=> News 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
=> zurück zur Hauptseite

News-Archiv 2016




Do,31.12.2016

Erfolgreiche OLV-Saisonrückschau auf 2016

Die zehnte Wettkampfsaison des OLV Landshut im abgelaufenen Jahr 2016 konnte sich einmal mehr sehen lassen. Zwar konnten einige der 2015 aufgestellten sportlichen Rekorde nicht überboten werden, aber mit aktuell 58 Mitgliedern ist der OLV Landshut so groß wie noch nie zuvor.

Mit 551 Starts im In- und Ausland waren die OLV-Athleten einmal mehr sehr aktiv. 82 erste, 85 zweite und 55 dritte Ränge bedeuten so viele Podiumsplätze wie noch nie zuvor. 13 besuchte Länder sind ebenfalls Vereinsrekord. Neben Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Kroatien, Portugal, Frankreich, Schweden und Irland starteten OLV-Sportler dabei erstmals auch in Ägypten, Lettland, Montenegro und Litauen.

Mit sechs Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen bei den Bayerischen Meisterschaften, sowie drei Gesamtsiegen und drei dritten Plätzen im BayernCup gehörte der OLV Landshut einmal mehr zu den erfolgreichsten Vereinen auf Landesebene. Bei den Bezirksmeisterschaften verteidigte der OLV mit sechs Titeln den Status als Nummer eins in Niederbayern.

Tadellos war die Ausrichtung des 5. BayernCup-OLs 2015 im Juli in Burghausen, gleiches gilt für die regionalen Läufe zur Nacht-OL-Serie LAOLA und dem Isar-Cup, sowie mehrere durchgeführte Schnupper- und Schul-OLs. 654 Teilnehmer waren bei den 14 Veranstaltungen des OLV im Jahr 2016 am Start - ohne Schul-OLs. Auch mehrere OL-Trainings und das alljährliche Vereinsgrillen durften einmal mehr nicht fehlen.

Das Jahr 2017 bringt ein erfreuliches Vereinsjubiläum: 10 Jahre wird der OLV Landshut alt. Anlass genug, sich ein neues Outfit für die Wettkampfbekleidung zu gönnen, das rechtzeitig zum Saisonstart fertig sein dürfte. Das Organisationsprogramm wird einmal mehr unter anderem die Nacht-OL-Serie LAOLA und den Isar-Cup umfassen, und auch aktive Wettkampfteilnahmen sind wieder einige geplant. Also auf ein Neues in der Jubiläumssaison 2017!



So,18.12.2016

Serienerfolge für den OLV Landshut

Den Gesamtsieg in der ObbO-Tour und Rang drei in der Regensburger OL-Tour holte Britta MeißnerDie OL-Saison 2016 ist abgeschlossen und damit auch die zahlreichen regionalen und überregionalen Wettkampfserien. Wie schon in den Vorjahren konnten sich die Ergebnisse der Landshuter Orientierer in den einzelnen Cups durchaus sehen lassen.

Gleich zwei Gesamtsiege holte der OLV Landshut in der erstmals ausgelaufenen und vier Läufe umfassenden oberbayerischen ObbO-Tour. Sowohl Britta Meißner in D 19 als auch Gerhard Werthmann in H 55 ließen der Konkurrenz keine Chance. Jana Ropertz platzierte sich darüber hinaus auf Rang zwei in D 45.

Nach seinem Vorjahressieg gelang Ralph Körner in der Deutschen Park Tour mit Rang drei in H 35 erneut der Sprung auf das Podest. In diesem Jahr nahm er an lediglich vier der 18 Wertungsläufe teil und errang seinen Podiumsplatz damit ohne Streichergebnis. Rang zwei gab es für Ralph Körner darüber hinaus in der neun Läufe umfassenden Deggendorfer Sprint-OL-Serie DegParkTour in der Herrenkategorie.

Auch in der sechs Läufe umfassenden Regensburger OL-Tour holte der OLV Landshut einen Podestplatz: Titelverteidigerin Britta Meißner sicherte sich bei den Damen A Rang drei.

=> Gesamtwertung Deutsche Park Tour 2016

=> Gesamtwertung ObbO-Tour 2016

=> Gesamtwertung Regensburger OL-Tour 2016

=> Gesamtwertung DegParkTour 2016



Sa,10.12.2016

Anni Friesinger-Postma ehrt OLV-Sportler

Die geehrten Erwachsenen des OLV Landshut mit Eisschnelllauf-Legende Anni Friesinger-Postma (Mitte)Bei der alljährlichen Sportlerehrung der Stadt Landshut wurden in diesem Jahr sieben Aktive des OLV Landshut und damit so viele wie noch nie zuvor ausgezeichnet. Zunächst fand am Nachmittag im Sportzentrum West die Ehrung der Nachwuchssportler statt, wo OLV-Youngster Jakob Oechler für seine Erfolge bei den Bayerischen Meisterschaften ausgezeichnet wurde.

Am Abend schließlich war der historische Landshuter Rathausprunksaal würdiger Rahmen für die Ehrung der erwachsenen Sportler. Als Ehrengast war Eisschnelllauf-Legende Anni Friesinger-Postma gekommen, die zusammen mit Landshuts Oberbürgermeister Hans Rampf die Ehrung der Sportler aus den verschiedensten Sportarten vornahm. Dank abwechslungsreichem Programm und musikalischer Umrahmung verlief die zweistündige Ehrungsfeier kurzweilig.

Vom OLV Landshut wurden hier zum einen die Eliteläuferinnnen Britta Meißner und Anna Schöps für ihre Medaillen bei den Bayerischen Meisterschaften mit der silbernen bzw. bronzenen Ehrennadel der Stadt Landshut geehrt, zum anderen erhielten die Bayerischen Seniorenmeister Ralph Körner, Uwe Weid, Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann die Auszeichnung für Leistungen in der Altersklasse verliehen.

Im Anschluss gab es im Rathausfoyer wieder den alljährlichen Stehempfang, bei dem auch die Gelegenheit bestand, mit Vertretern der anderen Sportarten und auch mit der sympathischen Eisschnelläuferin Anni Friesinger-Postma ins Gespräch zu kommen.

=> SPORTLEREHRUNG DER STADT LANDSHUT



So,04.12.2016

Landshuter Nikolaus-OL durchs Winterwunderland

Eine runde Sache war die 13. Auflage des traditionellen Landshuter Nikolaus-Orientierungslaufs. Strahlender Sonnenschein und weiß "überzuckerte" Bäume verwandelten das Laufgelände rund um das Hans-Leinberger-Gymnasium und die Landshuter Flutmulde in ein Winterwunderland, wenn es auch mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ordentlich kalt war. Doch davon ließen sich die knapp 60 Teilnehmer nicht abhalten und hatten großen Spaß bei der Postenjagd.

Die Podestplatzierten und die teilnehmenden Kids beim Nikolaus-OLFür die erwachsenen und jugendlichen Teilnehmer standen zwei Postennetze mit freier Anlaufreihenfolge zur Auswahl, eines mit 25 Posten und rund 5 km Länge, und eines mit 17 Posten und rund 3 km Länge. Für die Kids bis 14 Jahre gab es eine kurze OL-Bahn von rund 1 km Länge. Das Ausrichterteam Britta Meißner und Carina Schöps mit Unterstützung durch Christian Gamel bot den Teilnehmern ein rundum gelungenes Event. So waren insbesondere bei den Postennetzen knifflige Routenwahlen durchs Ortsgelände zu absolvieren.

Bei den Damen Lang gab es einen Heimsieg von Anna Schöps (OLV Landshut), gefolgt von den beiden Nachwuchsläuferinnen Katrin Hertel und Jasmin Hertel (beide SV Burgweinting). Bei den Herren Lang sicherte sich Julian Nürnberger (SV Burgweinting) mit einer starken Tagesbestzeit den Sieg vor Titelverteidiger Frederik Seeger (OLV Landshut) und Ronny Natho (OC München).

In der Kategorie Damen Kurz ließ Gertrud Liebl (TV Osterhofen) der Konkurrenz keine Chance und verwies Andrea Schultze (OLV Landshut) und Julia Hansbauer (TSV Natternberg) auf die weiteren Plätze. Bei den Herren Kurz gewann der Vorjahreszweite Alexander Bauer (TV Osterhofen) das Rennen, das Podium komplettieren hier Rainer Stoffel (Ismaning) und Alois Kirsch (OC München). Auch bei den Kids lief mit Verena Hötzinger (TSV Natternberg) die Vorjahreszweite diesmal Bestzeit. Auf den zweiten Platz kam hier Rafael Körner (OLV Landshut), Dritte wurde Claudia Weigl (TV Osterhofen).

Im Anschluss an den Lauf fand im Gasthof "Weihenstephaner Stuben" das traditionelle gemeinsame Mittagessen mit den Siegerehrungen des Isar-Cups und des Nikolaus-OLs statt, an dem immerhin rund die Hälfte der Starter teilnahm. Für die Isar-Cup-Sieger gab es wie immer Sachpreise, für die Schnellsten beim Nikolaus-OL gab es Schoko-Nikoläuse und jede Menge Weihnachtsleckereien. Natürlich durfte die Verlosung von Preisen unter allen Startern mit Nikolausmütze nicht fehlen, die traditionell das Veranstaltungsjahr des OLV Landshut abschloss.

=> ERGEBNISLISTE 13. LANDSHUTER NIKOLAUS-OL

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM NIKOLAUS-OL



So,27.11.2016

Saisonabschluss beim Nikolaus-OL - diesmal in der "Flutmulde"

Auch in diesem Jahr wird die Landshuter Orientierungslauf-Saison wieder mit dem alljährlichen Nikolaus-OL abgeschlossen. Die 13. Auflage der bereits seit 2004 ausgetragenen Veranstaltung führt die Teilnehmer am kommenden Sonntag, 4. Dezember 2016 in das Areal der Landshuter Flutmulde, den Ortsteil Löschenbrand und das Gelände rund um das Hans-Leinberger-Gymnasium im Landshuter Westen.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Mooswiesen''Für Anfänger und Fortschrittene gleichermaßen wird es dabei Angebote im durchgehend flachen Orts- und Parkgelände geben: für Erwachsene und Jugendliche wartet ein Postennetz-OL mit freier Anlaufreihenfolge, zur Auswahl stehen eine lange Runde mit etwa 4 - 5 km und eine kurze Runde mit rund 2 - 3 km, getrennt jeweils in Kategorien für Damen und Herren. Für die Kids bis 14 Jahre gibt es einen Normal-OL mit einer einfachen, kurzen Bahn von rund 2,5 km. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr bei der Sporthalle des Hans-Leinberger-Gymnasiums. Die Durchführung des Nikolaus-OLs liegt in diesem Jahr in den Händen von Britta Meißner und Carina Schöps, die sich auf zahlreiche Teilnehmer freuen.

Nach dem Lauf wird selbstverständlich wieder der traditionelle Jahresabschluss mit dem gemeinsamen Mittagessen, sowie den Siegerehrungen für den Nikolaus-OL und die Gesamtwertung des Isar-Cups stattfinden. Hierfür wurde im Gasthof "Weihenstephaner Stuben" in der Nähe des Laufgeländes der Nebenraum reserviert. Wer Mittagessen möchte, muss zwingend vorbestellen. Und natürlich gibt es nach den Siegerehrungen auch in diesem Jahr wieder die beliebte Sonderverlosung unter allen Teilnehmern, die mit Nikolausmütze laufen und bei der Siegerehrung anwesend sind.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM NIKOLAUS-OL



Mo,07.11.2016

Endstand im Isar-Cup 2016

Britta Meißner (OLV Landshut) siegte in D 19-Jubiläum für den Isar-Cup: die OL-Serie des OLV Landshut erlebte 2016 ihre zehnte Auflage. Die Beteiligung ging mit 136 klassierten Läuferinnen und Läufern aus 29 Vereinen gegenüber den Vorjahren jedoch deutlich zurück. Ebenso rückgängig war die Zahl der Starts an den sechs Wertungsläufen von April bis Oktober: 301 Teilnahmen insgesamt bedeuteten einen Schnitt von 50 ... im Vergleich zu 70 im Vorjahr. Die Serie umfasste Orientierungsläufe im April in Eberspoint, im Mai in Garching, im Juni in Pfettrach, im Juli in Landshut, im September in Gangkofen und im Oktober in Freising. Drei Mal mussten die Läufer bei Regenwetter in den Wald, zwei Mal war es bewölkt und leider nur ein einziges Mal sonnig. Mit 36 Klassierten und 83 Starts war auch diesmal der gastgebende OLV Landshut nicht nur am fleißigsten vertreten, er stellte auch in fünf der zehn Wertungskategorien die Gesamtsieger.

Helge Zoltner (OLV Landshut) war in H 50- siegreich.In den weiblichen Nachwuchsklassen gab es jeweils Zweikämpfe um den Gesamtsieg. In D -14 setzte sich Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) gegen Verena Hötzinger (TSV Natternberg) durch, in D -18 gewann Julia Hansbauer vor Veronika Engl (beide TSV Natternberg). Nahezu konkurrenzlos waren hingegen beim männlichen Nachwuchs H-14-Sieger Jack Hay (OC München) und H-18-Gewinner Alexander Bauer (TV Osterhofen).

Gleiches gilt für die Gesamtsiegerin in der Hauptklasse der Damen, Britta Meißner (OLV Landshut), die im Laufe der Saison nie wirklich gefährdet war. Ein Armutszeugnis ist die Hauptklasse der Herren, wo kein einziger Starter mehr als einen Lauf absolvierte, bei einem Lauf gar keine Teilnehmer zu verzeichnen waren und somit die fünf Etappensieger am Ende auch Gesamtsieger sind. Ein deutliches Zeichen, dass der Isar-Cup-Modus mit den Alterskategorien überarbeitungsbedürftig ist.

Andrea Schultze (OLV Landshut) gewann in D 50-Gut besetzt waren einzig die Seniorenkategorien. In D 35- verteidigte die erfolgreichste Athletin in der Geschichte des Isar-Cups, Gertrud Liebl (TV Osterhofen), ihren Vorjahressieg vor Jana Ropertz (OLV Landshut). Spannend bis zum Schluss war es in H 35-, wo sich Titelverteidiger Ralph Körner (OLV Landshut) erst mit dem letzten Lauf an Ronny Natho und Peter Weinig (beide OC München) vorbeischob.

Ungefährdet war der Gesamterfolg von Andrea Schultze (OLV Landshut) in D 50-, die Iris Bauer (TV Osterhofen) und Angelika Schöps (OLV Landshut) auf die weiteren Plätze verwies. Das knappste Ergebnis des diesjährigen Isar-Cups gab es in H 50-, wo Sieger Helge Zoltner gerade einmal 0,08 Punkte Vorsprung auf Gerhard Werthmann hatte. Arndt Werthmann auf Rang drei machte hier den Dreifacherfolg für die Senioren des OLV Landshut perfekt.

Die Vereinswertung gewann einmal mehr der OLV Landshut, wenn auch nicht mehr mit so großem Vorsprung wie in den vergangenen Jahren. Die Gastgeber kamen auf 6.344,3 Zähler und verwiesen den OC München (3.312,47 Punkte) und den TV Osterhofen (2.685,90 Punkte) auf die weiteren Plätze. Die Siegerehrung des Isar-Cups erfolgt wie immer beim Landshuter Nikolaus-OL im Dezember statt.

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,23.10.2016

Es grünt so grün - letzter Isar-Cup des Jahres in Freising

Nicht zu schlagen war Valtteri Kolehmainen (OLG Regensburg) auf der Bahn A.Einen kühlen, aber sonnigen Abschluss bescherte das Wetter dem diesjährigen Isar-Cup beim 6. Lauf der Serie in Freising. 44 Teilnehmer starteten in den stellenweise sehr dicht bewachsenen Freisinger Forst rund um die Ausflugsgaststätte "Plantage", wo das Ausrichterteam Markus Blaschke, Lukas Blaschke, Anna Schöps und Frederik Seeger interessante Bahnen vorbereitet hatten - ein Posten im künstlichen Labyrinth des Walderlebnispfades inklusive. Zum Abschluss der Serie hatten die Teilnehmer trotz des teils sehr stark mit Brombeeren und Springkraut zugewucherten Geländes noch einmal viel Spaß und kämpften tapfer um die letzten Cup-Punkte.

Helge Zoltner (OLV Landshut) lief klare Bestzeit auf der Bahn B.Bei den Herren A lief Valtteri Kolehmainen (OLG Regensburg) die Tagesbestzeit, gefolgt von Ralph Körner (OLV Landshut) auf Rang zwei und den zeitgleichen Ronny Natho und Peter Weinig (beide OC München) auf Rang drei. Bei den Damen A war Dianora Herashchenko (München) am Schnellsten. Dahinter folgten Kristin Hagen-Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) und Olga Manoilova (OC München).

Die Kategorie Damen B gewann diesmal Inessa Cherniavsky (OC München) vor Andrea Schultze (OLV Landshut) und Iris Bauer (TV Osterhofen). Der Konkurrenz keinerlei Chance ließ Helge Zoltner (OLV Landshut) in der Kategorie Herren B. Dahinter reihten sich Johannes Dreier (FC Forstern) und Peter Weigold (TV Osterhofen) ein. Die besten Jugendlichen Julia Hansbauer (TSV Natternberg) und Alexander Bauer (TV Osterhofen) folgten jeweils auf dem vierten Rang.

In der Kategorie Schüler B gab es einen Geschwister-Doppelsieg. Es gewann Leo Ritzenthaler vor Kayla Ritzenthaler (beide TSV Jetzendorf), Dritter wurde Jack Hay (OC München). Zum nun feststehenden Endstand in der Isar-Cup-Gesamtwertung folgt in Kürze ein gesonderter Bericht.

=> ERGEBNISLISTE 6. LAUF ZUM ISAR-CUP

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Do,20.10.2016

Engagierte Kids beim OL zum Schulsport-Projekttag

Der Schulsport-Projekttag "Schüler erkunden Vereine" ist mit seiner nunmehr fünften Auflage bereits eine Institution in Landshut. Zum vierten Mal hatte auch der OLV Landshut wieder einen Schul-OL für die Grundschüler im Angebot. 55 Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Nikola Landshut gingen auf dem Sportgelände des ETSV 09 Landshut an den Start. Die Durchführung übernahmen Ralph Körner, Angelika Schöps und Florian Lang.

Die Teilnehmer des Orientierungslaufs beim diesjährigen Schulsport-ProjekttagDie teils noch fragenden und unsicheren Blicke bei der Einweisung wechselten beim überwiegenden Teil der Dritt- und Viertklässler schnell in Begeisterung. Bis zu vier kurze Runden mit je rund 700 Metern Länge kreuz und quer über das flache, übersichtliche Nullneuner-Sportgelände konnten absolviert werden, was auch vier der Teilnehmer vollständig und korrekt in der zur Verfügung stehenden Zeit schafften. Viele andere wollten auch noch ein weiteres Mal starten, als der Projekttag sich schon dem Ende neigte und waren enttäuscht, dass sie nicht noch eine Runde laufen konnten.

Die Tagesbestzeit erzielte Muhammed Vural aus der Klasse 4 c, der alle vier Bahnen in einer Zeit von 49:02 Minuten korrekt ablief. Auch das schnellste Mädchen Despiona Giovanoglou aus der Klasse 4 a mit allen vier Bahnen in einer Zeit von 58:24 Minuten zeigte eine fabelhafte Leistung. Während die einen mit spielerischer Leichtigkeit die gestellten Orientierungsaufgaben meisterten, hatten andere sichtlich Probleme und waren mit der Aufgabe bisweilen etwas überfordert. Doch vor allem war wichtig, dass sich alle Schülerinnen und Schüler sportlich bewegt und so diesen Projekttag einmal mehr zu einem Erfolg gemacht haben.

=> ERGEBNISLISTE SCHULSPORT-PROJEKTTAG 2016

=> URKUNDEN SCHULSPORT-PROJEKTTAG 2016



Di,18.10.2016

Isar-Cup 2016 wird in Freising abgeschlossen

Ausschnitt aus der OL-Karte 'Plantage'Wie schon im letzten Jahr werden die letzten Punkte im Isar-Cup rund um die "Plantage" in Freising ausgelaufen. In einigen Kategorien ist der Kampf um den Gesamtsieg noch offen, so dass der am kommenden Sonntag, 23.10.2016 stattfindende und von Markus Blaschke, Anna Schöps und Frederik Seeger ausgerichtete 6. Wertungslauf zum Isar-Cup noch spannende Rennen bringen dürfte.

Der teils sehr dicht bewachsene Staatsforst rund um den Walderlebnispfad bietet ein abwechslungsreiches Gelände und auch einige Höhenmeter. Wie immer werden die drei Bahnen A (ca. 6 km), B (ca. 4 km) und C (ca. 2 km) ausgelaufen. Natürlich ist der Lauf wie immer sowohl für OL-Enthusiasten und Einsteiger gleichermaßen geeignet. Startmöglichkeit besteht am Sonntag zwischen 10 und 11 Uhr an der Zufahrtsstraße zur Ausflugsgaststätte "Plantage".

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,16.10.2016

Landshuter Erfolge bei Meisterschaft und BayernCup

Die Landshuter Podestplatzierten der Bayerischen Langdistanz-Meisterschaften Ralph Körner, Moritz Oechler, Gerhard Werthmann, Jakob Oechler und Heike OechlerZum Abschluss der Landes-OL-Saison auf der Rusel bei Deggendorf gab es bei goldenem Herbstwetter noch einmal zahlreiche Erfolge für den OLV Landshut zu bejubeln. Ein Mal Gold, zwei Mal Silber und ein Mal Bronze für die gerade einmal acht Landshuter Starter bei den Bayerischen Langdistanz-Meisterschaften sowie drei Siege und drei dritte Plätze im der Gesamt-BayernCup können sich wahrlich sehen lassen.

Sehr anspruchsvolle Bahnen mit Feinorientierung und Routenwahl mussten die Teilnehmer bei der Lang-OL-Meisterschaft bewältigen. In H 55 sicherte sich Gerhard Werthmann mit knappem Vorsprung den Titel. Ebenso knapp auf den Silberrang lief Jakob Oechler in H 12, Silber gab es auch für Ralph Körner in H 35. Über Bronze freuen durfte sich Heike Oechler in D 35 und Moritz Oechler freute sich über den Sieg in der Rahmenklasse Schüler B. Britta Meißner verpasste leider als Vierte das Podium in der Damen Elite, Klaus Huber wurde in H 55 Siebter und Florian Lang in H 35 Neunter.

Mehr Landshuter gingen beim 7. BayernCup-OL des Jahres über die Mitteldistanz im gleichen Gelände an den Start. Britta Meißner lief in der Damenelite zu einem souveränen Tagessieg und auch Jakob Oechler in H 12 ließ diesmal die Konkurrenz hinter sich und gewann. Tagesplatz zwei erliefen sich Ralph Körner in H 35 und Gerhard Werthmann in H 55, Tagesdritte wurde Heike Oechler in D 35. Ein starkes Ergebnis erzielte Andrea Schultze als Vierte in D 45 und auch Klaus Huber als Fünfter in H 55 platzierte sich im Vorderfeld. Darüber hinaus gab es für Norberth Zölde Rang acht in H 45, Roger Ebert und Florian Lang liefen in H 35 als Achter und Neunter ins Ziel und Christoph Körner belegte in der Herrenelite Platz 13. Erneut siegreich war Moritz Oechler bei den Schülern B, wo Lukas Oechler zudem Sechster wurde.

Freuen sich über die BayernCup-Podestplätze: Heike Oechler, Jakob Oechler, Gerhard Werthmann, Britta Meißner und Ralph Körner (es fehlt Arndt Werthmann)In der BayernCup-Gesamtwertung hatten vor dem Wochenende noch fünf Landshuter Chancen auf den Gesamtsieg, am Ende standen wie im Vorjahr drei Landshuter in ihren Kategorien ganz oben. Zusammen mit drei dritten Plätzen holte der OLV Landshut letztlich so viele Podestplatzierungen im BayernCup wie noch nie zuvor.

Mit dem letzten Lauf noch auf Rang eins katapultierte sich Britta Meißner in der Damenelite und holte damit den ersten BayernCup-Gesamtsieg für den OLV in dieser Kategorie. Seine Führung verteidigen konnte Jakob Oechler in H 12 und sich somit über seinen ersten BayernCup-Gesamtsieg freuen. Die erfolgreiche Titelverteidigung gelang Gerhard Werthmann in H 55. Diese verpasste leider Ralph Körner, der in H 35 jedoch immerhin Dritter wurde. Mit dem letzten Lauf noch auf Rang drei sprang Heike Oechler in D 35, während Arndt Werthmann in H 65 leider aufgrund einer Achillessehnenverletzung nicht mehr in den Kampf um den Sieg eingreifen, blieb jedoch auf dem vorher bereits gesicherten dritten Gesamtrang.

Unter die ersten Zehn im BayernCup schafften es auch Anna Schöps als Vierte in D 19 Elite, Andrea Schultze als Sechste in D 45, Klaus Huber als Sechster in H 55 und Florian Lang als Achter in H 35. Leider ging die Zahl der Landshuter Klassierten mit 16 erneut weiter zurück, mit 4.396,64 Punkten konnten der Vereinswertung "Bayernpokal" jedoch fast genau so viele Punkte wie im Vorjahr geholt und damit der fünfte Platz verteidigt werden. Im Bayerischen Nachwuchspokal verbesserte sich der OLV mit 395,86 Zählern um eine Position auf Rang neun.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN LANG-OL

=> ERGEBNISLISTE 7. BAYERNCUP-OL

=> ENDSTAND BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2016



Mo,10.10.2016

OLV'ler punkten für Bayern beim ARGE ALP OL

Jakob Oechler als Startläufer auf dem Weg zum H12-StaffelsiegGleich acht Läufer des OLV Landshut gingen mit dem fast 120-köpfigen Bayernteam beim ARGE ALP Länderkampf rund um Salzburg an den Start. Dabei konnten einige von ihnen wichtige Punkte für die am Ende viertplatzierte bayerische Mannschaft sammeln.

Ein abwechslungsreiches Gelände mit einem Mix aus flachem Parkgelände, einem ruppigen, steilen Bergkegel und dichten Auenwäldern wartete beim Staffelwettbewerb auf die Orientierer. Das beste Ergebnis aus Landshuter Sicht gelang Jakob Oechler mit der ersten bayerischen H12-Staffel, die das Rennen in der allerdings nicht zur Länderwertung zählenden Kategorie gewinnen konnte. Dennoch war die Freude über den Sieg groß. In die Punkte lief die bayerische H35-Staffel mit den Landshutern Ralph Körner und Uwe Weid auf dem sechsten Platz, Rang acht gab es für die Damenelite-Staffel mit Anna Schöps als Schlussläuferin. Jeweils auf den neunten Platz kamen die Staffelteams von Andrea Schultze in D 45 und Gerhard Werthmann in H 55, während sich in der Herrenelite Gregor Sturm und Frederik Seeger mit der außer Konkurrenz startenden vierten bayerischen Staffel wacker schlugen.

Nachdem bereits der Vortag trocken geblieben war, kam zum Einzellauf nahe Adnet sogar die Sonne heraus und erwärmte die am Morgen noch sehr frischen Temperaturen zusehends. Kreuz und quer durch und um die Adneter Marmorsteinbrüche galt es, im feinkupierten, aber stellenweise auch steilen Gelände nicht Überblick und Tempo zu verlieren. Hervorragend gelang die Gerhard Werthmann, der in H 60 als Vierter das Podest nur um weniger als eine Minute verpasste. Auch Jakob Oechler in H 12 und Ralph Körner in H 35 konnten mit ihren sechsten Plätzen sehr zufrieden sein. Andrea Schultze lag in D 50 lange überraschend auf Medaillenkurs, fiel jedoch zum Ende noch auf Rang sieben zurück - dennoch ein starkes Ergebnis. Während Heike Oechler als Zehnte in D 40 noch in die Top Ten lief, taten sich Anna Schöps als 24. in der Damenelite und Frederik Seeger als 36. in der Herrenelite deutlich schwerer. Insgesamt war der ARGE ALP OL 2016 einmal mehr ein tolles Erlebnis mit einer guten Stimmung in der bayerischen Mannschaft.

=> WEITERE INFOS ZUM ARGE ALP OL 2016



Di,04.10.2016

Alexander Hergert und Gerhard Werthmann siegen in Forstern

Gerhard Werthmann siegte in H 55Alexander Hergert siegte in H 19Mit zwei Tagessiegen kehrten die OLV-Starter vom Herbst-OL des FC Forstern heim. Auf der langen Bahn lief Alexander Hergert die schnellste Zeit und sicherte sich damit den Tagessieg in H 19. Gerhard Werthmann ließ bei den Senioren H 55 der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und gewann mit fast 24 Minuten Vorsprung. Nur vier Sekunden am Sieg vorbei lief Britta Meißner in D 19, wo Anna Schöps zudem Vierte wurde. Ebenfalls Zweite wurde Jana Ropertz in D 45, während Ralph Körner und Florian Lang auf den Plätzen fünf und neun in H 35 nicht wirklich zufrieden sein konnten.

Beim Lauf durch das flache, dicht bewachsene Waldstück blieben die Teilnehmer von den davor und danach niedergehenden Regenschauern glücklicherweise verschont. Der Wettkampf zählte auch als dritter Wertungslauf zur oberbayerischen OL-Serie "ObbO-Tour", in der Britta Meißner den Gesamtsieg in D 19 bereits sicher hat und auch weitere OLV-Athleten vor dem abschließenden vierten Lauf Anfang Dezember in Altenstadt gut im Rennen um die Toursiege liegen.

=> ERGEBNISLISTE HERBST-OL FORSTERN

=> GESAMTWERTUNG OBBO-TOUR 2016



Di,27.09.2016

OLV-Athleten im Länderkampfeinsatz

Jakob Oechler schaffte es mit der Bayernstaffel auf Rang 3 beim JJLVKDer heiße OL-Herbst 2016 hat begonnen. In diesem Jahr finden alle nationalen und internationalen Länderkämpfe im Herbst statt. Den Auftakt machte der Jugend- und Juniorenländervergleichskampf der Landesturnverbände (JJLVK) im thüringischen Eisenberg. Vom OLV Landshut war Jakob Oechler in der Kategorie H -12 für die rund 40-köpfige Bayernauswahl nominiert. Beim völlig verregneten Einzellauf erwischte er kein optimales Rennen und kam auf Rang 19 ins Ziel.

Bei der abschließenden Staffel war nicht nur das Wetter besser, auch Jakob Oechler und seinen beiden Staffelkameraden der zweiten bayerischen H12-Staffel gelangen sehr gute Läufe, so dass sie durchaus überraschend auf Rang drei und damit aufs Podium laufen konnten. Mit den dadurch gewonnenen Punkten hatte auch Jakob seinen Anteil daran, dass die bayerische Mannschaft wie im Vorjahr in der Gesamtwertung und auch im Jugendpokal den zweiten Platz hinter Sachsen holen konnte.

Ralph Körner gewann die ''5 Giorni del Carso'' in ItalienNur eine Woche später war die Gegend rund um Triest Austragungsgebiet für den diesjährigen Alpen-Adria-Cup, bei dem mit Ralph Körner und Britta Meißner zwei OLV-Athleten im 20-köpfigen Bayernteam standen. Der Alpen-Adria-Cup war in den 5-Tage-OL "5 Giorni del Carso" - 5 Tage auf dem Karst - eingebunden. An den beiden Auftaktetappen nahm nur Ralph teil und konnte beide Male den Tagessieg in H 35 erringen. Britta reiste mit dem Großteil des Teams zu den Länderkampfetappen an. Über die technisch hochklassige Mitteldistanz gelang beiden Landshutern kein guter Lauf: Ralph wurde in H 35 Zehner, Britta in der Damenelite 19.

Das Letzte von den Teilnehmern abverlangt wurde bei der anspruchsvollen Langdistanz im steinigen Karstgelände. Ralph Körner kämpfte sich in knapp 100 Minuten über die H35-Bahn und wurde Achter, Britta kam leider überhaupt nicht zurecht und musste das Rennen aufgeben. Besser lief es beim abendlichen Sprint, der finalen Etappe der 5-Tage-Wertung. Britta kam auf Rang vier und Ralph reichte ein dritter Platz, um den Gesamtsieg in H 35 klar zu machen.

Besonders erfolgreich war für beide Landshuter die abschließende Staffel. Britta kam mit der ersten bayerischen Damenelite-Staffel auf Rang drei, Ralph führte die bayerische H35-Staffel auf den zweiten Tagesplatz. Bayern belegte am Ende im Alpen-Adria-Cup den fünften Rang unter den zwölf vertretenen Regionen.

=> HOMEPAGE JUGEND- UND JUNIORENLÄNDERVERGLEICHSKAMPF (THÜRINGEN)

=> HOMEPAGE ALPEN-ADRIA-CUP & 5 GIORNI DEL CARSO (ITALIEN)



Sa,17.09.2016

"Wasserschlacht" in Gangkofen

Ralph Körner (OLV Landshut) behielt bei den Herren A im Regen den Durchblick und lief BestzeitDas Wetter beim 5. Lauf zum Isar-Cup 2016 war ideal, um den Ausrichtern viel Arbeit mit Nachmeldungen zu ersparen, bot nahezu keine Gefahr, dass jemand einen Posten aus dem Wald stehlen würde und brachte für alle Teilnehmern gleiche Bedingungen: Dauerregen, kräftiger Dauerregen.

Kombiniert mit den Windböen war es bei Start und Ziel am Waldrand des Wettkampfgeländes sehr ungemütlich und so mancher Teilnehmer verspürte nicht wirklich große Lust, in den nassen Wald zu starten. Doch kaum war man im Rennen, kam der Spaß am OL zurück. Gerhard und Arndt Werthmann hatten gute, faire Bahnen durch den offenen Wald gelegt, die keinen Orientierungsfehler verziehen. 35 Teilnehmer gingen letztlich an den Start, das schlechte Wetter hatte erwartungsgemäß einige Gemeldete vom Kommen abgehalten.

Bei den Herren A setzte sich Ralph Körner (OLV Landshut) vor Ronny Natho und Peter Weinig (beide OC München) durch, bei den Damen A setzte Anna Kraj (OLF Mainz) die Bestzeit, gefolgt von Britta Meißner (OLV Landshut).

Einmal mehr siegreich war Gertrud Liebl (TV Osterhofen) bei den Damen B. Dahinter folgten Olga Manoilova (OC München) und Jana Ropertz (OLV Landshut). Beste Seniorenläuferin der 50er Altersklasse war Andrea Schultze (OLV Landshut) auf Rang vier, die beste Zeit der Jugendlichen setzte Veronika Engl (TSV Natternberg) auf Platz sechs.

Bei den Herren B lief Markus Blaschke (OLV Landshut) eine klare Bestzeit. Dahinter folgten mit Alexander Bauer (TV Osterhofen) der beste Nachwuchsläufer auf Rang zwei, sowie Johannes Dreier (FC Forstern) auf dem dritten Platz. Bei den Schülern C war Jack Hay (OC München) am Schnellsten und verwies seinen Vereinskameraden Bastian Danninger auf Rang zwei.

=> ERGEBNISLISTE 5. LAUF ZUM ISAR-CUP

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Do,15.09.2016

Isar-Cup startet in Gangkofen in den Herbst

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Deutschhauser Holz''Am kommenden Samstag, 17. September 2016 beginnt die regionale Herbst-Saison mit dem 5. Lauf zum diesjährigen Isar-Cup im Deutschhauser Holz in Gangkofen. Gerhard und Arndt Werthmann organisieren den Orientierungslauf durchs offene, leicht wellige und meist sehr gut belaufbare Waldgebiet im Landkreis Rottal-Inn.

Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr am westlichen Waldrand des Deutschhauser Holzes bei Hinzing. Wie immer gibt es die drei Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) im Angebot. Neben den Orientierungsläufern aus der Region haben sich diesmal auch Gaststarter aus Rheinhessen, Berlin, Österreich und sogar die Nationalmannschaft aus Uganda angemeldet.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,12.09.2016

Verpatzte Meisterschaft, versöhnliche Staffel

Britta Meißner und Ralph Körner gingen bei bestem Sommerwetter bei den Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL im niedersächsischen Seesen an den Start. Der Sprint-OL durch die Kleinstadt am Westrand des Harzes war wohl eine der orientierungstechnisch anspruchsvollsten Sprint-OL-Meisterschaften der vergangenen Jahre. Leider haderten beide Landshuter zu sehr mit der Feinorientierung im Schulareal, den Routenwahlen zwischen Wohnbebauung und Parks, sowie mit der einen oder anderen bahnlegerischen "Falle". Nach völlig verkorksten Rennen kamen beide Landshuter zwar in die erste Hälfte, jedoch waren weder Britta mit Rang 12 in der Damenelite noch Ralph mit Platz 11 in H 35 auch nur annähernd zufrieden. Viel mehr wäre an diesem Tag möglich gewesen.

Britta Meißner und Ralph Körner waren in Seesen rasant unterwegs, aber bei der Meisterschaft zu unkonzentriert.Britta Meißner und Ralph Körner waren in Seesen rasant unterwegs, aber bei der Meisterschaft zu unkonzentriert.Versönlich hingegen das Abschneiden der Landshuter in der erstmals ausgetragenen Sprintstaffel. Zwar konnte kein Viererteam in der Hauptklasse gestellt werden, doch zusammen mit dem Münchner Eliteläufer Teodor Yordanov als Schlussläufer gingen die Landshuter in der offenen Kategorie an den Start, wo am Ende der hervorragende zweite Platz unter 69 Teams für den OLV Landshut zu Buche stand.

Am Folgetag ging es für Britta Meißner in Münchehof noch einmal um Meistertitel. Die Nachholung der in Regensburg anullierten Mitteldistanz-Meisterschaften brachte für sie den 20. Platz in der Damenelite, mit dem sie aber nach einem fehlerbehafteten Rennen ebenfalls nicht wirklich zufrieden war. Anders Ralph Körner, der sich nach Längerem wieder einmal der Herausforderung Herrenelite stellte und dort mit Rang 16 auch zur eigenen Überraschung im Mittelfeld landen und damit überaus gut leben konnte.

Bei allen drei Läufen wurde mit dem berührungsfreien Stempelsystem SPORTident Air+ gelaufen, was den Ablauf an den Posten noch schneller machte.

=> ERGEBNISSE DM SPRINT-OL, SPRINTSTAFFEL UND DM/BRL MITTEL-OL



Di,23.08.2016

OLV'ler auf großer Europa-Tour

Ralph Körner beim Mehrtage-OL ''O'France''In der Sommerzeit ist Mehrtage-OL-Zeit. Viele Orientierungsläufer nehmen im Juli und August an internationalen Veranstaltungen in ganz Europa teil. Auch die Aktiven des OLV Landshut waren fleißig "auf Reisen".

Ralph Körner war beim 5-Tage-Orientierungslauf "O'France" in Südfrankreich am Start. Auf der Hochebene von Larzac südlich von Millau warteten halboffene, teils felsige Gelände mit Höchstschwierigkeit. Trotzdem schlug sich Ralph wacker und beendete das bestens organisierte Event nach einem schwächeren Start und einer tollen Aufholjagd auf dem zwölften Platz in M 35.

Der weltgrößte OL-Zieleinlauf, fotografiert von Roger Ebert beim O-Ringen 2016Helge Zoltner nahm zum wiederholten Male an der "Tour O Swiss" teil, einer touristischen OL-Rundreise durch die Schweiz. Diesmal waren OLs beim Rheinfall in Schaffhausen, in der Berner Altstadt, im Berner Oberland und im Engadin im Programm, so dass die Woche einmal mehr zu einem tollen Erlebnis wurde. Helge beendete das Event auf Rang vier in H 45. Ebenfalls ins Engadin begaben sich Anna Schöps und Gregor Sturm, um an drei Etappen der Swiss-O-Week teilzunehmen. Die atemberaubenden Gebirgsetappen inmitten der Alpen waren auch OL-technisch ein wahrer Leckerbissen.

Ebenfalls gigantisch wurde es für Roger Ebert, der zum zweiten Mal nach dem Vorjahr am weltgrößten OL-Event, dem 5-Tage-OL "O-Ringen" in Schweden teilnahm. Diesmal wurden die fünf Etappen mit über 20.000 Teilnehmern rund um Sälen unweit der norwegischen Grenze ausgetragen. Das alpine, halboffene, teils sumpfige Gelände bot hohe orientierungstechnische Anforderungen. Roger kam an allen Etappen in der Wertung ins Ziel und belegte am Ende den 196. Platz.

Britta Meißner in der wundervollen Landschaft des Durmitor-Nationalparks in MontenegroBritta Meißner betrat einmal mehr "Neuland" und reiste zum 3-Tage-OL "Durmitor Orienteering Challenge" nach Montenegro. Im malerischen Durmitor-Nationalpark waren gerade einmal rund 100 Läuferinnen und Läufer am Start, die orientierungstechnischen Herausforderungen im karstartigen Gelände jedoch sehr hoch. Zwar schaffte es Britta nach einer verkorksten Auftaktetappe nicht in die Gesamtwertung, konnte aber in der Damenelite noch durch einen Podestplatz auf der zweiten Etappe aufhorchen lassen.

Jakob Oechler (links) schaffte es in Kroatien als Zweiter aufs PodiumErfolgreich verlief der OL-Sommer für Jakob und Moritz Oechler, die mit dem Bayernteam beim 4-Tage-OL "Bubo-Cup" auf der kroatischen Insel Cres am Start waren. Läufe in einem Labyrinth aus Steinmauern und einem für mediterranes Gelände überaus gut belaufbaren Hochwald ließen die OLer-Herzen höherschlagen. Jakob Oechler zeigte in M 10 eine tolle Leistung, sicherte sich einen Etappensieg und belohnte sich in der Gesamtwertung als Zweiter mit der Silbermedaille. Moritz Oechler konnte in der Kategorie M 10 shadowed sogar die Gesamtwertung für sich entscheiden.

Egal ob Frankreich, Schweiz, Schweden, Montenegro oder Kroatien - der OL-Sommer und die ganz besonderen OL-Gelände waren für die OLV-Aktiven auf jeden Fall eine Reise Wert.



Mi,17.08.2016

Adlkofener Ferien-OL nur schwach besucht

Die Teilnehmer am Orientierungslauf des Ferienprogramms nach der SiegerehrungAn der fünften Auflage des Adlkofener Ferien-OLs nahmen leider nur 14 Kinder des Ferienprogramms des Vereins Schule und Freizeit Adlkofen e.V., sowie fünf erwachsene Starter teil. Die Teilnehmer wurden jedoch durch strahlenden Sonnenschein verwöhnt.

Die Kids gingen in Zweier- oder Dreierteams an den Start und hatten eine Bahn mit elf Posten zu bewältigen, die zunächst durch den Ort und später durch den Wald führte. Am schnellsten war das "Familienteam" Franziska, Katharina und Anton Altinger mit allen elf Posten in 36:54 Minuten.

Drei Posten mehr warteten auf die erwachsenen Starter. Sie hatten zudem die Posten in freier Reihenfolge anzuorientieren, was den Lauf deutlich anspruchsvoller gestaltete. Die Bestzeit erzielte Christoph Körner (OLV Landshut) in 30:50 Minuten. Zum Abschluss gab es für die Kids wieder die traditionellen Eis-Gutscheine und ihre Urkunden.

=> ERGEBNISLISTE FERIEN-ORIENTIERUNGSLAUF ADLKOFEN



Do,04.08.2016

OLV Landshut sammelt fleißig Radkilometer

Logo der Aktion ''Stadtradeln''Erstmals beteiligte sich der OLV Landshut aktiv an der deutschlandweiten Aktion "Stadtradeln". Von 7. bis 27. Juli lief in Landshut die Aktion und es galt, zusammen möglichst viele Kilometer zu radeln. Auch wenn es kein Wettbewerb ist und vor allem der Klimaschutz im Vordergrund steht, waren die zwölf teilnehmenden OLV-Mitglieder teils sehr motiviert. Am Ende radelten die Landshuter Orientierer insgesamt 1.843 km, also im Schnitt 154 km pro Person, und sparte damit rechnerisch 261 kg CO². Unter den 34 Team der Stadt Landshut brachte es der OLV bei den Gesamtkilometern zwar "nur" auf den 25. Rang, aber ein Anfang ist gemacht und es hat sehr viel Spaß bereitet.

Insbesondere Gerhard Werthmann und Traudl Oechler waren für den OLV Landshut sehr aktiv, lieferten sich bis zum Schluss ein spannendes Duell und radelten jeweils mehr als 450 Kilometer. Insgesamt nahmen bei der Landshuter Aktion über 1700 Radler teil und fuhren zusammen über 245.000 Kilometer. Auch im nächsten Jahr soll es wieder die Aktion "Stadtradeln" geben. Dann auch wieder mit dem OLV Landshut und hoffentlich noch mehr Teilnehmern aus dem Verein.

=> HOMEPAGE DER AKTION "STADTRADELN"



Fr,29.07.2016

Meistertitel und Staffelcup für den OLV Landshut

Uwe Weid und Ralph Körner gewannen souverän Gold in H 35.Der Weg zum Erfolg bei den diesjährigen Bayerischen Staffelmeisterschaften in Wolfsegg bei Regensburg war nicht einfach. Tropisch-schwüles Wetter, dicht bewachsenes Terrain, diffizile Felsposten und einige knackige Anstiege waren zu überstehen. Doch für einige der sieben gestarteten Landshuter Staffeln hatten sich die Mühen am Ende gelohnt: einmal Gold und zweimal Bronze bei den Meisterschaften, sowie der Sieg im Staffelcup und Rang zwei in der Rahmenklasse H 12 - so lautet am Ende die gute Bilanz für den OLV Landshut.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde das Landshuter H35-Duo Uwe Weid und Ralph Körner, das mit konstanten Rennen souverän zu Gold lief und am Ende über zwanzig Minuten Vorsprung hatte. Nicht wirklich gut lief es hingegen für das Damenelite-Team mit Anna Schöps und Britta Meißner, sowie die H55-Titelverteidiger mit Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann. Beide Teams konnten am Ende jedoch noch Bronze retten.

Das Herrenelite-Team Gregor Sturm und Christoph Körner konnte wie erwartet nicht um die Medaillen mitlaufen, schlug sich jedoch wacker und wurde am Ende Fünfter. Aufgrund von Kreislaufproblemen bereits früh aus dem Rennen fiel die D35-Staffel des OLV mit Heike Oechler und Jana Ropertz.

Dafür gab es in den Rahmenklassen für die Landshuter um so mehr zu bejubeln. Nach spannenden Zweikämpfen holten am Ende Norberth Zölde und Andreas Zölde erstmals den Staffelcup nach Landshut. In der Schülerklasse H 12 platzierten sich Jakob Oechler und Moritz Oechler am Ende auf dem starken zweiten Rang.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN STAFFEL-OL 2016



Di,26.07.2016

Alle Jahre wieder: gelungener Schul-OL des Gymnasiums Seligenthal

Gruppenbild aller teilnehmenden Schülerinnen und SchülerBereits zum neunten Mal organiserte der OLV Landshut für das Gymasium Seligenthal im Landshuter Hofgarten den nun schon traditionellen Schul-Orientierungslauf für die siebten Klassen. 68 Schülerinnen und neun Schüler gingen in 35 Zweier- oder Dreierteams an den Start und mussten versuchen, innerhalb der vorgegeben Zeit von 60 Minuten möglichst viele von 15 Posten in freier Reihenfolge anzulaufen.

Am Ende gelang es bei bestem Laufwetter zwei Jungen- und fünf Mädchenteams, innerhalb der Maximalzeit alle Posten zu finden. Die Tagesbestzeit setzten dabei Luca Dobay und Andrew Barnhoorn aus der 7 c mit allen 15 Posten in 42:04 Minuten. Nur geringfügig langsamer war das beste Mädchenteam Verena Spies und Julia Asbeck aus der 7 b mit allen 15 Posten in 43:40 Minuten.

Die Bestplatzierten erhielten ebenfalls wie das Organisatorenduo Ralph Körner und Rehab Abd El Raouf großen Applaus der Teilnehmer. Im nächsten Jahr gibt es dann ein kleines Jubiläum zu feiern, wenn dann der bereits fest eingeplante 10. Seligenthaler Schul-OL stattfinden wird.

=> ERGEBNISLISTE SCHUL-OL GYMNASIUM SELIGENTHAL 2016

=> URKUNDEN SCHUL-OL GYMNASIUM SELIGENTHAL 2016



So,24.07.2016

Schweißtreibend, aber schön - der BayernCup-OL des OLV Landshut in Burghausen

Die Sieger und Platzierten in den Kategorien D und H -12 mit Gesamtleiter Ralph KörnerOhne Fehl und Tadel lief der vom OLV Landshut organisierte 5. BayernCup-OL in Burghausen ab. Auf dem Bergkegel des Hechenberges warteten sehr steile Mitteldistanz-Bahnen auf die 134 Teilnehmer aus Bayern, Österreich, Schweden, Ungarn, der Slowakei und den USA.

Insbesondere der Schlussanstieg zum letzten Posten brachte die Teilnehmer - auch angesichts der sonnig-warmen Temperaturen - gehörig ins Schwitzen. Dafür wurden sie mit einem sehr idyllischen Zielgelände rund um die Kümmerniskapelle auf dem Hechenberg belohnt.

Maria Lange (SV Mietraching) siegte in der DameneliteWährend einige Läufer die von Ralph Körner gelegten Bahnen teilweise als vergleichweise einfach einstuften, machten andere wiederum zahlreiche Orientierungsfehler im meist gut belaufbaren, aber stellenweise etwas dichter bewachsenen und dort durchaus fordernden Gelände. Letztlich gab es aber durchweg lächelnde Gesichter.

Thomas Scheler (TV 1894 Coburg-Neuses) war Schnellster in H 45In den Elitekategorien gab es bei den Damen einen Favoritensieg durch Maria Lange (SV Mietraching), bei den Herren sicherte sich durchaus etwas überraschend Christoph Rohrmeier (OLG Regensburg) seinen ersten BayernCup-Tagessieg. Am erfolgreichsten war die OLG Regensburg mit fünf Tagessiegen in den BayernCup-Kategorien, gefolgt vom SV Mietraching mit vier.

Auch die Aktiven des OLV Landshut konnten gute Platzierungen erzielen. So wurde Jakob Oechler in H 12 Dritter, Anna Schöps und Britta Meißner belegten in der Damenelite die Ränge zwei und drei und Moritz Oechler gewann die Rahmenklasse Schüler B.

Bei der abschließenden Siegerehrung für die Schülerkategorien dankte Gesamtleiter Ralph Körner den Teilnehmern für ihr Kommen trotz der sehr dezentralen Lage in Bayern, dem Helferteam für den Einsatz bei der Organisation, sowie dem Technischen Delegierten Stefan Hötzinger für die Begleitung der Veranstaltung, den "Gastgebern" auf dem Hechenberg Familie Botz für die Nutzungsmöglichkeit der Örtlichkeit und OLV-Mitglied Frank Mümmler, der vor Ort die umfangreichen Vorarbeiten durchgeführt hatte.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE MIT ALLEN WEITEREN INFORMATIONEN

=> ERGEBNISLISTE 5. BAYERNCUP-OL 2016

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> BILDER DER VERANSTALTUNG



Di,19.07.2016

Burghausen und der OLV Landshut laden zum BayernCup-OL!

Plakat des 5. BayernCup-OLs 2016 in BurghausenIn wenigen Tagen ist es soweit: am kommenden Sonntag, 24. Juli 2016 macht Bayerns OL-Landesrangliste, der BayernCup, erstmals im oberbayerischen Burghausen Station. In der Stadt des Bayerischen Landesturnfestes 2015 richtet der OLV Landshut den 5. Wertungslauf der diesjährigen 37. BayernCup-Saison aus.

Die Teilnehmer erwartet ein Mitteldistanz-OL im offenen, gut belaufbaren, aber steilen Bergkegel des Hechenberges im Nordwesten der Stadt mit der weltlängsten Burganlage. Gesamtleiter und Bahnleger Ralph Körner hat versucht, möglichst interessante Bahnen in das einfach strukturierte Gelände zu legen, das jedoch gerade deshalb keinen Orientierungsfehler verzeiht. Trumpf wird vor allem aber auch eine gute Kondition sein, um die nicht unerheblichen Anstiege gut zu meistern.

Ausschnitt aus der OL-Karte 'Hechenberg'Wettkampfzentrum, Start und Ziel sind unmittebar zusammen bei der idyllisch gelegenen Kümmerniskapelle direkt auf dem Hechenberg. Nullzeit ist am Wettkampftag um 10:00 Uhr, das Startfenster dauert in etwa bis 11:15 Uhr.

Etwas mehr als 130 Meldungen sind eingegangen, darunter auch Gaststarter aus Österreich, Schweden, Ungarn und den USA. Angesichts der etwas peripheren Lage in Bayern ist der ausrichtende OLV Landshut mit den Meldezahlen zufrieden und hofft, den OL-Freunden aus Nah und Fern einmal mehr ein schönes OL-Erlebnis bieten zu können.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE MIT ALLEN WEITEREN INFORMATIONEN



So,17.07.2016

Landshuter Stadtmeisterschaft mit internationaler Beteiligung

Britta Meißner (li.) wurde Stadtmeisterin vor Dagmar Götz (m.) und Irene Mikkelsen (re.)Beim 4. Lauf zum Isar-Cup 2016 und der zugleich ausgetragenen 13. Auflage der Landshuter Stadtmeisterschaften konnten neben den einheimischen Orientierern auch internationale Gäste aus Dänemark, Österreich und Tschechien begrüßt werden. Im Landshuter Hofgarten fanden die gut 50 Teilnehmer steile, aber abwechslungsreiche Bahnen durch das Parkgelände, sowie die Burg Trausnitz vor.

Für die Bahnen und die Organisation durch das Ausrichterteam Andrea Schultze und Florian Lang gab es durchweg Lob, leichter Regen zu Beginn der Veranstaltung konnte die Laune der Starter nicht trüben, zumal zum Ende die Sonne herauskam und die Temperaturen insgesamt angenehm waren.

Bei den Herren A gab es einen knappen Sieg durch Jan Vaclavik (KOS Slavia Pilsen) aus Tschechien vor Ronny Natho und Peter Weinig (beide OC München), in der diesmal schwach besetzten Kategorie Damen A siegte Britta Meißner (OLV Landshut) souverän vor Dagmar Götz (DAV Sektion Karpaten).

Jan Vaclavik (m.) holte den Stadtmeistertitel vor Ronny Natho (li.) und Peter Weinig (re.)Eine souverände Bestzeit bei den Damen B setzte Irene Mikkelsen (Horsens OK), gefolgt von Jana Ropertz und Heike Oechler (beide OLV Landshut). Beste Seniorenläuferin der 50er Altersklasse wurde Angelika Schöps (OLV Landshut) auf Rang vier, gefolgt von der besten Jugendläuferin Julia Hansbauer (TSV Natternberg) auf Platz fünf.

Bei den Herren B setzte sich Seniorenläufer Helge Zoltner (OLV Landshut) knapp gegen Nachwuchsläufer Jacob Mikkelsen (Horsens OK) durch. Den dritten Platz erlief Norberth Zölde (OLV Landshut).

Knapp war der Kampf um den Tagessieg auch bei den Schülern C, wo Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) am Ende vor Jakob Oechler (OLV Landshut) gewann. Rang drei sicherte sich Sarah Schöps (SV Kumhausen).

In der Stadtmeisterschaftswertung siegte bei den Damen Britta Meißner vor Dagmar Götz und Irene Mikkelsen, bei den Herren Jan Vaclavik vor Ronny Natho und Peter Weinig.

=> ERGEBNISLISTE 4. LAUF ZUM ISAR-CUP & 13. LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR STADTMEISTERSCHAFT



Sa,09.07.2016

Der Hofgarten lädt zum Isar-Cup und zur Stadtmeisterschaft

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Hofgarten Landshut''In einer Woche, am Sonntag, 17. Juli 2016 wird der Isar-Cup mit dem vierten Wertungslauf fortgesetzt. Im Landshuter Hofgarten werden dabei gleichzeitig die 13. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften bei Damen und Herren ausgelaufen. Andrea Schultze und Florian Lang haben die Ausrichtung übernommen und sich bei der Bahnlegung im steilen Wald- und Parkgelände ein bisschen was überlegt. So viel sei verraten: es wird auch in das Areal der Burg Trausnitz gehen, einige Tore werden extra für den OL geöffnet.

Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr beim Parkplatz der Burg Trausnitz am oberen Rand des Hofgartens. Die drei gewohnten Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) führen dann in das abwechslungsreiche Parkareal am südlichen Isarhang. Für die auf der Bahn A ermittelten Stadtmeister findet die Siegerehrung unmittelbar im Anschluss an den Lauf vor Ort statt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR STADTMEISTERSCHAFT



Di,05.07.2016

Landshuter Dreifach-Gold bei Sprint-Meisterschaft!

Die Ausbeute des OLV Landshut bei den Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL in Marktredwitz konnte sich wahrlich sehen lassen: zwar gab es "nur" drei Mal Edelmetall, dafür aber alle drei Medaillen in Gold. Damit wurde der OLV Landshut zweitbester Verein bei den vom TV 1894 Coburg-Neuses ausgerichteten, eher laufbetonten Titelkämpfen. Auch beim Langdistanz-BayernCup am Folgetag in Neualbenreuth konnte der OLV Landshut mit drei Tagessiegen überzeugen.

Die Bayerischen Sprint-OL-Meister aus Landshut: Ralph Körner, Jakob Oechler und Britta MeißnerSpannende Rennen kennzeichneten die von Regenschauern und sogar einem Starkregen begleiteten Sprint-Meisterschaften. Nach dem ersten Durchgang war nur Ralph Körner in H 35 in Führung gelegen, vier Landshuter lagen auf Silberkurs. Im zweiten Durchgang wurde das Klassement in vielen Kategorien noch einmal kräftig durchgemischt. Ralph Körner konnte seinen Sieben-Sekunden-Vorsprung um drei weitere Sekunden ausbauen und damit seinen Vorjahrestitel verteidigen. In der Damenelite sprintete Britta Meißner mit einem tollen Lauf noch von Rang zwei auf den ersten Platz nach vorne und verteidigte ebenfalls ihren Titel. Anna Schöps wurde hier Vierte.

Sensationell seinen ersten Bayerischen Meistertitel sicherte sich Youngster Jakob Oechler in H 12 mit gerade einmal zehn Jahren. Auch er war nach Lauf eins noch auf Rang zwei gelegen und konnte noch auf den Goldplatz nach vorne laufen. Leider in die andere Richtung ging es für Gerhard Werthmann in H 55: nach dem ersten Durchgang noch auf Rang zwei, wurde er im zweiten Lauf auf den vierten Platz durchgereicht. Andrea Schultze wurde in D 45 Siebte, Christoph Körner lief als einziger Landshuter Herrenelite-Starter auf den zwölften Rang. Daneben patzten gleich drei Landshuter Seniorenläufer(innen) und fielen mit Fehlstempel aus der Wertung. Beim Nachwuchs in der Rahmenkategorie Schüler B holten Moritz Oechler und Lukas Oechler einen Doppelsieg.

Beim Langdistanz-BayernCup in Neualbenreuth lief es für die Gebrüder Werthmann bei strahlendem Sonnenschein deutlich besser als am Vortag. Gerhard Werthmann siegte in H 55, Arndt Werthmann gewann in H 65. Jakob Oechler war in H 12 erneut nicht zu schlagen und sicherte sich abermals den Tagessieg. Mit Rang drei vorlieb nehmen mussten hingegen die übrigen Goldmedaillengewinner des Vortages Ralph Körner in H 35 und Britta Meißner in D 19 Elite. In diesen Kategorien liefen Florian Lang auf Rang sechs bzw. Anna Schöps auf Platz vier. Einen Podestplatz gab es für Heike Oechler als Zweite in D 35, in D 45 wurden Jana Ropertz und Andrea Schultze Fünfte und Achte. Während Christoph Körner mit Rang fünf in H 19 Kurz etwas haderte, konnte sich Moritz Oechler über den dritten Rang in der Kategorie Schüler B freuen.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL 2016

=> ERGEBNISLISTE 4. BAYERNCUP-OL 2016

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2016



So,03.07.2016

"Volles Haus" beim Labyrinth- und Turnfest-OL in Altfraunhofen

Jung und Alt waren begeistert vom OL beim KinderturnfestAuch beim diesjährigen Bergturnfest des Turngaues Landshut in Altfraunhofen organisierte der OLV Landshut wieder zwei OL-Angebote für die Teilnehmer. Das Organisationsteam Angelika Schöps, Sigrun Kölle und Christian Gamel hatte sowohl den immer wieder beliebten Labyrinth-OL auf dem Sportplatz, als auch einen Postennetz-OL im Ortsgelände von Altfraunhofen vorbereitet.

Jung und Alt waren begeistert vom OL beim KinderturnfestInsbesondere beim Labyrinth war der Andrang wieder gewohnt groß: Turnfest-Teilnehmer aller Altersgruppen versuchten sich bei der Navigation durch den Irrgarten. Trotz der vielen Arbeit beim Aufbau - diesmal am Vorabend im strömenden Regen - und bei der Abwicklung hat sich der Labyrinth-OL einmal mehr gelohnt und wurde vom Gauvorsitzenden Stephan Heilmeier zurecht als Highlight der Veranstaltung gelobt.

Etwas geringer fiel die Teilnehmerzahl zwar beim Postennetz-OL aus, doch auch die dortigen 43 Teilnehmer sorgten für großen Andrang bei Start und Ziel, hatten viel Spaß bei der Postensuche im umliegenden Ortsgelände und konnten sich auf dem Podest über Medaillen freuen.

=> ERGEBNISLISTE BERGTURNFEST-OL 2016



So,26.06.2016

Felsen, Sümpfe und OLV-Siege in den Wicklow Mountains

Britta Meißner bei den ''Leinster 3-Day'' in IrlandBritta Meißner war einmal mehr im Ausland für den OLV Landshut aktiv. Diesmal ging es Anfang Juni nach Irland, zum 3-Tage-OL "Leinster 3-Day" in den malerischen Wicklow Mountains südlich von Dublin. Auf die rund 170 Teilnehmer warteten drei anspruchsvolle Etappen in meist offenem, aber häufig durch Gras und Sumpf sehr schwer belaufbarem Gelände.

Britta Meißner ging in der Kategorie W21L an den Start. Auf der Mitteldistanz-Etappe zum Auftakt in einem Labyrinth aus Torfgräben verlor sie bei zwei Posten zu viel Zeit, so dass am Ende der zweite Platz stand. Besser lief es über die Langdistanz an Tag zwei, wo sie im sumpfigen Felsengelände und auch im bewaldeten Schlussabschnitt in einem bewaldeten Bachtal gut zurechtkam und zum Tagessieg lief. Platz eins gelang ihr auch am dritten Tag, wo nicht nur zahlreiche nur schwer durchkämpfbare Dickichte, sondern auch ein einsetzender Starkregenschauer das Rennen deutlich erschwerten.

Da das Wetter aber ansonsten bestens war und auch viel Zeit für Sightseeing in der eindruchsvollen Landschaft Irlands und der Hauptstadt Dublin blieb, war der Trip auf die Grüne Insel ein rundum gelunges Erlebnis.

=> ERGEBNISSE LEINSTER 3-DAY 2016



Mo,20.06.2016

Jung und Alt waren begeistert vom OL beim KinderturnfestRiesenandrang beim Kinderturnfest-OL

Im Rahmen des Gau-Kinder- und Jugendturnfestes des Turngaues Landshut organisierte der OLV Landshut durch Angelika Schöps und Florian Lang einen Orientierungslauf für den Turn-Nachwuchs. Auf dem Sportgelände des ETSV 09 Landshut warteten zwei normale OL-Runden auf die größeren Kinder, sowie eine kurze Runde mit Kinderposten und Tiersymbolen auf die Kleinsten.

Der "Run" auf das OL-Angebot war riesig und die Teilnehmer restlos begeistert. Die beiden Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun, um die Kids und Eltern einzuweisen, zu starten, die Zeit zu nehmen und die Kontrollkarten auszuwerten. Auch das wechselhafte Wetter mit Regenschauern konnte die Kids nicht davon abhalten, die OL-Strecken teilweise gleich mehrfach zu absolvieren.

=> ERGEBNISLISTE OL BEIM GAU-KINDER- UND JUGENDTURNFEST 2016



Sa,18.06.2016

Gute Beteiligung beim sonnigen Isar-Cup-OL in Pfettrach

Mit 65 Teilnehmern war der 3. Isar-Cup-OL des Jahres in Pfettrach sehr gut besucht. Großen Anteil hatten die aus ganz Bayern zum Seniorentreffen des Fördervereins angereisten Altersklassenläufer, für die es eine eingene Wanderer-Bahn gab. Das Ausrichterteam Norberth Zölde, Andreas Zölde und Heike Oechler schickte die Starter auf anspruchsvolle und abwechslungsreiche Bahnen durch das Pfettracher Holz, bei denen sowohl Orientierung als auch Höhenmeter nicht zu kurz kamen. Abgesehen von einem kurzen Regenschauer blieb es trocken und meist sehr sonnig.

Die Medaillengewinner der Gaumeisterschaften 2016 mit Gauvorsitzendem Stephan Heilmeier (hinten 2.v.l.)Bei den Herren A setzte Uwe Weid (OLV Landshut) die Bestzeit, gefolgt von Ronny Natho (OC München) und Ralph Körner (OLV Landshut), die nur durch drei Sekunden voneinander getrennt waren. Schnellste Läuferin bei den Damen A war Britta Meißner (OLV Landshut), die sich im vereinsinternen Duell gegen Anna Schöps durchsetze, welche Zweite wurde. Rang drei belegte Olga Manoilova (OC München).

Eine klare Angelegenheit für Seriensiegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen) war die Kategorie Damen B. Dahinter liefen Jana Ropertz (OLV Landshut) und Inessa Cherniavsky (OC München) auf die weiteren Plätze. Beste Seniorin der 50er Altersklasse war Iris Bauer (TV Osterhofen) auf Rang vier, gefolgt von der besten Jugendläuferin Veronika Engl (TSV Natternberg) auf Platz fünf. Heiß umkämpft war die Kategorie Herren B, wo der OLV Landshut mit Gerhard Werthmann vor Helge Zoltner und Ralph Meißner einen Dreifachsieg landete. Als bester Jugendläufer kam Alexander Bauer (TV Osterhofen) auf Rang vier.

Erfreulich gut war die Beteiligung bei den Schülern C, wo Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) Bestzeit lief. Auf den Plätzen zwei und drei kamen Verena Hötzinger (TSV Natternberg) und Jakob Oechler (OLV Landshut) ins Ziel. In der Rahmenklasse Offen C war Aapo Prii aus Tartu (Estland) am Schnellsten, die Wanderer-Kategorie entschied Walter Körner (OLV Landshut) für sich.

Im Anschluss an die Veranstaltung nahmen Gauvorsitzender Stephan Heilmeier und OL-Gaufachwartin Angelika Schöps die Ehrung der parallel ausgetragenen Gaumeisterschaften vor. Hier blieben die OLV-Starter einmal mehr unter sich. Neue Gaumeister sind Britta Meißner (D 19), Jana Ropertz (D 45), Jakob Oechler (H 14), Uwe Weid (H 19) und Gerhard Werthmann (H 45).

=> ERGEBNISLISTE 3. LAUF ZUM ISAR-CUP 2016

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> ERGEBNISLISTE GAUMEISTERSCHAFT TURNGAU LANDSHUT 2016

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Mi,15.06.2016

Isar-Cup und Gaumeisterschaft im Pfettracher Holz

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Pfettracher Holz''Am kommenden Samstag, 18. Juni 2016 findet der dritte Wertungslauf zum diesjährigen Isar-Cup statt. Austragungsort wird das Pfettracher Holz in der Marktgemeinde Altdorf bei Landshut sein. Die Läufer können sich auf zahlreiche Höhenmeter und ein stellenweise offenes, aber meist dicht bewachsenes Gelände einstellen. Startmöglichkeit zum Isar-Cup-OL in Pfettrach besteht wie gewohnt zwischen 14 und 15 Uhr.

Ausgehend vom Start und Ziel beim Landgasthof Linden hat das Ausrichterteam Norberth Zölde, Andreas Zölde und Heike Oechler nicht nur die drei üblichen Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) vorbereitet, sondern auch eine Wanderer-Runde. Grund ist das an diesem Wochenende stattfindende und vom Förderverein OL Bayern organisierte Ehemaligentreffen, zu dem zahlreiche aktive und ehemalige Seniorenläufer aus ganz Bayern nach Landshut kommen werden.

Im Rahmen der Veranstaltung werden auch die diesjährigen Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut ausgelaufen. In acht Kategorien geht es bei Schülern, Jugend, den Hauptklassen und Senioren um Gold, Silber und Bronze. Wertungsberechtigt für die Meisterschaft sind alle Läufer aus Vereinen des Turngaues Landshut. Die Siegerehrung der Gaumeisterschaften findet unmittelbar im Anschluss an den Lauf vor Ort statt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Mo,13.06.2016

DM Mittel-OL: Pleiten, Pech und Pannen

Für Pleiten und Pech beim nationalen OL-Wochenende in der Oberpfalz waren die Aktiven des OLV Landshut selbst zuständig, für die Pannen der ansonsten rührige Ausrichter OLG Regensburg. Den Auftakt bildete ein Sprint-OL zur Deutschen Park Tour in Nittenau. Podestplätze für den OLV gab es hierbei nicht: Ralph Körner und Roger Ebert wurden in H 35 Vierter und Zehnter, Anna Schöps in D 19 Siebte.

Der Höhepunkt des Wochenendes waren die Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz in Süssenbach bei bewölktem, aber trockenem Wetter. Fordernde Bahnen in einem anspruchsvollen Felsengelände warteten auf die rund 700 Teilnehmer. Leider passierte den Organisatoren ein Fauxpas, der schlichtweg nicht zu entschuldigen ist: drei Posten waren vergessen worden zu setzen, wurden nach Bekanntwerden zwar noch in den Wald gebracht, führten aber letztlich zur Annullierung von sechs Kategorien. Aus OLV-Sicht betroffen waren Britta Meißner und Anna Schöps in der Damenelite, sowie Roger Ebert in H 40, denen aber allesamt ohnehin keine allzu guten Läufe gelungen waren.

''Blech'' für Ralph Körner in H 35Die beste OLV-Platzierung landete Ralph Körner, der in H 35 auf Rang vier jedoch auch über ein paar Fehler klagte und somit relativ knapp die an diesem Tag mögliche Bronzemedaille verspielte. In die Top Ten schaffte es darüber hinaus noch Gerhard Werthmann als Zehnter in H 60. Jana Ropertz konnte in D 45 mit Mittelfeldplatz zwölf durchaus zufrieden sein, nicht in die erste Hälfte schafften es hingegen Norberth Zölde mit Rang 28 in H 50, Klaus Huber mit Platz 18 in H 55 und Arndt Werthmann mit Rang 15 in H 65. Die beiden OLV-Eliteläufer Gregor Sturm und Andreas Zölde zahlten auf den Rängen 32 und 33 etwas Lehrgeld, in den nicht für die Meisterschaft zählenden Nachwuchsklassen kamen Moritz Oechler mit Rang acht in H 10 und Jakob Oechler mit Rang 13 in H 12 im Mittelfeld ins Ziel.

Zum Abschluss des Wochenendes galt es noch einen Bundesranglistenlauf über die Langdistanz in Wald/Opf. zu absolvieren. Steile und lange, physisch überaus fordernde Bahnen sorgten dafür, dass die Mehrzahl der OLV-Starter über eineinhalb Stunden, teils sogar über zwei Stunden unterwegs war. Die später Gestarteten trafen zudem auch noch die aufziehenden Regenschauer. Ralph Körner sorgte in H 35 mit Rang drei für die einzige Landshuter Podestplatzierung des Wochenendes. Allesamt ins Mittelfeld ihrer Kategorien liefen Gerhard Werthmann als Achter in H 60, Arndt Werthmann als Neunter in H 65, Jakob Oechler als Zwölfter in H 12, Britta Meißner als Zehnte in D 19 A Lang und Andreas Zölde als Achter in H 21 A Kurz. Während Norberth Zölde in H 50 auf Platz 34 ins Ziel kam, blieben im Hinterfeld der Eliteklassen nur Platz zwölf bei den Damen für Anna Schöps und Rang 20 bei den Herren für Gregor Sturm.

=> ERGEBNISLISTE PSD-SPRINT-OL

=> ERGEBNISLISTE DM MITTEL-OL 2016

=> ERGEBNISLISTE BUNDESRANGLISTENLAUF



So,05.06.2016

Durchwachsenes Abschneiden beim Team-Wochenende

Der SV Lengefeld hatte zum nationalen Team-Wochenende mit den Deutschen Meisterschaften im Staffel-OL und den Deutschen Bestenkämpfen im Mannschafts-OL ins Erzgebirge geladen. Das angekündigte wechselhafte Wetter blieb aus und so wurden die knapp 800 Teilnehmer mit viel Sonnenschein, aber auch schwülwarmem Wetter "beglückt". Für den OLV Landshut war mit Uwe Weid, Vilhelm Lukács und Ralph Körner ein Trio zu den Wettkämpfen gereist, um sich der Konkurrenz in der Seniorenkategorie H 105 zu stellen.

Vilhelm Lukács, Ralph Körner und Uwe Weid liefen die Staffel für den OLV LandshutBeim Staffelrennen erwischte Startläufer Vilhelm Lukács keinen guten Lauf. Gleich mehrere Fehler in den teils diffizilen Grabensystemen im Grün kosteten mehrere Minuten und bedeuteten Platz 13 beim Wechsel auf Ralph Körner. Auch dieser blieb nicht fehlerfrei, konnte das Landshuter Trio aber zwischenzeitlich auf Rang sieben nach vorne laufen und an dieser Position an Schlussläufer Uwe Weid übergeben. Nachdem auch dieser mehrere Minuten fehlerbedingt "liegenließ", stand am Ende der 12. Rang für die Landshuter Staffel, mit dem die drei letztlich nicht zufrieden waren. Besonders bitter: zu Rang 13 waren es gut 13 Minuten "Luft" ... der gleiche Abstand nach vorne hätte mitten in die Medaillenränge geführt.

Die Landshuter Mannschaft Ralph Körner, Vilhelm Lukács und Milena Grifoni bei der Analyse nach dem ZieleinlaufLeider konnte Uwe Weid zum Mannschaftsrennen verletzungsbedingt nicht mehr antreten. Kurzerhand konnte Milena Grifoni von der OLG Regensburg als Ersatz verpflichtet werden, so dass die Mannschaft immerhin starten konnte. Das ersatzgeschwächte Trio Vilhelm Lukács, Ralph Körner und Milena Grifoni absolvierte die anspruchsvolle Aufgabe von acht Pflicht- und 40 Aufteilposten jedoch ohne Fehlstempel und konnte sich trotz nicht ganz optimaler Aufteilung immerhin auf Rang elf und damit sogar eine Position besser als das Staffelteam am Vortag platzieren.

Den Auftakt des Wochenendes hatte ein Sprint-OL zur Deutschen Park Tour in Dittersdorf bei Chemnitz gebildet. Ralph Körner lief dabei in H 35 auf den zweiten Platz, Jakob Oechler belegte in H 14 Rang 18.

=> ERGEBNISLISTE DM STAFFEL-OL 2016

=> ERGEBNISLISTE DBK MANNSCHAFTS-OL 2016



Mo,16.05.2016

Landshuter Podestplatz beim Pfingst-3-Tage-OL

Aprilwetter mit einem ständigen Wechsel aus Sonne, Wolken, Regenschauern, Graupel, Hagel und kühlen Temperaturen begleitete den internationalen 3-Tage-OL am Pfingstwochenende in Pulsnitz bei Dresden.

Die Landshuter Teilnehmer beim Pfingst-3-Tage-OLUnter den über 600 Teilnehmern befanden sich auch drei Aktive des OLV Landshut, die sich allesamit im Vorderfeld ihrer Kategorien platzieren konnten. Anspruchsvolle Bahnen kennzeichneten die drei Wettkampftage. Zunächst eine Mitteldistanz, dann eine Langdistanz und abschließend eine Jagdstart-Etappe fanden im mit zahlreichen Steinfeldern und Dickichten durchsetzten Gelände statt.

Für eine Podestplatzierung sorgte Ralph Körner in der Altersklasse H 35. Nach dem Etappensieg zum Auftakt erwischte er mit Rang fünf am zweiten Tag ein nicht ganz optimales Rennen, konnte aber mit der zweitbesten Tageszeit im Jagdstart auch den zweiten Gesamtplatz in der 3-Tage-Wertung nach Hause laufen.

Gut startete auch Britta Meißner in D 19 A Lang mit Rang drei auf der ersten Etappe in den 3-Tage-OL. Am zweiten Tag lief es jedoch überhaupt nicht: nach zahlreichen Fehlern stand nur Platz zwölf und zunächst Gesamtrang sechs zu Buche. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch zeigte sich am dritten Tag ein furioses Rennen, holte sich die Tagesbestzeit und lief noch auf Rang vier nach vorne. Sogar das Podium war am Ende in Reichweite: gerade einmal 13 Sekunden fehlten am Ende auf Rang drei, für den letztlich aber die Hypothek von Tag zwei zu groß war.

Arndt Werthmann startete in H 65 nach einem fehlerbehafteten Rennen mit Rang neun in das Wettkampfwochenende. Ein starker Lauf und Platz fünf über die Langdistanz brachten Rang fünf auch in der Zwischenwertung. Im Jagdstartrennen konnte er sich mit der achtbesten Tageszeit im Schlussspurt noch auf Rang vier nach vorne arbeiten.

=> ERGEBNISLISTE 3-TAGE-OL PFINGSTEN 2016



Mi,11.05.2016

Klein aber fein: gelungener World Orienteering Day in Landshut

Einweihung der Infotafeln zum FestpostennetzRundum gelungen war die Beteiligung des OLV Landshut am ersten internationalen "World Orienteering Day" am 11. Mai 2016. Zunächst wurden die neuen Infotafeln für das OL-Festpostennetz im Landshuter Hofgarten offiziell eingeweiht. OLV-Vorsitzender Ralph Körner konnte Stadtrat Maximilian Götzer als Vertreter der Stadt Landshut, den Vorsitzenden des Turngaues Landshut Stephan Heilmeier, sowie Landestrainer Uwe Weid als Vertreter des Landesfachausschusses OL Bayern begrüßen.

Stadtrat Götzer lobte das große Engagement des OLV Landshut, im Hofgarten als "grünem Herz" der Dreihelmenstadt dieses tolle Angebot für Jedermann bereitzustellen. Körner dankte dem Förderverein OL Bayern für die Bezuschussung der zwei neuen Infotafeln und OLV-Mitglied Florian Lang für die Absprachen mit den beteiligten Ämtern und Stellen, sowie die Anbringung der Tafeln.

Nach dem gemeinsamen Foto vor der neuen Infotafel ging es endlich los zum Schnupper-OL. Zwei verschiedene Strecken hatte Organisator Ralph Körner vorbereitet.

Die Teilnehmer hatten sichtlich Spaß beim Hofgarten-OLAuf der kurzen 800m-Runde tummelten sich vor allem die Kids, hier lief Rafael Körner (TSV Rapid Vilsheim) Bestzeit. Auf der rund 2 km und über 100 Höhenmeter umfassenden längeren Runde blieben selbst einige der "OL-Cracks" nicht ganz fehlerfrei, war doch die eine oder andere Routenwahlentscheidung zu bewältigen. Gleichzeitig war die Runde durch den halben Hofgarten aber auch von den teilnehmenden OL-Neulingen ohne Probleme zu bewältigen. Hier setzte Uwe Weid (OLV Landshut) die Bestzeit.

Letztlich gingen 20 Teilnehmer allen Alters an den Start, wovon einige auch noch das Festpostennetz für einen Spaziergang oder eine weitere Laufrunde nutzten. Auch das warme, sonnige Frühlingswetter trug seinen Teil zum Gelingen des ersten World Orienteering Days in Landshut bei.

=> ERGEBNISLISTE ORIENTIERUNGSLAUF ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2016

=> URKUNDEN ZUM SELBST AUSDRUCKEN

=> HOMEPAGE WORLD ORIENTEERING DAY



Di,10.05.2016

World Orienteering Day 2016 - auch in Landshut

Logo des World Orienteering DaysFür den 11. Mai 2016 hat der Orientierungslauf-Weltverband IOF den ersten globalen "World Orienteering Day" ausgerufen. Weltweit finden über 2000 Projekte statt. Auch der OLV Landshut beteiligt sich mit einer der Aktion im Landshuter Hofgarten.

Um 17:30 Uhr werden beim Parkplatz der Burg Trausnitz die neuen Infotafeln für das Festpostennetz in einem Pressetermin mit Vertretern der Stadt und der Sportverbände offiziell eingeweiht. Zwischen 18:00 und 19:00 Uhr wird an gleicher Stelle für alle Interessierten ein Schnupper-Orientierungslauf angeboten, bei dem zwei Strecken von 800 m und 2 km zur Wahl stehen. Danach bzw. parallel kann natürlich jederzeit das Fespostennetz abspaziert oder abgelaufen werden.

Auch wenn die Anmeldezahlen im Vorfeld eher enttäuschend waren, hofft OLV-Vorsitzender Ralph Körner als Organisator noch auf rege Beteiligung.

=> AUSSCHREIBUNG SCHNUPPER-OL ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2016

=> TREFFPUNKT PARKPLATZ HOFGARTEN

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN



So,08.05.2016

Traumwetter bei Garchinger Campus-OL

Fast 70 Teilnehmer gingen beim 2. Lauf zum Isar-Cup 2016 des OLV Landshut auf dem Areal des Forschungszentrums Garching bei München an den Start. Das Wetter präsentierte sich als Kontrastprogramm zum völlig verregneten ersten Isar-Cup-OL des Jahres einen knappen Monat zuvor: strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen verwöhnten die Teilnehmer. Das Ausrichterteam Helge Zoltner und Klaus Huber hatte sehr laufbetonte Bahnen kreuz und quer durch das flache Campusgelände gelegt, vereinzelt waren auch kleine Routenwahlen zu lösen.

Thomas Schöps (OLV Landshut) siegte souverän bei den Herren AAuf der Bahn A über rund 6 km gab es Züricher Siege. Bei den Damen A lief Sophie Tritschler (OLG Zürich) Bestzeit vor Britta Meißner (OLV Landshut) und Katharina Wilke (OLG Regensburg), bei den Herren A siegte der in Zürich promovierende Thomas Schöps (OLV Landshut) mit klarem Vorsprung vor Mark Lehmann (München) und Alexander Hergert (OLV Landshut). Schnellster Seniorenläufer war Vilhelm Lukács (OLV Landshut) nur knapp dahinter auf Rang vier.

Bei den Damen B über rund 4,4 km war einmal mehr Gertrud Liebl (TV Osterhofen) nicht zu schlagen und gewann klar vor Iris Kirchfeld (TSV Jetzendorf) und Inessa Cherniavsky (München). Beste Seniorenläuferin der 50er-Altersklasse war Andrea Schultze (OLV Landshut), die schnellste Zeit bei den Jugendlichen lief Julia Hansbauer (TSV Natternberg). Die Kategorie Herren B konnte diesmal Eckart Voskamp (OC München) für sich entscheiden, gefolgt von Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann (beide OLV Landshut). Als bester Jugendläufer folgte Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) auf Rang vier.

Erfreulich gut besetzt war die Nachwuchsklasse Schüler C über rund 2,7 km. Hier gewann Kayla Ritzenthaler vor Leo Ritzenthaler (beide TSV Jetzendorf) und Verena Hötzinger (TSV Natternberg). Den Sieg in der Rahmenkategorie Offen C holte Janine Montes (TSV Jetzendorf).

=> ERGEBNISLISTE 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2016

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,04.05.2016

Isar-Cup macht Station in Garching

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Garching - Forschungszentrum''Am kommenden Sonntag, 8. Mai 2016 wird der diesjährige Isar-Cup mit dem zweiten Wertungslauf fortgesetzt. Diesmal geht es nach ein paar Jahren Pause wieder auf den Forschungscampus in Garching bei München. Auf dem flachen Gelände sind abwechslungsreiche, aber natürlich auch laufbetonte Bahnen garantiert.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Garching - Forschungszentrum''Das Ausrichterteam Helge Zoltner und Klaus Huber hatte es dabei nicht ganz einfach, da sich auf dem Areal zahlreiche abgesperrte Baustellen befinden. Dennoch konnte in Abstimmung mit der TU München die Durchführung des OLs sichergestellt werden. Die Teilnehmer können wie gehabt zwischen den Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) wählen.

Ausnahmsweise beginnt der sonntägliche Isar-Cup-OL nicht wie üblich um 10 Uhr, sondern erst um 11 Uhr. Das einstündige Startzeitfenster ist somit um eine Stunde nach hinten verschoben. Dies sollte bei der persönlichen Zeitplanung beachtet werden.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,02.05.2016

"Postenwahnsinn" in der Sächsischen Schweiz

Kartenausschnitt des Vielposten-OLs ... wer zählen kann, ist da klar im VorteilWas machen "OL-Verrückte", denen die üblichen Orientierungsläufe mit 10 bis 30 Posten irgendwann zu langweilig sind? Sie machen sich auf den Weg nach Sachsen zum alljährlichen Vielposten-OL des USV TU Dresden. In diesem Jahr gönnten sich mit Florian Lang und Ralph Körner auch zwei Orientierer des OLV Landshut das Erlebnis Vielposten-OL. In Cunnersdorf in der malerischen Sächsischen Schweiz südöstlich von Dresden galt es, auf gut neun Kilometern mit knapp 500 Höhenmetern nicht weniger als 108 (!) Posten zu stempeln - eine wahre Herausforderung für die Konzentration.

Bei strahlend schönem Wetter und milden Temperaturen wurde die XXL-Postenjagd im steilen, anspruchsvollen Felsengelände dann auch für beide Landshuter zu einem tollen Erlebnis. Das selbstgesteckte Ziel, mit allen Posten ins Ziel und damit in die Wertung zu kommen, konnten beide erfüllen ... am Ende standen zusammen 216 Posten für die beiden Landshuter zu Buche. Die Plätze 11 für Ralph mit einer Laufzeit von rund 1:53 Stunden und 34 für Florian mit einer Endzeit von 2:41 Stunden waren da nebensächlich.

Um das Wochenende abzurunden, durfte am Vortag Sightseeing in der Dresdner Altstadt und im Anschluss an den Lauf eine Besichtigung der eindrucksvollen Festung Königstein über dem Elbtal nicht fehlen.

=> ERGEBNISLISTE DRESDNER VIELPOSTEN-OL 2016

=> OL-KARTE VIELPOSTEN-OL 2016



Fr,29.04.2016

Beeindruckende OL-Abenteuer im Baltikum

Die OLV-Mitglieder Britta und Ralph Meißner verbrachten eine OL-Woche in Litauen und Lettland. Britta ging dabei für den OLV Landshut an den Start und stellte sich in der Damenelite-Kategorie der äußerst starken lokalen Konkurrenz.

Britta Meißner absolvierte die ersten Starts für den OLV Landshut in Lettland und Litauen überhauptDen Auftakt der Wettkampfwoche mit insgesamt sieben Orientierungsläufen innerhalb von neun Tagen bildete der 2-Tage-OL "Spring Cup" in Trakai (Litauen). Die gut 500 Teilnehmer erwartete ein diffiziles Gelände mit ausgeprägtem Höhenrelief, halboffenen Flächen und Grünzonen. Über die Mitteldistanz konnte Britta Meißner mit Rang 16 ein ordentliches Ergebnis erzielen, über die fordernde Langdistanz klappte es leider weniger gut, so dass Britta den Lauf nicht in der Wertung beenden konnte. Dafür sollte Britta eine Begegnung mit einem Elch während des Wettkampfes als unvergessliches Erlebnis im Gedächtnis bleiben.

Die nächsten Etappen fanden auf lettischem Boden statt: die drei Etappen zur allwöchentlichen Regionalserie "Magnets" in einem offenen, gut belaufbaren Kiefernhochwald mit feinem Geländerelief erforderten von den Läufern gute Kompassarbeit und genaues Kartenlesen. Besonders gut gelang Britta dies auf der zweiten Etappe, wo sie den hervorragenden dritten Rang erlaufen konnte. Zudem wurde sie auf Etappe eins Achte und am dritten Tag Zehnte.

Das Finale wartete beim 2-Tage-OL "Riga-Cup" unweit der lettischen Hauptstadt. Leider schlug hier das bislang gute Wetter um und brachte den rund 800 Teilnehmern Schneeregen mit Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt. Höhenbild und Vegetation waren überaus fordernd, gegen die starke Konkurrenz insbesondere aus Lettland, Litauen und dem benachbarten Russland kam Britta sowohl über die Mittel- als auch über die Langdistanz auf Rang 13.

Natürlich durfte in der baltischen OL-Woche auch Sightseeing in Vilnius und Riga nicht zu kurz kommen, was die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machte.

=> HOMEPAGE SPRING CUP 2016 (LITAUEN)

=> HOMEPAGE RIGA ORIENTEERING WEEK 2016 (LETTLAND)



So,24.04.2016

OLV-Senioren beim Frühlings-OL in Forstern siegreich

Vilhelm Lukács siegte in H 45Wenn auch die Temperaturen mit rund fünf Grad nicht wirklich frühlingshaft waren, immerhin hielt sich das Aprilwetter beim 3. Frühlings-OL des FC Forstern zumindest während des Wettkampfes dezent zurück. Eine Mischung aus Sonne und Wolken sorgte für gute äußere Bedingungen, erst nach dem Lauf kam es zu Regen-, Schnee- und Graupelschauern. Das rührige Organisationsteam aus Forstern hatte einmal mehr eine wunderschöne Veranstaltung im anspruchsvollen Gelände der Kiesgrube "Am Steinfeld" vorbereitet. Für die oberbayerischen Vereine wurde im Rahmen des Frühöings-OLs zugleich die Bezirksmeisterschaft ausgelaufen.

Der OLV Landshut war mit acht Athleten vertreten und konnte dabei alle drei männlichen Seniorenklassen gewinnen. In der zahlenmäßig stärksten Kategorie H 35 lief Ralph Körner Bestzeit, in H 45 war Vilhelm Lukács der Schnellste und in H 55 gewann Arndt Werthmann. Hier wäre Gerhard Werthmann sogar noch schneller gewesen, leistete sich aber kurz vor Schluss einen Fehlstempel.

In der Damenelite-Kategorie fehlten der Zweitplatzierten Anna Schöps gerade einmal 13 Sekunden zum Sieg, in der Herrenelite war Alexander Hergert nach Rang vier mit zehn Sekunden Rückstand auf den dritten Rang nicht ganz zufrieden. Rang drei gab es hingegen für Andrea Schultze in D 45, während Roger Ebert in H 35 Siebter wurde.

=> ERGEBNISLISTE FRÜHLINGS-OL FORSTERN 2016



So,17.04.2016

Isar-Cup-Auftakt: "Wasserspiele" in Eberspoint

Wasserscheu durften die Teilnehmer am 1. Lauf zum diesjährigen Isar-Cup des OLV Landshut in Eberspoint wahrlich nicht sein. Schon vor der Veranstaltung hatte es zu regnen begonnen, während des Wettkampfs nahmen die Niederschläge dann nach und nach zu, um erst wieder etwas nachzulassen, als alle 40 Teilnehmer wieder vollkommen durchnässt, aber wohlbehalten im Ziel angekommen waren.

Kartenausschnitt der A-BahnDas Ausrichterteam Jana Ropertz, Frank Mümmler und Vilhelm Lukács wickelte die Veranstaltung souverän und fehlerfrei ab. Die abwechslungsreich gelegten Bahnen sparten die dornigsten Bereiche des gewohnt dicht bewachsenen Geländes aus, ohne jedoch ganz auf Passagen durch Brombeerranken verzichten zu müssen. Der üppige Bewuchs sorgte regelmäßig für Lauf- und Sichtbehinderung und machte den Wettkampf durchaus anspruchsvoll. So waren die Teilnehmer trotz des schlechten Wetters voller Lob für die Ausrichtung und Bahnlegung.

Bei den Herren A über rund 6,3 km landeten die Läufer des OLV Landshut einen Doppelsieg, es gewann Uwe Weid gut eine Minute vor Ralph Körner. Rang drei ging an Peter Weinig (OC München). Bei den Damen A war mit Katharina Wilke (OLG Regensburg) lediglich eine einzige Läuferin am Start, die folglich auch gewann.

In der Kategorie Damen B über zirka 4,2 km siegte Gertrud Liebl (TV Osterhofen) mit nicht weniger als zwölf Minuten Vorsprung souverän vor Olga Manoilova (OC München) und Andrea Schultze (OLV Landshut), beste Jugendläuferin wurde hier Lina Dreier (FC Forstern). Gleich einen Vierfachsieg erliefen sich die Senioren des OLV Landshut bei den Herren B. Es siegte Gerhard Werthmann vor Helge Zoltner, Arndt Werthmann und Klaus Huber. Als bester Jugendläufer kam Alexander Bauer (TV Osterhofen) ins Ziel.

Bei den Schülern C über rund 1,9 km war Verena Hötzinger (TSV Natternberg) vor Veronika Memminger und Moritz Oechler (beide OLV Landshut) siegreich, die Bestzeit in der Rahmenkategorie Offen C setzte Ahmad Alhaj Khnifes (Landshut).

=> ERGEBNISLISTE 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2016

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,13.04.2016

Auf los geht's los! Isar-Cup 2016 startet in Eberspoint

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Nitzelhügel''Am kommenden Sonntag, 17. April 2016 startet die neue Saison im Isar-Cup des OLV Landshut. In Eberspoint im südlichen Landkreis Landshut findet der erste der sechs Wertungsläufe statt. Für die Serie ist es die zehnte Auflage und damit ein kleines Jubiläum. Ab diesem Jahr ist er bisherige Titelsponsor Runners Point nicht mehr im Namen vertreten, da das Engagement leider deutlich zurückgefahren wurde. Am Modus, insbesondere den Kategorien, wird sich nichts ändern.

So bietet das Ausrichtertrio Jana Ropertz, Frank Mümmler und Vilhelm Lukács im Staatsforst von Eberspoint einmal mehr die bekannten Bahnlängen für A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) an. Ab diesem Jahr werden alle Isar-Cup-OLs nicht mehr von Zweier- sondern von Dreierteams organisiert, um eine noch bessere Qualität der Wettkämpfe sicherzustellen. Gestartet werden kann von 10 bis 11 Uhr. Der OLV Landshut freut sich wie immer auf zahlreiche Teilnehmer ... auch wenn ein relativ kurzfristig in den Kalender genommener Nachwuchslehrgang des BTV in Regensburg durchaus ein paar Starter kosten dürfte.

=> AUSSCHREIBUNG 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2016

=> TREFFPUNKT EBERSPOINT

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,10.04.2016

BayM Mittel-OL: Landshuter Pech im Sekundenpoker

Mit den Bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz und einem Langdistanz-BayernCup bei Moosach im Landkreis Ebersberg, ausgerichtet vom OC München, startete die Landes-OL-Saison 2016. Das Wetter präsentierte sich leider weitgehend bewölkt und relativ kühl, aber immerhin trocken. Bei der Mitteldistanz warteten Bahnen mit auffällig vielen anzulaufenden Posten auf die Teilnehmer, bei der Langdistanz gab es hingegen einen interessanten Mix aus langen und kurzen Postenverbindungen, was den Lauf im ohnehin anspruchsvollen Endmoränengelände sehr abwechslungsreich gestaltete.

Erliefen für den OLV Landshut einen kompletten Medaillensatz: Ralph Körner, Arndt Werthmann und Britta MeißnerGleich mehrere der zwölf gestarteten Landshuter hatten bei der Mitteldistanz Pech: im Kampf um die Medaillen platzierten sich einige nur knapp hinter einem Konkurrenten bzw. einer Konkurrentin. Dennoch konnte sich die Landshuter Equipe am Ende immerhin über einen kompletten Medaillensatz freuen. Arndt Werthmann siegte nach seinem Kategorienwechsel in H 65- klar, Ralph Körner lief in H 35- mit knappem Rückstand auf den Silberrang und Britta Meißner verpasste auf dem Bronzerang in der Damenelite Gold nur um elf Sekunden und Silber gerade einmal um eine einzige Sekunde. Um lediglich acht Sekunden an Bronze vorbei auf Rang vier liefen sowohl Jakob Oechler in H -12 als auch Gerhard Werthmann in H 55-, wo zudem Klaus Huber als guter Fünfter ebenfalls nicht weit von den Medaillenrängen entfernt lag. Fünfte Plätze gab es zudem für Anna Schöps in der Damenelite und für Florian Lang in H 35, Andrea Schultze wurde in D 45 Sechste. Erwartungsgemäß nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnten Norberth Zölde als Elfter in H 45 und Christoph Körner als 16. in der Herrenelite, die jedoch beide passable Läufe zeigten. Moritz Oechler wurde in der Rahmenklasse Schüler B Sechster.

Auch beim Langdistanz-BayernCup reichte es für die Landshuter oftmals nicht ganz zum Sieg. Den einzigen Tageserfolg für den OLV sicherte sich Carina Schöps in D 19 Kurz. Daneben mussten die Landshuter gleich sechs Mal mit Rang zwei vorlieb nehmen. Britta Meißner in der Damenelite, Jakob Oechler in H -12, Ralph Körner in H 35- und Gerhard Werthmann in H 55- fehlten allesamt weniger als eine Minute auf den Sieg, während Christoph Körner in H 19 Kurz und Moritz Oechler bei den Schülern B mit Rang zwei durchaus zufrieden sein konnten. Rang vier ging an Anna Schöps in der Damenelite und nach einem sehr großen Fehler dem Vortagessieger Arndt Werthmann in H 65-, Andrea Schultze verbesserte sich in D 45- um einen Rang auf Platz fünf. Florian Lang wurde in H 35- ebenso Achter wie Helge Zoltner in H 45- und Klaus Huber in H 55-.

Trotz der nicht optimalen Ausbeute sind die Landshuter aber auch in dieser Saison im BayernCup und Bayernpokal wieder gut dabei, was es bei den nächsten Landeswettkämpfen Anfang Juli im Raum Marktredwitz zu bestätigen gilt.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL 2016

=> ERGEBNISLISTE 2. BAYERNCUP-OL 2016

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2016



So,03.04.2016

OLV Landshut dominiert Niederbayerische Meisterschaft

Die erfolgreiche Landshuter Mannschaft bei den Bezirksmeisterschaften 2016 in BernhardswaldMit sechs Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen drückten die Athleten des OLV Landshut der diesjährigen Niederbayerischen Meisterschaft klar ihren Stempel auf, holten fast die Hälfte der vergebenen Titel und wurden mit Abstand erfolgreichster Verein.

Bei mildem Frühlingswetter gingen alle Jugend- und Erwachsenen-Kategorien im Massenstart in den Wald, für die Schülerklassen gab es wie gewohnt Einzelstart. Parallel wurden von der ausrichtenden OLG Regensburg auch die Oberpfälzer Meisterschaften durchgeführt, so dass ein erfreulich großes Starterfeld zusammenkam.

In der Damenelite-Kategorie konnte Britta Meißner ihren Vorjahrestitel souverän verteidigen, in der Herrenelite kämpfte Uwe Weid bis zum Schluss mit um Gold und holte am Ende Bronze. Gleich zwei Medaillen gab es für die OLV-Nachwuchsläufer: Jakob Oechler wurde in H 12 erstmals Niederbayerischer Meister und auch Moritz Oechler konnte sich mit Bronze über seine erste Medaille bei Bezirksmeisterschaften freuen.

Einmal mehr sehr erfolgreich waren die OLV-Senioren: bei den Damen siegte Heike Oechler in D 35, bei den Herren sicherten sich Norberth Zölde vor Florian Lang einen Doppelsieg in H 35. In H 45 setzte sich Helge Zoltner im Schlussspurt durch und gewann ebenso Gold wie Klaus Huber in H 55, der überraschend zu seinem ersten Niederbayerischen Meistertitel kam. Titelverteidiger Gerhard Werthmann verlor hier viel Zeit, gewann jedoch noch Silber und machte so einen weiteren OLV-Doppelsieg perfekt. Als einzige OLV-Starter leider leer aus gingen Christoph Körner in der Herrenelite und Andrea Schultze in D 45, die beide jeweils Fünfte wurden.

=> ERGEBNISLISTE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2016



Sa,26.03.2016

Ostereier- und Postensuche in Natternberg

Die Landshuter Teilnehmer beim Natternberger Oster-OL 2016Am Karsamstag hatte der TSV Natternberg zu seinem zweiten Oster-Orientierungslauf geladen. Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein sehr schönes Event. Mit dabei waren auch fünf Aktive des OLV Landshut, sowie mit "im Gepäck" zwei in Landshut untergebrachte syrische Flüchtlinge, die nach Viel Spaß bei einem ersten OL-Training unter der Woche nun auch mal OL-Luft bei einem Regionalwettkampf schnuppern wollten.

Die Ausrichter hatten einen Postennetz-OL mit freier Reihenfolge vorbereitet. Während die kürzeren Strecken durch den flachen Ortsbereich führten, mussten die Starter auf den längeren Bahnen auch den steilen bewaldeten Bergkegel des Natternbergs erklimmen.

In der Herren-Hauptklasse H 19 liefen Ralph Körner und Christoph Körner mit den Rängen zwei und drei aufs Podium, Florian Lang wurde zudem Sechster. Bei den Seniorinnen D 45 belegten Angelika Schöps und Andrea Schultze die Plätze vier und fünf. Amer und Ahmad kamen bei ihrer OL-Premiere auf der Einsteigerrunde mit allen Posten ins Ziel. Bei der Siegerehrung konnten sich alle Teilnehmer, so auch die Landshuter, über zahlreiche Sachpreise wie Osternester, Schokohasen oder Ostereier freuen.

=> ERGEBNISLISTE 2. NATTERNBERGER OSTER-OL



So,06.03.2016

Viele OLV-Starter und Erfolge beim Jetzendorfer Frühjahrs-OL

Mit nicht weniger als 18 Startern war der OLV Landshut beim 3. Jetzendorf Frühjahrs-OL vertreten. Erstmals präsentierte der ausrichtende TSV Jetzendorf einen OL-Wettkampf in Waldgelände und erntete von den fast 90 Teilnehmern durchweg großes Lob für anspruchsvolle Bahnen und eine tadellose Organisation. Auch das Wetter tat sein Übriges zum Gelingen und blieb zwar kühl, aber trocken.

Jakob Oechler war stolzer Sieger in der teilnehmerstärksten Kategorie H 12Der OLV Landshut war nicht nur teilnehmerstärkster Verein, er konnte auch die vier teilnehmerstärksten Kategorien für sich entscheiden. Beim Nachwuchs in H 12 gingen die meisten Läufer an den Start. Hier setzte Jakob Oechler eine klare Bestzeit. Auch die übrigen OLV-Youngster schlugen sich achtbar: Moritz Oechler kam auf Platz neun, James Ebert auf Rang elf und Lukas Blaschke auf Platz zwölf ins Ziel.

In der Damenelite zeigte Britta Meißner ein starkes Rennen und siegte souverän. Anna Schöps steuerte auf Rang drei ebenfalls einen Podiumsplatz bei. Nur knapp eineinhalb Minuten zum Sieg fehlten Heike Oechler als Zweite in D 35 und Jana Ropertz verpasste als Zweite in D 45 den Tagessieg nur um gerade einmal zwölf Sekunden. Angelika Schöps und Gabriele Weber-Blaschke wurden hier Vierte und Fünfte.

Einen klaren Tagessieg gab es auch für Ralph Körner in H 35, wo zudem Markus Blaschke Fünfter, Roger Ebert Siebter und Florian Lang Zehnter wurden. Einen Riesenvorsprung lief Gerhard Werthmann als Tagessieger in H 55 heraus, Arndt Werthmann machte mit Rang zwei den OLV-Doppelsieg perfekt. Klaus Huber kam hier zudem auf den fünften Rang.

Der Jetzendorfer Frühjahrs-OL war zugleich Auftakt zur neuen oberbayerischen OL-Serie "ObbO-Tour" die mit weiteren drei Läufen in München, Forstern und Landsberg/Lech fortgesetzt wird und in der die Landshuter Orientierer nun einige heiße Eisen im Rennen um die Gesamtwertungen im Feuer haben.

=> ERGEBNISLISTE 3. JETZENDORFER FRÜHJAHRS-OL

=> GESAMTWERTUNG OBBO-TOUR 2016



Fr,26.02.2016

OL im sonnigen Süden: Landshuter Orientierer in Portugal und in Ägypten am Start

Während sich in Deutschland das Wetter nasskalt präsentiert, suchten einige OL-Athleten des OLV Landshut Sonne und Wärme und gingen beim Portugal O Meeting bzw. bei den Internationalen Ägyptischen Meisterschaften an den Start - nicht jedoch ohne die OLs mit ausgiebig Sightseeing zu verbinden.

Roger Ebert in Action beim Portugal O Meeting 2016Das Portugal O Meeting fand über die Faschingstage in Penamacor unweit der spanischen Grenze statt. Für den OLV Landshut ging Roger Ebert in der Kategorie M 40 an den Start. Ein volles Programm mit Warmup-Event, vier Etappen, Nachtsprint und Model-Events wartete auf die zahlreichen Teilnehmer aus aller Welt. Roger kam am Ende auf 136 angelaufene Posten, 53 km Strecke und rund 1500 Höhenmeter innerhalb von fünf Tagen.

Die OL-Etappen - zunächst zwei Mitteldistanzen, dann zwei Langdistanzen - wurden allesamt in anspruchsvollen Geländen ausgetragen, die sich meist offen bis halboffen, mit zahlreichen Felsen, Höhen und Steinmauern präsentierten. Das Wetter war ideal mit Temperaturen von knapp 15 Grad und ohne Regen.

Besonders gute Läufe gelangen Roger bei den Etappen 1 und 4 mit jeweils Rang 15, nach Fehlern kam er auf den Etappen 2 und 3 auf den Plätzen 23 bzw. 21 ins Ziel. In der Gesamtwertung lief Roger auf Rang 16 und damit klar in die vordere Hälfte des Feldes, beim Nachtsprint wurde er 16., beim Warm-Up Fünfter. Sehenswert waren nicht nur die Gegend um die Wettkampfgelände, sondern auch die Atlantikküste und die portugiesische Hauptstadt Lissabon.

Ralph Körner und Florian Lang vor dem Hatshepsut-Tempel nahe LuxorFast zeitgleich machten sich Florian Lang und Ralph Körner auf nach Ägypten, um dort nach einer einwöchigen Nilkreuzfahrt an den ersten Internationalen Ägyptischen Meisterschaften in und um Luxor teilzunehmen.

Die Organisatoren hatten sich drei völlig unterschiedliche und ganz spezielle Etappen ausgedacht: zunächst ein verlängerter Sprint-OL durch die Hotelanlage auf King's Island, dann als "Königsetappe" eine Mitteldistanz beim Tal der Könige in West-Theben mit Zieleinlauf direkt vor dem Hatshepsut-Tempel und als krönendes Finale ein Sprint-OL direkt in den Ruinen des Karnak-Tempel von Luxor. Temperaturen um die 30 Grad und anspruchsvolles Terrain machten die Läufe zu einer Herausforderung.

Ralph gewann in M 35 alle drei Etappen souverän und kehrte so mit dem Titel des internationalen ägyptischen Meisters nach Hause zurück. Florian katapultierte sich in der gleichen Kategorie leider bereits am ersten Tag mit einem Fehlstempel aus der Gesamtwertung, steigerte sich aber von Tag zu Tag und sorgte nach einem dritten Platz bei der zweiten Etappe schließlich mit Rang zwei auf der Schlussetappe für einen OLV-Doppelsieg.

=> ERGEBNISSE PORTUGAL O MEETING 2016

=> ERGEBNISSE EGYPTIAN ORIENTEERING CHAMPIONSHIPS 2016



Sa,13.02.2016

Spannende Nacht-OL-Serie LAOLA 2016

Anna Schöps ist LAOLA-Gesamtsiegerein 2015 bei den DamenDie Nacht-OL-Serie "LAOLA" ist abgeschlossen. Zwar waren in diesem Jahr mit rund 25 Startern pro Lauf deutlich weniger Teilnehmer an den "Landshuter Orientierungslauf-Abenden" zu verzeichnen als in den Vorjahren, die Gestarteten hatten dennoch jede Menge Freude an der nächtlichen Postenjagd in Adlkofen, Auloh und Altfraunhofen.

Julian Nürnberger ist LAOLA-Gesamtsieger 2016 bei den HerrenSpannend bis zum letzten Lauf war die Gesamtwertung sowohl bei den Damen als auch bei den Herren. In der Damenklasse setzte sich am Ende hauchdünn Anna Schöps (OLV Landshut) durch. Im Kampf um Platz zwei behielt Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) gerade einmal die Winzigkeit von 0,04 Punkten, umgerechnet eine einzige Sekunde, gegenüber Britta Meißner (OLV Landshut) die Oberhand. In den Altersklassenwertungen siegten Amelie Nürnberger (SV Burgweiting) bei der weiblichen Jugend und Jana Ropertz (OLV Landshut) bei den Seniorinnen ungefährdet.

Mit zwei Siegen zum Abschluss sicherte sich der Vorjahreszweite Julian Nürnberger (SV Burgweinting) letztlich deutlich noch den Gesamtsieg bei den Herren. Auf den zweiten Gesamtrang schaffte es Ralph Körner (OLV Landshut), den dritten Platz behauptete Frederik Seeger (OLV Landshut). Nur knapp dahinter folgte der Gesamtbeste der Seniorenkategorie, Vilhelm Lukács (OLV Landshut), der in dieser Altersklasse Veikko Baath (TSV Jetzendorf) und Valerio Casanova (SV Burgweinting) hinter sich lassen konnte. Bei der männlichen Jugend gewann am Ende der erst neunjährige Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf).

In der Vereinswertung ließen die Gastgeber vom OLV Landshut mit 4919 Punkten nichts anbrennen und wiederholgen der Vorjahreserfolg. Auf Rang zwei folgte erneut der SV Burgweinting mit 1633 Punkten, Dritter wurde der OC München mit 1199 Zählern. Insgesamt gingen bei der achten LAOLA-Auflage 46 Läufer aus neun Vereinen an den Start.

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2016

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,06.02.2016

Kleines, aber feines LAOLA-Finale in Altfraunhofen

Britta Meißner (OLV Landshut) lief im ersten Durchgang eine deutliche Bestzeit bei den DamenZu den beiden abschließeden Läufen zur Nacht-OL-Serie LAOLA in Altfraunhofen waren gerade einmal 21 Läuferinnen und Läufer gekommen. Am Wetter kann es nicht gelegen haben - die Teilnehmer fanden milde, trockene Bedingungen vor. Möglicherweise war die Überschneidung mit vielen Faschingsfeiern oder der Termin in den Ferien ursächlich für die geringe Beteiligung. Diejenigen, die den Weg in den Süden des Landkreises Landshut auf sich genommen hatten, wurden nicht enttäuscht. Das Ausrichtertrio Angelika Schöps, Norberth Zölde und Csaba Rácz präsentierte zwei abwechslungsreiche Runden mit mehreren Routenwahlen durch das nächtliche Altfraunhofener Ortsgelände.

Ein großes Dankeschön geht an den TSV Altfraunhofen für die Überlassung der Altfraunhofener Schulturnhalle für Wettkampfzentrum, Umkleiden und Duschen, sowie an Florian Lang, der die Läufer ein weiteres Mal mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen verwöhnte.

Bei den Damen setzte im ersten Durchgang, der als 5. LAOLA-Wertungslauf zählte, Britta Meißner (OLV Landshut) eine klare Bestzeit und gewann vor ihrer Vereinskameradin Anna Schöps, sowie der besten Jugendläuferin Amelie Nürnberger (SV Burgweinting). Gleich dahinter folgte mit Jana Ropertz (OLV Landshut) auf Rang vier die beste Altersklassenläuferin. Im zweiten Lauf - zugleich der abschließende 6. LAOLA-Wertungslauf - siegte Anna Schöps hauchdünn vor Britta Meißner, Jana Ropertz auf Rang drei machte den OLV-Dreifachsieg perfekt.

Bei den Herren war beide Male Julian Nürnberger (SV Burgweinting) nicht zu schlagen und siegte klar, jeweils gefolgt von Gregor Sturm (Garching bei München) auf Rang zwei. Dritter wurde im ersten Durchgang der beste Altersklassenläufer Vilhelm Lukács (OLV Landshut), der im zweiten Durchgang Vierter wurde. Dort schaffte es Arist Kozhevnikov (OC München) als Dritter aufs Podium.

=> 5. LAUF LAOLA 2016:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 6. LAUF LAOLA 2016:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2016



So,31.01.2016

Altfraunhofener Nacht-OL: Wer wird LAOLA-Sieger 2016?

Am kommenden Samstag, 6. Februar wird mit den beiden abschließenden Läufen im Rahmen des Altfraunhofener Nacht-OLs die diesjährige Nacht-OL-Serie LAOLA abgeschlossen. Anders als in den letzten Jahren ist der Kampf um den Sieg in der Gesamtwertung bei Damen wie Herren noch völlig offen. Bei den Damen kämpfen noch drei Läuferinnen um die Nacht-OL-Krone, bei den Herren haben sogar noch elf (!) Läufer Chancen auf den Gesamtsieg.

Ausschnitt aus der OL-Karte AulohDie Entscheidung fällt also im nächtlichen hügeligen Ortsgelände von Altfraunhofen, das für viele Teilnehmer ein neues Gelände darstellen wird. Zwar wird seit über zehn Jahren der Bergturnfest-OL im Rahmen des Hans-Luchs-Bergturnfestes des Turngaues Landshut auf der Karte "Alfraunhofen" durchgeführt, für sonstige OLs wurde sie jedoch bislang noch nicht genutzt.

So wird das Organisatorenteam Norberth Zölde und Angelika Schöps versuchen, möglichst abwechslungsreiche und knifflige Bahnen zu legen. Angeboten werden wie gehabt jeweils die Bahnen X und Y für die Damen und Herren, sowie eine Bahn Z für die Kids. Start und Ziel sind bei der Sporthalle der Grundschule Altfraunhofen. Gestartet wird ab Einsetzen der Dunkelheit kurz nach 17:45 Uhr.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,30.01.2015

Rückschau, Planung, Ehrung: Jahreshauptversammlung 2016

Jana Ropertz wurde von Ralph Körner mit der BLSV-Ehrennadel in Bronze für fünf Jahre Vorstandschaftstätigkeit ausgezeichnet.Viel Positives konnte OLV-Vorsitzender Ralph Körner bei der Jahreshauptversammlung im Ristorante Rosso-Bianco berichten. Insbesondere auf Bundes- und auf Landesebene war der Verein in der Saison 2015 so erfolgreich wie noch nie, die Mitglieder starteten bei so vielen Wettkämpfen wie nie zuvor, die Veranstaltungen des OLV waren einmal mehr bestens besucht und auch die Mitgliederzahl kletterte mit aktuell 56 Vereinsangehörigen auf einen neuen Rekordwert. Auch die finanzielle Situation ist weiterhin bestens, wie Kassenwart Norberth Zölde den anwesenden Vereinsmitgliedern erläuterte.

Gruppenbild der Teilnehmer der diesjährigen JahreshauptversammlungBesonders erfreulich war der Tagesordnungspunkt "Ehrung", bei dem Jana Ropertz mit der BLSV-Ehrennadel in Bronze für fünfjährige Tätigkeit in ihrer Funktion als Sportwartin des Vereins ausgezeichnet werden konnte.

Natürlich durften im Anschluss die Planung der Veranstaltungen und der Wettkampfteilnahmen für die anstehende OL-Saison 2016 ebenso nicht fehlen, wie die Beratung zu anstehenden Materialbeschaffungen und zur Vereinsbekleidung, sowie die Behandlung der eingegangenen Anträge. Zudem gab es für die anwesenden Mitglieder eine kurze Vorstellung der neuen Online-Meldeplattform O-Manager, die ab diesem Jahr bei immer mehr Wettkämpfen Verwendung finden wird.



Di,26.01.2016

Zwei Landshuter bei Senioren-WM im Ski-OL am Start

Norberth Zölde und Jana Ropertz bei der Senioren-WM im Ski-OLMit den Senioren-Weltmeisterschaften und den parallel stattfindenden Weltcuprennen der Elite in Oberwiesenthal fand erstmals ein internationales Großereignis im Ski-Orientierungslauf in Deutschland statt. Unter den rund 250 Teilnehmern der gut organisierten Senioren-WM standen mit Jana Ropertz und Norberth Zölde auch zwei Aktive des OLV Landshut.

Bereits die Vorbereitung gestaltete sich schwierig: die für beide noch weitgehend unbekannte Skating-Technik konnte mangels Schnee nicht trainiert werden und erst die Schneefälle Mitte Januar machten die Durchführung der Veranstaltung selbst erst möglich.

So stiegen beide Landshuter im Laufe der drei Wettkampftage von der Skating- wieder auf die Klassik-Technik um, schlugen sich aber in allen drei Wettbewerben tapfer. Die Mitteldistanz-Entscheidung bestand aus zwei Rennen. Auf der ersten Etappe warteten Minusgrade und Pulverschnee, auf der zweiten Eis- und Schneeregen, sowie Nebel. Jana Ropertz belegte in beiden Etappen und auch insgesamt Rang sieben in W 45, für Norberth Zölde bedeuteten zwei 23. Plätze am Ende Gesamtplatz 21 in M 50. Beide kamen dabei nicht ganz fehlerfrei über die anspruchsvollen Bahnen.

Eine kraftraubende Herausforderung wurde die abschließende Langdistanz-Entscheidung mit vielen Höhenmetern und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Jana Ropertz gelang hier mit Rang sechs die beste Landshuter Platzierung der Titelkämpfe, Norberth Zölde kämpfte sich auf Platz 20 ins Ziel.

=> HOMEPAGE DER VERANSTALTUNG



Sa,23.01.2016

Landshuter Nacht-OL trotz Glätte ein voller Erfolg

Wahrlich rutschige Bedingungen herrschten auf den Straßen des Landshuter Stadtteils Auloh, als die 24 Starter des Landshuter Nacht-OLs auf ihren zwei Runden kreuz und quer durch das flache Ortsgelände sprinteten. Große Vorsicht beim Abbremsen, Beschleunigen und in Kurven war entscheidend, um auf den vereisten Passagen nicht zu stürzen. Gleichzeitig musste stets die Karte im Auge behalten werden. Zahlreiche Routenwahlen, enge Passagen und der eine oder andere knifflige Postenstandort brachten Würze in die ansonsten geländebedingt eher laufbetonten Bahnen. Immerhin blieb jedoch der angekündigte Eisregen aus.

Anna Schöps (OLV Landshut) lief im ersten Durchgang Bestzeit bei den DamenDas Bahnlegerteam Florian Lang und Christoph Körner erntete von den Teilnehmern durchweg großes Lob für ihre ersten Wettkampfbahnen. Zusammen mit Angelika Schöps führten sie die Veranstaltung fehlerfrei und souverän durch. Ein großer Dank geht an den TSV Landshut-Auloh für die Überlassung der Räumlichkeiten im Vereinsheim für Wettkampfzentrum, Umkleiden und Duschen.

Ralph Körner (OLV Landshut) ''erbte'' im ersten Durchgang den Etappensieg bei den HerrenSowohl bei den Damen als auch bei den Herren gab es im ersten Durchgang (3. Lauf zur Nacht-OL-Serie LAOLA) und im zweiten Durchgang (4. Lauf zur Nacht-OL-Serie LAOLA 2016) verschiedene Sieger.

Bei den Damen war zunächst Anna Schöps (OLV Landshut) am schnellsten und verwies ihre Vereinskameradin Britta Meißner, sowie Katrin-Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) auf die weiteren Plätze. Letztere drehte im zweiten Lauf den Spieß um und gewann die Etappe vor Anna Schöps und der nun drittplatzierten Kitti Boros (TV 1894 Coburg-Neuses).

In der Herrenkategorie war Frederik Seeger (OLV Landshut) beim ersten Lauf lange Zeit klar in Führung gelegen, doch ein großer Konzentrationsfehler beim letzten Posten warf ihn weit zurück. Die Gunst der Stunde nutzte Ralph Körner (OLV Landshut), der den Lauf vor seinem Vereinskameraden und schnellsten H45-Seniorenläufer Vilhelm Lukács, sowie Arist Kozhevnikov (OC München) gewann. Im zweiten Durchgang ließ Frederik Seeger jedoch nichts anbrennen, spielte seine Laufstärke aus und siegte souverän vor Ralph Körner und Arist Kozhevnikov. Als bester Läufer der Altersklasse H 45 folgte Valerio Casanova (SV Burgweinting) auf Rang vier.

Bester H18-Jugendläufer war in beiden Durchgängen Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf), auf der Kids-Strecke lief Jakob Oechler (OLV Landshut) die Bestzeit. In zwei Wochen wird beim Altfraunhofener Nacht-OL die LAOLA 2016 abgeschlossen.

=> 3. LAUF LAOLA 2016:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2016:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> LÖSUNGSBLATT ROUTENWAHLENTSCHEIDUNGEN

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2016



Fr,15.01.2016

"Auloh bei Nacht" - zweite Runde der LAOLA steht bevor

Ausschnitt aus der OL-Karte AulohNach dem gelungenen Auftakt der diesjährigen Landshuter Nacht-OL-Serie "LAOLA" vor einer Woche in Adlkofen steht nun in einer Woche die zweite Veranstaltung im Kalender: am Samstag, 22. Januar geht es für die Wertungsläufe drei und vier im Rahmen des Landshuter Nacht-OLs durch das flache Ortsgelände des Landshuter Stadtteils Auloh, wo kürzlich erst der 12. Landshuter Nikolaus-OL ausgelaufen worden ist.

Für das Organisatorenteam Florian Lang und Christoph Körner ist die Bahnlegung ihre Premiere, um so gewissenhafter haben die beiden an interessanten Aufgaben für die Teilnehmer getüftelt. Angeboten werden wie immer jeweils die Bahnen X und Y für die Damen und Herren, sowie eine Bahn Z für die Kids. Start und Ziel sind beim Sportgelände des TSV Landshut-Auloh. Gestartet wird ab Einsetzen der Dunkelheit kurz nach 17:30 Uhr.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,09.01.2016

Ort trifft Wald: anspruchsvoller LAOLA-Auftakt 2016

Kartenausschnitt Adlkofener Nacht-OLNicht viel Zeit zum Überlegen hatten die 33 Teilnehmer an den ersten beiden Läufe der Nacht-OL-Serie "LAOLA" in Adlkofen: gleich vom Start weg gab es die erste Routenwahl zu "knacken", auf den weiteren Postenverbindungen durch das Adlkofener Ortsgelände sollten noch weitere folgen. Doch wer diese bewältigt hatte, musste sehr konzentriert an den Schlussteil der Bahnen herangehen, der jeweils durch ein kleines Waldstück führte und wo vielen Läufern die größeren Fehler passierten. Nur wenige schafften es ohne Zeitverlust, die beiden Runden zu absolvieren. Einfacher hatten es da die Kids bis 14 Jahre, die eine kürzere Runde nur durch den Ort zu absolvieren hatten und dies durchweg bestens meisterten.

Die von Ralph Körner gelegten Bahnen wurden durchweg gelobt, auch das Organisatorenteam Ralph Körner, Britta Meißner und Angelika Schöps präsentierte mit dem Adlkofener Nacht-OL einmal mehr einen durchweg gelungenen Wettkampf und somit einen würdigen Start für die diesjährige Nacht-OL-Serie.

Der jüngste Starter in der Jugendkategorie, Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) plant die Routenwahl zu Posten 1Leider spielte der Wettergott nicht ganz mit und "bescherte" die Läufer mit nasskaltem Wetter und Nieselregen. Leider wurde ein Postenschirm entwendet, so dass die Läufer dort auf der Suche nach der erfreulicherweise noch vorhandenen SPORTident-Station auf die am Schirm angebrachten Reflektoren verzichten mussten. Aufgrund mehrerer durch Stau in Landshut recht spät eintreffender Teilnehmer wurde zudem der Zielschluss kurzerhand nach hinten verlegt.

Bei den Damen war in beiden Läufen Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) siegreich, jeweils gefolgt von Anna Schöps (OLV Landshut) und Emily Ungermann (OLG Regensburg). Schnellste Jugendläuferin war beide Male Amelie Nürnberger (SV Burgweinting), die Altersklassenwertung D 45- gewann in beiden Durchgängen Jana Ropertz (OLV Landshut).

Knapper war es bei den Herren: im ersten Durchgang lief Jugendläufer Philipp Schwarck (SV Burgweinting) die schnellste Zeit, gefolgt von Frederik Seeger (OLV Landshut) und dem besten H45-Senioren Peter Weinig (OC München). Den zweiten Lauf konnte Julian Nürnberger (SV Burgweinting) vor seinem Vereinskameraden Philipp Schwarck und vor Veikko Baath (OC München), der bester H45-Senior war, für sich entscheiden.

Bei den Kids setzte sich Jakob Oechler (OLV Landshut) vor Jack Hay (OC München) und Moritz Oechler (OLV Landshut) durch. In zwei Wochen gibt es die nächsten Punkte für die LAOLA zu holen: der Landshuter Nacht-OL führt durch den Ortsteil Auloh im Landshuter Osten.

=> 1. LAUF LAOLA 2016:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 2. LAUF LAOLA 2016:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> LÖSUNGSBLATT ROUTENWAHLENTSCHEIDUNGEN

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2016



So,03.01.2016

"Landshuter Orientierungslauf-Abende" starten wieder!

Logo der Nacht-OL-Serie LAOLADie Landshuter Nacht-OL-Serie "LAOLA" ist mittlerweile schon fester Bestandteil des OL-Winters. Am kommenden Samstag, 9. Januar startet die Serie wieder mit den ersten beiden Wertungsläufen in Adlkofen.

Ausschnitt aus der OL-Karte AdlkofenZum zweiten Mal nach 2014 geht es für die Läufer durch das Adlkofener Ortsgelände. Doch im zweiten Teil der beiden rund 3,0 km langen Bahnen warten auch noch ein paar knifflige Posten im Wald auf die Nacht-OL-Fans.

Start und Ziel sind wie immer im Falkenweg in Adlkofen, das Organisatorenteam bilden Ralph Körner und Britta Meißner. Los geht es kurz nach Einsetzen der Dunkelheit, so dass gegen 17:15 Uhr die ersten Läufer starten werden.

Die LAOLA besteht auch in ihrer achten Auflage wieder aus sechs Wertungsläufen an drei Terminen. Pro Abend stehen also zwei Läufe auf dem Programm. Auch wenn die LAOLA in diesem Jahr weitgehend in Ortsgeländen ausgetragen wird, so ist wie immer eine Stirn- oder Taschenlampe unverzichtbar, um auf der Karte und im Gelände etwas erkennen zu können. Wie immer gibt es Reflektoren an den Posten, um faire Bedingungen zu gewährleisten.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA