden, wobei für den letzten Termin eine brandneue Karte auf die Teilnehmer wartet. Wald- und Ortsgelände werden sich bei der diesjährigen zwölften Auflage in etwa die Waage halten.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Ziegelstadel''Auch in diesem Jahr macht der Adlkofener Nacht-Orientierungslauf den Auftakt. Ausgehend vom Falkenweg geht es diesmal wieder ins Waldstück "Ziegelstadel" südlich von Adlkofen, wo zuletzt 2017 bei Nacht gelaufen wurde. Organisatoren werden Ralph Körner und Andrea Schultze sein, Startmöglichkeit besteht ab Einbruch der Dunkelheit, d.h. ab etwa 17:30 Uhr.

Auf die Erwachsenen und Jugendlichen warten zwei abwechslungsreiche Runden X und Y mit jeweils zirka 2 km Luftlinie überwiegend durch den Wald und entlang von Wiesenbereichen, aber auch mit kurzen Abschnitten durch den Ort. Für die Kinder gibt es wieder zwei zueinander ähnliche Einsteigerrunden Z und Ω mit zirka 1 km Luftlinie im Ortsbereich, weitgehend beleuchtet.

=> AUSSCHREIBUNG ADLKOFENER NACHT-ORIENTIERUNGSLAUF 2020

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA