=> News 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
=> zurück zur Hauptseite

News-Archiv 2013




Di,31.12.2013

Saisonrückschau auf ein erfolgreiches Jahr 2013

2013 war in vielen Belangen ein Rekordjahr für den OLV Landshut. Insbesondere bei den Wettkampfteilnahmen und den Mitgliederzahlen gab es neue Bestwerte. Auch als Ausrichter war der OLV Landshut im abgelaufenen Jahr wieder gefragt und präsentierte zahlreiche gut organisierte Wettkämpfe.

567 Wettkampfstarts durch die OLV-Orientierer bedeuten einen einsamen Rekord - im Vergleich dazu gab es im Vorjahr 450 Starts zu verzeichnen. Dabei wurden 111 Veranstaltungen in Deutschland, Italien, Österreich, Slowenien., Polen, Ungarn, Irland und Südafrika besucht. 65 Siege, 57 zweite Plätze und 66 dritte Plätze sind eine hervorragende Bilanz auch in der Spitze.

Den größen nationalen Erfolg erzielten Alexander Hergert und Thomas Schöps, die mit ihrer Staffel bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften die Bronzemedaille gewannen. Bei Bayerischen Meisterschaften holte der OLV ein Mal Gold, vier Mal Silber und sechs Mal Bronze, im BayernCup stehen zwei zweite Gesamtplätze zu Buche und bei den Bezirksmeisterschaften gab es den Rekordwert von sechs Mal Gold, fünf Mal Silber und zwei Mal Bronze.

Auch wenn der OLV 2013 keine überregionale Veranstaltung organisierte, präsentierte sich der Verein als kompetenter Ausrichter von 16 regionalen Veranstaltungen. 537 Läufer gingen bei den vom OLV organisierten Events an den Start. Erfreulich im Sektor Öffentlichkeitsarbeit war ein Videobeitrag des Regionalfernsehens Landshut über Orientierungslauf und den den OLV Landshut.

Im Jahr 2014 wird der OLV Ausrichter des 1. BayernCup-OLs sein, der in Adlkofen ausgetragen wird. Daneben stehen wieder zahlreiche lokale OLs im Veranstaltungskalender des OLV Landshut, darunter Nacht-OL-Serie LAOLA, Runners Point Isar Cup und mehrere Schul- und Trimm-OLs. Aber auch die aktiven Wettkampfteilnahmen werden sicher wieder nicht zu kurz kommen. Die genauen Planungen werden die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung am 24.01.2014 vornehmen, bereits zwei Wochen vorher startet die Landshuter-OL-Saison 2014 mit dem LAOLA-Auftakt am 11.01.2014.



So,07.12.2013

Gelungenes Nikolaus-OL-Jubiläum mit fast 60 Startern

Rundum ein voller Erfolg war der 10. Landshuter Nikolaus-Orientierungslauf im Landshuter Stadtteil Münchnerau. Knapp 60 Teilnehmer gingen beim Postennetz-OL im Landshuter Westen an den Start. Besonders stark vertreten war neben dem ausrichtenden OLV Landshut, der 16 Starter stellte, vor allem die neue Nachwuchsabteilung des TSV Jetzendorf mit elf Läufern. Leider waren von den "Lokalmatadoren" vom SV Landshut-Münchnerau nur zwei Nachwuchsläufer am Start. Das kühle, aber trockene Wetter lieferte gute Rahmenbedingungen.

Schnellste bei den Damen Lang: Olga Manoilova (Club Gorod)Während die Kids eine vorgegebene Postenreihenfolge hatten, lag bei den Erwachsenen die Schwierigkeit darin, die richtige Anlaufreihenfolge zu finden. Das Organisatorenteam Thomas Schöps und Roger Ebert hatte knifflige Kombinationen vorbereitet, die es schwer machten, die optimale Reihenfolge herauszufinden. So gab es am Ende viele verschiedene Lösungen, aber die meisten schafften es, in einer guten Zeit und ohne vergessenen Posten ins Ziel zu kommen.

Sieger bei den Herren Lang: Teodor Yordanov (TSV Grünwald)Auf dem langen Postennetz siegte bei den Damen Olga Manoilova (Club Gorod) in 41:09 min. ganz knapp vor Gertrud Liebl (TV Osterhofen) in 41:32 min., während Bettina Deixler-Thier (OC München) in 43:20 min. Dritte wurde. Bei den Herren ließ Teodor Yordanov (TSV Grünwald) der Konkurrenz in 25:18 min. einmal mehr keine Chance. Auf die weiteren Podestplätze schafften es zwei OLer des OLV Landshut, wobei der Zweitplatzierte Ralph Körner in 27:48 min. knapp vor Alexander Hergert lag, der in 28:05 min. ins Ziel kam.

Beim kurzen Postennetz ging der Tagessieg bei den Damen an Iris Kirchfeld (TSV Jetzendorf), die sich in 23:50 min. vor Sigrun Kölle (OLV Landshut) in 24:56 min. und Angelika Schöps (OLV Landshut) in 25:20 min. durchsetzte. In der Herrenklasse sicherte sich Lennart Ripke (OLV Landshut) in 19:13 min. den ersten Platz. Zweiter wurde Josef Kümpfbeck (TV Osterhofen) in 22:25 min., den dritten Rang erlief sich Oliver Zölde (OLV Landshut) in 23:46 min. In der erfreulich gut besetzten Kids-Kategorie setzte Hans Beierlein (OC München) in 20:41 min. die Bestzeit. Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) in 24:36 min. und Moritz Oechler (OLV Landshut) in 27:20 min. folgten auf den weiteren Plätzen.

Im Anschluss fanden sich die Teilnehmer zum gemeinsamen Mittagessen und zur Siegerehrung im Gasthaus "Krodinger" ein. Die Teilnehmer des Nikolaus-OLs erhielten neben Urkunden auch Leckereien aus Schokolade, für die Sieger und Platzierten des Runners Point Isar Cups gab es wie immer von Runners Point Landshut gesponserte Sachpreise und Einkaufsgutscheine, sowie ebenfalls Urkunden. Und nicht zuletzt durfte auch die Sonderverlosung unter allen Teilnehmern, die mit Nikolausmütze gestartet waren, nicht fehlen, bevor man das Landshuter OL-Jahr gemütlich ausklingen ließ.

=> ERGEBNISLISTE 10. LANDSHUTER NIKOLAUS-OL

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM NIKOLAUS-OL



So,24.11.2013

Die "10" ist voll: Nikolaus-OL diesmal in der Münchnerau

Der Landshuter Nikolaus-OL feiert sein Jubiläum: für die mittlerweile 10. Auflage am Sonntag, 8. Dezember 2013 hat der ausrichtende OLV Landshut wieder ein neues Gelände und eine neue Karte im Angebot. Im Westen Landshuts hat Thomas Schöps den Stadtteil Münchnerau kartiert, wo der Jubiläums-Nikolaus-OL im flachen Orts- und Wiesengelände als Postennetz-OL ausgetragen wird. Bestens geeignet ist das Gelände für alle Einsteiger und Natursport-Interessierten, die einmal einen OL ausprobieren möchten.

Ausschnitt aus der neuen OL-Karte 'Münchnerau'Das Ausrichterteam Thomas Schöps und Roger Ebert hat zur Auswahl eine lange Runde mit etwa 4 - 5 km und eine kurze Runde mit rund 2 - 3 km im vorbereitet, angeboten werden jeweils die Kategorien Damen und Herren. Daneben gibt es für die Kids bis 14 Jahre eine eigene Nachwuchskategorie auf einer kurzen Bahn mit rund 2,5 km. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr beim Sportgelände des SV Landshut-Münchnerau. Wie immer gibt es eine Sonderverlosung unter allen Teilnehmern, die mit Nikolausmütze laufen.

Im Anschluss findet im Gasthaus "Krodinger" in der Münchnerau bei einem gemeinsamen Mittagessen und gemütlichen Jahresausklang die Ehrung der Tagesbesten des Nikolaus-OLs und der Gesamtsieger des Runners Point Isar Cups 2013 statt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM NIKOLAUS-OL



Die Landshuter Läufer vor dem KolosseumMi,06.11.2013

Zwischen Kolosseum und Kapitol: Stadt-OL in Rom

Einen Saisonausklang der besonderen Art gönnten sich fünf Aktive des OLV Landshut. Sie gingen beim internationalen "Rome Orienteering Meeting" an den Start und verbanden so OL mit Sightseeing in der "Ewigen Stadt". Meist sonniges Wetter und rund 20 Grad begleiteten die rund 1000 Teilnehmer der Veranstaltung.

Auf der ersten Etappe ging es bei Nacht im Massenstart durch das schnell belaufbare Parkgelände der "Villa Borghese", die zweite Etappe fand im Dschungel des Parks "Villa Ada" statt und die abschließende Königsetappe wurde im unmittelbaren Stadtzentrum rund um das Kapitol, das Forum Romanum und das Kolosseum ausgetragen.

Nur zwei der Landshuter gingen bei allen Etappen an den Start. Ralph Körner belegte einen guten 19. Platz in der Herrenelite, Klaus Huber kam in H 50 auf Rang 34. Arleta Porzner in D 35, Lina Dreier in D 18 und Monika Müller in Offen Kurz ließen zwar jeweils eine Etappe aus, genossen die übrigen Läufe aber um so mehr.

=> HOMEPAGE ROME ORIENTEERING MEETING 2013



So,27.10.2013

Runners Point Isar Cup 2013 - Gesamtwertung und Bilanz

Ralph Körner (OLV Landshut), Gesamtsieger Herren ASaison Nummer sieben des Runners Point Isar Cups ist Geschichte. Einmal mehr war die OL-Serie des OLV Landshut in und um Landshut und Freising das ganze Jahr über gut besucht. 283 Starts waren bei den sechs Wertungsläufen von April bis Oktober zu verzeichnen, am Ende sind 114 Läufer aus 28 Vereinen in der IsarCup-Gesamtwertung klassiert - etwas mehr als in den beiden Vorjahren. Allein 95 Mal waren die Aktiven des OLV Landshut am Start, 31 Läufer des Gastgebers sind in der Gesamtwertung gelistet.

Gleich beim Auftakt der Serie im April in Berndorf wurde bei kühlen Temperaturen mit 67 Startern gleich der Teilnehmerrekord für dieses Jahr erzielt. Beim zweiten Lauf im Mai auf dem Weihenstephaner Berg begleitete der Frühling die 50 Teilnehmer, und auch beim dritten Lauf im Juni in Adlkofen und beim vierten Lauf im Juli in Eberspoint war es sonnig und warm. Nach der Sommerpause wartete im September mit dem ehemaligen Standortübungsgelände Landshut-Auloh ein besonders schönes Gelände auf die Teilnehmer, bevor mit dem sonnigen Finale im Oktober im Buchholz bei Eugenbach die Serie zu Ende ging.

In der Gesamtwertung gewann der OLV Landshut vier Kategorien, jeweils einen Gesamtsieg gab es für den TV Osterhofen und den TSV Grünwald. Wie im Vorjahr gab es auch diesmal nur eine erfolgreiche Titelverteidigung und dafür drei ganz neue Gesamtsieger.

Norberth Zölde (OLV Landshut), Gesamtsieger Herren BBei den Herren A war das Rennen um den Sieg besonders knapp. Etwas überraschend konnte sich dabei OLV-Vorsitzender Ralph Körner mit 394,08 Punkten hauchdünn gegenüber den favorisierten Vorjahressieger Teodor Yordanov vom TSV Grünwald durchsetzen, der am Ende auf 393,59 Punkte kam. Dritter wurde wie im Vorjahr Alexander Hergert vom OLV Landshut, der auf 377,87 Punkte kam. Auch auf den Rängen vier und fünf platzierten sich mit Andreas Zölde und Thomas Schöps zwei OLV-Athleten.

Leider nur sehr schwach besetzt war die neu eingeführte Kategorie Damen A. Am Ende holte Jana Ropertz vom OLV Landshut mit 382,94 Punkten ihren ersten IsarCup-Gesamtsieg. Dahinter folgten Vereinskameradin Anna Schöps mit 359,70 Punkten und Katrin Lorenz-Baath (TSV Grünwald) mit 300,00 Zählern.

Einen neuen Sieger gab es bei den Herren B: nach seinem Wechsel von den Herren A ließ Norberth Zölde vom OLV Landshut der Konkurrenz keine Chance und gewann mit der Idealpunktzahl 400,00. Am nächsten kam ihm Vereinskollege Johannes Dreier auf Rang zwei mit 393,31 Punkten, mit einem starken Finish schob sich Eckart Voskamp vom TSV Grünwald mit 374,29 Zählern noch auf den dritten Rang. Dahinter rangieren mit Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Klaus Huber gleich drei Athleten des OLV Landshut auf den Rängen vier bis sechs.

Jana Ropertz (OLV Landshut), Gesamtsiegerin Damen ANichts neues bei den Damen B: Gertrud Liebl vom TV Osterhofen gewann auch ihre siebte IsarCup-Saison, diesmal mit 395,39 Punkten. Auf den weiteren Podestplätzen folgen Olga Manoilova vom Club Gorod mit 374,49 Punkten und Núria Badia Comas vom TSV Grünwald mit 349,001 Punkten. Beste Starterinnen des gastgebenden OLV Landshut waren für Andrea Schultze auf Platz vier und Sigrun Kölle auf Rang sechs.

Erneut sehr dürftig besetzt war die Kategorie Jugend B, wo Oliver Zölde mit der Maximalpunktzahl von 400,00 den Gesamtsieg für den OLV Landshut holte. Mit 154,86 Zählern auf Rang zwei steht mit Lina Dreier ebenfalls eine Nachwuchsläuferin des OLV Landshut, den dritten Platz teilen sich Riccardo Casanova vom SV Burgweinting und Hedvig Malde vom OC München mit je 100,00 Punkten.

Knapp war die Entscheidung bei den Schülern C: Mit 240,94 Punkten setzte sich der erst siebenjährige Ole Magnus Baath vom TSV Grünwald durch, Juliane Kölle vom OLV Landshut verpasste den Sieg mit 238,99 Punkten den Gesamtsieg nur knapp. Der dritte Platz geht hier an Bastian Fleischer aus Kaufering mit 159,95 Punkten.

In der Vereinswertung war erneut der OLV Landshut das Maß aller Dinge, auch auf den weiteren Plätzen bleibt alles beim Alten. Die Gastgeber stellten mit 7012,76 einen neuen Punkterekord auf, Zweiter wurde einmal mehr der TSV Grünwald mit 3387,36 Punkten, Dritter der TV Osterhofen mit 1285,11 Punkten.

Die Siegerehrung des Runners Point Isar Cups folgt wie immer im Rahmen des Landshuter Nikolaus-OLs Anfang Dezember, die achte Auflage der Serie startet im April 2014.

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



Do,24.10.2013

Schul-OL beim Projekttag "Schüler erkunden Vereine"

Einweisung eines Schul-OL-Teams durch Angelika SchöpsDer OLV Landshut beteiligte sich am diesjährigen Landshuter Schulsport-Aktionstag "Schüler erkunden Vereine" mit einem Schul-Orientierungslauf im Landshuter Hofgarten. Insgesamt 98 Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangstufe der Grundschule St. Wolfgang Landshut probierten ihren ersten Orientierungslauf aus.

Nach einer Einweisung durch das Organisationsteam Angelika Schöps und Ralph Körner gingen die Kids bei strahlendem Sonnenschein mit Feuer und Eifer auf Postenjagd. Es galt, eine knapp 1,5 km lange Bahn mit 11 Posten im oberen Teil des Hofgartens zu absolvieren. Während einige der Zweierteams die anspruchsvolle Aufgabe bestens lösten und mit allen Posten in einer guten Zeit ins Ziel kamen, hatten andere bei einzelnen Posten so ihre Probleme und verirrten sich auch bisweilen. Am Ende kamen aber alle Teams wieder wohlbehalten und fröhlich beim Ziel an.

Bei den Jungs siegten Hannes Löken und Simon Stegmaier aus der Klasse 4 d mit einer Laufzeit von 34:45 min., bei den Mädchen waren waren Anna Brülbeck und Antonia Eichner aus der Klasse 4 b mit einer Zeit von 39:58 min. die Schnellsten.

Bereits am Vortag war der Hofgarten ganz im Zeichen des Schul-OLs gestanden. Das P-Seminar Orientierungslauf des Landshuter Hans-Carossa-Gymnasiums organisierte als Abschluss ihres OL-Jahresprojekts selbst einen Schul-OL für die 9. Jahrgangstufe der Mittelschule St. Wolfgang.

=> ERGEBNISLISTE SCHUL-OL GRUNDSCHULE ST. WOLFGANG LANDSHUT 2013

=> URKUNDEN SCHUL-OL GRUNDSCHULE ST. WOLFGANG LANDSHUT 2013



Di,22.10.2013

Landshuter im Münchner SprintCup 2013 gut platziert

Beim diesjährigen in und um die bayerische Landeshauptstadt ausgetragenen Münchner SprintCup konnten sich die Starter des OLV Landshut gut in Szene setzen. Unter den nicht weniger als 180 Klassierten brachte der OLV mit Thomas Schöps auf Rang zwei und Ralph Körner auf Platz drei wie schon im Vorjahr zwei Läufer aufs Podium. Die Besonderheit beim SprintCup ist, dass es keine Unterteilung nach Alter und Geschlecht gibt, sondern die Laufzeiten mit einem angepassten Handicapfaktor multipliziert und somit vergleichbar gemacht werden.

Logo des Münchner SprintCupsMit 18 Startern stellte der OLV exakt ein Zehntel aller SprintCup-Teilnehmer. Durch Thomas Schöps und Norberth Zölde wurden auch zwei der zehn Wertungsläufe von OLV-Mitgliedern ausgerichtet. Die beiden Landshuter Podestplatzierten Thomas Schöps und Ralph Körner waren je sieben Mal am Start, Thomas konnte davon zwei Läufe sogar gewinnen. Mit immerhin fünf Teilnahmen schaffte es Frederik Seeger auf Rang 17, unter den Top 30 platzierten sich zudem die OLV-Senioren Helge Zoltner (22.), Klaus Huber (24.) und Norberth Zölde (27.). 16 der 18 Landshuter stehen am Ende in der ersten Hälfte des Feldes, mit 4159,17 Zählern holte der OLV die zweitmeisten Punkte aller Vereine.

=> GESAMTWERTUNG MÜNCHNER SPRINTCUP 2013



Sa,19.10.2013

6. IsarCup: Herbstsonne begleitet die OLer durchs Buchholz

Teodor Yordanov (TSV Grünwald) siegte mit knappem Vorsprung bei den Herren AEin warmer, sonniger Herbsttag, ein schöner OL mit abwechslungsreichen Bahnen und zufriedene, glückliche Gesichter im Ziel: alles passte beim Finale des Runners Point Isar Cups 2013. Zum sechsten und letzten Mal in diesem Jahr ging es um Punkte für die IsarCup-Gesamtwertung. Im Buchholz nördlich von Eugenbach erwartete die 42 Starter ein abwechslungsreicher Wald: offene, gut belaufbare Bereiche waren genauso Teil der von Klaus Huber und Helge Zoltner gelegten Bahnen wie dicht bewachsene Areale, die eine sorgfältige Routenplanung erforderten, um nicht im "Grün" stecken zu bleiben.

Gertrud Liebl (TV Osterhofen) war einmal mehr Schnellste bei den Damen B.Bei den Herren A setzte sich zum Abschluss noch einmal Teodor Yordanov (TSV Grünwald) in 42:47 min. durch. Nur knapp dahinter sicherte sich Josef Fenzl jun. (TSV Bernhardswald) in 43:49 min. Rang zwei, im Kampf um Platz drei verwies Alexander Hergert (OLV Landshut) in 45:41 min. seinen Vereinskameraden Ralph Körner in 45:47 min. hauchdünn auf Rang vier. Bei den Damen A lief Jana Ropertz (OLV Landshut) in 89:47 min. als Siegerin ins Ziel.

Bei den Herren B war erstmals Eckart Voskamp (TSV Grünwald) in 41:11 min. siegreich. Auf Rang zwei kam Johannes Gamel (OLV Landshut) in 43:40 min. ins Ziel, Dritter wurde Gerhard Werthmann (OLV Landshut) in 51:27 min. In der Kategorie B war Rekordsiegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen) in 48:05 min. siegreich, gefolgt von Núria Badia Comas (TSV Grünwald) in 51:56 min. und Olga Manoilova (Club Gorod) in 52:28 min. auf den Plätzen zwei und drei.

Bei der Jugend B gab es einen Doppelsieg für den neu gegründeten OC München durch Hedvig Malde in 71:42 min. vor Eyvind Malde in 73:59 min., während bei den Schülern C Sabine Fleischer in 36:27 min. und Bastian Fleischer in 42:22 min. (beide Kaufering) die Ränge eins und zwei belegten. In der Kategorie Offen C setzte Sigrun Kölle (OLV Landshut) in 26:57 min. die Bestzeit.

Ein ausführlicher Bericht über die Gesamtwertung des Runners Point Isar Cups 2013 folgt in Kürze.

=> ERGEBNISLISTE 6. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> SPLITSBROWSER (ZWISCHENZEITEN-GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



Di,15.10.2013

IsarCup-Finale im Buchholz bei Eugenbach

Ausschnitt aus der OL-Karte 'Buchholz'Der sechste und damit abschließende Lauf zum Runners Point Isar Cup 2013 wird am kommenden Samstag, 19. Oktober im Buchholz nördlich von Eugenbach (Markt Altdorf bei Landshut) ausgetragen. Noch einmal geht es um Punkte für die Gesamtwertung, aber auch einfach nur um Spaß und Freude am OL im Raum Landshut.

Im Gelände der Bayerischen Meisterschaft vom Vorjahr werden Klaus Huber und Helge Zoltner die Teilnehmer mit ihrer Bahnlegung fordern. Zur Auswahl stehen wie immer die Bahnen A, B und C mit den gewohnten Längen und Schwierigkeiten. Start und Ziel sind beim Wanderparkplatz im Bucher Graben, los geht es am Samstag um 14 Uhr.

In den Herren- und Jugendkategorien ist die Gesamtwertung bereits entschieden, während in den Damen- und Schülerklassen die Sieger noch nicht feststehen und somit für Spannung bis zum Schluss gesorgt ist.

=> AUSSCHREIBUNG 6. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> TREFFPUNKT WANDERPARKPLATZ BUCHER GRABEN

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



So,13.10.2013

Steigung, Schnee und Sonnenschein: ARGE ALP OL in Tirol

Am alljährlichen ARGE ALP Länderkampf nahm auch in diesem Jahr wieder eine große bayerische Mannschaft teil. Unter den über 100 Startern des Bayernteams in Imst (Tirol) standen auch sechs Aktive des OLV Landshut. Trotz bisweilen niedriger Temperaturen verwöhnte die Sonne die insgesamt rund 600 Teilnehmer. Doch ein heftiger Wintereinbruch zwei Tage vor den Wettkämpfen sorgte insbesondere beim steilen, ruppigen Staffellauf am Samstag, aber auch vereinzelt noch beim Einzellauf am Sonntag für Schnee-Untergrund und dementsprechend schwere Belaufbarkeit mit hoher Rutsch- und Sturzgefahr.

Bergpanorama beim ARGE ALP OL 2013Die Landshuter kamen jedoch an beiden Tagen verletzungsfrei im Ziel an. Beim Staffellauf sorgte Thomas Schöps mit einem starken Lauf als Startläufer der am Ende auf Rang 17 liegenden zweiten bayerischen Herrenelitestaffel für ein Ausrufezeichen, während Ralph Körner als zweiter Läufer der ersten Elitestaffel große Probleme mit der Belaufbarkeit hatte und keinen guten Lauf erwischte. Dennoch belegte die Staffel am Ende einen guten achten Platz. Gute Wettkämpfe als Startläufer der jeweils zweiten Bayernstaffeln absolvierten Anna Schöps in der Damenelite (Rang 14), Jana Ropertz in D 45 (Rang 11) und Helge Zoltner in H 35 (Rang 11). Frederik Seeger brachte als Schlussläufer die bayerische Staffel in der Rahmenkategorie Offen auf Rang vier ins Ziel.

Die beste Landshuter Platzierung beim Einzellauf erzielte Helge Zoltner auf Rang elf in H 50, jeweils den zwölften Platz erliefen sich Anna Schöps in D 20, Jana Ropertz in D 40 und etwas überraschend Ralph Körner in der Herrenelite, wo Thomas Schöps zudem auf Rang 33 ins Ziel kam. Frederik Seeger steuerte einen 17. Platz in H 20 bei. Anna Schöps und Ralph Körner lieferten mit ihren Ergebnissen Punkte für das bayerische Team, das in der ARGE ALP Wertung Fünfter und in der offenen Wertung Sechster wurde.

=> ERGEBNIS ARGE ALP OL 2013 STAFFELLAUF

=> ERGEBNIS ARGE ALP OL 2013 EINZELLAUF



Di,08.10.2013

Volles Programm beim Alpen-Adria-Cup in Pécs

Ralph Körner stand für den OLV Landshut in der Bayernauswahl für den Alpen-Adria-Cup 2013Fünf Wettkämpfe in drei Tagen - das Programm beim internationalen Alpen-Adria-Cup in Pécs (Ungarn) war sowohl abwechslungs- als auch umfangreich. Unter den 11 Athleten des OL-Teams Bayern ging auch Ralph Körner beim Länderkampf an den Start und holte wichtige Punkte für die weiß-blaue Auswahl, die hinter dem siegreichen Team aus Slowenien, sowie Kroatien, Gastgeber Baranya und Rekordsieger Steiermark den fünften Platz belegte.

Die drei Wertungsläufe des Länderkampfes fanden allesamt in einem hervorragend belaufbaren Waldgebiet mit zahlreichen Karst-Dolinen statt, die ständiges Mitlesen und permanente Kompasskontrolle verlangten. Bei der Staffel zum Auftakt holte das Bayern-Trio mit Ralph an Position zwei laufend den fünften Rang. Bei den beiden Einzelläufen über die Mittel- und Langdistanz landete Ralph in der Herrenelite auf den Rängen 21 und 18 im Mittelfeld und belegte in der Gesamtwertung den 16. Platz.

Als Rahmenwettbewerbe wurden ein Trail-O und ein Nachtsprint in der Altstadt von Pécs ausgetragen. Während Ralph beim Nachtsprint guter Neunter in der Herrenelite wurde, konnte er beim Trail-O-Wettbewerb seine Orientierungsstärke ausspielen und den Wettkampf überraschend gewinnen.

=> HOMEPAGE ALPEN-ADRIA-CUP 2013

=> HOMEPAGE ALPE ADRIA ORIENTEERING GROUP



So,29.09.2013

Rekordbeteiligung beim Kinderinsel-OL

Thomas Schöps war Schnellster beim Campus-SprintMit dem Teilnehmerrekord von fast 50 Teilnehmern war die dritte Auflage des Kinderinsel-OLs auf dem Landshuter Hochschulcampus bestens besucht. Auch viele Teilnehmer des IsarCups vom Vormittag nutzten die Gelegenheit zu einem weiteren Start. Das Organisationsteam Uwe Weid und Heike Oechler hatten zwei schöne Bahnen durch das Areal der Sparkassenakademie und über den ehemaligen Hundeübungsplatz gelegt.

Auf der langen Bahn dominierten wie erwartet die OL-Spezialisten des OLV Landshut: Thomas Schöps war in 18:50 min. der Tagesschnellste vor Ralph Körner in 19:24 min. und Alexander Hergert in 20:32 min. Auf der kurzen Bahn waren neben vielen Familien und Kindern auch einige Schüler des P-Seminars Orientierungslauf am Ruperti-Gymnasium Mühldorf/Inn am Start. So war es auch ein Mühldorfer Trio mit Lukas Trettenbacher, Anton Wimmer und Thomas Wimmer, das in 17:02 min. die Streckenbestzeit setzte.

=> ERGEBNISLISTE KINDERINSEL-OL 2013



So,29.09.2013

5. IsarCup-OL: "Clean Sweep" für den OLV Landshut!

Alles was das OLer-Herz begehrt fanden die 42 Starter beim 5. Lauf zum Runners Point Isar Cup 2013 auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Landshut-Auloh vor: ein tolles Gelände, interessante Bahnen und bestes Laufwetter mit leichter Bewölkung und sonnigen Abschnitten. Entsprechend gut war auch die Stimmung bei der von Ralph Körner und Thomas Schöps ausgerichteten OL-Veranstaltung.

Alexander Hergert (OLV Landshut) lief eine klare Bestzeit bei den Herren A und wurde so StadtmeisterDas im Naturschutzgebiet gelegene Laufgelände im Landshuter Osten mit seinen offenen Wiesenflächen und den kleinen, teils objektreichen Waldstücken kam bei den Teilnehmern sehr gut an. So nahm man die anstrengenden Höhenmeter gerne in Kauf. Dass man aber trotz des offenen Geländes genau aufpassen musste, zeigen einige Fehlstempel auch erfahrenerer Teilnehmer, bei denen versehentlich Versatzposten angelaufen wurden.

Den Startern des OLV Landshut gelang erstmals in der Geschichte des IsarCups ein "Clean Sweep": die Landshuter gewannen alle sieben Tageskategorien - meist mit deutlichem Vorsprung. Erfreulich war auch die Teilnahme mehrerer OL-Einsteiger, die großen Gefallen an der Natursportart fanden.

Bei den Herren A sicherte sich Alexander Hergert (OLV Landshut) in 47:08 min. souverän seinen ersten IsarCup-Tagessieg. Auf dem zweiten Platz kam Vereinskamerad Andreas Zölde in 54:03 min. ins Ziel, Dritter wurde Peter Weinig (TSV Grünwald) in 57:00 min. Bei den Damen A holten die Landshuter OLer einen Doppelsieg durch Anna Schöps in 66:06 min. vor Jana Ropertz in 79:42 min.

Anna Schöps (OLV Landshut) konnte mit ihrem Sieg bei den Damen A den Stadtmeistertitel verteidigen.Bei den Herren B setzte Norberth Zölde (OLV Landshut) in 35:40 min. eine klare Bestzeit und verwies seinen Vereinskollegen Gerhard Werthmann in 39:22 min. auf den zweiten, sowie Thierry Maeder (Club Gorod) in 44:16 min. auf den dritten Platz. Bei den Damen B überraschte Heike Oechler (OLV Landshut) die gesamte Konkurrenz und lief in 48:14 min. zu einem ungefährdeten Tagessieg. Dahinter kamen Bettina Deixler-Thier (TSV Grünwald) in 54:47 min. und Olga Manoilova (Club Gorod) in 56:23 min. auf die weiteren Podestplätze.

Während bei der Jugend B Oliver Zölde (OLV Landshut) in 70:25 min. als Sieger ins Ziel kam, konnte in der Kategorie Schüler C Juliane Kölle (OLV Landshut) in 27:26 die Bestzeit setzen. Dahinter kamen Kayla und Leo Ritzenthaler (OL Görlitz) in 32:02 min. auf den zweiten Platz. Schnellster in der Kategorie Offen C war Kevin Niedermeier (OLV Landshut) in 21:10 min.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch die 10. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgelaufen. Bei der Jubiläumsausgabe blieben beide Titel in der Dreihelmenstadt: bei den Damen gab es für den OLV Landshut gleich einen Dreifachsieg durch Anna Schöps vor Jana Ropertz und Heike Oechler, in der Stadtmeisterschaftswertung der Herren feierte der OLV einen Doppelerfolg durch Alexander Hergert vor Andreas Zölde, auf Rang drei kam Peter Weinig (TSV Grünwald).

=> ERGEBNISLISTE 5. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> SPLITSBROWSER (ZWISCHENZEITEN-GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT



Di,24.09.2013

OL am Standortübungsplatz und am Campus: Doppel-Event im Landshuter Osten

Am kommenden Sonntag, 29. September, kommen die Freunde des Orientierungslaufs in Landshut voll auf ihre Kosten. Der OLV Landshut bietet gleich zwei OL-Veranstaltungen am gleichen Tag an.

Ausschnitt OL-Karte 'Standortübungsplatz Auloh'Zunächst wartet beim 5. Lauf zum Runners Point Isar Cup 2013 auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Auloh ein "Gelände-Schmankerl" auf die Teilnehmer. Das gesamte Areal ist Naturschutzgebiet, das nur durch eine einmalige Ausnahmegenehmigung für die OL-Veranstaltung genutzt werden darf. Ein Mix aus Waldstücken und Wiesenbereichen sorgt für Abwechslung, die Steilhänge hinunter ins Isartal am Westrand der Karte bieten die Grundlage für interessante Routenwahlen. Das ORG-Team Thomas Schöps und Ralph Körner freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer, Startmöglichkeit auf den drei angebotenen Bahnen A, B und C besteht zwischen 10 und 11 Uhr. Im Rahmen der Veranstaltung werden auch wieder die offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgelaufen - mittlerweile zum zehnten Mal.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP

Ausschnitt OL-Karte 'Lurzenhof'=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT

Für alle, die noch Lust haben, bietet am frühen Nachmittag der Kinderinsel-OL für Jedermann noch die Gelegenheit auf einen abwechslungsreichen Sprint-OL über den Landshuter Hochschulcampus im Lurzenhof. Uwe Weid und Heike Oechler organisieren die dritte Auflage des OL-Events, dessen Startgeldeinnahmen in vollem Umfang dem Kindergarten 'Kinderinsel' zugute kommen. Start und Ziel sind nur 3 km vom IsarCup entfernt, Startmöglichkeit besteht zwischen 13 und 14 Uhr. Auch hier sind alle Teilnahmeinteressierten herzlich willkommen, zur Auswahl stehen eine kurze Bahn mit rund 2 km und eine lange Runde mit etwa 3,5 km.



So,22.09.2013

Dabeisein ist alles: großes OLV-Aufgebot bei DM Staffel in Regensburg

Das große Landshuter Aufgebot bei der DM Staffel 2013 in RegensburgEine erfreulich große Delegation des OLV Landshut war beim OL-Wochenende mit den Deutschen Staffelmeisterschaften im Raum Regensburg vertreten. Trotz krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle konnte der OLV sechs Staffeln ins Rennen schicken - das zweitgrößte Kontingent aller bayerischen OL-Vereine. Beim Nachtsprint zum Auftakt waren zudem sieben Landshuter, beim Bundesranglistenlauf zum Abschluss elf OLV'ler am Start. Auch wenn es in der Staffel für die Landshuter nicht viel zu holen gab, überzeugte der OLV mit großem Teamgeist, vollem Einsatz und dem gelebten olympischen Motto "Dabeisein ist alles".

Das erste Highlight des Wochenendes bildete der Nachtsprint durch die Regensburger Altstadt am Freitag Abend. Die beste Landshuter Platzierung lieferte Johannes Dreier mit Rang sechs in H 55, doch leider verletzte er sich dabei und fiel für die Staffel am Folgetag aus. Ralph Körner in H 19 und Roger Ebert in H 35 kamen jeweils auf Rang acht ins Ziel, für Lina Dreier gab es Platz 15 in D 18, Monika Müller kam in D 45 auf Rang 20 und Christoph Körner lief in H 19 auf den 27. Platz.

Bereits in den Tagen vor der Staffel wurde die Elitefraktion des OLV durch Ausfälle stark dezimiert: gleich drei Läufer fielen kurzfristig aus, so dass die dritte Staffel gar nicht erst ins Rennen gehen konnte und auch die Staffeln eins und zwei ersatzgeschwächt umgeplant werden mussten. Um so erfreulicher ist der 11. Platz der ersten Staffel mit Thomas Schöps, Andreas Zölde und Ralph Körner, mit dem das bislang beste OLV-Ergebnis aus dem Vorjahr eingestellt und der Abstand zum Ziel Platz 10 nochmals verringert werden konnte. Die zweite Elitestaffel mit Frederik Seeger, Christoph Körner und Anna Schöps hatte zwar erwartungsgemäß der starken Konkurrenz nichts entgegenzusetzen, schlug sich aber wacker und überzeugte sich beim allerletzten Zieleinlauf des Staffeltages auf Rang 20 mit mannschaftlich geschlossenem Auftreten.

Gelebter Teamgeist: gemeinsamer Zieleinlauf der zweiten Landshuter Elitestaffel nach 4 Stunden GesamtlaufzeitEtwas Pech hatten die 145er-Seniorenstaffeln: sowohl die Damen 145 in der Besetzung Jana Ropertz, Monika Müller und Andrea Schultze, als auch die Herren 145 mit Norberth Zölde, Helge Zoltner und Klaus Huber mussten sich im Kampf um den jeweils vorletzten Platz unter den klassierten Staffeln um weniger als eine Minute geschlagen geben. Die Damen liefen mit Rang 10 zum besten OLV-Platz des Tages, die Herren kamen auf Platz 18 ins Ziel. Die nach dem Ausfall von Johannes Dreier ohnehin nur noch aus zwei Läufern bestehende H175-Staffel mit Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann war bereits von vornherein aus dem Rennen, so dass ein darüber hinaus passierter Fehlstempel nicht mehr ins Gewicht fiel.

Die Rahmen-Kurz-Staffel in der Besetzung Kevin Niedermeier, Lina Dreier und Carina Schöps lief auf den 26. Platz und sorgte so dafür, dass alle fünf komplett angetretenen OLV-Staffeln es auch in die Wertung schafften.

Wie schon die Staffel konnte auch der Langdistanz-Bundesranglistenlauf am Sonntag im gut belaufbaren Gelände "Kochholz" bei Pettendorf bei bestem Laufwetter ausgetragen werden. Hier erzielte Thomas Schöps mit Rang drei in H 21 A Lang eine Podestplatzierung. Besondere Ausdauerleistungen hatten die Junioren und die Elite zu bewältigen: in der Kategorie H 20 kamen trennte Andreas Zölde auf Rang sechs und Frederik Seeger auf Platz sieben nach knapp zweieinhalb Stunden Laufzeit nur eine einzige Sekunde voneinander, in der zur Weltrangliste zählenden Elite kam Ralph Körner mit knapp zwei Stunden Laufzeit auf Rang 22.

Das beste Tagesergebnis bei den Senioren gelang Helge Zoltner mit einem starken vierten Rang in H 50, in H 60 kamen Gerhard und Arndt Werthmann auf die Ränge 6 und 12. Mittelfeldplätze gab es für Andrea Schultze auf Rang 14 in D 50 und Jana Ropertz auf Platz 18 in D 45. Etwas Mühe hatten hingegen Klaus Huber, der in H 50 auf Position 27 ins Ziel kam, und Norberth Zölde, der in H 45 auf Platz 39 landete.

=> HOMEPAGE DM STAFFEL-OL 2013



So,15.09.2013

BayM Lang-OL und BayernCup-Finale in Oberfranken

Bayerischer Vizemeistertitel über die Langdistanz für Ralph KörnerBeim Abschluss der Landes-OL-Saison mit den Bayerischen Meisterschaften über die Langdistanz in Rödental und dem 7. BayernCup-OL in Lichtenfels hielten sich sowohl die Sonnenstunden als auch die Landshuter Ausbeute leider sehr in Grenzen. Konnte der OLV bei den Mitteldistanz-Meisterschaften im Sommer noch sechs Medaillen bejubeln, gab es in der "Königsdisziplin" Langdistanz nur eine einzige Medaille für die Isarstädter, dafür aber gleich drei undankbare vierte Plätze. Im BayernCup blieb Landshut erneut ohne Gesamtsieg, konnte aber zwei Podestplätze erobern.

Bei den vom TV Coburg-Neuses ausgerichteten Meisterschaften konnte in der Herrenelite Ralph Körner zwar seinen Vorjahrestitel erwartungsgemäß nicht verteidigen, mit dem sicheren Gewinn der Silbermedaille sorgte er jedoch immerhin für die einzige Medaille des OLV Landshut bei den Titelkämpfen. Nur 15 Sekunden trennten Alexander Hergert auf Rang vier von der Bronzemdaille, Thomas Schöps kam nicht über Rang sieben hinaus. Auch Anna Schöps in der Damenelite konnte mit Platz vier nicht zufrieden sein. Ebenfalls nur "Blech" blieb für Jana Ropertz als Vierte in D 45, wo Andrea Schultze zudem Sechste wurde. Arndt Werthmann schaffte es in H 55 ebenfalls nur auf Rang sieben.

Beim von der TSG Creidlitz ausgerichteten, regnerischen BayernCup-Finale über die Mitteldistanz war es erneut Ralph Körner, der als Zweiter der Herrenelite für das beste Landshuter Tagesresultat sorgte. Thomas Schöps lieferte mit Rang vier ein gutes Resultat ab, Alexander Hergert wurde Achter. Jeweils Platz fünf gab es für Anna Schöps in der Damenelite und Jana Ropertz in D 45, Arndt Werthmann lief in H 55 auf Rang sechs. Andrea Schultze kam in D 45 hingegen nicht über Rang zehn hinaus.

Ralph Körner und Arndt Werthmann konnten im BayernCup jeweils den zweiten Gesamtplatz belegen.In der BayernCup-Gesamtwertung belegte Ralph Körner wie im Vorjahr den zweiten Rang in H 19 E. Erstmals unter die ersten Drei im BayernCup schaffte es Arndt Werthmann mit Rang zwei in H 55. Den Sprung aufs Podium verpassten hingegen Anna Schöps in D 19 E und Jana Ropertz in D 45, die die BayernCup-Saison jeweils als Vierte abschlossen. Zwei sechste Plätze für den OLV gab es für Oliver Zölde in H 17-18 und Thomas Schöps in H 19 E, ebenfalls unter die Top Ten schafften es Helge Zoltner als Siebter in H 45 und Andrea Schultze als Achte in D 45.

Insgesamt waren 19 Landshuter und damit so viele wie noch nie im BayernCup klassiert. Im Bayernpokal der Vereine verteidigte der OLV Landshut den fünften Platz aus dem Vorjahr. Mit 4017,39 Punkten gelang zum dritten Mal nach 2009 und 2010 den Sprung über die Viertausender-Marke. In der Wertung des Bayerischen Nachwuchspokals hingegen ist Landshut mit Rang neun und 56,76 Punkten abgeschlagen und hat noch viel Luft nach oben.

=> ERGEBNIS BAYER. MEISTERSCHAFT LANG-OL 14.09.2013 RÖDENTAL

=> ERGEBNIS 7. BAYERNCUP-OL 15.09.2013 LICHTENFELS

=> GESAMTWERTUNG BAYERNCUP 2013



Fr,13.09.2013

Landshuter Sieg bei DegParkTour 2013

Ralph Körner gewann die DegParkTour 2013In der Deggendorfer Sprint-OL-Serie "DegParkTour" steht nach dem abschließenden 9. Wertungslauf Ralph Körner ganz oben auf dem Siegerpodest. Er holte sich für den OLV Landshut mit 693,78 Punkten unangefochten den Gesamterfolg in der Herren-Kategorie. Bei sieben Teilnahmen an den in Deggendorf, Mietraching, Greising, Osterhofen und Bischofsmais ausgetragenen Läufen konnte er gleich sechs Mal gewinnen.

Mit 181,33 Punkten aus insgesamt drei Laufteilnahmen schaffte es Christoph Körner auf den 13. Gesamtrang der bei den Herren. Seinen besten Tagesplatz schaffte er dabei beim Tourfinale in Deggendorf mit Rang fünf.

Ebenfalls Rang 13 belegte am Ende Lena Engel in der Damen-Kategorie. Sie konnte mit zwei Starts insgesamt 109,05 Punkte sammeln. Auch für sie war Rang 5 die beste Einzelplatzierung, erlaufen beim 6. Lauf der Serie in Bischofsmais.

=> GESAMTWERTUNG DEGPARKTOUR 2013



So,08.09.2013

Nacht-OL-Abenteuer bei der Trainerassistentenausbildung

Im Rahmen der Trainerassistentenausbildung des Turngaues Landshut in Vilsbiburg stand für die Lehrgangsteilnehmer auch ein Nacht-OL durch den Ort auf dem Programm. Organisator Ralph Körner hatte dafür eigens auf die Schnelle eine einfache OL-Karte vom Norden Vilsbiburgs gezeichnet.

Kartenausschnitt vom OL durch VilsbiburgNach einer kurzen theoretischen OL-Einweisung starteten die 18 Jugendlichen in Zweierteams mit Karte und Kontrollkarte bewaffnet ins nächtliche Vilsbiburg. Auch Lehrgangsleiter Markus Lehrhuber (TSV Vilsbiburg) kam nicht aus und wurde ebenfalls auf die rund 5 km lange Strecke geschickt. Der Sieg im vorab vereinbarten Duell zwischen Teilnehmern und Lehrgangsleiter ging an den Nachwuchs: das schnellste Team Sabina Forster (TSV Vilsbiburg) und Katrin Ruhland (TV Pfeffenhausen) konnte mit der Laufzeit von 43:40 min. den Trainer hinter sich lassen, der in 49:20 min. wieder am Ziel an der Vilstalhalle ankam.

Auch einige Aktiven des OLV Landshut nutzten die Gelegenheit zu einem Nacht-OL-Training: Norberth Zölde lief in 30:48 min. die Tagesbestzeit mit einem äußerst knappen Vorsprung vor Gerhard Werthmann, der 30:57 min. für die Bahn benötigte.

Am Ende kamen alle Starter wieder wohlbehalten zurück und alle Teams wussten interessante und teilweise abenteuerliche Erlebnisse zu berichten. Der überwiegende Teil der Teilnehmer hatte großen Spaß am Nacht-OL, der eine rundum gelungene Bereicherung des Lehrgangsprogramms darstellte.

=> ERGEBNISLISTE TRAINERASSISTENTEN-OL 2013



Di,13.08.2013

Deutsche Funkpeil-Meistertitel für Alexander Hergert und Ralph Körner

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Amateurfunkpeilen (ARDF) im sächsischen Geyer führte an den OLV-Funkpeilern kein Weg vorbei. In der Herren-Hauptklasse feierten Ralph Körner und Alexander Hergert in beiden Wettbewerben einen Doppelsieg und teilten die beiden Meistertitel gerecht unter sich auf.

Ralph Körner und Alexander Hergert räumten bei der ARDF-DM kräftig abZahlreiche Peilfehler kennzeichneten den anspruchsvollen Wettbewerb auf dem 2m-Band (UKW 144 MHz) am Samstag. Die wenigste Zeit im gesamten Starterfeld der Hauptklasse verlor Ralph, der damit überraschend den Deutschen Meistertitel erlaufen konnte. Mit acht Minuten Rückstand rangierte Topfavorit Alexander jedoch gleich dahinter auf dem Silberrang und machte den Doppelsieg der OLV-Landshut-Athleten perfekt.

Am Sonntag beim Wettbewerb auf dem 80m-Band (Kurzwelle 3,5 MHz) kamen alle Teilnehmer deutlich besser und mit weniger Fehlern über die Strecke. Alexander stellte mit seinem überlegenen Tagessieg die Hackordnung wieder her und sicherte sich ebenfalls seinen Deutschen Meistertitel an diesem Wochenende. Mit sechs Minuten Rückstand war es diesmal Ralph, der mit der Silbermedaille den erneuten Doppelsieg komplettierte.

Alexander steht bereits vorzeitig als Gesamtsieger der deutschen ARDF-Rangliste 2013 fest und ist als solcher auch für die Europameisterschaft im September gesetzt. Ralph hatte zu wenig Starts, um in die Vergabe der EM-Qualiplätze eingreifen zu können.

=> ERGEBNISSE UND AUSWERTUNG DER ARDF-DM

=> DEUTSCHE ARDF-RANGLISTE 2013



Fr,02.08.2013

Polnische Höhenmeter beim Limanowa-Cup

Andrea Schultze auf dem Weg zu Gesamtrang vier in PolenZwei Landshuter OLer wählten den internationalen 3-Tage-OL "Limanowa-Cup" im Süden Polens als ihr Sommer-Event 2013 aus. Andrea Schultze und Ralph Körner verbrachten zusammen mit einer weiteren bayerischen OL-Sportlerin eine Woche Sightseeing mit OL in Polen.

Die rund 300 Starter aus sieben Nationen erwarteten bei den drei Wettkämpfen, die rund um die Berge Kamionna und Pasierbiec ausgetragen wurden, zahlreiche Höhenmeter. Gut belaufbare, aber detailarme Wälder bestimmten die Wettkämpfe. Der 3-Tage-OL bestand aus zwei Mitteldistanzen und einer als Jagdstart ausgetragenen verkürzten Langdistanz. An allen drei Wettkampftagen machten Temperaturen bis zu 35 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit den Teilnehmern zu schaffen.

Bei den Damen 45 kam Andrea Schultze mit den Tagesplatzierungen fünf, vier und fünf am Ende auf den vierten Gesamtplatz und sorgte damit für das beste Landshuter Resultat. In der Herrenelite startete Ralph Körner mit einem siebten Platz zum Auftakt. Bei der zweiten Etappe, die als Weltranglistenlauf gewertet wurde, gelang ihm mit Rang vier ein starkes Ergebnis, bevor er jedoch mit einem fehlerreichen Lauf im Jagdstart und Tagesplatz acht auch auf den achten Gesamtplatz in der Endabrechnung zurückfiel.

In der Polen-Woche gab es für die Landshuter auch jede Menge Sightseeing. So wurden unter anderem die historische Altstadt von Krakau mit der Königsburg Wawel, die Salzminen von Wieliczka (beides UNESCO-Weltkulturerbe) und die Umgebung von Zakopane mit dem atemberaubenden Bergpanorama der Hohen Tatra besichtigt.

=> ERGEBNISLISTE LIMANOWA-CUP 2013



Di,30.07.2013

Alle Jahre wieder: Schul-OL des Gymnasiums Seligenthal

Der erste Teil der Schüler nach dem Schul-OLBereits seit 2008 nutzt das Gymnasium Seligenthal in Landshut das Angebot des OLV Landshut der Durchführung von Schul-Orientierungsläufen. Am vergangenen Freitag gingen somit bereits zum sechsten Mal die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen im Landshuter Hofgarten auf Postensuche. Wie immer galt es, in Zweierteams innerhalb von 60 Minuten möglichst viele von 15 Posten im Gelände anzuorientieren.

Der zweite Teil der Schüler nach dem Schul-OLDer diesjährige Schul-OL wurde seitens des OLV Landshut betreut von Angelika, Anna und Thomas Schöps, die die Veranstaltung, bei der 142 Schüler am Start waren, bestens organisierten. Wie schon traditionell waren die Lehrkräfte tatkräftig bei Start, Ziel und Auswertung im Einsatz und sorgten so ebenfalls für das Gelingen des Events.

Trotz der hohen Temperaturen lieferten die Schüler hervorragende Leistungen ab. Drei der 70 Teams schafften alle Posten in der vorgegebenen Zeit und freuten sich entsprechend über ihr Ergebnis. Sieger bei den Mädchen wurden Carina Krieger und Sophia Erlacher aus der Klasse 7 c, die alle 15 Posten in 57:33 min. anliefen. Bei den Jungen waren Simon Kast und Timo Susic aus der 7 d bzw. der 7 e mit allen 15 Posten in 48:38 min. siegreich.

=> ERGEBNISLISTE SCHUL-OL GYMNASIUM SELIGENTHAL 2013

=> URKUNDEN SCHUL-OL GYMNASIUM SELIGENTHAL 2013

=> BILDER VOM SCHUL-OL



So,21.07.2013

IsarCup-OL in Eberspoint: "Ausflug ins Grüne"

Roger Ebert orientierte auf Rang drei bei den Herren ABestes Wetter begrüßte die knapp 40 Starter beim 4. Lauf zum Runners Point Isar Cup 2013 in Eberspoint. Das nasse Frühjahr und die sehr sonnigen vergangenen Wochen hatten jedoch der Vegetation im Laufgelände einen deutlichen Wachstumsschub beschert, so dass sowohl die Belaufbarkeit als auch die Sicht im stellenweise sehr grünen Wald teils deutlich eingeschränkt war. Jedoch wechselten die mit Brombeeren, Himbeeren und Brennnesseln zugewachsenen Abschnitte auch mit schnell belaufbaren und bisweilen feingliedrigen Hochwaldbereichen ab.

Das Bahnlegerteam Gerhard und Arndt Werthmann hatte anspruchsvolle und vergleichsweise lange Bahnen ins Laufgelände rund um den Nitzelhügel gelegt, so dass die Laufzeiten auf den Bahnen A und B teilweise sehr hoch lagen. Doch das machte den Teilnehmern nicht wirklich etwas aus: alle kamen erschöpft, aber wohlbehalten und in meist guter Stimmung wieder am Ziel an.

Die Teilstrecken zum und vom ersten Posten der A-Bahn mussten leider anulliert werden, da der Postenstandort nicht lagerichtig korrekt passte und damit der Posten nicht von allen Läufern aufgefunden wurde. Ein zweiter in der Diskussion stehender Posten hingegen konnte nach einer abschließenden Begehung des Standorts als korrekt bestätigt werden und verbleibt daher in der Wertung.

Norberth Zölde war Tagesschnellster bei den Herren BDie Starter des gastgebenden OLV Landshut zeigten sich zum Ende der Sommersaison in hervorragender Form und gewannen gleich sechs der sieben Tageskategorien. Während es bei den Damen A einen Favoritensieg durch Katrin Lorenz-Baath (TSV Grünwald) in 83:34 min. vor Anna Schöps (OLV Landshut) in 120:15 min. gab, kam bei den Herren A etwas überraschend Ralph Körner (OLV Landshut) in 52:35 min. mit der schnellsten Zeit aus dem Wald und verwies Titelverteidiger Teodor Yordanov (TSV Grünwald) in 56:11 min. auf den zweiten Rang. Dritter wurde Roger Ebert (OLV Landshut) in 85:12 min.

Bei den Damen B konnte Jana Ropertz (OLV Landshut) in 53:32 min. einen klaren Tagessieg feiern. Zweite wurde Olga Manoilova (Club Gorod) in 63:38 min., für den OLV Landshut kamen Andrea Schultze in 67:05 und Sigrun Kölle in 80:25 min. auf die Plätze drei und vier. Besonders spannend bleibt der Kampf um den Cup-Gesamtsieg bei den Herren B, wo Tagessieger Norberth Zölde (OLV Landshut) mit seinem Tagessieg in 45:21 min. den vorzeitigen Titelgewinn von Vereinskamerad Johannes Dreier verhindern konnte, der in 48:36 min. Zweiter wurde. Auf dem dritten Rang lief Josef Kümpfbeck (TV Osterhofen) mit einer Zeit von 60:11 min. ins Ziel.

Als erster IsarCup-Gesamtsieger steht Oliver Zölde (OLV Landshut) in der Kategorie Jugend B fest. Er lief in 64:42 min. die Bestzeit und verwies Vereinskollegin Lina Dreier in 97:02 min. auf den zweiten Platz. Auch bei den Schülern C war der OLV-Nachwuchs nicht zu schlagen: Andreas Ropertz lief in 17:32 eine klare Bestzeit und Juliane Kölle wurde in 20:35 min. Zweite. Auf dem dritten Rang platzierte sich der Gesamtführende Ole Baath (TSV Grünwald) in 25:57 min. In der Kategorie Offen C rundete Michael Ropertz mit seinem Sieg in 17:40 min. das gute Gesamtergebnis des gastgebenden OLV Landshut ab, der sich im Anschluss an den Wettkampf noch zu einem gemeinsamen gemütlichen Vereinsgrillen in Bonbruck traf.

=> ERGEBNISLISTE 4. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> SPLITSBROWSER (ZWISCHENZEITEN-GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



So,14.07.2013

BayM-Titel für Arndt Werthmann, 6 Medaillen für den OLV!

Gleich mit sechs Mal Edelmetall - 1 x Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze - kehrten die Landshuter Orientierer von den Bayerischen Meisterschaften im Mittel-OL aus dem oberbayerischen Schongau zurück. Damit war die 16-köpfige Delegation überaus erfolgreich. Auch beim 5. BayernCup-OL am Tag darauf in Winzer konnten die 11 gestarteten Landshuter mit vier Podestplätzen überzeugen. Bestes Wetter und gute Organisation kennzeichnete beide Wettkampftage.

Strahlende Gesichter bei den Medaillengewinnern: Ralph Körner, Anna Schöps, Arndt Werthmann, Jana Ropertz und Johannes Dreier, es fehlt Oliver ZöldeDer TSV Grünwald hatte für die Mitteldistanz-Meisterschaften ein anspruchsvolles Gelände am westlichen Lechufer in Schongau gewählt. Ein schnell belaufbares Plateau wechselte mit einem ruppigen, feinkupierten Hanggelände ab, in dem vor allem präzies Orientieren gefragt war.

Von den Landshutern am besten gelang dies Arndt Werthmann, der in H 55 durchaus überraschend, aber daher um so erfreulicher zum Bayerischen Meistertitel lief. In der gleichen Kategorie sorgte Johannes Dreier mit der Bronzemedaille für ein weiteres Ausrufezeichen, während Gerhard Werthmann lange auf Goldkurs lag, durch einen großen Fehler aber auf Rang sechs zurückfiel. Über die Silbermedaille konnte sich Jana Ropertz in D 45 freuen, Andrea Schultze, Angelika Schöps und Monika Müller belegten hier die Ränge sechs, acht und neun. Die Landshuter H45-Läufer Helge Zoltner, Klaus Huber und Norberth Zölde landeten mit den Rängen fünf, acht und neun allesamt im Mittelfeld, während Roger Ebert in H 35 auf den undankbaren vierten Platz lief.

Nachwuchsläufer Oliver Zölde startete eine Kategorie höher in H 17-18, kämpfte sich über die mit der Herrenelite identische Bahn und wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt. Zwei weitere Bronzemedaillen steuerten Landshuts Eliteläufer bei: Anna Schöps wurde bei den Damen ebenso Dritte wie Ralph Körner bei den Herren. Thomas Schöps und Frederik Seeger kamen auf den Rängen vier bzw. zehn ins Ziel.

Jana Ropertz gewann in D 45 BayM-Silber holte sich den Sieg beim 5. BayernCup-OLViele Höhenmeter galt es beim 5. BayernCup-OL des TV Osterhofen in Winzer zu bewältigen. Tiefe Einschnitte verlangten eine gute Physis, abwechslungsreiche Bahnen und ein feinkupierter Schlussteil prüften das Orientierungsvermögen der Teilnehmer. Zum Tagessieg laufen konnte Jana Ropertz in D 45, wo Andrea Schultze zudem Fünfte wurde. Helge Zoltner und Norberth Zölde konnten mit den Rängen drei und fünf ins Vorderfeld der Kategorie H 45 laufen. Auch Arndt Werthmann gelang mit Rang drei in H 55 ein starker Lauf, mit dem er sich auch in der Gesamtwertung auf einen Podestplatz schob, während Gerhard Werthmann nur mit dem achten Platz Vorlieb nehmen musste.

In der Herrenelite lief Ralph Körner auf den zweiten Tagesplatz und festigte damit auch diese Platzierung in der Gesamtwertung. Thomas Schöps und Andreas Zölde kamen auf den Rängen vier und sechs ins Ziel. Christoph Körner lief in H 19 Kurz als Fünfter ins Ziel, Anna Schöps kam in der Damenelite trotz starken Beginns am Ende nicht über den sechsten Platz hinaus.

Im Bayernpokal der Vereine hat der OLV Landshut ganz klar den fünften Platz zurückerobert und sogar den Abstand zu den vorderen Plätzen teilweise deutlich verkürzen können. Kein einziger Fehlstempel in den beiden Läufen ist Ausdruck der geschlossen guten Mannschaftsleistung des OLV Landshut an diesem Landes-OL-Wochenende.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL 2013

=> ERGEBNISLISTE 5. BAYERNCUP-OL 2013

=> GESAMTWERTUNG BAYERNCUP 2013



Fr,12.07.2013

Endspurt vor der Sommerpause: 4. IsarCup-OL in Eberspoint

Ausschnitt aus der OL-Karte 'Nitzelhügel'Bevor die Landshuter Orientierungsläufer in die Sommerpause gehen, wartet am Sonntag, 21. Juli 2013 noch einmal ein interessantes Event auf alle OL-Freunde: in Eberspoint im südlichen Landkreis Landshut findet der 4. Lauf zum Runners Point Isar Cup statt. Das Ausrichterteam Arndt und Gerhard Werthmann ist für die Bahnlegung auf der Karte "Nitzelhügel" verantwortlich. Das abwechslungsreiche Staatswaldgelände verspricht attraktive Läufe. Und das Wetter sollte deutlich wärmer sein als bei der "verschneiten" Geländepremiere im vergangenen Oktober.

Das Startzeitfenster ist wie gehabt zwischen 10 und 11 Uhr geöffnet. Wie immer wird es die drei Bahnen A, B und C geben, so dass sowohl für OL-"Cracks" als auch für interessierte Einsteiger entsprechende Angebote vorhanden sind. Der ausrichtende OLV Landshut freut sich wie immer auf zahlreiche Teilnehmer!

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



So,07.07.2013

Bergturnfest-OL: immenses Interesse am irren Irrgarten

Viel los war die ganze Zeit über im LabyrinthDer erstmals angebotene Labyrinth-OL war eine der Hauptattraktionen beim diesjährigen Bergturnfest des Turngaues Landshut in Altfraunhofen. Doch bei tollem Sommerwetter war auch der als Score-OL ausgetragene traditionelle Bergturnfest-Orientierungslauf durch die Straßen von Altfraunhofen gut besucht.

'Familien-Podest' beim Score-OL: Gauvorsitzende Gabriele Hansen gratuliert Ralph, Walter und Christoph KörnerDas Organisationsteam des OLV Landshut um Gaufachwart Thomas Schöps hatte eine 12 x 12 m großes Labyrinth vorbereitet, in dem es galt, 12 Posten der Reihe nach anzuorientieren. Die Zeitnahme erfolgte elektronisch mit SPORTident. Fast 120 Teilnehmer zwischen 3 und 78 Jahren hatten einen Riesenspaß bei der Postenjagd im Irrgarten. Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun: viele der Kids stürzten sich gleich nach dem Zieleinlauf ein weiteres Mal ins Labyrinth, der Andrang war die gesamte Zeit über erfreulich groß. Das "Erfolgsmodell" Labyrinth-OL wird es auf alle Fälle auch im nächsten Jahr in Altfraunhofen geben.

Beim Score-OL waren ebenfalls knapp 40 Teilnehmer zu verzeichnen. Hier ging es darum, innerhalb einer vorgegebenen Zeit möglichst viele der über das gesamte Ortsgelände verteilten bis zu 15 Posten anzulaufen. Auch hier war ständige Konzentration bei der Wahl der besten Reihenfolge notwendig. Eine Novum in der Ergebnisliste gab es dabei in der Herrenkategorie, wo beim Dreifacherfolg des OLV Landshut die Familie Körner das Podest unter sich ausmachte: Ralph Körner gewann vor Walter Körner und Christoph Körner.

=> ERGEBNISLISTE BERGTURNFEST-OL ALTFRAUNHOFEN 2013 (SCORE-OL)

=> ERGEBNISLISTE LABYRINTH-OL ALTFRAUNHOFEN 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN LABYRINTH-OL ALTFRAUNHOFEN 2013

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG



Do,04.07.2013

Altfraunhofener Bergturnfest erstmals mit Labyrinth-OL

Ausschnitt aus der OL-Karte 'Altfraunhofen'Auch in diesem Jahr wird beim traditionellen Hans-Luchs-Bergturnfest in Altfraunhofen wieder ein Bergturnfest-OL angeboten. Neben dem bereits bekannten Postennetz-OL durch die Straßen und Gassen von Altfraunhofen wird es in diesem Jahr erstmals auch einen Labyrinth-OL im Angebot geben. Hier geht es vor allem darum, möglichst rasch und zielsicher durch einen künstlich aufgebauten Irrgarten zu navigieren - eine Herausforderung nicht nur für Kinder, sondern für alle Altersgruppen. Als Highlight ist zum Abschluss ein Prominenten-OL geplant.

Startmöglichkeit für beide Wettbewerbe besteht am kommenden Sonntag, 7. Juli 2013 zwischen 9 und 11 Uhr am Sportplatz von Altfraunhofen südlich von Landshut. OL-Gaufachwart Thomas Schöps und der ausrichtende OLV Landshut freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer.



Das Landshuter Quintett bei den Niederbayerischen Solathlon-Meisterschaften 2013Di,02.07.2013

OLV-Orientierer beim Solathlon treffsicher

Fünf Starter des OLV Landshut gingen bei den Niederbayerischen Meisterschaften im Solathlon an den Start. Bei der spannenden Kombination aus Orientierungslauf und Lichtimpuls-Schießen zeigten sich die Landshuter durchaus treffsicher und holten im Laufgelände "Deggendorfer Himmelreich" vier Medaillen.

Jeweils den Meistertitel sicherten sich Oliver Zölde in H 15-18 und Norberth Zölde in H 45-, über die Silbermedaille konnten sich Andreas Zölde in H 19 E und Jana Ropertz in D 45- freuen. Im Kampf um die Medaillen leider leer aus ging Andrea Schultze, die in D 45- Vierte wurde.

=> ERGEBNISSE NIEDERBAYERISCHE SOLATHLON-MEISTERSCHAFT



Sa,22.06.2013

Anspruchsvoller IsarCup-OL am "Riedenberg"

Wahrlich anspruchsvoll waren die Bahnen beim 3. Lauf des Runners Point Isar Cups 2013 in Adlkofen. Bahnleger Thomas Schöps hatte sowohl Routenwahlen als auch Feinorientierung eingebaut, um die Orientierungsfähigkeit der insgesamt 45 Starter zu testen. Entsprechende Bahnlängen und Höhenmeter rund um den "Riedenberg", sowie das schwül-warme Wetter sorgten darüber hinaus auch für ausreichende konditionelle Anforderungen. Auch die Durchführung durch das ORG-Team Jana Ropertz und Norberth Zölde verlief perfekt.

Die Sieger und Platzierten der Gaumeisterschaften 2013 mit der Gauvorsitzenden Gabriele HansenWährend in der Kategorie Damen mit Katrin Lorenz-Baath (TSV Grünwald) nur eine Läuferin am Start war, die in 66:00 min. folglich auch gewann, konnte bei den Herren Lokalmatador Ralph Körner (OLV Landshut) in seinem "Hauswald" in 47:06 min. die Bestzeit setzen und so Josef Fenzl jun. (TSV Bernhardswald) in 51:06 min. und Alexander Hergert (OLV Landshut) in 52:59 min. klar auf die weiteren Plätze verweisen.

Bei den Damen B siegte einmal mehr Gertrud Liebl (TV Osterhofen) mit einer Laufzeit von 49:37 min., gefolgt von Ilka Rathje-Kübler (TSV Grünwald) in 53:39 min. und Núria Badia Comas (TSV Grünwald) in 57:54 min. Beste Läuferin des OLV Landshut wurde Anna Schöps als Fünfte in 71:28 min.

Exakt die gleiche Zeit wie die Damen-Siegerin, nämlich 49:37 min., hatte Johannes Dreier bei seinem überlegenen Sieg bei den Herren B. Auf den zweiten Platz lief Eckart Voskamp (TSV Grünwald) in 56:10 min., Dritter wurde Helge Zoltner (OLV Landshut) in 57:28 min. vor dem mit 79 Jahren ältesten Teilnehmer, Georg Reischl (TV Osterhofen) in 60:41 min.

Bei der Jugend B kam Oliver Zölde (OLV Landshut) als einziger Starter in 98:56 min. ins Ziel, während bei den Schülern C Ole Baath (TSV Grünwald) in 39:01 min. die Bestzeit lief, gefolgt von seiner Schwester Lena Baath (TSV Grünwald) in 41:51 min. und Bastian Fleischer (Kaufering) in 52:47 min. auf den Rängen zwei und drei. In der Rahmenkategorie Offen C lief Martha Fritz (TV Osterhofen) in 36:02 min. die beste Zeit.

Im Anschluss an die Veranstaltung nahm Turngau-Vorsitzende Gabriele Hansen (Rottenburg) die Ehrung der Sieger und Platzierten der Gaumeisterschafts-Wertung vor. Hier sicherte sich der OLV Landshut alle fünf vergebenen Titel. Neue Gaumeister sind Anna Schöps in D 19-, Angelika Schöps in D 45-, Oliver Zölde in H -18, Ralph Körner in H 19- und Johannes Dreier in H 45-.

=> ERGEBNISLISTE 3. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ERGEBNISLISTE WERTUNG GAUMEISTERSCHAFTEN 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> SPLITSBROWSER (ZWISCHENZEITEN-GRAFIK)

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT DES TURNGAUES LANDSHUT



Di,18.06.2013

Gaumeisterschaften beim IsarCup in Adlkofen

Ausschnitt OL-Karte RiedenbergIm Rahmen des 3. Laufs zum diesjährigen Runners Point Isar Cup am kommenden Samstag, 22. Juni werden auch die Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut ausgelaufen. Als geschlossene Meisterschaften geht es jedoch nur für die Läufer der Vereine aus dem Landshuter Turngau in acht Kategorien um Medaillen.

Doch für alle Gäste aus den umliegenden OL-Regionen geht es vor allem wieder um Punkte für den Isar Cup. Das Bahnleger-Team Thomas Schöps und Jana Ropertz hat sich für die drei Bahnen A, B und C sicher interessante Postenstandorte und Verbindungen im Waldgebiet "Riedenberg" auf der gleichnamigen OL-Karte ausgedacht. Denn erfahrungsgemäß gehört dieses Gelände zu den anspruchsvolleren und interessanteren im Raum Landshut. Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr bei der Kläranlage östlich von Adlkofen.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



So,16.06.2013

Kinder- & Familienturnfest: Labyrinth-OL der große Renner

Anlässlich des Kinder- und Jugendturnfestes des Turnbezirks Niederbayern in Dingolfing gab es für alle Interessierten auch OL-Angebote. So wurden vom OLV Landshut bei strahlendem Sonnenschein sowohl ein Turnfest-OL als Wettbewerb als auch ein Labyrinth-OL als Mitmachangebot organisiert.

Hochbetrieb und gute Laune herrschte im OL-LabyrinthDer Turnfest-OL wurde durchgeführt von Ralph und Walter Körner. Zur Auswahl standen zwei kurze Runden durch das neu kartierte Sport-, Wohn- und Schulgelände rund um das Isar-Wald-Stadion. Die Schwierigkeit war dabei bewusst einfach gehalten, um auch für Einsteiger zum Mitmachen zu bewegen. Leider war bei den Turnfest-Teilnehmern war das Interesse am Turnfest-OL nur gering und auch viele OL-Vereine fehlten leider ganz. Fast alle der 22 Starter kamen daher aus den Vereinen SV Falkenfels (8), OLV Landshut (7) und TV Osterhofen (6).

Deutlich besser war die Beteiligung beim erstmals durchgeführten Labyrinth-OL. Hier hatte Thomas Schöps die Leitung und Durchführung übernommen. In einem rund 12 x 12 m großen, mit Trassierbändern abgesteckten Labyrinth galt es, ständigen Kartenkontakt zu behalten, schnell mitzulesen und vorauszuplanen, um die Posten richtig anzulaufen und nicht plötzlich in einer Sackgasse zu stehen.

Schon kurz nach der Eröffnung bildete sich eine Schlage interessierter Kinder, die sich kurz darauf mit Karte und SI-Chip bewaffnet ins Labyrinth stürzten und jede Menge Spaß hatten. Aber auch die erfahrenen OLer wagten sich in den Irrgarten und mussten bisweilen feststellen, dass die Orientierung hier nicht ganz so einfach ist. Das Labyrinth war somit ein großer Erfolg und soll daher beim Bergturnfest in Altfraunhofen erneut angeboten werden.

=> ERGEBNISLISTE TURNFEST-OL DINGOLFING

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG FOLGEN!

=> HOMEPAGE TURNBEZIRK NIEDERBAYERN



Mo,10.06.2013

Ralph Körner sprintet in Coburg zu Silber

Die kleine Landshuter Delegation bei der BayM Sprint-OL in CoburgNur fünf Aktive des OLV Landshut waren zum zweiten Landes-OL-Wochenende des Jahres nach Coburg gereist. Sowohl der 2. BayernCup-OL am Samstag in Rödental als auch die Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaften am Sonntag in Coburg wurden vom TV 1894 Coburg-Neuses ausgerichtet. Aus Landshuter Sicht gab es mit drei Podestplätzen, aber auch zwei Fehlstempeln sowohl positive wie auch negative Resultate.

Auf der samstäglichen Langdistanz sorgte ein Gewitter mit Starkregen unmittelbar vor dem Start für nasse Bedingungen, so dass das Wettkampfgelände "Sauloch" seinem Namen alle Ehre machte. Auf den anspruchsvollen Bahnen sorgten insbesondere die OLV-Eliteläufer für gute Platzierungen: Ralph Körner lief in H 19 E auf den zweiten Rang, Anna Schöps platzierte sich in D 19 E überraschend auf dem dritten Platz. Ins Vorderfeld lief auch Helge Zoltner als Vierter in H 45, während Klaus Huber in der gleichen Kategorie mit Rang 28 etwas Lehrgeld bezahlen musste und Arndt Werthmann in H 55 mit Fehlstempel aufgrund eines überlaufenen Postens gleich ganz aus der Wertung fiel.

Ralph Körner auf dem Weg zur Bayerischen VizemeisterschaftEine Besonderheit wartete am Sonntag bei den Sprint-OL-Meisterschaften auf die Teilnehmer: am Ende des ersten Laufes, der durch den Coburger Hofgarten führte, hatte Bahnleger Uwe Weid noch ein paar Posten in einem künstlich aufgebauten Labyrinth auf dem Marktplatz vorgesehen, die schnelles Mitorientieren und vollste Konzentration erforderten. Auch im zweiten Lauf durfte man nicht unkonzentriert sein: kreuz und quer ging es da durch die Altstadtgassen von Coburg - aber erst nachdem aufgrund eines erneuten Gewitters der Start um eine halbe Stunde verschoben werden musste.

Das Landshuter Top-Resultat des Tages lieferte Ralph Körner, der in der Herrenelite die Angriffe der jüngeren Konkurrenz abwehrte und hinter dem Favoritensieger Teodor Yordanov (Grünwald) zur Silbermedaille laufen konnte. Insbesondere im Labyrinth machte er dabei Zeit auf die Konkurrenz gut. Zu viele Fehler leistete sich Anna Schöps in der Damenelite, wo sie am Ende den siebten Platz belegte. Helge Zoltner war nach dem ersten Lauf in H 45 noch in Reichweite der Medaillenränge gelegen, ließ aber im zweiten Durchgang einen Posten aus und fiel mit Fehlstempel aus der Wertung. Besser machten es in der gleichen Kategorie Klaus Huber und Arndt Werthmann, die sich die Plätze 12 und 16 erliefen.

In der BayernCup-Vereinswertung verlor der OLV Landshut durch die geringe Teilnahme und die Fehlstempel leider einen Platz und ist nun Sechster. Das nächste Landes-OL-Wochenende steht Mitte Juli in Schongau und Winzer an. Dann hoffentlich wieder mit mehr Landshuter Teilnehmern...

=> ERGEBNISLISTE 2. BAYERNCUP-OL 2013

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL 2013

=> GESAMTWERTUNG BAYERNCUP 2013



Fr,07.06.2013

Auf zum Turnfest-OL nach Dingolfing!

Ausschnitt aus der neuen OL-Karte 'Isar-Wald-Stadion Dingolfing'Im Rahmen des Kinder- und Jugendturnfestes des Turnbezirks Niederbayern am Sonntag, 16. Juni 2013 in Dingolfing wird es diesmal auch einen Turnfest-Orientierungslauf geben. Hierfür wurde extra die Sprint-OL-Karte "Isar-Wald-Stadion Dingolfing" neu aufgenommen. Der OLV Landshut unter der Leitung von Ralph Körner hat die Durchführung des Turnfest-OLs übernommen. Auf die Teilnehmer wartet ein flaches und abwechslungsreiches urbanes Gelände mit einer Mischung aus Sportanlagen, einem ausgedehnten Schulareal und Wohngebiet. Insbesondere für Einsteiger, Kinder und Familien die ideale Gelegenheit, um einmal in den Orientierungslauf hineinzuschnuppern.

Ausschnitt aus der neuen OL-Karte 'Isar-Wald-Stadion Dingolfing'Neben Altersklassen für Kinder bis 12 und 14 Jahren gibt es auch Jugend- und Erwachsenenkategorien, sowie eine eigene Kategorie "Familien". Während die Kids und die Familien eine kurze Runde mit rund 1,5 km Länge und 10 Posten zu absolvieren haben, kommen die Jugendlichen und Erwachsenen auf einer etwa 3,0 km langen Runde mit 19 Posten voll auf ihre Kosten. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr direkt im Stadionbereich in Dingolfing.

Dort warten noch jede Menge weitere Mitmachangebote für die ganze Familie. Unter anderem ist im Anschluss an den Turnfest-OL auch ein Labyrinth-Orientierungslauf für Jung und Alt auf dem Sportplatz geplant. Das sollte man nicht verpassen!

=> AUSSCHREIBUNG TURNFEST-OL DINGOLFING

=> TREFFPUNKT ISAR-WALD-STADION DINGOLFING

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> HOMEPAGE TURNBEZIRK NIEDERBAYERN



Mo,03.06.2013

Wasserschlacht im Erzgebirge

Schöne Landschaft - schlechtes Wetter ...Die Deutschen Meisterschaften im Mittel-OL und der Bundes- und Weltranglistenlauf im Lang-OL im sächsischen Altenberg waren wahrlich nicht vom Wettergott gesegnet. An beiden Wettkampftagen öffnete der Himmel ununterbrochen seine Schleusen und verwandelte das teils bewaldete, teils halboffene Laufgelände an der deutsch-tschechischen Grenze mit seinen zahlreichen Wassergräben gefühlt in Europas größtes Hochmoor. Am Sonntag peitschte zudem starker Wind die Wassermassen fast waagrecht durch die Luft und ließ die ohnehin nur rund sieben Grad um einiges kälter erscheinen.

War am Samstag noch ein grenzüberschreitender Wettkampf im deutschen und tschechischen Teil des Geländes möglich, so mussten die Bahnen am Sonntag gekürzt werden, da der Grenzbach über Nacht stark angeschwollen war und eine Überquerung lebensgefährlich gewesen wäre.

Von den drei gemeldeten Landshutern waren durch eine Verletzung von Helge Zoltner ohnehin zur zwei angereist. Ralph Körner kam über die Mitteldistanz im international besetzten Elitefeld mit einem fehlerarmen Lauf auf den 27. Gesamtrang. In der Meisterschaftswertung bedeutete dies den 19. Rang und damit den nicht erwarteten Sprung unter die Top 20. Roger Ebert lief in der Kategorie H 35 auf Rang 21 und wurde damit 16. der DM-Wertung. Leider verletzte er sich zum Ende des Rennens, so dass am Sonntag zur Langdistanz nur noch Ralph die Landshuter Fahne hochhielt. Mit einem fast fehlerfreien Lauf auf Rang 23 in der Herrenelite und damit Platz 15 der nationalen Wertung lief er erneut ins Mittelfeld und trotzte den widrigen Witterungsbedingungen.

=> ERGEBNISLISTE DM MITTEL-OL 2013

=> ERGEBNISLISTE BRL LANG-OL 2013



Di,14.05.2013

12-Stunden-OL: der "Bayern-Express" rollt auf Rang zwei

Logo des Thüringer 24-Stunden-OLsWie alle zwei Jahre war es am vergangenen Wochenende in Thüringen wieder soweit: die weltlängste Orientierungslaufstaffel, der Thüringer 24-Stunden-OL und 12-Stunden-OL, wurde in Martinroda nahe Ilmenau ausgetragen. Rund 150 Staffeln gingen am Samstag um 9 Uhr im Massenstart in den Wald, Schluss war für die 12-Stunden-OL-Staffeln um 21 Uhr, die 24-Stunden-OL-Staffeln hatten es erst am Sonntagmorgen um 9 Uhr geschafft.

Schon traditionell waren auch diesmal wieder Landshuter Orientierer mit am Start. Anna Schöps und Andrea Schultze starteten in der Bamberger Staffel "Jung und alt, zusamm im Wald" und belegten mit ihren vier Teamkameraden mit insgesamt 26 Wechseln innerhalb der 24 Stunden den 52. Platz unter den 85 gestarteten Staffeln. Sowohl Anna als auch Andrea kamen dabei je fünf Mal zum Einsatz.

Das zweitplatzierte 12-Std.-OL-Team 'Bayern-Express' mit den zwei Landshutern Thomas Schöps (r.) und Ralph Körner (2.v.l.)."Nur" zum 12-Stunden-OL traten diesmal Ralph Körner und Thomas Schöps an. Allerdings holten sie sich für die Landshuter Staffel "Bayern-Express" gute Verstärkungen durch Teodor Yordanov (München), Sebastian Lange (Mietraching) und Malte Rehbein (Passau), so dass das stark besetzte Quintett am Ende alle 18 Tag-Bahnen innerhalb der 12 Stunden schaffte und auf den hervorragenden zweiten Platz unter den 57 Staffeln belegte. Ralph war dabei vier Mal im Einsatz, Thomas kam drei Mal an die Reihe.

Einmal mehr bot der USV Jena eine perfekt organisierte Veranstaltung. Leider präsentierte sich das Wetter nicht stabil genug: immer wieder zogen Regenschauer über das leicht ansteigende, schwer belaufbare Wettkampfgelände hinweg. Trotzdem waren sich alle Teilnehmer einig, dass auch dieser 24-Stunden-OL trotz aller Anstrengungen wieder einmal ein tolles Erlebnis war.

=> HOMEPAGE THÜRINGER 24-STUNDEN-OL



So,12.05.2013

DHM-Bronze für Alexander Hergert und Thomas Schöps!

Thomas Schöps und Alexander Hergert liefen mit der Staffel der TU München zu BronzeIm thüringischen Ilmenau wurden die diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaften im Orientierungslauf ausgetragen. Drei Mitglieder des OLV Landshut waren dabei für ihre jeweilige Münchner Uni am Start, für zwei von ihnen gab es am Ende sogar Medaillenehren.

Beim Einzellauf am Himmelfahrtstag waren im schwer belaufbaren Wald vor allem Kraft und Kondition gefragt. Anna Schöps platzierte sich für die LMU München startend auf dem 18. Platz in der Damenklasse. Thomas Schöps ging für die TU München an den Start und erlief sich einen starken 12. Platz in der Herrenklasse.

Am Tag darauf wartete die Staffelentscheidung auf die Teilnehmer. Ausgetragen wurde das Rennen auf dem Campus der TU Ilmenau, wo im offenen Gelände vor allem Sprintstärke und Schnelligkeit gefragt waren. Die Herrenstaffel der TU München wurde durch Alexander Hergert als Startläufer verstärkt. Mit Thomas Schöps an Position zwei standen dabei zwei OLV-Aktive in der Münchner Staffel. In einem spannenden Rennen hielt das Trio permanent den Kontakt zu den Medaillenrängen, bevor Schlussläufer Paul Lützkendorf mit einem fulminanten Schlussspurt den dritten Rang für das Team erobern konnte. Anna Schöps startete einer Rahmenstaffel und kam mit ihren Teamkameraden auf den fünften Platz.

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFT 2013 - EINZELLAUF

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFT 2013 - STAFFELLAUF



So,05.05.2013

2. IsarCup-OL in Freising: Traumwetter und Technikpanne

Beste äußere Bedingungen erwarteten die 50 Starter beim 2. Lauf des Runners Point Isar Cups 2013 auf dem Weihenstephaner Campus in Freising. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad sorgten an diesem Vormittag für Wohlfühlstimmung, die vom Organisatorenteam Anna Schöps, Johannes Dreier und Arleta Porzner vorbereiteten Bahnen waren wie erwartet abwechslungsreich und nutzten das Campusgelände gut aus.

Jana Ropertz gewann bei den Damen ADass es keine perfekte OL-Veranstaltung wurde, dafür sorgte die Technik: mitten unter dem Wettkampf versagte aus unerklärlichen Gründen plötzlich das Auslesesystem. Ein Einlesen der SI-Cards der ins Ziel gekommenen Läufer war nicht mehr möglich. Trotz aller Versuche der Ausrichter konnte das Problem vor Ort nicht mehr behoben werden. Kurzerhand wurden alle SI-Cards eingesammelt für eine nachträgliche Auswertung. Erfreulicherweise verlief wenigstens diese problemlos: die Lauf- und Zwischenzeiten konnten ermittelt und die Ergebnisse erstellt werden. Die SI-Cards werden nun bei den nächsten Läufen wieder an die Starter zurückgegeben. Der OLV Landshut entschuldigt sich bei allen Teilnehmern für die Unannehmlichkeiten und hofft, dass es allen trotzdem gefallen hat - die fröhlichen Gesichter vor Ort legen dies zumindest nahe.

In der Kategorie Damen A war das Podest komplett unterschiedlich im Vergleich zum 1. IsarCup-OL vor ein paar Wochen: diesmal siegte Jana Ropertz (OLV Landshut) in 58:28 min. knapp vor Renate Hirschmiller (TGV Horn) in 59:56 min., Dritte wurde Iris Freitag (DARC Oberbayern) in 96:47 min. Erneut nicht zu schlagen war Teodor Yordanov (TSV Grünwald) bei den Herren A. Er siegte in 38:37 min. souverän und verwies Thomas Schöps (OLV Landshut) in 41:44 min. und Ralph Körner (OLV Landshut) in 43:34 min. auf die weiteren Plätze.

Norberth Zölde entschied das enge Rennen bei den Herren B für sichOlga Manoilova (Club Gorod) heißt die Siegerin bei den Damen B. An ihre Siegerzeit von 41:21 min. kamen die zweitplatzierte Gertrud Liebl (TV Osterhofen) in 43:21 min. und die Tagesdritte Bettina Deixler-Thier (TSV Grünwald) in 46:19 min. nicht heran.

Besonders umkämpft war die Kategorie Herren B, wo die ersten sechs Läufer nur 90 Sekunden voneinander trennen. Den Sieg holte sich Norberth Zölde (OLV Landshut) in 39:26 min., nur zehn Sekunden dahinter folgte sein Vereinskamerad Klaus Huber in 39:36 min. und auch Eckart Voskamp (TSV Grünwald) in 39:56 min. war nur geringfügig langsamer. Arndt und Gerhard Werthmann als Vierter und Fünfter machten das gute Mannschaftsergebnis des OLV Landshut in dieser Kategorie perfekt.

Bei der Jugend B war diesmal Oliver Zölde (OLV Landshut) in 51:13 min. der Schnellste, auf Rang zwei folgte Vereinskameradin Lina Dreier in 58:05 min. In der Kategorie Schüler C holte sich Jack Hay (TSV Grünwald) in 40:17 min. die 100 Siegerpunkte, Gil Badia (TSV Grünwald) kam mit 57:45 min. auf Rang zwei und Juliane Kölle (OLV Landshut) lief in 74:52 min. auf den dritten Platz. Claudia Hentschel aus Freising war hieß die Siegerin in der Kategorie Offen C mit einer Zeit von 28:47 min.

=> ERGEBNISLISTE 2. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> SPLITSBROWSER (ZWISCHENZEITEN-GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



Mi,01.05.2013

9 Medaillen - tolle Ausbeute bei Niederbayerischer Meisterschaft

Die erfolgreiche Landshuter Delegation bei der BezirksmeisterschaftÜberaus erfolgreich kehrte die Landshuter Delegation von den Niederbayerischen Meisterschaften in Bernried zurück. Alle neun gestarteten Landshuter schafften es im steilen, felsigen Bayerwaldgelände, in die Medaillenränge ihrer jeweiligen Altersklasse zu laufen. Vier Mal Gold, drei Mal Silber und zwei Mal Bronze - so die hervorragende Landshuter Ausbeute.

Ausgerichtet vom WSV Bernried, fanden parallel zu den Niederbayerischen Meisterschaften auch die Oberpfalzmeisterschaften und der Länderkampf Niederbayern-Oberösterreich-Südböhmen statt. Die niederbayerische Mannschaft konnte dabei zum dritten Mal den Gesamtsieg beim Länderkampf erringen. Die Landshuter hatten dabei großen Anteil am Erfolg.

In der Damenelite holte sich Anna Schöps den Meistertitel, während es in der Herrenelite mit Ralph Körner vor Alexander Hergert und Andreas Zölde gleich einen Landshuter Dreifachsieg gab. Gold erlief sich auch Jana Ropertz in D 35, Norberth Zölde gewann in H 45 Silber und Angelika Schöps holte in D 45 Bronze. Gerade einmal eine Sekunde trennte Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann bei ihrem Doppelsieg in der Altersklasse H 55 voneinander.

=> ERGEBNISLISTE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN UND LÄNDERKAMPF



Di,30.04.2013

Der IsarCup gastiert in Freising ...

Ausschnitt OL-Karte Weihenstephaner BergSchon traditionell gastiert der Runners Point Isar Cup des OLV Landshut mit seinem 2. Wertungslauf im Mai in Oberbayern. Nach zwei Jahren in Garching kehrt die Serie dabei in diesem Jahr wieder auf den Campus Weihenstephan zurück. Der 2. IsarCup-OL findet am kommenden Sonntag, 5. Mai auf dem Weihenstephaner Berg statt.

Wie immer gibt es die drei Bahnen A, B und C im Angebot, ausgerichtet wird der Lauf diesmal von Anna Schöps, Johannes Dreier und Arleta Porzner. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr. Zahlreiche Gebäudekomplexe, Forschungsanlagen, gut belaufbare Wiesen, ein Wohngebiet und steile, bewaldete Abhänge: das Gelände im Westen von Freising bietet viel Abwechslung. Man darf gespannt sein!

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



So,28.04.2013

Landshuter Rekordmannschaft beim Landes-OL-Auftakt

Gleich mit 16 Startern war der OLV Landshut beim Auftakt der bayerischen OL-Saison mit den Bayerischen Staffelmeisterschaften in Kelheim und dem 1. BayernCup-OL 2013 über die Mitteldistanz in Wald/Opf. vertreten. So viele Landshuter waren bislang noch nie bei einem Landeswettkampf am Start gewesen. Die rund 170 Teilnehmer bei den von der OLG Regensburg organisierten Wettkämpfen hatten dabei vergleichsweise Glück mit dem Wetter: auch wenn es am Sonntag recht kühl war, blieb der für Samstag angekündigte Dauerregen aus.

Nicht weniger als acht Staffeln schickte der OLV bei den Staffelmeisterschaften rund ums Frauenhäusl in Kelheim ins Rennen. Am Ende sprangen drei Medaillen für die Landshuter heraus. In der Altersklasse D 45 liefen Andrea Schultze und Jana Ropertz auf den Silberrang, die H45-Staffel mit Norberth Zölde und Helge Zoltner erkämpfte sich zu Bronze. Den dritten Rang gab es am Ende auch für die erste Herrenelite-Staffel in der Besetzung Ralph Körner und Alexander Hergert, die sich zuvor in einem engen Rennen spannende Duelle um die Medaillen geliefert hatten.

Die Landshuter Mannschaft bei den BayM Staffel-OLLeider nur den undankbaren vierten Platz belegten Gerhard Werthmann und Johannes Dreier in der Altersklasse H 55, während in H 35 Roger Ebert und Arndt Werthmann mit einem weiteren vierten Rang überraschen konnten. Angelika Schöps und Monika Müller meisterten in D 45 ihr Staffeldebüt erfolgreich und platzierten sich am Ende auf der sechsten Position. Etwas Lehrgeld bezahlen musste die zweite Herrenelite-Staffel mit Anna Schöps und Johannes Gamel, die auf dem zehnten Rang ins Ziel lief. Überzeugen konnte hingegen das Staffelcup-Team des OLV, das in der Besetzung Frederik Seeger und Christoph Körner auf dem fünften Platz landete.

Orientierungstechnisch anspruchsvolle Mitteldistanz-Bahnen erwarteten die Teilnehmer beim BayernCup-Auftakt in Wald. "Rock on the Rocks" - der Name der Karte war Programm: zahlreiche Felsformationen und Steine sorgten ebenso für Herausforderungen wie die wechselnden Grünstufen und die eine oder andere Routenwahl.

Die Landshuter erzielten teils hervorragende Ergebnisse: sowohl Helge Zoltner in H 45 als auch Gerhard Werthmann in H 55 konnten diesen BayernCup-Lauf für sich entscheiden. Arndt Werthmann machte als Dritter in H 55 das gute Landshuter Abschneiden in dieser Klasse komplett und auch Ralph Körner als Zweiter in H 19 Elite zeigte, dass mit ihm weiter zu rechnen sein wird.

Anna Schöps als Fünfte in D 19 Elite, Jana Ropertz als Sechste in D 45, Norberth Zölde als Achter in H 45 und Alexander Hergert als Zehnter in H 19 Elite landeten jeweils im Mittelfeld. Jeweils ihre BayernCup-Premiere feierten Johannes Dreier als Siebter in H 55, Angelika Schöps und Monika Müller als Zehnte und Zwölfte in D 45, sowie Frederik Seeger als 14. in H 19 Elite. In der Kategorie Offen Lang platzierte sich zudem Christoph Körner auf dem dritten Rang.

=> ERGEBNISLISTE BAYER. STAFFELMEISTERSCHAFTEN AM 27.04.2013 IN KELHEIM

=> ERGEBNISLISTE 1. BAYERNCUP-OL AM 28.04.2013 IN WALD/OPF.

=> GESAMTWERTUNG BAYERNCUP 2013



Mo,15.04.2013

Einhundert Prozent Berlin - OL-Erlebnisse in der Hauptstadt

Ein OL-Wochenende der besonderen Art erlebten neun Landshuter Orientierer in Berlin anlässlich der Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL. Läufe an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten inmitten der Bundeshauptstadt, großartiges Flair und bestes OL-Wetter machten dieses Wochenende für die rund 1000 Teilnehmer zu einem Erlebnis.

Die Landshuter Berlin-Starter vor dem Brandenburger TorDen Auftakt machte der Berliner Nachtsprint zur Deutschen Park Tour direkt auf dem Alexanderplatz. Posten direkt am Roten Rathaus, vorbei an der Weltzeituhr, rund um den Berliner Fernsehturm - der Lauf mitten im pulsierenden Herz des Berliner Ostens hatte ein ganz besonderes Flair. Die besten Landshuter Platzierungen holten Jana Ropertz in D 45 und Gerhard Werthmann in H 55 auf Rang sechs, Arndt Werthmann wurde Zehnter in H 55, Roger Ebert Zwölfter in H 35, Ralph Körner lief auf Rang 13 in H 19 ins Ziel und Anna Schöps belegte in D 19 Platz 15.

Bei den Deutschen Sprint-OL-Meisterschaften im Berliner Tiergarten wurde direkt gegenüber dem Brandenburger Tor gestartet, Zieleinlauf war direkt beim Holocaust-Mahnmal. Von den neun Landshutern schafften es zwei ins A-Finale. Anna Schöps lief in der Damenelite Platz 20, Jana Ropertz holte mit Rang 17 in D 45 die beste Landshuter DM-Platzierung. Nur um eine einzige Sekunde verpasste Ralph Körner den Einzug ins A-Finale der Herrenelite und musste sich wie Frederik Seeger mit dem B-Finale zufrieden geben. Dort landeten Ralph und Frederik auf den Rängen 15 und 51.

Während in H 55 Arndt Werthmann im Vorlauf drei Posten ausließ und mit Fehlstempel aus der Wertung fiel, scheiterte Gerhard Werthmann nur wenige Sekunden am A-Final-Einzug. Im B-Finale jedoch ließ er der Konkurrenz keine Chance und holte mit deutlichem Vorsprung den Sieg. Arleta Porzner lief im B-Finale der D 35 auf Rang acht, Helge Zoltner wurde Zehnter im B-Finale der H 45 und Roger Ebert kam auf Rang 15 im B-Finale der H 35.

Beim Bundesranglistenlauf über die Langdistanz am Sonntag im landschaftlich reizvollen Briesetal in Birkenwerder nördlich von Berlin wartete ein fast flaches, gut belaufbares Waldgebiet auf die Teilnehmer. Die beste Landshuter Tagesplatzierung gelang erneut Gerhard Werthmann nach einem starken Rennen und Rang fünf in H 60. In der gleichen Kategorie kam Arndt Werthmann auf Rang 15. Ebenfalls in die Top Ten lief Ralph Körner als Siebter in H 21 A Lang, Helge Zoltner kam in H 50 als Elfter ins Ziel. Roger Ebert lief in H 35 auf den 19. Rang, Jana Ropertz kam in D 45 auf Platz 20 und Frederik Seeger wurde 25. in H 21 A Kurz. Anna Schöps kämpfte sich über die lange Damenelite-Bahn und kam auf Rang 30 ins Ziel.

Natürlich durfe neben all den sportlichen Aktivitäten auch das Sightseeing nicht zu kurz kommen. Alle OLV'ler nutzten das Wochenende in Berlin, um das Flair der Hauptstadt zu erleben. Einige waren bereits ein paar Tage früher angereist oder hängten noch ein paar Tage dran.

=> ERGEBNISLISTEN:   NACHTSPRINT - DM-QUALIFIKATION - DM-FINALE - BUNDESRANGLISTENLAUF



So,07.04.2013

IsarCup in Berndorf: hohe Teilnehmerzahlen - niedrige Temperaturen

Zum 1. Lauf des Runners Point Isar Cups 2013 des OLV Landshut in Berndorf fanden sich zahlreiche Starter ein, um endlich in den OL-Frühling zu starten. OL gab's - bestens organisiert durch das Ausrichterduo Andrea Schultze und Lennart Ripke - aber der Frühling ließ sich noch gehörig bitten. Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt erforderten warme Kleidung, aber das - von einzelnen kleinen Schneeflöckchen vor Beginn einmal abgesehen - trockene Wetter trug wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung bei. Insbesondere auf den längeren Postenverbindungen, die die beiden Bahnleger auf den Bahnen A und B eingebaut hatten, merkte so mancher Starter schnell, dass nach der Winterpause ein bisschen die Orientierungs-Übung fehlt. Aber am Ende meisterten so gut wie alle der 67 Teilnehmer ihre Runden durchs Obergruber Holz.

Titelverteidiger Teodor Yordanov siegte zum IsarCup-Auftakt in Herren ANeu im Programm war die Kategorie Damen A, wo sich die drei Starterinnen enge Rennen lieferten. Am Ende siegte Katrin Lorenz Baath (TSV Grünwald) in 68:00 min. knapp vor Milena Grifoni (SV Burgweinting) in 68:29 min., Dritte wurde Anna Schöps (OLV Landshut) in 72:45 min.

Bei den Herren A machte Titelverteidiger Teodor Yordanov (TSV Grünwald) da weiter, wo er im Vorjahr aufgehört hatte. In 45:31 min. setzte er die Bestzeit und gewann vor Harald Hermanrud (OWH Copenhagen) in 46:26 min. und Thomas Schöps (OLV Landshut) in 46:55 min. Letzterer konnte seine beiden Vereinskameraden Alexander Hergert und Ralph Körner auf die weiteren Plätze vier und fünf verweisen.

Auch bei den Damen B gibt es wenig Neues an der Spitze: Serien-Siegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen) holten sich mit ihrer Bestzeit von 43:37 min. ein weiteres Mal die 100 Siegerpunkte ab. Auf den weiteren Plätzen folgten Olga Manoilova (Club Gorod) in 44:50 min. und Jana Ropertz (OLV Landshut) in 46:13 min.

Johannes Dreier lief die Bestzeit bei den Herren BIn der Kategorie Herren B holten die Seniorenläufer vom OLV Landshut einen Dreifachsieg: Schnellster war Johannes Dreier in 39:57 min., gefolgt von Norberth Zölde in 42:03 min. und Gerhard Werthmann in 43:55 min.

Bei der Jugend B siegte Riccardo Casanova (SV Burgweinting) in 56:53 min. vor Oliver Zölde (OLV Landshut) 62:25 min. und Carina Schöps (OLV Landshut) in 75:06 min., während bei den Schülern C Hans Beierlein aus München in 23:53 min. knapp der Schnellste war vor Philipp Zeitler (SV Burgweinting) in 24:16 min. und Katrin Hertel (SV Burgweinting) in 25:04 min.

Erfreulich gut war die Beteiligung in der Rahmenkategorie Offen C. Hier waren auch mehrere Schüler des P-Seminars Orientierungslauf des Hans-Carossa-Gymnasiums Landshut mit ihrer Lehrkraft Angelika Hagl am Start, um sich im Rahmen ihres Projekts hautnah mit dem OL-Sport vertraut zu machen. An der Spitze der Kategorie gab es den knappsten Einlauf des Tages: gerade einmal zwei Sekunden trennten den Sieger Kevin Niedermeier (TSV Rapid Vilsheim) in 26:11 min. von der zweitplatzierten Sigrun Kölle (OLV Landshut) in 26:13 min. Auf den dritten Platz lief mit Konstantin Lainer in 30:05 min. der Beste der HCG-Schüler.

=> ERGEBNISLISTE 1. LAUF ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> SPLITSBROWSER (ZWISCHENZEITEN-GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG RUNNERS POINT ISAR CUP 2013

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



Sa,30.03.2013

Runners Point Isar Cup 2013 startet in Berndorf

In einer Woche, am Sonntag, 7. April 2013 beginnt wieder Landshuts Orientierungslauf-Serie, der Runners Point Isar Cup. Wie schon in den letzten beiden Jahren ist das Obergruber Holz in Berndorf südlich von Landshut das Austragungsgebiet für den ersten der sechs Wertungsläufe der OL-Serie.

Ausschnitt aus der OL-Karte BerndorfAndrea Schultze und Lennart Ripke bilden das Organisationsteam und haben zum Saisonauftakt anspruchsvolle Bahnen für die Teilnehmer vorbereitet. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr, Treffpunkt ist wieder direkt in Berndorf beim Kirchlein. Der OLV Landshut freut sich auf zahlreiche Teilnehmer.

Wie gehabt werden beim Isar Cup die Bahnen A (ca. 6 km), B (ca. 4 km) und C (ca. 2 km) angeboten, wobei die C-Bahn orientierungstechnisch einfach gehalten und damit die ideale Wahl für Nachwuchs und Einsteiger ist. Neu ab diesem Jahr ist jedoch, dass es neben den bisherigen Kategorien Herren A, Damen B, Herren B, Jugend B, Schüler C und Offen C nun auch eine Kategorie Damen A auf der längsten Bahn gibt. Daneben wird auch wieder eine Vereinswertung ausgelaufen.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM RUNNERS POINT ISAR CUP



Mo,25.03.2013

DBK Nacht-OL unter erschwerten Bedingungen

Roger Ebert beim Nacht-OL - so schneefrei wie auf dem Bild war es diesmal allerdings nicht!Roger Ebert war für den OLV Landshut bei den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-OL in Oranienburg bei Berlin am Start. Doch anders als man es für Ende März erwarten würde, herrschte rund um die Bundeshauptstadt noch tiefster Winter mit Minustemperaturen und bis zu 20 cm hoher Schneedecke im Wald. Diese Bedingungen machten den nächtlichen OL-Wettkampf noch um ein vielfaches härter, da die Bahnen bei der sonst üblichen Länge belassen wurden. Auch das Warten in der Kälte, bedingt durch eine etwa 20-minütige Startverschiebung, und eine stark generalisierte Karte erschwerten die Rahmenbedingungen.

Roger zog sich auf seiner knapp 10 km langen Bahn leider eine Verstauchung im Fuß zu, kämpfte sich aber ins Ziel und beendete den Lauf nach über zweieinhalb Stunden Laufzeit immerhin in der Wertung und auf dem sechsten Platz. Beim Mitteldistanz-Bundesranglistenlauf im gleichen Gelände am Folgetag konnte er jedoch verletzungsbedingt nicht mehr an den Start gehen.

=> ERGEBNISLISTE DBK NACHT-OL 2013



So,17.03.2013

JJLVK: Anna Schöps punktet für Bayern

Anna Schöps ging für das bayerische Juniorenteam auf PunktejagdDas bayerische Nachwuchsteam belegte beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf (JJLVK) der Landesturnverbände in Bottrop (Westfalen) den zweiten Gesamtrang, den zweiten Rang in der Jugendwertung und den fünften Rang in der Juniorenwertung. Damit konnte das vom Landshuter Uwe Weid als Landestrainer angeführte Bayernteam seinen Platz in der Spitzengruppe des deutschen Nachwuchs-OLs erneut unter Beweis stellen. Alle drei Pokalsiege gingen nach Sachsen.

Bei den Juniorinnen D 19-20 stand mit Anna Schöps auch eine Nachwuchsläuferin des OLV Landshut im bayerischen Aufgebot. Beim Einzellauf belegte sie den achten Rang, als Startläuferin der bayerischen Staffel legte sie den Grundstein für den fünften Tagesplatz des Trios. Der zweite nominierte Landshuter, Juniorenläufer Frederik Seeger, konnte leider verletzungsbedingt nicht in Bottrop an den Start gehen.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE JJLVK 2013

=> LÄNDERWERTUNG JJLVK 2013



So,10.03.2013

Slowenien im Regen: Lipica Open 2013

Das OLV-Trio beim Lipica Open 2013Die Teilnahme einer Landshuter Delegation am internationalen 2-Tage-OL Lipica Open im Westen Sloweniens ist bereits eine schöne Tradition geworden. Auch in diesem Jahr gingen mit Arleta Porzner, Thomas Schöps und Ralph Körner drei OLV'ler im anspruchsvollen Karstgelände an den Start. Aus dem erhofften Ausflug in den slowenischen Frühling wurde jedoch nichts: das Wetter hatte so einiges dagegen und bescherte den rund 1000 Teilnehmern zwei regnerische Tage. Immerhin lagen die Temperaturen gerade so im zweistelligen Bereich.

Die Läufe selbst hielten jedoch einmal mehr das, was man von ihnen erwartete: hervorragende Karten, anspruchsvolles Gelände und schwierige Bahnen forderten sowohl auf der Langdistanz am Samstag als auch auf der Mitteldistanz am Sonntag gutes Orientierungsvermögen von den Teilnehmern.

In der mit knapp 100 Startern und zahlreichen Nationalteams überaus stark besetzten Herrenelite kämpften Ralph und Thomas tapfer, schafften es am Ende aber nicht in die erste Hälfte des Feldes. Ralph kam auf die Tagesränge 50 und 69 und wurde damit 52. der Gesamtwertung, Thomas brachten die Tagesplatzierungen 66 und 92 am Ende auf den 74. Gesamtrang. Während sich Arleta am ersten Tag noch über die anspruchsvolle D35-Bahn kämpfte und 19. wurde, musste sie am zweiten Tag vor der Schwierigkeit kapitulieren und das Rennen aufgeben, so dass sie leider auch aus der Gesamtwertung fiel. Eindrucksvoll in Erinnerung bleiben wird jedoch auf alle Fälle die Besichtigung der Tropfsteinhöhle "Grotta Gigante" nahe Triest, die den touristischen Teil dieser abenteuerlichen Slowenien-Fahrt darstellte.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE LIPICA OPEN

=> ERGEBNISSE LIPICA OPEN (VIA ORIENTEERINGONLINE.NET)



Fr,01.03.2013

C-Trainer-Lizenz für Thomas Schöps

Thomas Schöps ist frischgebackener Trainer C OrientierungslaufIn Regensburg wurde am vergangenen Wochenende die bayerische Ausbildung zum Trainer C Leistungssport Orientierungslauf erfolgreich abgeschlossen. Neben 20 weiteren frischgebackenen C-Trainern konnte auch Thomas Schöps seine Trainerlizenz in Empfang nehmen.

Über 120 Unterrichtseinheiten an fünf Lehrgangswochenenden von November 2012 bis Februar 2013, sowie die erforderlichen Prüfungen hat er zusammen mit seinen Lehrgangskollegen aus Bayern und Baden-Württemberg erfolgreich hinter sich gebracht. Die vielfältigen Themen reichten von Sportrecht und Sportmedizin über Trainingslehre, Methodik und Didaktik bis hin zu Kartenerstellung und Veranstaltungsorganisation.

Thomas Schöps ist nach Heike Oechler, Ralph Körner und dem bayerischen OL-Landestrainer Uwe Weid bereits der vierte Aktive des OLV Landshut, der die C-Trainer-Lizenz erworben hat. Der Verein ist somit auch in dieser Hinsicht für die Zukunft gut aufgestellt und profitiert neben dem Know-How auch finanziell über die Sportförderung von seinen Übungsleitern.

Herzlichen Glückwunsch an Thomas Schöps zum erfolgreichen Trainerlehrgang und viel Spaß beim Wirken im Trainingsbetrieb des Vereins!



Sa,09.02.2013

Landshuter Nacht-OL beschließt "LAOLA"-Serie 2013

Ausschnitt aus der Bahn X dieses AbendsAuch die mittlerweile fünfte Serie der "Landshuter Orientierungslauf-Abende", kurz "LAOLA", wurde traditionell mit dem Landshuter Nacht-Orientierungslauf abgeschlossen. Diesmal fand das Serienfinale im Sport- und Erholungspark Mitterwöhr statt, wo die 28 Teilnehmer ein Gelände-Mix aus Sportanlagen, Wohngebiet, Parkabschnitten und Auenwäldern erwartete. Eine perfekte Organisationsleistung bot das Ausrichterteam Jana Ropertz und Judith Hoffmann, die von Uwe Weid gelegten Bahnen wurden seitens der Läufer als eher laufbetont klassifiziert. Erneut machten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Schneeauflage im Gelände die beiden nächtlichen Runden zu eine Winter-OL.

In der Damen-Hauptklasse gewann den ersten Lauf Bettina Deixler (TSV Grünwald) in 21:27 min. knapp vor Anna Schöps (OLV Landshut) in 21:45 min. Dritte wurde Monika Müller (OLV Landshut) in 32:14 min., etwas schneller war noch Lina Dreier (OLV Landshut) in 29:00 min. als Siegerin der weiblichen Jugend. Beim zweiten Lauf setzte Katrin Lorenz-Baath (TSV Grünwald) in 21:04 min. die Bestzeit. Knappe Zweite wurde erneut Anna Schöps in 21:48 min., diesmal konnte sie jedoch Bettina Deixler, die 27:30 min. lief, auf den dritten Rang verweisen. In der Jugendklasse siegte erneut Lina Dreier in 42:47 min.

In der Hauptklasse der Herren siegte in Abwesenheit von Seriensieger Thomas Schöps beide Male Ralph Körner (OLV Landshut) mit einem deutlichen Vorsprung von rund zwei Minuten. Im ersten Lauf verwies er mit einer Zeit von 16:23 min. die beiden Grünwalder Athleten Norbert Deixler und Peter Weinig in 18:31 min. bzw. 18:55 min. auf die weiteren Plätze, beim zweiten Durchgang siegte er in 13:05 min. vor Peter Weinig in 15:03 min. und Frederik Seeger (OLV Landshut) in 16:01 min.

Ralph Körner (OLV Landshut) gewann beide Landshuter Läufe und wurde Gesamt-Zweiter bei den HerrenIn der Seniorenklasse H 45 in beiden Läufen Hansjörg Kübler (TSV Grünwald) nicht zu schlagen. Im ersten Lauf setzte er mit 18:28 min. sogar die zweitbeste Gesamtzeit, im zweiten Lauf wurde er mit 15:40 min. Gesamt-Dritter. Enge Rennen um die weiteren Plätze zwei und drei lieferten sich Valerio Casanova (SV Burgweinting) und Johannes Dreier (OLV Landshut). Im ersten Lauf hatte der Burgweintinger mit 20:49 min. um gerade einmal drei Sekunden die Nase vorne, und auch im zweiten Lauf ließ er seinen Landshuter Konkurrenten mit 16:59 min. um 18 Sekunden hinter sich. Bei der männlichen Jugend siegte zwei Mal Riccardo Casanova (SV Burgweinting) in 21:33 min. bzw. 16:36 min., jeweils vor seinem Vereinskameraden Julian Nürnberger in 23:54 min. bzw. 20:04 min. Dritter des zweiten Laufes wurde zudem Samuel Möhrlen (TSV Jetzendorf) in 42:27 min.

In der LAOLA-Gesamtwertung bei den Damen steht am Ende Katrin Lorenz Baath ganz oben. Die Grünwalderin holte die Maximalpunktzahl 400,00 und verwies damit ihre Vereinskameradin Bettina Deixler mit 366,24 Punkten auf den zweiten, sowie Jana Ropertz (OLV Landshut) mit 337,40 Punkten auf den dritten Platz. Bei der weiblichen Jugend gab es einen Sieg für den OLV Landshut: Lina Dreier holte ebenfalls die Maximalpunktzahl 400,00 und gewann damit vor Emilia Kolehmainen (TSV Grünwald) mit 200,00 Punkten.

In der Herren-Gesamtwertung verteidigte Thomas Schöps (OLV Landshut) mit 398,29 Punkten seinen Vorjahressieg souverän. Auch auf dem zweiten Platz gab es keine Veränderung zum Vorjahr: Ralph Körner platzierte sich mit 395,66 Punkten auf dem Silberrang. Alexander Hergert machte als Dritter mit 382,35 Punkten das reine Landshuter Podest komplett. In der männlichen Jugend gewann der erst sechsjährige Ole Baath mit 238,97 Punkten die Gesamtwertung, gefolgt von den beiden Burgweintingern Riccardo Casanova mit 200,00 Punkten und Julian Nürnberger mit 172,89 Zählern.

Eine klare Entscheidung gab es am Ende auch bei den Senioren H 45. Der Grünwalder Hansjörg Kübler holte ebenfalls 400,00 Punkte und ließ damit der Konkurrenz keine Chance. Für den OLV Landshut auf die Plätze zwei und drei liefen Gerhard Werthmann mit 363,50 Punkten und Johannes Dreier mit 357,93 Punkten.

Die Vereinswertung war einmal mehr eine klare Sache für den OLV Lansdhut. Mit 4.715,57 Punkten verwiesen die Lokalmatadoren den TSV Grünwald mit 3.092,96 Punkten und die vereinslosen Läufer aus München mit 619,65 Punkten auf die weiteren Plätze. Insgesamt sind bei der LAOLA 48 Läuferinnen und Läufer aus 17 Vereinen in der Gesamtwertung klassiert, dabei gab es insgesamt 164 Starts. Dies ist die beste Beteiligung seit Einführung der Serie im Jahr 2009. Während insbesondere 38 Klassierte Herren eine tolle Bilanz bedeuten, sind hingegen die lediglich 10 klassierten Damen noch ausbaufähig.

=> 5. LAUF LAOLA 2013:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 6. LAUF LAOLA 2013:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2013

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG



So,03.02.2013

LAOLA-Finale in Landshut-Mitterwöhr

Ausschnitt aus der OL-Karte 'Isarspitz'Am kommenden Samstag, 9. Februar wird die Nacht-OL-Serie LAOLA mit den beiden abschließenden Läufen im Rahmen des Landshuter Nacht-OLs im Sport- und Erholungspark Mitterwöhr abgeschlossen. Zwischen Konrad-Adenauer-Straße und dem Isarspitz wartet ein abwechslungsreiches Gelände mit Sportanlagen, Wohngebiet und Auenwäldern auf die Teilnehmer.

Ausgerichtet wird der Lauf von Jana Ropertz und Judith Hoffmann, Bahnleger wird Uwe Weid sein. Zwei Runden mit rund 2,5 km Länge durch das vollkommen flache Areal gilt es, mit Karte, Kompass und Stirnlampe zu bewältigen. Auch wenn das Areal teils beleuchtet ist, dürften die Reflektoren an den Posten einmal mehr eine gute Hilfe sein. Der Lauf wie immer für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Gestartet wird ab Dunkelheit kurz vor 18 Uhr. Im Sportheim des TV 64 Landshut gibt es Umkleiden, Duschen und einen warmen Aufenthaltsbereich.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Mi,30.01.2013

OLV Landshut mit neuer Vorstandschaft

Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Ristorante Rosso-Bianco in Landshut am vergangenen Freitag gab es Änderungen bei mehreren Vorstandsämtern. Sowohl zweiter Vorsitzender Helge Zoltner als auch Schriftführerin Andrea Schultze stellten sich nicht mehr zur Wahl.

Einstimmig wiedergewählt wurden hingegen Ralph Körner als 1. Vorsitzender, Norberth Zölde als Kassenwart und Jana Ropertz als Schriftführerin. Für das Amt des zweiten Vorsitzenden stellte sich Angelika Schöps zur Wahl und wurde ebenso einstimmig gewählt wie Roger Ebert als neuer Schriftführer. Auch bei den Kassenprüfern gibt es Neuerungen: Arndt Werthmann und Gerhard Werthmann folgen Heike Oechler und Uwe Weid nach, die sich nicht mehr zur Wahl stellten.

Die neue Vorstandschaft des OLV Landshut (v.l.): Roger Ebert, Jana Ropertz, Ralph Körner, Angelika Schöps und Norberth Zölde.Ralph Körner dankte den Ausgeschiedenen für die sechsjährige Arbeit in der Vorstandschaft seit der Vereinsgründung und äußerte seine Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit der neuen Mannschaft.

Erneut überaus positiv fiel der Jahresrückblick auf die Saison 2012 aus. Ralph Körner stellte fest, dass der OLV Landshut im abgelaufenen Jahr vor allem als Veranstalter und Ausrichter hervorragende Arbeit geleistet hat, unter anderem beim BayernCup-Wochenende in Pfettrach und der Bavarian Orienteering Tour im Landshuter Hofgarten.

Aber ebenfalls die sportlichen Erfolge des OLV im Jahr 2012 konnten sich einmal mehr sehen lassen und auch die Mitgliederzahlen sind mit mittlerweile fast 50 Mitgliedern weiterhin stark ansteigend. Auch von finanzieller Seite wusste Norberth Zölde nur Gutes zu berichten. Der Verein steht weiterhin auf gesunden Füßen.

Mit einstimmig beschlossenen Änderungen in der Vereinssatzung und der Beitragsordnung, sowie vielen Ideen und Plänen für künftige Veranstaltungen, Kartenaufnahmen und Wettkampfteilnahmen ist der OLV Landshut gut aufgestellt für die Zukunft.

Bereits vor der Versammlung gab es für alle Interessierten einen von Thomas Schöps geleiteten und von den Mitgliedern gut angenommenen Workshop zur Kartenzeichnung und Bahnlegung mit den Programmen OpenOrienteering Mapper und Purple Pen.



Sa,26.01.2013

Läufe 3 und 4 zur LAOLA: die kalte Nacht von Freising

Ausschnitt aus der Bahn X dieses AbendsDas Thermometer zeigte Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt an, als sich 25 Unerschrockene mit Karte und Kompass an den Start zum Freisinger Nacht-OL machten. In der kalten, dunklen Winternacht sah man zahlreiche Stirnlampen kreuz und quer über den Weihenstephaner Campus huschen. Die beiden abwechslungsreichen, vom Organisatorenduo Andrea Schultze und Markus Kautz gelegten Bahnen forderten genaues Kartenlesen wie konditionelle Fähigkeiten gleichermaßen. Wie immer bei der Nacht-OL-Serie LAOLA hatten die Teilnehmer beide Runden unabhängig voneinander zu absolvieren.

Als die OL-Sportler von ihren nächtlichen Runden zurückkamen, erwarteten sie jedoch ein beheizter Kellerraum, leckere Schnitten und Kuchen, sowie warme Getränke. So konnten in aller Ruhe in gemütlicher Atmosphäre die gewählten Routen und benötigten Zeiten verglichen werden.

Bei den Damen gewann in beiden Läufen Katrin Lorenz-Baath (TSV Grünwald) mit Laufzeiten von 26:17 bzw. 27:19 min., jeweils gefolgt von Jana Ropertz (OLV Landshut) in 32:38 min. bzw. 34:30 min. Die weibliche Jugendklasse gewann beide Male Lina Dreier (OLV Landshut).

Bei den Herren machte Thomas Schöps (OLV Landshut) mit zwei Laufsiegen bereits vorzeitig den LAOLA-Gesamterfolg perfekt. In 18:26 min. bzw. 19:05 min. verwies er die Konkurrenz in die Schranken. Während beim ersten Lauf Alexander Hergert (OLV Landshut) als Zweiter in 19:14 min. seine Vereinskameraden Ralph Körner als Dritter in 21:06 min. und Johannes Gamel in 21:11 min. klar distanzieren konnte, gelang Ralph Körner im zweiten Durchgang mit einer Zeit von 19:57 min. der Sprung auf Platz zwei gefolgt von Alexander Hergert auf Rang drei in 20:32 min. Beim männlichen Nachwuchs brachte Ole Baath (TSV Grünwald) im ersten Durchgang die beste Zeit ins Ziel.

In der Seniorenklasse gewann Hansjörg Kübler (TSV Grünwald) in 26:27 min. den ersten Lauf, gefolgt von Gerhard Werthmann (OLV Landshut) in 26:58 min. und Johannes Dreier (OLV Landshut) in 29:01 min. Auch im zweiten Lauf war Hansjörg Kübler nicht zu schlagen und gewann mit einer Zeit von 24:56 min. Der zweite Rang ging diesmal an Klaus Huber (OLV Landshut) in 26:21 min., Dritter wurde erneut Johannes Dreier in 31:31 min.

Das LAOLA-Finale wartet in zwei Wochen in Landshut-Mitterwöhr auf die Nacht-OL-Fans. Dann fallen auch die letzten Entscheidungen in der Gesamtwertung der Serie.

=> 3. LAUF LAOLA 2013:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2013:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2013



Fr,18.01.2013

Freising lädt zum Nacht-OL in Weihenstephan

Ausschnitt aus der OL-Karte Weihenstephaner BergZwei Wochen nach der Rekordbeteiligung beim Auftakt in Adlkofen geht die Nacht-OL-Serie LAOLA 2013 am Samstag, 26. Januar in Freising in die nächste Runde. Auf dem Campus Weihenstephan finden die Läufe drei und vier zur Serie statt. Damit ist Weihenstephan erstmals seit 2010 wieder im LAOLA-Programm vertreten.

Das Ausrichterteam Andrea Schultze und Markus Kautz hat zwei Runden mit jeweils rund 2,5 km auf dem Weihenstephaner Berg, im Freisinger Ortsteil Vötting und dem restlichen Campusareal vorbereitet. Auch wenn es diesmal weniger Wald und mehr Beleuchtung wie beim Auftakt der Serie sein wird, sollte man auf eine Stirn- oder Taschenlampe nicht verzichten - allein schon wegen der Reflektoren an den Posten. Wie immer sind neben den aktiven OLern auch Einsteiger herzlich willkommen. Los geht es, sobald es dunkel ist, ab ca. 17:30 Uhr.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,12.01.2013

Hallo Winter! Teilnehmerrekord beim Adlkofener Nacht-OL

Ausschnitt aus der Bahn X dieses AbendsPünktlich zum Auftakt der diesjährigen Nacht-OL-Serie LAOLA beim Adlkofener Nacht-Orientierungslauf kam der Winter. Schneefall den ganzen Tag über sorgte für eine weiß überzuckerte Landschaft und auch im Wald waren bereits die ersten Zentimeter Schnee liegengeblieben. Die OL-Sportler ließen sich weder davon noch von den widrigen Straßenverhältnissen bei der Anreise beeindrucken und strömten zahlreich nach Adlkofen. 33 Teilnehmer, die frohen Mutes mit Stirn- oder Taschenlampe ausgerüstet ins Abenteuer Nacht-OL starteten, bedeuteten LAOLA-Teilnehmerrekord.

Zwei Durchgänge standen für Jede und Jeden auf dem Programm. Auf jeweils rund 2,5 km ging es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt von Adlkofen ausgehend ins benachbarte "Fliegenholz". Das Organisatorenduo Ralph Körner und Norberth Zölde hatten anspruchsvolle Bahnen in den Winterwald "gezaubert". Doch die Teilnehmer meisterten die Herausforderungen trotz so manchen Orientierungsfehlers mit Bravour und hatten beim Saisonauftakt viel Spaß. Dabei gab es auch spannende Rennen: gleich mehrfach entschieden nur wenige Sekunden über die Platzierungen.

Bei den Damen siegte im ersten Durchgang Bettina Deixler (TSV Grünwald) in 33:09 min. vor Jana Ropertz (OLV Landshut) in 39:09 min., während Emilia Kolehmainen (TSV Grünwald) als Gesamt-Dritte in 50:23 min. zugleich die Jugendklasse D -18 gewinnen konnte. Im zweiten Durchgang setzte Katrin Lorenz-Baath (TSV Grünwald) in 24:04 min. die Bestzeit, gefolgt von Bettina Deixler in 26:51 min. und Jana Ropertz in 27:48 min. Den Jugend-Sieg holte sich erneut Emilia Kolehmainen vor Lina Dreier (OLV Landshut).

Auch bei den Herren gab es in den beiden Läufen unterschiedliche Sieger: den ersten Lauf konnte Thomas Schöps (OLV Landshut) in 15:17 min. für sich entscheiden und damit Alexander Hergert (OLV Landshut) in 16:20 min. und Olaf Kübler (TSV Grünwald) in 20:48 min. auf die weiteren Plätze verweisen. Bei den Senioren H 45- lief Veikko Baath (TSV Grünwald) in 22:12 die Bestzeit, während Hansjörg Kübler (TSV Grünwald) in 23:36 min. Zweiter und Gerhard Werthmann (OLV Landshut) in 25:18 min. Dritter wurden.

Beim zweiten Durchgang hatte Alexander Hergert in 18:11 min. knapp die Nase vorne vor Thomas Schöps, der in 18:30 min. ins Ziel kam. Den dritten Rang erlief sich Norbert Deixler (TSV Grünwald) in 20:07 min. In der Seniorenklasse konnte Gerhard Werthmann den Lauf in 23:08 min. für sich entscheiden, gefolgt von Veikko Baath in 24:49 min. und Hansjörg Kübler in 24:57 min. Die Jugendkategorie H -18 gewann der jüngste Teilnehmer Ole Baath (TSV Grünwald) in 60:43 min.

Schon in zwei Wochen geht es weiter mit der Nacht-OL-Serie LAOLA. Dann wartet am 26. Januar der Weihenstephaner Campus in Freising auf die Teilnehmer.

=> 1. LAUF LAOLA 2013:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 2. LAUF LAOLA 2013:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2013



Sa,05.01.2013

An die Lampen, fertig, los! Adlkofener Nacht-OL am Samstag

Logo der Nacht-OL-Serie LAOLA

Bereits zum fünften Mal ist es kurz nach Jahresbeginn soweit: mit der Nacht-OL-Serie "LAOLA", wie die Landshuter Orientierungslauf-Abende abgekürzt werden, startet die neue OL-Saison des OLV Landshut. Den Auftakt zur LAOLA bildet schon traditionell der Adlkofener Nacht-Orientierungslauf.

Am kommenden Samstag, 12. Januar ist es wieder soweit. Dann starten alle Nacht-OL-Begeisterten vom Falkenweg in Adlkofen bei Landshut aus ins kleine Waldstück "Fliegenholz" auf die beiden kurzen Nacht-OL-Runden.

Ausschnitt aus der OL-Karte FliegenholzDie LAOLA besteht wie immer aus sechs Wertungsläufen an drei Terminen. Demnach werden auch in Adlkofen zwei Nacht-Orientierungsläufe mit jweils rund 2 km Länge zu absolvieren sein. Kurze Abschnitte im Ortsbereich und ein paar Posten im Wald, so setzen sich die beiden Strecken zusammen.

Natürlich ist eine Stirn- oder Taschenlampe unabdingbar, aber mit der entsprechenden Ausrüstung werden auch Nacht-OL-Neulinge - ob alleine oder im Team - ihren Spaß am OL im Dunkeln haben. Die Posten sind selbstverständlich wie immer mit Reflektoren ausgestattet. Organisiert wird der Adlkofener Nacht-OL von Ralph Körner und Norberth Zölde. Los geht's kurz nach 17 Uhr, sobald es ausreichend dunkel ist. Die aktuelle Wetterlage deutet auf einen schneefreien, milden Nacht-OL hin. Man darf gespannt sein ...

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA